Schilddrüse / Erkrankungen

  • Hat 200myg Selen genommen

    Isoliert nehme ich eigentlich gar nichts, Selen kann man gut über Nüsse zu sich nehmen, ich trinke ohnehin Kokosmilch.

    Ich denke eher in Richtung Algen, momentan nehme ich ein wenig Fucus Vesiculosus (Blasentang)

    zu meinen Salatsalz. Zum Kochen nicht, weil Jod bei Hitze ohnehin verdampft.


    Aber normalerweise, wenn ich morgens meine Schilddrüsentablette (Novothyral 50) vergesse,

    zeigt mein Bioresonanzgerät nachmittags "Unterfunktion" an. Habe natürlich auch Angst, zuzunehmen. Aber vielleicht fängt sie ja wieder selber zum Arbeiten an, wenn nichts kommt.


    Vielleicht meldet sich ja auch jemand, der Erfahrung damit hat.


    Ich hatte vor allem auch eine Umwandlungsstörung, von T4 zu T3, deshalb Novothyral.

    Momentan hab ich die Dosis halbiert.


    Der Arzt meinte, wieder mal Euthyrox zu versuchen, um zu sehen, ob diese Umwandlungsstörung schon weg ist.

  • Bingo! Lt. " meines" Endokrinos kommt die Umwandlung nur durch Selen zustande. Lass doch mal im Vollblut testen.

    Ö ist natürlich wie Bayern Jodmangelland,aber Jod funktioniert nur durch Selen lt. Fachmann.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Hattest du zu Beginn Hashimoto?

    Und sind es die gleichen HLA's wie bei Lupus?

    Wsrum untersuchst du nicht deinen D-Wert?

    Für 25€ wärst du mit den beiden Immunerkrankungen auf der sicheren Seite.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Hattest du zu Beginn Hashimoto?

    Und sind es die gleichen HLA's wie bei Lupus?

    Wsrum untersuchst du nicht deinen D-Wert?

    Für 25€ wärst du mit den beiden Immunerkrankungen auf der sicheren Seite.

    Was meinst du mit D-Wert?


    Falls es Vitamin D ist, hat mein Hausarzt letztes Jahr gemacht, hat gepasst.


    Ich bin nicht so der Untersuchungstyp, vermutlich hatte ich Hashimoto, aber ich hatte damals eine Firma und gar keine Zeit krank zu sein oder Untersuchungen zu machen, nur das Nötigste.


    Ich hab dann nach meinem Tiefpunkt vor ein paar Jahren meine Zeit, Geld und Energie in Bioresonanz, Heilkräuter, gesunde Ernährung, ... gesteckt und viele Bücher über Alternativmedizin und Naturheilverfahren gelesen.

    Es wäre mir auch gar nicht möglich, alles schulmedizinisch nach zu testen. Will ich auch nicht. Man kann nicht alles machen, bestenfalls von allem etwas. Ich glaube auch nicht, dass ich soweit wäre, wenn ich mich auf andere verlassen hätte, anstatt selber etwas zu tun.


  • Liebe Kaulli, Kann es sein dass Du ein Homöopathisches Jodpräparat hast? Vielleicht wäre es gut einmal richtiges Pulver von der Kelpalge anzuwenden? Das wird schon sehr lange so Praktiziert... Da gibt es gute Bücher über das Thema: Empfehlung!

  • Moin moin zusammen!


    Schilddrüsenerkrankungen haben verschiedenste Ursachen .


    Meist wird von den Internisten nur das übergeordnete Hormon TSH untersucht und nach jeweiligem Ergebnis das entsprechende SD- Mittel verschrieben.

    Bei kleinen Kindern wird bei entsprechenden frühen Auffälligkeiten evtl.vom KA noch rechtzeitig eine Jodmangel Struma entdeckt ..aber das wars.


    Hashimoto ( =chron.entzündliche Autoimmunerkrankung, wo T- Lymhozyten das Gerwebe zerstören) und M.Basedow ( Autoimmunerkrankung mit übermässiger Produktion von SD- Hormonen ) werden in unterschiedlichen Altersgruppen festgestellt...aber die Gründe...???


    Der grösste Teil unseres Hormonsystems wird über die Hirndrüsen Hypothalamus und Hypophyse gesteuert. Hier befinden sich die Bildungsstätten der übergeordneten Steuerungshormone.

    Und es gibt sog. Reboundsysteme, die bei Vorliegen einer ausreichenden Menge vom Zielhormon das Steuerungshormon verringern.


    Darum gehören Krankheiten mit solchen komplexen Vorgängen auch vorrangig zzum Endokrinologen und nicht zum HA!


    Wenn alles geklärt ist und keine Veränderung von Steuerungszentrale oder Zielorgan vorliegen und dennoch Über- oder Unterfunktion besteht, wird es knifflig.

    Dazu sollte man wissen, dass ein Organ grundsätzlich erst grösser wird = hypertrophiert, = Überfunktion , um seine Aufgabe erfolgreich zu erfüllen, bevor es kapituliert und schrumpft= Unterfunktion. Ausnahme hier ist die Hashimoto- Thyreoditis, wo das Arbeitsgewebe (= Parenchym) zerstört wird.


    ■Ein erster Ansatz bei allen Autoimmumerkrankungen scheint inzwischen ein Vit.D- Mangel als Auslöser zu sein, wahrscheinlich bereits bei der schwangeren Mutter u daraus entwickelt sich das Autoimmungeschehen beim Fötus .


    ■ Die Schilddrüse braucht Jod um aus ihrem inaktivem Hormon das aktive zu entwickeln. Jod wiederum arbeitet nur unter Selen.

    Also muss bei unseren ausgelaugten Böden auf Selenmangel getestet werden...bitte im Vollblut.

    Mit den früheren ausgezeichneten Jodmangelgebieten ( weit weg von der Waterkant!= ab NRW bis Bayern) habe ich bei der heutigen Jodierung unserer LM so meine Probleme.

    -Bei jeder Medikation mit Orthomolekularprodukten sollte vorher sichergestellt sein, dass die Aufnahme der Nährstoffe im Darm funktioniert. Stuhllabor und dann evtl. eine Darmsymbioselenkung stehen bei mir zu Beginn jeder Therapie mit Mikronährstoffen. In ein Fass ohne Boden braucht man nicht s

    zu schütten! -


    ■ Last but not least : die SD braucht zur Erstellung ihrer spezifischen Hormone ein anderes Hormon als Vorstufe: Progesteron!!

    Bei Frauen mit einem rein östrogenhaltigem Verhütungsmittel kann der Progesteronspiegel derart gesenkt sein , das die SD nicht ausreichend " Futter" erhält und so keine spezifischen Hormone produzieren kann.

    Physiologisch entsteht dieser Prozess in den weiblichen WJ.,-:!:ab 35.- wo nicht nehr jeder Monatsblutung ein geplatztes Ei ( hieraus entsteht Progesteron hauptsächlich!) zu Grunde liegt.

    !!Verschärft wird dieser Zustand, wenn Frau in den WJ zusätzlich noch ein östrogenhaltiges Verhütungsmittel nimmt.!!


    Und auch Männer können Progesteronmangel haben!!


    ●Fazit/ Was tun:

    -Bei Hashimoto oder M.Basedow den Vit.D- 'Spiegel untersuchen lassen und entsprechend sublimieren. Bei Hashimoto versuchsweise die Entzündung mit Curcuma + Weihrauch stoppen.

    - Bei Überfunktion

    A) Selen +Jod prüfen und ggf. ergänzen.

    B) Progesteronspiegel testen kassen. Dann Verhütungsmittel umstellen( Hormon- / Kupferspirale, - Kette, Diaphragma) und progesteronhaltiges Präparat nehmen.


    Meine Empfehlung: Zur Verhütung bei Paaren in festen Beziehungen ohne weiteren Kinderwunsch:

    !!Die Männer übernehmen die Verantwortung.;)( zb.Kondome oder Vasoektomie) .!!


    Schönen Tag wünscht Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    2 Mal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „Medikamente gegen Schilddrüsenunterfunktion“ zu „Schilddrüse / Erkrankungen“ geändert.
  • Schilddrüsenknoten

    Hallo!

    Ich würde mich gerne im Namen eines Bekannten erkundigen! Er hat Schilddrüsenknoten, die bösartig sein könnten, er ist 61 Jahre alt. Er hatte vor 2 Jahren ziemlich große Knoten, die schon Atemprobleme machten. Er bekam das mit Fußreflexzonenmassage halbwegs in den Griff. Nun kommen diese Knoten wieder, er will aber aus Angst nicht untersuchen lassen, ob sie gut-oder bösartig sind. Fußreflexmassage nützt jetzt nicht so. Wie gesagt, es könnte Krebs sein, OP will er keine. Man hört immer wieder, dass diese OP`s nicht ohne sind, Monate danach noch immer Probleme.Weiß jemand einen Rat, was man hier unternehmen könnte?

  • Erfahrungsgemäß haben die Leute berechtigt Angst. Es könnte auch eine Vorstufe sein.

    Fussreflexmassage bei einem solchen Krankheitsverdacht ist für mich unverständlich.

    Wahrscheinlich hat er Angst vorm radioaktivem Jod?

    Der sollte zu einem guten Endokrinologen gehen; die können häufig schon mit Ultraschall genug erkennen.


    Alternativmedizin ist schön..leider noch zu wenige beweiskräftige Diagnosemöglichkeiten. Dunkelmikroskopie, Bioresonanz, Global diagnostic finden energetische Schwachstellen, aber selten den behandlungsbedürftigen Herd.

    Hier ist, bis auf wenige Ausnahmen, für mich die SM unschlagbar!.

    Und drauf los zu therapieren( alternativ oder klassisch!). ohne genaue Diagnose, ( egal welche Richtung!) halte ich für verantwortungslos.


    Überzeuge deinen Bekannten und geh vllt. mit zur Untersuchung.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Er hatte vor 2 Jahren ziemlich große Knoten, die schon Atemprobleme machten...

    Ich würde in dem Fall entweder komplett den alternativen Weg einschlagen, Ernährungsumstellung auf kompletten Milchverzicht, kein rotes Fleisch, keine Fertigprodukte, kein Industriesalz, dafür viele Kräuter und Wildkräuter, natürliches Jod (Algen), Nüsse, Samen, Kerne, Beeren, Gemüse, Bitterstoffe, .... oder den schulmedizinischen, in dem Fall Schilddrüse raus und Schilddrüsenhormone einnehmen.


    Man kann prinzipiell auch energetisch mit dem Bioresonanzgerät testen, ob die Knoten bösartig sind, wenn man es kann. Allerdings ist das nicht bewiesen.


    Ich hatte selber viele Jahre Knoten, bei der letzten Untersuchung waren sie (für den Arzt aus unerklärlichen Gründen) verschwunden. Ich hab meine Ernährung vor ein paar Jahren umgestellt.

  • Hallo Zuckerperle,

    eine eindeutige Diagnose wäre schon ganz wichtig. Das Hinauszögern ist kontraproduktiv. Die weitere Behandlung ist eine ganz andere Sache. Hier steht der alternative Weg ganz offen. Ich habe gerade meine beiden Listen aktualisiert. Da findet ihr ganz sicherlich Therapeuten in eurer Nähe.

    Therapeuten für Zellsymbiosetherapie/Mitochondrientherapie

    Therapeuten für ganzheitliche Krebstherapie

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Da stimme ich Bermibs zu, meine Schilddrüse war gespickt mit heißen und kalten Knoten. Im Raum stand OP (komplette Entfernung der SD) oder Radio-Jod-Therapie. Habe mich für die OP entschieden, hätte mir für das danach gewünscht auf dem Stand meiner Kenntnisse von HEUTE zu sein.


    Gruß Hannah

  • Ragusa : N I C H T S, ich hatte nur ein entweder/oder und mich für die OP entschieden.


    Bei meiner Mutter war es umgekehrt RJT, sie hat ihr ganzes restliches Leben gelitten, dann kamen noch die Nieren dazu.


    Die OP war 2003, da ich einen sehr guten Operateur hatte sind die Nebenschilddrüsen noch vorhanden. Die Probleme gab es bei der Einstellung danach.


    Bin mit L-Thyroxin Henning 200mg aus dem KH entlassen worden, danach ging es mir immer schlechter Stimmungsschwankungen, Abgeschlagenheit, und Müdigkeit.


    Da sich nichts verbesserte machte ich einen Termin beim zwischenzeitlich verstorbenen Schilddrüsen- papst in Mainz-Kastel und wurde dort komplett durchgescheckt. Thyroxin wurde in langsamen Schritten runterdosiert, bin jetzt schon jahrelang bei 75 mg und es gab ein Privatrezept für Psychopharmaka was von mir nie eingelöst wurde.


    In der Zwischenzeit gab es massive Ausfälle, beim Austehen einfach zusammengeklappt,

    Dinge fallen lassen, usw. die gesamte Palette. Ein Ärzte Marathon über ein Jahr,

    Diagnosen von Fibromyalgie bis MS.


    Ab diesem Jahr began ich meine Gesundheit mit der Hilfe meines langjährigen HA und dem w.w.w. selbst in die Hand zu nehmen.


    Komplette Umstellung der Ernährung war der Anfang, ausgiebige Bewegung hatte ich schon immer da Mehrhundehalter.


    Von Vit D3/K2 und ergänzenden NEM hatte ich bis dato noch nichts gehört/gelesen.


    Es war ein langer steiniger Weg zu einem wieder lebenswerten Leben, dann kam 2015 der Unfall,

    rückwärts mit meiner alten Hündin die Außentreppe runter, Anbruch des Handwurzelgelenks, aber auch das habe ich unter vielen Schmerzen und Hilfe von Freunden gemeistert.


    Großer Dank gilt meinen Tieren die mich vor einem Absacken bewahrt haben, da kann man sich nicht einfach fallenlassen.


    Holistisch gesunde Grüße

    Hannah

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    Einmal editiert, zuletzt von Eremitin () aus folgendem Grund: Sätze eingefügt.