Schilddrüse / Erkrankungen

  • "Wegen Problemen mit der Schilddrüse im Jugendalter begann ich an Gewicht zuzunehmen"

    Hallo,


    nimmst du dafür denn Tabletten und sind die SchilddrüsenWerte heute im NormBereich?

    Die Schilddrüse hat grossem Einfluss auf die Stoffwechselvorgänge im Körper. Also vll auch erstmal dort ansetzen.


    Viele Grüße

    Elke

  • ganz vergessen


    Kokosöl hat positive Eigenschaften bei Schilddrüsenprobleme (falls diese noch bestehen)
    günstige Öle (Bio)

    natives Kokosöl , Olivenöl, Hanföl, Leinöl (diese sorgen auch für günstiges Omega 6/3 Verhältnis)


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Du bist wie ein wandelndes Lexikon;):thumbup: habe doch keine, aber danke! Nutze Hanföl als Gesichtsöl schon lange Zeit8|

  • UF trotz gesunder Schilddrüsen, Erfahrungen?

    Hallo,

    man nimmt den TSH-Blutserumwert ab, dieser ist zu hoch und deutet auf eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) hin. Als zweites untersucht der behandelnde Arzt über ein Screenig (Ultraschall) die Schilddrüse, nun kann man nichts negatives an der Schilddrüse erkennen. So, dann nimmt der Arzt weitere wichtige Blutwerte ab, TSH, FT3, FT4 und Antikörper Anti-Thyreoperoxidase-Antikörper (TPO-AK), Thyreoglobulin-Antikörper (TAK) sowie Mikrosomale Antikörper (MAK). Es liegt kein Hashimoto vor, aber T3 und T4 arbeiten in der Referenz.

    Die meisten Ärzte in Deutschland verschreiben sofort L-Thyroxin ohne die Ursache genau unter die Lupe zu nehmen. Hat jemand von Euch ähnliche oder persönliche Erfahrungen gemacht?

    Ich gehe davon aus das es a) an der falschen Ernährung liegt b) zu viel Gifte in der Schilddrüse gespeichert wird (Fluorid, Aspartam usw.) c) ein Vitaminmangel vorliegt (Vitamin B3, B6, B12, Eisen etc.) und d) eventuell zu wenig Dopamin im Serum liegt, unzureichend Dopamin hindert die Hypophyse daran TSH auszuschütten e) Überschüssige Cortisolproduktion (Stressbedingt) die Schilddrüsenproduktion hemmt

    So mal meine These. Was könnt Ihr Experten dazu schreiben?

    BR
    medico

  • Hallo,


    ich behandel derzeit Hashimoto/SD-UF.


    100.000i.e. Vitamin D3 + 800uq Vitamin K2 + 5000mg L-Tyrosin + 1000mg Magnesium (Abends) in den ersten 4 Tagen, danach weiter mit 10.000i.e. Vitamin D3, 200uq Vitamin K2 und 400mg Magnesium (Abends). Um das fehlende Antikörper (bei Hashimoto) im Serum zu stimulieren, ebenso die Lymphozyten (Immunzellen) und daraus die gebildeten T-Killerzellen. Gibt Studien die belegen, dass Vitamin D3 den TPO-Antikörper Wert inhibiert und den TSH-Regelkreis reguliert. Also ist bei Hashimoto Vitamin D3 das A und O. Durch die Antikörper-Stimulation hemmt es die Entzündung, die Zellen generieren neue gesunde Zellen an der Schilddrüse. Dazu gehört natürlich Q10,

    3-Acetyl-7-Oxo-Dehydroepiandrosteron usw..


    Nach dem Frontload mit Vitamin D3, also ab Tag 5, gibt es zusätzlich hochwertiges Astaxanthin 12mg / OPC 250mg / 3 Kapseln ALL-IN-ONE von PURE (B-Vitamine, Vitamin C und auch Q10 enthalten) / L-Tyrosin 2000mg / Thyreoidinum D6 (5x5 Tabletten für 8 Tage, dann mal weitersehen) / 100mg 3-Acetyl-7-Oxo- Dehydroepiandrosteron, - alles täglich. Vitamin D3, K2 und Magnesium gelten hier als Basis.


    Ich lese hier sehr oft Mitochondrien und L-Carnitin. L-Carnitin blockiert die Aufnahme des FT4 und erhöht TSH. Also Vorsicht!


    BR

    medico

  • ist sowieso das A und O.

    Warum genau sind sich alle so sicher mit der Vitamin D 3 Einnahme?

    Ich glaube dieser Werbung nicht, plötzlich sollen alle VitaminD Mangel haben, ein riesen Geschäft ist das, eine Modeerscheinung, wie vieles andere auch, was Nems betrifft.

    Ich hab mich dieses Jahr von meiner Hausärztin auch überreden lassen, einen Test zu machen,

    mir hat keines gefehlt, obwohl ich nicht übermässig viel im Freien bin. Hin und wieder Fisch und ein paar Kerne/Samen/Nüsse, etwas Sonne und man braucht das nicht, denke ich zumindest.


    Vielleicht irre ich mich, aber ich bin immer skeptisch, wenn plötzlich alle dasselbe machen.

  • Es gibt Studien.


    Z.B. bei Hashimoto, wurde Vitamin D3 8 Wochen lang hochdosiert therapiert, TPO Wert sinkte.


    Vitamin D3 reguliert den TSH-Regelkreis und kann noch viel mehr.


    Warum Vitamin D3 supplementieren? Wir leben in einem Sonnenmangelgebiet. Gegen Krankheiten, Autoimmunerkrankungen, Tumore usw. müsste der Vitamin D3 Spiegel im Blutserum um die 80 ng/ml - 150 ng/ml liegen.


    Hohe Vitamin D3 Spiegel aktivieren die Lymphozyten T-Zellen auszuschütten, somit können Krankheiten erfasst und zerstört oder reguliert werden. Auch Zytokine werden gebildet. Vitamin D3 kontrolliert das Immunsystem.

  • Hallo Kaulli,

    da liegt ein Irrtum vor. Omega 3 ist genau so wichtig wie Vitamin D, es hat aber nichts mit diesem Vitamin zu tun. Die D-Mengen über die Nahrung sind äußerst gering und reichen bei weitem nicht aus. Die einzige ausreichende Quelle ist hochstehende Sonne (über 45 Grad). Und da sieht es im Winter schlecht aus.

    Wie hoch war denn dein Wert? Auf die verbale Einschätzung durch Ärzte ist kein Verlass. 25 ng/ml ist nach offizieller Lesart kein Mangel, aber bei weitem nicht optimal.

    Du sagst Geschäft - ich zahle für meine Jahresration bei ca. 80 ng/ml rund 20 €.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo Kaulli,

    da liegt ein Irrtum vor. Omega 3 ist genau so wichtig wie Vitamin D, es hat aber nichts mit diesem Vitamin zu tun.

    Ich hab gedacht, Vitamin D kommt in fettem Fisch und Ölsaaten vor, auch in Eiern, wenn die Hühner den ganzen Tag draussen laufen.

    Wie hoch war denn dein Wert? Auf die verbale Einschätzung durch Ärzte ist kein Verlass.

    Du sagst Geschäft - ich zahle für meine Jahresration bei ca. 80 ng/ml rund 20 €.

    Den Wert hab ich leider nicht erfragt, ich hab mich auf Empfehlung der Ärztin getestet, die die Meinung hat, Vitamin D braucht jeder, sie hat aber in meinem Fall gesagt, ich brauche keines.


    20 € wäre in der Tat nicht viel, aber es macht halt auch die Menge, wenn es fast jeder nimmt.

    Vielleicht liegt es daran, dass ich mich nie eincreme und deshalb der Körper es leichter bilden kann und dass ich eben etwas weiter im Süden wohne.

  • Hallo Kaulli,


    alles liest oder hört man, oder man erlebt es selber.

    Das sind Erfahrungen die gemacht wurden. Bestimmte Krankheiten haben sich unter Vitamin D- Gabe gebessert, sind verschwunden, oder treten erst gar nicht auf.

    Aber jeder kann glauben was er will.


    Liebe Grüße

    Nora

  • alles liest oder hört man, oder man erlebt es selber....

    Ich will damit sagen, man muss nicht alles glauben, was so im Internet verbreitet wird, das ist voll von Werbung und auch Falschinformationen.


    Außerdem steht da auch:

    Zitat

    Wer seinen Speicher im Sommer gut füllt, kann mehrere Monate im Winter davon zehren.

    Ich hab deshalb auch Bedenken, weil Vitamin D eigentlich ein Hormon ist und der Körper die eigene Produktion einstellt, wenn er genug gebildet hat, vielleicht auch, wenn es zugeführt wird. Eventuell verliert er die Funktion Vitamin D3 selber herzustellen?

    Niemand weiß, ob es auch andere Nebenwirkungen gibt, der Hype ist viel zu kurz.