Wettermanipulation, Chemtrails, Geo-Engineering

  • da kamen Patienten mit gleich vielen Tabletten wie sie mir verschrieben haben in ein Krankenhaus

    Es geht aber noch schlimmer - wenn ein älterer Patient ins Krankenhaus kommt und angibt, dass er keinerlei Medikamente nimmt, gibt`s ungläubiges Kopfschütteln. Über 65 Jahre alt und keine Medikamente, kann das sein? Wird er später entlassen, hat er dann seine Medikation, so viel ist sicher.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • keinerlei Medikamente nimmt

    Hallo Dirk,

    zu der Sorte Mensch gehöre ich auch und bin auch 65.

    Am 21.01. gehe ich zu einer OP wegen meiner Spinalkanalstenose in der LWS. Bin schon gespannt, wie die Ärzte bei der Aufnahmeuntersuchung auf meine Aussage "keine Medikamente" reagieren ;)

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Über 65 Jahre alt und keine Medikamente, kann das sein? Wird er später entlassen, hat er dann seine Medikation, so viel ist sicher.

    das haben sie mit meiner Mutter (96) so gemacht, die nie Medikamente genommen hat.

    Sie ist lieber 5x am Tag mit ihrem Hund um den Block gelaufen als Pillen zu schlucken.

    Zuerst gab es 2 Blutdruck-Tabletten im Krhs., dann kam Nitro hinzu und vom Hausarzt noch Psychopharmaka.

    Sie hat immer gesagt:

    "das könnt ihr mal schön alleine schlucken".... als sie den Waschzettel mit den Nebenwirkungen gelesen hat.


    Ich habe zum Glück das Gericht im Hintergrund und muss als Betreute für die Gesundheitsvorsorge, regelmäßig Stellung und Auskunft geben über Ruhigstellung und Zwangsmaßnahmen meiner Mutter die ja nun im Heim ist..

    Wenn da irgendwas nicht passt, dann wird ein Gutachter beauftragt der sich den Zustand der Heimbewohner anschaut.

    Das Heim hat dann übrigens die Psychopharmaka ratzfatz abgesetzt.:wacko:

    Ist nicht alles schlecht wer ein Betreuungs-Gericht als Angehöriger im Hintertürchen hat.


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Am 21.01. gehe ich zu einer OP wegen meiner Spinalkanalstenose in der LWS.

    Man kann doch auch mit konservativen Therapien Erfolge erzielen. Bei einigen Patienten kann eine nicht operative Behandlung auch auf lange Sicht erfolgreich sein.

    Hast Du solch große Schmerzen, das eine OP (wahrscheinlich eine Laminektomie) unbedingt sein muss?

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Ich habe die Stenose schon ca. 20 Jahre. Es sind 4 Ebenen betroffen und in der letzten Zeit haben die Beschwerden stark zugenommen. Der Neurochirurg sagte, dass ich von Haus aus einen engen Kanal habe.

    Schmerzmittel auf Dauer kommt für mich nicht in Frage. Meine Frau hatte am 10.10. die gleiche OP beim gleichen Arzt und hat die OP sehr gut überstanden - Schmerzen und selbst der hohe Blutdruck sind weg.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • RUBIKON: Im Gespräch: „Die Milliardenlüge“ (Lothar Hirneise und Jens Lehrich)

    https://www.rubikon.news/artikel/die-milliardenluge


    Auszug:


    Pharmakonzerne tricksen bei Krebsforschung und -behandlung Wissenschaft und Ärzte aus.


    Krebs ist ein Riesengeschäft für die Pharmaindustrie und obendrein besonders gut fürs Bruttoinlandsprodukt. Je mehr kranke Menschen, umso besser für das „Jobwunder“ im Bereich der Medizinberufe. Bereits heute macht der Anteil der so betitelten gesamten Gesundheitswirtschaft rund 12 Prozent vom BIP aus. Auf der Seite des Gesundheitsministeriums wird stolz verkündet: „Die Gesundheitswirtschaft sorgt des Weiteren für eine konjunkturunabhängige und damit wirtschaftlich stabilisierende Nachfrage und ist zudem Beschäftigungsmotor für die deutsche Wirtschaft insgesamt.“ „Hurra“ kann man da nur schreien, je mehr kranke Menschen, umso gesünder gedeiht das hoch gepriesene wirtschaftliche Wachstum. Wenn man dem Schwaben und weltweit gereisten Krebsexperten Lothar Hirneise bei seinen Vorträgen zuhört, wird schnell klar, dass in der Schulmedizin nicht nach gesundem Menschenverstand und weltweitem Heilwissen, sondern nach Profitmaximierung behandelt wird. Meist unbewusst natürlich, viele Ärzte seien laut Hirneise einfach seit ihrem Studium „gut belogen“ worden und müssten nach Leitlinien handeln, an denen Pharmakonzerne massiv beteiligt seien.


    Neben Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist Krebs auch im Jahr 2019 die zweithäufigste Todesursache in Deutschland, etwa 240.000 Menschen sterben an dieser tückischen Erkrankung, beziehungsweise an den dagegen verordneten Therapien, in diesem Jahr.

    Zusammengenommen schlagen Krebstherapien allein in Deutschland mit mehr als 7 Milliarden Euro zu Buche, die vom System, also uns Bürgerinnen und Bürgern, getragen werden müssen. Da sollte man nun eigentlich meinen, diese Summe würde ausreichen, um gute Heilerfolge erzielen zu können.


    Gruß Hannah

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hirneise ist ok, mit vielen seiner Aussagen stimme ich vollkommen überein, nur "... ja, des gibt es, krebserregende Stoffe, wie Asbest oder Teer usw.,aber der weitaus größte Teil, warum Krebs entsteht sind nicht Giftstoffe, sondern sind einfach Traumata bei den Menschen und / oder langanhaltende Stressphasen ....", so seine Aussage direkt zu Beginn des Interviews.


    Und genau damit habe ich so meine Schwierigkeiten, denn wie passen solche Aussagen zu Krebs bei kleinen Kindern, zumal Krebs auch so seine Zeit braucht, um wirklich existent zu werden. Neuroblastome beispielsweise sind der häuftigste Säuglingskrebs. Wo sind da Traumata oder auch langanhaltende Stressphasen?


    Und eine Langzeitstudie des Departments of Public Health und dem Lowell Center of Sustainable Production der University of Massachusetts (USA), zeigt eine Zunahme der Krebserkrankungen bei Teenagern zwischen 15 und 19 Jahren von mehr als 25 Prozent.


    Gleichzeitig leiden auch immer mehr Kinder und Jugendliche (Generation Sagrotan) an chronischen Erkrankungen wie Asthma, Rheuma, Diabetes, Darmerkrankungen usw., Tendenz steigend.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von Dirk S. ()

  • Es geht aber noch schlimmer - wenn ein älterer Patient ins Krankenhaus kommt und angibt, dass er keinerlei Medikamente nimmt, gibt`s ungläubiges Kopfschütteln.

    Du wirst vielleicht lachen, oder auch weinen, aber selbst bei "jüngeren" Patienten wird in die Patientenakte eingetragen, daß sie querolatorisch sind, und keine Bereitschaft zeigen zu ihrer Heilung beizutragenm wenn sie Medikamente und fragwürdige Untersuchungsmethoden ablehnen.

    Dies stand so wirklich in meiner Patientakte, als ich in einer neurologischen Klinik über Nacht bleiben sollte, weil abgeklärt werden sollte, ob ich MS haben könnte. Als die Schwester Abends mit Schmerzmitteln ankam, und ich sagte, ich bin allergisch, kam sie mit Novalmin, und meinte, daß vertrage ich schon. Als ich aber sagte, ich mag die nicht nehmen, weil ich es nie wieder im Leben drauf ankommen lassen möchte einen allergischen Schock erleben zu müssen, stampfte sie davon.

    Als ich am nächsten Tag nach Hause wollte, war das Gezeter natürlich noch größer, ich sollte bleiben, bis abgeklärt ist, warum ich Schmerzen im Oberarm habe.


    Ich kam mir sogar vor wie im Gefängnis, weil die mich nicht gehen lassen wollten.


    Ein Arzt meines Vertrauens, der leider schon lange im Ruhestand ist, sagte mir mal im Vertrauen, das heutzutage das Studium der Ärzte sicher zu mindestens 70% von der Pharmaindustrie gesponsert wird.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Ich wollte kein neues Thema zu Chemtrails und G5-Netz eröffne, denn es wurde in diesem Faden (Millionen Kranke - Der Segen von oben ) schon heiß diskutiert, doch vielleicht ist es möglich, den Titel zu ändern oder zu ergänzen mit "Chemtrails - G5-Netz? Wir könnten fortfahren, weitere Infos zu sammeln, oder?


    Ich sehe Parallelen zu Corona;)


    Viele maßgebliche Leute in Führungspersonen machen ja keinen Hehl daraus, daß sie unvorstellbare Summen dafür investieren, damit die Bevölkerung in nächster Zeit auf nur noch 1 Milliarde Menschen reduziert werden soll. Insofern spricht viel dafür, daß es keine 'unglaubwürdige Verschwörungstheorie' ist, wenn von verschiedensten Seiten behauptet wird, Chemtrails sollten möglichst viele Menschen krank machen und so durch vorzeitigen Tod die Weltbevölkerung im Verlaufe einiger Jahrzehnte drastisch verkleinern. Dadurch würden freilich eine Menge finanzieller Probleme 'nebenbei' gelöst. (z.B. lange Rentenzahlungen und sonstige Auswirkungen der 'Alterspyramide')


    Der Chemtrailserfinder Jim Phelps gesteht zwischen den Zeilen zu, daß inzwischen wohl außer den angeblichen Zielen der Reduktion der Klimaerwärmung noch bzw. hauptsächlich ganz andere Motive und Ziele durch Chemtrails verfolgt werden.


    Offiziell einkalkulierte Tote

    Die Weltgesundheitsorganisation schätzt die Zahl der Opfer des Shield-Projekts auf etwa zwei Milliarden in der voraussichtlichen Programmlaufzeit von 50 Jahren beziehungsweise auf 40 Millionen pro Jahr. Hierbei ist vornehmlich der vorzeitige Tod von älteren Menschen sowie Menschen mit Atemwegserkrankungen einkalkuliert.

    Andere Quellen, so etwa das US-amerikanische Center for Disease Control (CDC) in Maryland sprechen gar von möglichen 3- 4 Milliarden Toten oder 60- 80 Millionen pro Jahr.

    Diese 'Nebeneffekte' scheinen für WHO und CDC offensichtlich verantwortbar zu sein hinsichtlich des ansonsten drohenden Klimakollapses oder der wirtschaftlichen Einbußen.


    Gehäufte seltsame Krankheitsbeschwerden, die kurz nach intensiven, offensichtlich systematisch vorgenommenen Wolkenbildungen durch Flugzeuge auftreten und deren Symptome sich weltweit gleichen.


    http://www.chemtrails-info.de/…nach%20Chemtrail-Aktionen


    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • chemtrails-info.de/chemtrails/folgen.htm#Beobachtete%20Gesundheitsprobleme%20kurz%20nach%20Chemtrail-Aktionen

    Bei Internetseiten ohne Impressum habe ich immer so meine Probleme. Und etliche Beschreibungen dort sind schon ziemlich an den Haaren herbeigezogem. Beispielsweise Erklärungen zum "Fallout" von Chemtrails wie diese hier:


    Aussage: "Fallout-Faden, in bunten Regenbogenfarben schillernd - das ist bei Spinnweben nicht der Fall!!"


    Dass diese Aussage falsch ist, zeigt das Bild eines Kreuzspinnennetzes: Das Sonnenlicht wird - ähnlich wie bei einem Regenbogen - in die Spektralfarben zerlegt:



    Aussage: "Sehen Spinnweben im Detail so aus? d.h. mit unterschiedlicher Dicke, ..."


    Auch hier ist die Annahme falsch: Die verwendeten Fäden werden je nach Zweck, verschieden in Durchmesser oder Zusammensetzung, produziert und können vollständig oder teilweise adhäsiv ausgestaltet werden. In der Regel besteht ein Faden aus mehreren Einzelfäden. Die weibliche Gartenkreuzspinne etwa produziert mit sieben Spinndrüsen sieben verschiedene Fadensorten - stabile für die Sicherungsfäden, dünnere Fäden für die nicht klebende Hilfsspirale beim Netzbau oder auch eine Seide zum Einspinnen der Beute und für die weiche Innenauskleidung des Eikokons.




    Oder es werden solche Aufnahmen gezeigt von Flugzeugen, die Chemtrails verursachen sollen:


            


    Tatsächlich handelt es sich hierbei um Kondensstreifen, die je nach Flughöhe, Temperatur, Luftdruck oder auch Sättigungsdampfdruck entstehen.

    In der Reiseflughöhe von Langstreckenjets ist es mit unter −40 °C kalt genug, dass auch in relativ trockener Luft Kondensstreifen entstehen. Die Verbrennungsprodukte von Kerosin sind im Wesentlichen Kohlendioxid und Wasserdampf sowie Rußpartikel. Bei der Verwirbelung mit kalter Umgebungsluft nimmt der Sättigungsdampfdruck viel stärker ab als der Partialdruck des Wassers, mit der Folge einer Übersättigung. Die Rußteilchen im Abgas erlauben die rasche Keimbildung, indem sich Wassermoleküle daran anlagern. Bei tiefen Temperaturen entstehen direkt Eiskristalle.

    Bis zu einer Größe von etwa 100 Nanometern streuen die Kristalle kaum Licht, dann zunächst vorwiegend blaues Licht. Erst durch Anlagerung weiterer Wasserteilchen erreichen sie eine Größe, in der sie Licht unabhängig von dessen Wellenlänge streuen und hell weiß werden. Das erklärt die charakteristische Lücke zwischen Triebwerken und Kondensstreifen.


    Fliegt ein Flugzeug dicht über oder unter einer dünnen Wolkendecke, so kann der von ihm bewirkte Abwind die Wolke auflösen.
    Der Kondensstreifen kann auch einen Schatten auf eine darunter liegende dünne Wolkenschicht werfen, was ebenfalls zu einem dunklen Streifen führt:



    In feuchter Luft kann ein starker Druckabfall rasch zu sichtbarer Kondensation führen. Über den Tragflächen von Flugzeugen und hinter der Stoßfront, die von Überschallflugzeugen ausgeht, löst sich der Nebel sofort wieder auf. Im Kern von Randwirbeln besteht der Unterdruck jedoch länger, sodass dort längere Kondensstreifen entstehen können.

    Hier beispielsweise ist eine Kondensation in den schraubenförmigen Wirbelschleppen an den Propellerspitzen einer C-27J „Spartan“ über anderthalb Umdrehungen sichtbar, insbesondere oberhalb der Tragflächen:




    Das alles ist mit Hilfe der Physik ganz einfach zu erklären.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Oh, so eine hübsche Wespenspinne habe ich erst gestern an meinem Heidelbeerstrauch entdeckt.


    Beim Thema Geoengineering, ebenso wie bei Mobilfunk und neuerdings beim C- Dingens in Bezug auf Masken und so weiter, werden absichtlich übertriebene Falschinformationen gesetzt um jeglich wahre Kritik daran zu diskreditieren.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Hallo Dirk,


    Bei Internetseiten ohne Impressum habe ich immer so meine Probleme. Und etliche Beschreibungen dort sind schon ziemlich an den Haaren herbeigezogem.


    Das Impressum ist angegeben:

    Gerd Gutemann
    D-88709 Hagnau a. Bodensee
    Neuhauserweg 28
    Tel./Fax 07532/9809
    gerd.gutemann@gmx.de


    Und etliche Beschreibungen dort sind schon ziemlich an den Haaren herbeigezogem.

    kann ich nicht beurteilen, bin erst am Anfang meiner Recherchen. Du hast ja schon sehr heiß diskutiert in dem o.g. Faden (vielleicht wandelt Bernd meinen Hinweis wieder in einen Link um, vielen Dank im voraus), ich kann mich nur an Veröffentlichungen orientieren und werde das auch tun. Auffällig ist jedoch, daß von offiziellen Seiten ständig alles vertuscht wird - wie bei Corona.


    Vielleicht können wir hier Infos zusammentragen und nicht gleich alles als "an den Haaren herbeigezogen" betrachten.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hier waren Ausführungen meinerseits zu diesem thema:


    Unsere Umwelt ist krank....(#619)


    Unsere Umwelt ist krank....(#569)


    Ich beschäftige mich schon länger mit dem Thema, und bin auch vor Jahren durch Werner Altnickel darauf gestoßen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Das Impressum ist angegeben:

    Gerd Gutemann
    D-88709 Hagnau a. Bodensee
    Neuhauserweg 28
    Tel./Fax 07532/9809
    gerd.gutemann@gmx.de


    Vielleicht können wir hier Infos zusammentragen und nicht gleich alles als "an den Haaren herbeigezogen" betrachten.

    Ok, dann habe ich es übersehen, bzw. nicht gefunden. Danke für den Hinweis.

    Und ich hatte nicht geschrieben, dass alles an den Haaren herbeigezogen ist, nur meint so mancher Zeitgenosse bei Kondensstreifen (Contrails) am Himmel gleich, es wären Chemtrails.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich stöbere zwischendurch in den Infos aus o.g. Link. Was man da liest? Wetterbeeinflussung, Massenimpfung, Bevölkerungsreduktion! Erinnert doch stark an Corona und die Hintergründe, oder?

    Das Sprühgemisch, das in niedrigeren Höhen versprüht wird, enthält Pilze und löst verschiedenste Symptome aus, u.a. Kopfschmerzen, die schlimmer als Migräne sind, Sodbrennen, Herzleiden, in seltenen Fällen Herzstillstand, grippeähnliche Symptome, extreme Erschöpfung, Durchfall, Schmerzen in und Anschwellen von Muskeln und Gelenken, Schwindel, Übelkeit, steifer Nacken, schwere Halsentzündung, allgemeines Unwohlsein.


    Chemtrails benötigen im Gegensatz zu Kondensstreifen drei oder mehr Stunden um sich aufzulösen. Normale Kondensstreifen sind innerhalb von etwa 20 Minuten verschwunden. Chemtrails sehen meist flach aus.


    Ein weiteres Merkmal, das sie von gewöhnlichen Kondensstreifen unterscheidet ist, dass fortgeschrittene Chemtrails einen vertikalen niederfallenden Vorhang bilden.

    Intensives Sprühen geschieht in Tic-Tac-Toe-, X- und Gitternetzmustern.

    Zu den Ländern, die Sprühungen melden, gehören: Australien, Kanada, England, Frankreich, Deutschland, Holland, Irland, Italien, Mexiko, Neuseeland, Schottland, Spanien und die Vereinigten Staaten. Man beachte: Diese Sprühliste beinhaltet weder China, Russland noch den Mittleren Osten. In den USA gibt es Sprühmeldungen aus jedem einzelnen Staat und aus buchstäblich jeder großen Stadt, einschließlich des jeweiligen Umlandes.


    Chemtrails führen zum Tod von alten Menschen, sehr jungen Menschen und von Menschen mit schwachem Immunsystem.


    Meine Frage dazu: Diese Sprühungen betreffen doch auch unsere korrupte Elite? Wie schützt die sich denn?

  • Chemtrails benötigen im Gegensatz zu Kondensstreifen drei oder mehr Stunden um sich aufzulösen. Normale Kondensstreifen sind innerhalb von etwa 20 Minuten verschwunden. Chemtrails sehen meist flach aus.

    Grunsätzlich ist an jeder "Verschwörungstheorie" ein Körnchen Wahrheit und dass an den Wolken herumgefummelt wird ist auch schon lange bekannt. Dass Bill Gates im Dezember 2020 grünes Licht für das von ihm größtenteils finanzierten Projekt SCoPEx bekommen hat, um das Sonnenlicht zu verdunkeln, weiß zwar kaum jemand, ist aber ebenfalls Fakt.

    Die von Dir gemachte Aussage ist so allerdings nicht ganz richtig und zwar aus folgenden Gründen:


    Wie lange sich ein Kondensstreifen in der Atmosphäre hält, wird von Luftfeuchtigkeit, der dortigen Umgebungstemperatur und dem Luftdruck bestimmt. Wenn der Kondensstreifen in einer Luftschicht mit sehr hoher Luftfeuchtigkeit liegt (in großen Höhen sind mehr als unglaubliche 200% möglich!) kann es bis zu 17 Stunden dauern bis sich der Kondenstreifen auflöst. Je nach anliegender Windscherung kann die Breite der Kondensstreifen auf über 20 km anwachsen, sie sind dann nur noch schwer von natürlich gebildeten Cirren zu unterscheiden. In der Fachwelt wird dann von Kondensstreifen-Cirren (Cirruswolken sind so genannte Federwolken) gesprochen. Diese können über mehrere Tage am Himmel verbleiben. Meist jedoch lösen sie sich durch großräumiges Absinken der Luft bald auf oder gehen durch großräumige Hebung in eine geschlossene Wolkendecke über.

    Und anhand der Kondensstreifen - auch Contrails genannt - lässt sich sogar das Wetter ablesen: Bleibt der Streifen am Himmel stehen und löst sich nicht auf, und ist der Wolkenstreifen zusätzlich in die Breite „geblasen“ worden, ist es in dieser Flughöhe offensichtlich feucht und windig. Ein Wetterumschwung kündigt sich an.

    Wenn sich der Kondensstreifen erst gar nicht richtig bildet und, sobald der Jet weg ist, rasch auflöst, ist offensichtlich nicht genug Feuchtigkeit da. Normalerweise lagern sich an den Schmutzpartikeln der Turbinenabgase sofort Wasserpartikel an und formen den Kondensstreifen.

    Geschieht das nur mäßig, und der kurze Kondensstreifen hinter der Düse wird sofort wieder abgetrocknet, dann ist die Luft in Flughöhe sehr trocken – und von einem Wetterumschwung keine Rede.


    Es gibt dazu ein kleines Büchlein von Andeas Jäger "20 Wetterregeln, die man kennen muss" aus dem Servus Buchverlag.

    Meine Frage dazu: Diese Sprühungen betreffen doch auch unsere korrupte Elite? Wie schützt die sich denn?

    Indem sie vorher "gewarnt" werden? Außerdem glaube ich kaum, dass sich die "Eliten" dort aufhalten, wo unsägliche Umweltsauereien stattfinden.

    Nehmen wir nochmals Gates, den alten Philantropen - er hat sich (angeblich) das Recht einräumen lassen, dass in einem riesigen Umfeld um seine Domizile keine Funkmasten aufgestellt werden dürfen. Wenn´s wahr ist - warum wohl ....

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier