Tochter seit Jahren schmerzen in den Gelenken!

  • Hallo !

    Meine Tochter (18 Jahre) hat seit dem Kleinkindalter Schmerzen in den Gelenken!

    Vor allem in den Knien, Handgelenken aber auch in den Fußfesseln!

    Es wurde vorher immer als Wachstumsschmerzen abgetan!

    Im Teenager-Alter wurde es nicht besser und wir haben mittlerweile alle möglichen Tests gemacht!

    Alles unauffällig ! Das Einzige was festgestellt wurde, das sie eine leichte Schilddrüsenunterfunktion hat!

    Ausgeschlossen wurde Rheuma, Arthritis, Borreliose, Morbus !

    Sie bekommt jetzt im Moment eine Vitamin D3- und Weihrauch Therapie!

    Helfen tut es nicht!

    Ich wäre so dankbar, wenn uns endlich jemand helfen könnte!

    Immer solche Schmerzen, Tabletten...und keiner kann helfen!

    Danke euch für ein paar Ratschläge !

    😊

  • Mir fällt spontan auch noch das Restless Legs Syndrom ein.

    Du müsstest aber auch mal schreiben, unter welchen Umständen die Schmerzen heftiger sind oder weniger stark. Wie sieht es aus bei Ruhe oder bei Bewegung? Und wurde bei den Untersuchungen auch Magnesium getestet? Magnesium entspannt als Antistressmineral die Muskulatur. Auch Eisenmangel kann manchmal die Ursache sein, soll heißen, den Ferritinspiegel messen lassen.

  • Danke für deine schnelle Antwort!

    Restless-Leg wurde auch ausgeschlossen!

    Die Schmerzen hat sie nach einer Belastung (Sport, längeres Gehen), aber auch Nachts wenn sie Ruhe gibt!

    Vor allem wenn es kalt ist!

    Es gibt keine Schwellungen oder dieses heiß-Gefühl!

    Magnesium wurde bis jetzt nicht getestet!

  • Hallo Betty! Ist bei der D3 Therapie auch K2 enthalten und Magnesium? Konsumiert sie Milchprodukte?

    Meine Schwester hatte auch jahrelang Gelenkschmerzen. Sie sind weggegangen nachdem sie keine Milchprodukte mehr zu sich nahm. Seit einem halben Jahr ernährt sie sich vegan und hatte bald nach der Umstellung keine Beschwerden mehr. Wenn sie doch mal Milchprodukte "erwischt" merkt sie es wieder an den Schmerzen.

    Wer in meinen Beiträgen (Rechtschreib)fehler findet, darf sie sich gerne behalten!;)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Dann würde ich jedenfalls MSM hochdosiert einnehmen. Der organische Schwefel schützt die Nervenenden und nimmt so die Schmerzen. Weil MSMaber auch entgiftend wirken kann bitte nicht zu hoch anfangen (hab´ich damals gemacht vor Begeisterung ||||). Also mal zwei Kapseln und dann nach Gefühl steigern, evtl Vitamin C dazu (1000-3000mg auf den Tag verteilt) und genug Wasser oder Tee trinken.

    Was auch (bei meinem Bruder) geholfen hat (Schmerzende Hand-Fingergelenke) war Astaxanthin. Ich glaube er nahm 8mg.

    Diese Mittel wirken nicht unbedingt unmittelbar wie man es von herkömmlichen Schmerzmitteln erwartet, eher unterschiedlich- zwischen einem Tag und 4-6 Wochen- daher nicht zu schnell aufgeben!

    Zusätzlich könnte je nach Möglichkeit in einem Bad mit Magnesiumchlorid gebadet werden, auch eine Infrarotkabine könnte Erleichterung bringen. Alles nicht nur einmal sondern öfter- Regelmäßig. Alles Gute für Deine Tochter!

    Wer in meinen Beiträgen (Rechtschreib)fehler findet, darf sie sich gerne behalten!;)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Testen auf

    -Rheumatisches Fieber wegen Scharlach nach AB-Behandlung,

    - Borreliose 2/3. Stadium ,

    - Titer auf EBV prüfen (=Pfeiffersches Drüsenfieber) - merkt man im Kleinkindalter nicht.. habe Freundin meiner Tochter erst mit 18 darauf behandelt; hier auch Verschlimmerung nach Milchprodukten, weil Darm kaputt durch den Virus!


    Welche Impfungen? Welche Kinderkrankheiten?


    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Wurde schon mal ein Antikörpertest oder ein LTT gemacht zu Borreliose?

    Das sollte in einen speziellen Zeckenlabor untersucht werden, weil die normalen Labore damit überfordert sind.

    Am besten wäre eine Blutuntersuchung mittels Dunkelfeldmikroskop und würde sofort das Ergebnis sehen. Solche Geräte haben in der Regel Alternativmediziner oder Heilpraktiker und danach wird man weitersehen.

    Viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Mit Dunkelfeldmikroskopie habe ich hierbei mit Klienten schlechteste Erfahrungen gemacht aber LTT ( Lymphozytentransformationstest) wäre angesagt. Bezahlen die meisten KK's nicht.

    Man sollte wissen, dass die Lyme-Borreliose nicht nur durch einen Zeckenstich sondern in befallenen Gebieten(im Süden verstärkt) auch, zwar seltener aber durchaus möglich!,durch Pferdebrensen oder Mücken übettragen werden kann.

    Serologische Tests wie Westerblot oder Immunoblot erkennen nur die Antikörper , was etwas über eine Ansteckung aussagt, aber nichts über eine akute oder ausgeheilte Erkrankung. Zudem ist der Errgertyp, Spirochäten ( s.Malaria) gut im Versteck spielen!


    :!:Aber darüber nicht die beiden anderen Möglichkeiten, Scharlach +EBV , vergessen.

    Machen ähnliche Symptome!.

    Ich finde einen EBV inzwischen schwerer zu behandeln als eine Borreliose.


    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Einzige was festgestellt wurde, das sie eine leichte Schilddtüsen unterfunktion hat!

    Mion,


    sich an der Schilddrüse zu orientieren, wäre vielleicht schon sinnvoll.

    Und es bedarf mehr an UNtersuchungen, als nur den TSH Wert zu bestimmen ,was die Haus- Ärzte leider machen.

    Ein Endokrinologe mal aufzusuchen, wäre hier mein Vorschlag, der alle weiteren Untersuchungen veranlasst und zwar erst einmal, zum Ausschluss einer SD-Erkrankung.

    Alles andere wird sich dann weiter ergeben.


    https://www.internisten-im-net…ersuchungen-diagnose.html


    LG

    Wenn du dir selber eine Freude machen willst, dann denk an die Vorzüge deiner Mitmenschen.:)

    (Mark Aurel)



  • Wenn man nichts findet, kann noch mehr die Ursache sein. Bei solchen Anliegen vertraue ich auf die Lösungsorientierte Kinesiologie. Da kommt man in Ebenen und auf Hintergründe, die man mittels Erfahrung über Symptome oft gar nicht vermuten würde.

  • Hallo, Betty76

    Hast Du Deine Tochter schon mal auf Ehlers-Danlos testen lassen? Angeborenes Bindegewebsproblem.

    Oder hat Deine Tochter mal Fluorchinolone genommen? Die ramponieren auch Sehnen und Gelenke!

    In beiden Fällen:Ohne,dass irgendwas dagegen anschlägt.

    Lieschen


    https://de.wikipedia.org/wiki/Ehlers-Danlos-Syndrom

    Siehe:Bfarm Risikobewertungsverfahren Fluorchinolone (so i.d.Suchzeile geben)

    oder

    https://www.br.de>BR24

  • Im Bezug auf Gifte wäre es sicher Ratsam eine Heilfastenkur, eine Leberreinigung oder ähnliche Entgiftungsmaßnahmen zu ergreifen. Danach fällt auch eine Ernährungsumstellung leichter. Wenn das Gefühl 80 Jahre alt zu sein stark genug wird, ist vielleicht die Motivation ausreichend um das durchzuhalten.;)

    Wer in meinen Beiträgen (Rechtschreib)fehler findet, darf sie sich gerne behalten!;)