5G-Strahlung Gefahr für die Gefühle

  • JA Altstadtapotheke Amberg hat sogar Sol und Luna also Sonne und Mond!


    Leider gibt es E-Smog nicht mehr homöopathisch. Homeda und Stauffen-Pharma sind beide liquidiert


    Aber: http://www.youtube.com/watch?v=z3Uvf1J0t2E
    über Dieter Broers NFS 8 ... ein Schutzgerät für Heiterweiter Vielleicht hilft es. Dazu Solum-Präpartate von Wala..sollen Erden und diese Hochsensibilität schützen!

    L G Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    2 Mal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Na ja, das Verstecken der Mobilfunkmasten ist schon ein ziemlich alter Hut. Und die dusseligen Argumente der Mobilfunkbetreiber dazu ebenfalls. Warte mal ab, bis 5G kommt, die Antennen dafür sind noch um einiges kleiner, können somit noch besser versteckt werden. Zum Beispiel unter Kanaldeckeln in der Straße. Oder - noch besser - man sieht zwar einen Kanaldeckel, der aber keiner ist. Eigentlich gehört die 5G-Technik unters Kriegswaffenrecht. Weil´s aber kaum jemand weiß, interessiert´s auch keinen.


    In Florida zum Beispiel, werden Mobilfunkmasten ohne große Genehmigungsverfahren aufgestellt, mit zwei Ausnahmen - in der Nähe der Privathäuser von Bill Gates und Donald Trump sind die Dinger verboten.


    Ich prognostiziere jetzt mal, dass wir in wenigen Jahren durch 5G eine extreme Zunahme von Hautkrebsfällen bekommen werden. Daher können sich die Herstellerfirmen der Zytostatika heute schon die Hände reiben.


    Wie empfindlich die Natur allerdings auf EMF reagiert, zeigt ein schönes Beispiel mit Ameisen ("Sehr interessantes Verhalten von Ameisen bei Elektrosmog", eventuell muss bei dem Video sofort der Wiederholungsbutton gedrückt werden, da das Video sonst nicht angezeigt wird):

    https://www.youtube.com/watch?time_continue=21&v=VsBkhrkShdM

  • Liebe Eremitin,


    ich möchte zwar ungern Recht behalten, leider ist dies bei der "Kanaldeckel-Technik" der Fall. Zugegeben musste ich dafür einige Zeit im Netz surfen, um wieder auf die Quelle meiner Info zu stoßen.

    Danach sind in der Schweiz bereits einige diese unterirdischen Antennen verbaut, wie man im Tagesanzeiger der Schweiz bereits vor 2 Jahren lesen konnte. Betreiber dieser Antennen ist die Swisscom und die Sauerei daran - obwohl eigentlich ja nicht verwunderlich - die Dinger wurden unter Ausschluss der Öffentlichkeit eingebaut und getestet.


    Aber nicht schlecht gedacht - steht man auf solch einem Kanaldeckel für längere Zeit, kann es vielleicht zur Unfruchtbarkeit kommen. Wer weiß, wofür es gut ist. Nachtigall ick hör dir trapsen.


    Ganz so abwegig ist das tatsächlich nicht, immerhin hat das braune Gesocks damals zur heimlichen Judensterilisation genau so gearbeitet - Juden, die im Amt vor einem Registrierungsschalter standen, wurden heimlich durch einen Kasten, der unsichtbar hinter dem Schalter stand und vom Beamten dann eingeschaltet wurde, auf das Heftigste betrahlt. Und schon war´s vorbei mit der Judenvermehrung, so zumindest der verquere Gedankengang dieser kranken, braunen Ideologen.


    https://www.tagesanzeiger.ch/z…nalisation/story/30830023

  • Kinder absorbieren mehr Mikrowellenstrahlung als Erwachsene - im Schädel doppelt so viel, im Knochenmark bis um das 10 fache mehr. Die Belastung übersteigt oft die gültigen Grenzwerte. (Obwohl die schon eine Farce sonders gleichen sind, ganz besonders in Deutschland)

    Und wenn wir bei Kindern noch weiter zurückgehen - die Entwicklung des Embryos aus einer Zelle zum Neugeborenen mit Milliarden neuen, gesunden Zellen ist eine hoch sensible Phase. Die Strahlung von Handys und anderen Mobilfunkgeräten kann zu Störungen in der Zellreifung und in der Entwicklung des Babys und heranwachsenden Kindes führen.

    Verursacht durch eine permanente Calcium2+-Ionen-Überflutung der Nervenzellen, da die Handystrahlung die Blut-Hirn-Schranke öffnet. Die dann auch noch lange offen bleibt. Und eine Nervenzelle, die ständig mit Calcium überflutet wird, verkalkt. Mit solch einer Nervenzelle ist nichts mehr anzufangen. Der Mensch verblödet dann langsam.


    Gruß Asklepios

  • Das sind Angaben von GIGAHERTZ,einem Hersteller für Elektrosmog-Analyser ca. 2008, schon da musste ich ein Dämpfungsglied mit dem Faktor 100 zwischen die Antenne und den Analyser schrauben, weil die

    maximalen Werte sogar von einem schnurlosen Telefon ( >2500 Mikrowatt/m²)

    überschritten wurden! Ist Körperverletzung, geduldete.


    Angaben in µW/m² keine schwache starke extreme


    Anomalie Anomalie Anomalie Anomalie


    gepulst < 0,1 0,1 - 5 5 - 100 > 100


    ungepulst < 1 1 - 50 50 - 1000 > 1000




    Man hat einfach die Grenzwerte für Elektrosmoke beim D-Netz auf

    4,5 W/m², beim E-Netz auf 9 W/m² und beim UMTS auf 9,8 W/m²

    hochgesetzt und so kann man nicht einmal klagen.

    Das ist 1000 x höher als in Italien und der Schweiz und

    10.000 x höher als der Vorsorgewert für das Salzburger Land!

    Bis 1 Mikrowatt/m² ist das okay, das entspricht dem Schnurtelefon!


    Tja was machen wir nun? Ah nicht mehr rausgehen, oder mit Helm,

    Kettenhemd und Hose.



    Gruß Asklepios

  • Genau das Thema mit den Grenzwerten, ist es was mich wirklich wütend macht. Seit Jahrzehnten werden die Grenzwerte für Radioaktivität hier hoch gesetzt, und wenn man das Bundesamt für Strahlenschutz anschreibt, kommt NIE eine Antwort.

    Wir könnten ja klagen, aber das würde garantiert so lange hinausgezogen, bis sich das Problem auf biologisch natürlichem Wege erledigt hat, immerhin, wurde im letzten Jahr zum ersten mal überhaupt die klage eines Conterghangeschädigten zugelassen.


    Ich bin dafür das wir radikal werden, in der umgebung Bürgergemeinden gründen, und uns direkt wehren, notfalls hauen wir die Dinger herunter, und plädieren dann auf unzurechnungsfähigkeit, oder so.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • notfalls hauen wir die Dinger herunter,

    Leider kenne ich die Quelle im Moment nicht mehr, aber genau das passiert schon - irgendwo in Russland! Dort gehen die Menschen tatsächlich her und reißen die Dinger von den Dächern. Dazu braucht´s bei denen keine Petitionen, funktioniert auch so. Nennt sich dann Volksbegehren ;)

  • Kinder absorbieren mehr Mikrowellenstrahlung als Erwachsene - im Schädel doppelt so viel, im Knochenmark bis um das 10 fache mehr. Die Belastung übersteigt oft die gültigen Grenzwerte. (Obwohl die schon eine Farce sonders gleichen sind, ganz besonders in Deutschland)

    Und wenn wir bei Kindern noch weiter zurückgehen - die Entwicklung des Embryos aus einer Zelle zum Neugeborenen mit Milliarden neuen, gesunden Zellen ist eine hoch sensible Phase. Die Strahlung von Handys und anderen Mobilfunkgeräten kann zu Störungen in der Zellreifung und in der Entwicklung des Babys und heranwachsenden Kindes führen.

    Verursacht durch eine permanente Calcium2+-Ionen-Überflutung der Nervenzellen, da die Handystrahlung die Blut-Hirn-Schranke öffnet. Die dann auch noch lange offen bleibt. Und eine Nervenzelle, die ständig mit Calcium überflutet wird, verkalkt. Mit solch einer Nervenzelle ist nichts mehr anzufangen. Der Mensch verblödet dann langsam.


    Gruß Asklepios

    Das wahre Problem wären dann die Pestizide.

  • Alle Bakterien und auch Pollen werden durch die Strahlung aggressiver.

    Schreib Deinen Thread...gute Idee... mit den Quellen: die für dich bessere Variante!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Also mir wird richtig Angst vor der Zukunft, weil diese Zusammenhänge müsste jedem

    Landwirt, Gemüse- und Obst- Bauern von der Pieke auf gelehrt werden.

    Natürlich auch vor allem dem Arzt.

    Es wird dann besonders lustig, wenn die ehemalige chemische Farbstoffindustrie das weltweit führende Unternehmen nicht nur im Bereich verschreibungspflichtiger Medikamente, sondern auch bei verschreibungsfreien Mittel, Nahrungsergänzungsmittel, Impfstoffen, Mittel für die Tiergesundheit, Pflanzenschutzmittel - Herbizide, Pestizide, Insektizide und sogar Saatgut ist.

    Sie bringen dann bestimmt auch ein Mittel auf den Markt, das die durch Strahlung hervorgerufene Symptome lindert.

  • Ein weiteres Problem von Pestiziden ist die Hemmung der Aufnahme wichtiger Substanzen wie Schwermetalle. Glyphosat beispielsweise verhindert die Aufnahme von Mangan in die Zellen. Mangan ist ein wichtiges Schwermetall für die Mangan-Superoxid-Dismutase (SOD). In Krebszellen wurde entdeckt, dass die Mangan-SOD gar nicht vorhanden ist, um Sauerstoffradikale oder Stickstoffoxidradikale abzufangen. Hier spielen aber noch andere Faktoren eine große Rolle. Jedoch sind Pestizide ein gewaltiges Übel unserer Zeit.

    Beim Rest kann ich dir nur zustimmen, die Leute sind geblendet von der Lüge, die sich als Wahrheit verkleidet hat.