Aggressive Fibromatose - Desmoid-Tumor

  • eventuell probieren wir es mit der Protonentherapie,


    https://youtu.be/WbUYUs4g3WQ

    Weißt Du wem das Therapiezentrum heute gehört? Soweit mir bekannt ist, wurde im Dezember 2017 durch das Amtsgericht München gegen die Betreibergesellschaft Pro Health AG das Insolvenzverfahren eröffnet. Und angeblich sollen damals jede Menge an interessierten Investoren Schlange gestanden haben.

    Hat man Euch denn gute Behandlungschancen "zugesichert"? Zumindest soll es ja fast keine Nebenwirkungen bei dieser Therapie geben.

  • Hallo,


    ab morgen senken wir die Dosierungen,


    Tamoxifen 80 mg

    Vitamin D3 (nach Körpergewicht/Faustformel) 4000 i.e.

    Magnesium 400 mg

    /täglich.


    Wir hoffen wir erhalten ein gutes Ergebnis.


    MfG

    Dr. Medico

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

  • Geht dem Senken dercDosierungen eineNesdrtung botaid?

    Das habe ich für Euch soooo:thumbup::!: gehofft!

    Verstehe den Satz nicht so gut.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

  • Sorry, mein Selbstkorrektor:

    Geht der Dosissenkung eine Besserung voraus?

    Bist du evtl. 19./20.10. auf Fachfortbildung in Elfershausen?

    Nein, wir machen es rein aus Verträglichkeit. Das Vitamin K2 was ja bekanntlich die Blutgerinnung fördert haben wir komplett rausgelassen.


    Nein ich bin bald in den Vereinigten Staaten für ein Projekt.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

  • Hallo DrMedico,


    mich interessiert wie es deiner Lebensgefährtin geht, wie sie durch den Tag kommt und ob sie auch mal schmerzfreie Stunden erlebt? Was macht ihr gegen die Schmerzen und seid ihr begleitend beim Schulmediziner oder behandelt ihr lediglich selbst.


    Alles Gute wünsche ich,

    Grüße von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Hallo,


    Sie kann es kompensieren, leidet aber permanent an Schmerzen. Wir versuchen die Schmerzen mit Celebrex und Curcuma-Liquid zu bekämpfen. Wir werden das wohl bald mit Curcumin BCM 95 austauschen, eventuell noch CBD-ÖL dazu kombinieren. Mit Melatonin 0,5 mg und Zitronenmelisse schläft sie besser.


    Wir behandeln selber und zusätzlich mit dem Tumorboard. Die Kompetentesten waren bisher die aus der Uniklinik in Bonn. Im Tumorboard wurde meine Korrespondenz vorgelesen, da dies schon fast die medizinische Fachliteratur übertrifft.


    Liebe Grüße

    Medico

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

  • Hallo,



    wir haben Aprikosenkerne bestellt und werden das dann einnehmen, statt Aprikosenpulver. Aprikosenpulver in Kapselform oxidiert und verliert somit an Wirksamkeit. Aprikosenkerne sollen auch eine schmerzstillende und Betäubende Wirkung auf die Tumorschmerzen haben. Rein vom Gefühl her denke ich, ist es genau das richtige für Desmoidtumore. Es hat auf die Tumorzellen eine toxische Wirkung und ich denke hier mit etwas Aggressivität den Tumor eher bekämpfen zu können.


    MfG

    Medico

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

  • Da interessiert mich jetzt die Dosierung, zur Prophylaxe reichen ja wohl 5 bis 8 Kerne täglich.

    Da es sich bei den Kernen ja um ein nicht normiertes Naturprodukt handelt - nicht jeder Kern ist gleich groß und enthält die gleiche Menge Amygdalin - nehme ich beispielsweise täglich morgens und abends jeweils 5 oder 6 Kerne.

  • Da interessiert mich jetzt die Dosierung, zur Prophylaxe reichen ja wohl 5 bis 8 Kerne täglich.

    Da es sich bei den Kernen ja um ein nicht normiertes Naturprodukt handelt - nicht jeder Kern ist gleich groß und enthält die gleiche Menge Amygdalin - nehme ich beispielsweise täglich morgens und abends jeweils 5 oder 6 Kerne.

    Hallo Dirk,


    ich setze Mal auf 5-5. Ich sagte Ihr aber sie soll je nach Verträglichkeit immer wieder Mal über den Tag verteilt daran naschen.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

  • So Vitamin D3 hat meine Lebensgefährtin nun aus eigenem Willen abgesetzt. Sie meint sie kriegt daraufhin ein Druck-, Verengungsgefühl und Stechen am Herzen, insbesondere Kurzatmigkeit und muss mehrmals am Tag urinieren, leidet dadurch unter Verstopfung. Ihr ist es nicht bekömmlich und fühlt sich ohne die exogene Zufuhr Vitamin D3 um ein Vielfaches besser. Das ist es was ich immer meinte, jeder Mensch reagiert anders. Wir zählen jetzt auf Tamoxifen, Quercetin und bittere Aprikosenkerne.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

    Einmal editiert, zuletzt von DrMedico ()

  • Das ist nicht so toll, dass sie das Vitamin D nicht verträgt. Und für mich ist das auch nicht so dolle. Weil´s mich nervt wegen Unverständnis. Ich habe von solch extremen Nebenwirkungen noch nie etwas gehört und ich beschäftige mich nicht erst seit gestern mit dem Vitamin.

    Mir sind zwar Nebenwirkungen, wie Übelkeit, innere Unruhe, Angstzustände, Müdigkeit, gesteigerter Durst, bekannt, diese treten aber gewöhnlich dann auf, wenn der Kofaktor Magnesium fehlt. Dass jeder Mensch anders regaiert ist aber auch klar.


    Ich kann mir solche Reaktionen, bzw. Nebenwirkungen nur damit erklären, dass es sich vielleicht um eine Kontraindikation mit einem der Medikamente handelt. Von zahlreichen Medikamenten ist ja bekannt, dass sie störend in den Vitamin D 3-Haushalt eingreifen. Solche Risiken bestehen insbesondere bei der Therapie mit Antiepileptika, Corticoiden, antiretroviralen Virustatika und Zytostatika.


    Vielleicht stimmt aber auch irgendetwas nicht in der Kombination mit Vitamin D. Dass Magnesium und K2 wichtig sind, hatten wir ja schon.

    Das ist Vitamin A aber auch. Es ist nötig, damit die Vitamin D-Andockstellen voll funktionieren, wenn Vitamin A fehlt, kann Vitamin D nicht richtig wirken.

    Das nur mal so am Rande, weil´s mir "durch den Kopf ging".

  • Sie und ich hatten immer die von mir genannten Nebenwirkungen, leider. Und es gibt eine ganze Menge Anwender die ebenso solche Erfahrungen in Sachen Nebenwirkungen gemacht haben. Ich kann sie zu nichts zwingen, sie hat es absolut eigenständig abgesetzt. Selbst mit K2 MK-7 hatte sie die schlimmsten Nebenwirkungen. Ich möchte nicht absichtlich das Sonnenhormon in ein falsches Licht rücken, ich möchte Euch nur in der Therapie aktuell mit einbeziehen und auf den neuesten Stand halten. Vitamin D3 konnte bis dato hinsichtlich Desmoid-Tumor - nichts anrichten. Was den Tumor eine Zeitlang zum Stillstand gebracht hat, war Raloxifen. Dies musste sie leider absetzen da sie es nicht vertragen hat. Dann haben wir eine Zeitlang mit Naturmittel therapiert, aussichtslos. Nun seit über einem halben Jahr mit Tamoxifen/Celebrex. Wir geben uns Mühe und ich glaube sehr an die Naturmittel und konnte eine Menge Menschenleben schon retten oder stabilisieren. Das Sonnenhormon bleibt nach wie vor, ein effektives Element und bringt Leben.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

    Einmal editiert, zuletzt von DrMedico ()

  • Dr.Medico,


    wollte nur mal kund tun, das ich die gleichen Beschwerden hatte wie deine Frau nach hoher Einnahme von Vitamin D.

    War sehr weise von ihr das abzusetzen.


    Weiterhin alles Gute für deine Frau und beste Genesung


    LG

    Wenn du dir selber eine Freude machen willst, dann denk an die Vorzüge deiner Mitmenschen.:)

    (Mark Aurel)



  • Ja, Dirk! Genau dasselbe dachte ich auch! Deshalb wäre ja z.B. die Kombination mit Lebertran vielleicht eine gute Möglichkeit- oder auch noch mit natürlichem Vitamin A und viel Magnesium in einer adäquaten Dosis.

    Jemanden mit NEM einzustellen der Medikamente nimmt ist eine extra Herausforderung. Und auch die Frage wie man das mit der Zeitlichen Abfolge löst- das setzt einiges an Verständnis für die Wirkungsweise voraus!

    Ich hatte auch das Gefühl, mit D3 Probleme zu bekommen. Seitdem ich regelmäßig Vit. A einnehme, habe ich keine Kurzatmigkeit und erhöhten Puls mehr.

    D3 natürlich in Kombination mit K2 und Magnesium.

    Ich nehme aber mindestens 3 Kapseln Magnesium Synergie vom Vit.-Express, weil ich durch meine antibiotikabedingten Mitochondrienschäden einen erhöhten Bedarf an Magnesium habe.

    Dieser Beitrag von gudrun1960 passt, finde ich, sehr gut hier dazu!

    Sie und ich hatten immer die von mir genannten Nebenwirkungen, leider. Und es gibt eine ganze Menge Anwender die ebenso solche Erfahrungen in Sachen Nebenwirkungen gemacht haben. Ich kann sie zu nichts zwingen, sie hat es absolut eigenständig abgesetzt. Selbst mit K2 MK-7 hatte sie die schlimmsten Nebenwirkungen. Ich möchte nicht absichtlich das Sonnenhormon in ein falsches Licht rücken, ich möchte Euch nur in der Therapie aktuell mit einbeziehen und auf den neuesten Stand halten. Vitamin D3 konnte bis dato hinsichtlich Desmoid-Tumor - nichts anrichten. Was den Tumor eine Zeitlang zum Stillstand gebracht hat, war Raloxifen. Dies musste sie leider absetzen da sie es nicht vertragen hat. Dann haben wir eine Zeitlang mit Naturmittel therapiert, aussichtslos. Nun seit über einem halben Jahr mit Tamoxifen/Celebrex. Wir geben uns Mühe und ich glaube sehr an die Naturmittel und konnte eine Menge Menschenleben schon retten oder stabilisieren. Das Sonnenhormon bleibt nach wie vor, ein effektives Element und bringt Leben.

    Ich finde es ohnehin sehr mutig von Euch so selbstverantwortlich an die Behandlung zu gehen. Mir fällt es nicht schwer anderen unterstützend beizustehen- aber sobald einer von meinen Lieben betroffen ist bin ich so befangen dass ich mir oft noch mal Rat von anderen holen muss- seltsam.

    Übrigens wurde eine Bekannte von Brustkrebs geheilt indem sie nichts anderes unternahm als nach Griechenland auszuwandern... auch spannend oder?

  • Zitat

    Ich finde es ohnehin sehr mutig von Euch so selbstverantwortlich an die Behandlung zu gehen. Mir fällt es nicht schwer anderen unterstützend beizustehen- aber sobald einer von meinen Lieben betroffen ist bin ich so befangen dass ich mir oft noch mal Rat von anderen holen muss- seltsam.

    Übrigens wurde eine Bekannte von Brustkrebs geheilt indem sie nichts anderes unternahm als nach Griechenland auszuwandern... auch spannend oder?

    Wenn Sie jemanden nicht kennen, warum urteilen Sie vor? Alles in Ihrer Aussage ist absolut falsch. Das schreibe ich Ihnen Knallhart! Sie sind hier in diesem Segment, aggressive Fibromatose bzw. Muskelfaszientumore/Sarkome, aber wirklich, dass sage ich Ihnen, absolut ahnungslos.


    Wir kooperieren mit dem Tumorboard und vor Ort mit einem Desmoidtumor-Spezialisten. Ich selber bin medizinisch einstudiert. So gehen Ihre Vorurteile in eine komplett falsche Richtung. Muss ich mich eigentlich immer so oft wiederholen oder haben einige hier einfach keine Lust zu Lesen?


    Vitamin D3/K2 deren Nebenwirkungen habe ich des Öfteren ausführlich erläutert, ich habe einfach keine Lust mehr mich zu wiederholen.


    Zumal es (ich wiederhole mich nochmal) gibt es keine konkrete Therapie mit Einhundertprozentige Daten für Desmoidtumore. Das nun ammeisten erforschte Medikament, ist hier Sorafenib. Leider mit einer hohen Nebenwirkungsquote. Als Alternative nehmen wir hier Tamoxifen - zusammen mit Quercetin.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Dr. Medico

    2 Mal editiert, zuletzt von DrMedico ()

  • Wenn Sie jemanden nicht kennen, warum urteilen Sie vor? Alles in Ihrer Aussage ist absolut falsch.

    Mal wieder spannend, wie unterschiedlich man Texte interpretieren kann: Ich lese im Ursprungstext keinerlei Urteil. "Ich finde es mutig ... " in Kombination mit der Schilderung der Selbsterfahrung, bei Nahestehenden leider nicht immer so agieren zu können ... das sehe ich in keiner Weise als Angriff oder sonst irgendwie negativ.


    Warum muss man denn gleich vom Schlechtesten ausgehen und etwas Negatives hinein interpretieren? Es kommt hier viel Unterstützung und Ermutigung!


    Wenn einem dafür derart übers Maul gefahren wird, werden es sich wohl einige Leute zweimal überlegen, ob sie überhaupt noch antworten sollen.


    Aber vielleicht ist ja genau das das Ziel.

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.