Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Naturheilkunde & Alternativmedizin - Yamedo. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 6. Juli 2014, 18:59

Kein Sonnenbrand mehr durch Astaxanthin

Eine Leserin schrieb mir heute und berichtete, dass Sie seit der Einnahme von Astaxanthin keinen Sonnenbrand mehr habe:

Sehr geehrter Herr Gräber,
ich habe gerade Ihre Vit D Report gelesen. Danke für die Infos.
Ich möchte noch etwas zu den Carotinoiden sagen: ich bi hellhäutig und blauäugig und habe mein fast ganzes Leben (werde heuer 60) schwere Probleme it Aufenthalt an der Sonne gehabt. Als Kind: Haut rot, weh, jucken, Abschälen der Haut, rot.
Vor zwei Jahren bin ich über Internetshopping auf die Produkte von Bärbel Drexel gekommen. Da war die Rede von Astaxanthin, wie überall dokumentiert, vor allem für Verringerung der Müdigkeit und Leistungssteigerung.
Nun, ich nehme jeden Tag eine Astaxanthin Kapsel [...] und was soll ich sagen, kein Problem an der Sonne (ohne Eincremen, das ich hasse) und meine Kurz- und Weitsichtigkeit wurden nachweislich besser. Freitag hatte ich den Härtefall (in Wien), habe ab 12.20 Golf gespielt, blauer Himmel, mehr als 30 Grad, und ein unglaublich starker heißer Wind. Hatte nach 4,5 Stunden (ohne eincremen, Hut tragen war wegen Sturm nicht möglich, daher nur Stirnschild) nur eine ganz leichte Rötung am unteren Ende der Sonnenbrillen, die schnell verging. Sonst nichts!!! Keine Rötungen, keine sensible Haut beim Angreifen. Das wäre vor der Zeit mit Astaxanthin ganz unmöglich gewesen. Habe übrigens an dem Abend noch ein Astaxanthin genommen.
Allerdings hatte ich z.B. die sonst überall berichtete Energieerhöhung und Steigerung der Leistungsfähigkeit leider nicht. Nach dem Motto: „Frau kann nicht alles haben“. ;-))) Habe übrigens zwei hellhäutigen Freundinnen und einer rothaarigen Freundin Astaxanthin empfohlen und alle berichten ähnlich wie oben.

Meine Antwort:
Das größte Problem der Patienten die sehr schnell Sonnenbrand bekommen ist, dass diese über viel zu wenige Antioxidantien verfügen um die Bildung der Radikale (die durch die Strahlung der Sonne zwangsläufig entstehen) abzufangen. Und genau da setzt das Astaxanthin an. Ich hatte im Beitrag: http://www.vitalstoffmedizin.com/vitamin…staxanthin.html dazu berichtet und auch einige Studien dazu beschrieben.

mrichter

Moderator

Beiträge: 175

Wohnort: Wien

Beruf: Werbegraphikdesigner (Design für Web und Print) und Biologe

  • Nachricht senden

2

Mittwoch, 9. Juli 2014, 16:09

Danke; sehr interessant.

mrichter

Moderator

Beiträge: 175

Wohnort: Wien

Beruf: Werbegraphikdesigner (Design für Web und Print) und Biologe

  • Nachricht senden

3

Samstag, 20. September 2014, 12:30

Auch ein ausfürlicher Text dazu
(wenn auch diese Seite wegen des unzureichenden Impressums oft kritisiert wird):

http://www.zentrum-der-gesundheit.de/astaxanthin-ia.html

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 792

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

4

Samstag, 21. März 2015, 23:32

Hallo
kann ich nur bestätigen, schwitze oft beim Tennis in der Sonne
aber kein Sonnenbrand mehr

hier ist ein interessanter Beitrag zum Thema
http://www.welt.de/gesundheit/article838…onnencreme.html

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !

5

Sonntag, 22. März 2015, 13:19

Astaxanthin kann ja auch als Schmerzmittel hilfreich sein, mit was wäre die Schmerzlinderung denn zu vergleichen?
Mit Ass, Ibuprofen, etc. oder wie Novalgin, Tilidin, etc?
Nette Grüße
Kerstin

6

Sonntag, 22. März 2015, 13:57

Ich kann dazu nur sagen, dass ich gerade dabei war, einen meiner berühmt-berüchtigten Infekte zu bekommen, der mit starkem Brennen im Hals beginnt und mit einem so quälenden Husten endet, dass ich mir jedesmal ein oder zwei Rippen prelle. Mit Homöopathie (Phospor wg. Brennen im Hals) war ich schon einmal über ein Jahr lang beschwerdefrei. Dann fing es aber wieder an. Dies ist der Grund, weshalb ich bezüglich meine Autoimmunerkrankung in Richtung Gifte blicke, die verstärkt über unsere Nahrungsmittel gesprüht werden. Wir sind den Giften praktisch non-stop ausgesetzt, so dass die Homöopathie nicht mehr richtig greifen kann.

Das Brennen in meinem Hals fing also an, und ich begann mit der Einnahme von Astaxanthin, und zwar lediglich eine Kapsel am Tag. Die Entzündung entwickelte sich wieder zurück, der Infekt brach nicht aus. Neulich hatte ich wieder einen leichten Infekt, der aber so schwach verlief, dass meine Ärztin an Tag 2 nichts mehr feststellen konnte. Zwar war ich die Woche darauf noch leicht müde, aber es ging schon wieder.

Inge
similia similibus curentur

kokosfan

Erleuchteter

Beiträge: 792

Wohnort: Tirol

Beruf: Angestellter

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 22. März 2015, 14:27

Astaxanthinanwendungen

Das Brennen in meinem Hals fing also an, und ich begann mit der Einnahme von Astaxanthin, und zwar lediglich eine Kapsel am Tag. Die Entzündung entwickelte sich wieder zurück, der Infekt brach nicht aus.
Hallo Inge

interessant
von dieser Seite her kenne ich Astaxanthin noch nicht, meine Frau nimmt es mehr wegen der Augen (entzündungshemmende Wikung) und ich mehr wegen dem Hautschutz und der leistungssteigernden Wirkung

es hat wohl jeder seine individuellen Methoden, Hauptsache es wirkt :)

meine Methode hat bisher auch immer funktioniert, sobalt die ersten Anzeichen für einen Infekt auftreten
mache ich eine kurzzeitige (2-3 Tage) Vit.D Hochdosierung mit den Kapseln von WLS (tägl. um 150.000 IE)

wieso das funktioniert , weiss ich nicht genau (Methode stammt auch von Heilpraktiker) ev. weiss das der Rene , ich vermute eine Verstärkung des Immunnsystems durch schnellere Signalüberragung in den Zellen, und zusätzlich erhöhte Aktivität der Fresszellen
(Makrophagen)

was auch sehr gut funktionieren soll (Buch) ist eine stärkere Einnahme von Kokosöl (alle 3 Std. einen Esslöffel) und Vitamin C dazu, das hab ich erst 1 x getestet bei meinem Sohn als er Halsschmerzen bekommen hat , am nächsten Tag waren die Halsschmerzen weg ! (muß ich aber noch weiter beobachten)

mfG Manfred
Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / und keine Gesundheit will niemand ;) deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel !