Impfen Baby - Impfschutz

  • Eine Seite der Medaille:

    Viele Patienten übernehmen sich zu Hause und der Haushalt ist evtl..ebenso bakteriell belastet wie das Krhs. Ausserdem besteht ein erhebliches Risiko in einer Nachblutung.

    Für STADTkinder vllt. noch machbar aber bekomm mal im ländlichen Bereich einen Notarzt herangerufen in solchen Fällen: katastrophal!

    Einmal editiert, zuletzt von Sirona81 ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Impfungen bei Babys / Corona

    Es wird so getan als wäre für Erwachsene bei der Impfung viele Hürde zu überwinden. Ich frage mach dann warum bei Infanrix nicht genau so viel Vorsicht geboten wird. Und warum diese Impfung nicht schon längst vom Markt ist.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Was meinst Du denn damit? Spielst Du auf die TOKEN-Studie an, die ja initiert wurde, nachdem zwischen 2005 und 2008 etliche Kinder nach einer Impfung mit Infanrix hexa gestorben waren?

    "Nie hinterfragen. Niemand soll etwas in Frage stellen, wir sollten es einfach tun!" Lothar Wiehler, RKI

    Und wenn mir Drosten ein Sandwich macht - ist das dann wissenschaftlich belegt?

  • Durch Pflicht der Masernschutzimpfung müssen impfkritische Eltern ihre Kinder leider

    impfen lassen. Zudem gibt es dann angeblich keinen Einzelimpfstoff gegen Masern,

    sondern mindest Dreifach- Impfstoff. Bedenklich ist, dass manche Kinder oft trotzdem nach

    den Masern- Verimpfungen die Masern bekommen und dann jedoch m.E. heftiger, als Nicht-

    geimpfte. Außerdem denke ich, dass geimpfte Kinder ca. 2 Wochen ungeimpfte durch die

    Tröpfchenverbreitung anstecken können, oder irre ich mich?


    Überhaupt, wenn man bedenkt was dort für Konservierungsstoffe (Thiomersal,- Quecksilber)

    und Wirkstoff- Beschleuniger/Verstärker (Aluminium) noch dazu zu was? reinkommen.... weiß jemand

    besser Bescheid?


    Babys werden mit 3 Fach, 6 Fach, ja es soll wohl schon 10 Fach und 12 Fach? Impfstoffe existieren?

    Impfschäden können bei Babys oft nicht bemerkt werden, weil u.a. Hirnschäden

    ja noch nicht sichtbar wären, wenn sie weder alleine aufrecht sitzen, laufen, oder sprechen

    können/konnten, um hier Vergleiche zu haben.


    Impfschäden können bis zu 7 Jahre und später auftreten, spreche aus eigener

    Erfahrung, wurde natürlich NICHT damit in Zusammenhang gebracht oder anerkannt.


    Ich würde bei Impflicht mein Kind erst ab 3 Jahre überhaupt impfen lassen, oder

    gibt es dass Masernpflicht- Impfen her, ab bzw. zu/in welchem Alter es passiert sein muss?

    Problem scheint, man bekommt als Eltern wahrscheinlich keinen Kindergartenplatz bzw. sogar Schwierigkeiten

    in der Schule....


    Es soll den Masernimpfstoff in Frankreich als Einzelimpfstoff geben, wenn warum hier in D nicht?

    Man müsste hier den Kinderarzt, oder Gesundheitsamt darauf hinweisen, dass der von

    denen dann besorgt werden soll. Bloß keine Angst oder Bange bzw. Demut vor "weißen Kitteln",

    sondern respektvollen Umgang auf Augenhöhe einfordern.


    Ich habe damals den Kindearzt gewechselt, weil dem Impfen über alles ging und wichtiger als dass Kind selbst und null Empathie

    uns gegenüber herrschte. Der schürte die Angstkeule und ich wurde bei meinem Nein als unverantwortliche "Rabenmutter" beschimpft.

    Ich habe dann wortlos die Arzthände von meinem Kind weggeschoben (mein Sohn saß da auf der Arztliege nur in Unterwäche),

    ihn unter Protest und Beschimpfungen angezogen und die Praxis mit meinem Kind auf Nimmerwiedersehen verlassen.


    Hoffentlich gibt es irgendwann Eltern, die wegen der Masernimpflicht bis zum europäischen Gerichtshof

    klagen und dann die Pflicht abgeschafft wird. Impfen muss in einer angeblichen Demokratie freie Entscheidung

    bleiben alles andere ist Zwang von Oben herab.

    Meine Tochter hat die 3 Fach Impfung (inkl.Masernschutzimpfung) nach Impfkomplikationen

    bei meinem Enkel ausleiten lassen. Problem scheint, dass meistens erst die Zweit- oder sogar Dritt-

    Impfung Probleme selbst bei Erwachsenen bereiten und dass Fass zum Überlaufen bringen kann.


    Ist bekannt, dass Impfstoffe oder Medikamente gerne in 3. Welt Ländern

    und dort bei der ärmeren Bevölkerung ( Eltern oft Analphabeten) z.B. in den Slums u.a. an

    deren Babys und Kindern oder Erwachsenen getestet werden? Dort gibt es dann auffallend viele behinderte

    Kinder, teils schlimmer.... Den armen Eltern gibt man zuvor ein wenig Geld und dass Gefühl, an eine an

    gute "westliche" Medizin für ihre Familien/ Kinder kostenlos ran zu kommen. Manche

    Kinderkrankheiten dort sind meist Ursache schlimmer hygienischer Zustände. Hier werden dann die tatsächlichen

    Ursachen verdreht, dass dort durch " segensreiche Hilfsangebote" "gespendete" Medikamente und Impfungen "dann dort

    geholfen" wird....

    Babys/Kleinkinder haben noch nicht ein ausgeprägt funktionierendes Immunsystem (beginnt wohl erst im 3. Lebensjahr).

    Mir ist gesagt worden, dass insbesondere Kaiserschnitt- und Flaschenkinder, als auch Jungen eher auf Impfen

    wenn, z.T. problematischer reagieren können, weil dass ein Thema in unser Familie war.


    Es wird bei uns hier in D bei den Schulmedizinern den Schwangeren ja auch nur auf Folsäure bzw. B- Vitaminen

    geachtet. Wichtig wäre für Schwangere auch: Vit. D 3 und Omega 3, Vit. C und nicht zu viele

    Ultraschall- Untersuchungen (bringen ja extra Einnahmen). Der Fötus will den unangenehmen und

    warmen /heißen Ultraschallwellen ausweichen, deshalb werden die Föten während der Untersuchungen lebhafter, was Ärzte

    dann u.a. als "agilen gesunden Föten" (gesundes) kommentieren, dabei herrscht ab einer gewisen Fötusgröße Panik im beengten

    Bauch der Mutter.


    Ich hoffe, ich löse hier jetzt kein Shitstorm aus, bei uns in der Family gab es Impfkomplikationen, die

    jedoch von Ärzten etc. einfach als nicht damit zusammenhängend und als "Phantastereien" respektlos

    und zynisch abgetan wurden.

    Beides liegt schon länger, teils Jahrzehnte her, meine Erfahrungen und auch Meinungen hier/dazu wurden

    später als es die sozialen Netzwerke gab, dort meist schnell gelöscht, vorher gegen mich schlimmste Beleidigungen

    geschrieben. Nun gut, ich konnte und kann damit umgehen, bin selbstbewusst und lass mich so schnell nicht

    einschüchtern bzw. gebe meinen Verstand nicht an zynische "Weißkittel" ab.

  • Die beste Immunisierung ist immer noch das Stillen, aber daran verdienen ja Pharmaindustrie und Nestle nichts. Nestle will ja auch seit Jahren ein Patent auf Muttermilch haben. Wie stellen die sich das dann vor? Müssen stillende Mütter dann Lizensgebühren zahlen?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Es soll den Masernimpfstoff in Frankreich als Einzelimpfstoff geben, wenn warum hier in D nicht?

    Man müsste hier den Kinderarzt, oder Gesundheitsamt darauf hinweisen, dass der von

    denen dann besorgt werden soll.

    Das ist leider nicht so einfach. Die Masernimpfung ist gesetzlich vorgeschrieben, wenn das Kind nach der Masernimpfung einen Impfschaden erleidet, haftet der Staat (sofern man einen Impfschaden nachweisen kann, was leider mehr als schwierig ist). Der Staat haftet allerdings nicht, wenn hier in Deutschland ein Impfstoff verwendet wird, der in Deutschland nicht zugelassen ist. Und auch der Arzt hat gewisse Leitlinien / Richtlinien für die Berufsausübung, verstößt er dagegen, wird´s für ihn brenzlig, er kann haftbar gemacht werden, ihm droht der Entzug seiner Approbation.


    Und zum französischen Masern-Einzelimpfstoff:

    Du meinst wahrscheinlich den Impfstoff Rouvax® von Sanofi. Dieser impfstoff war bis April 2018 als Einzelimpfstoff in der EU zugelassen. Die Produktion dieses Impfstoffs wurde allerdings bereits im Jahr 2017 eingestellt, letzte Chargen verfielen dann im April 2018, seit diesem Zeitpunkt wurde in der EU kein Masern-Einzelimpfstoff mehr zugelassen.


    Es gibt allerdings einen Einzelimpfstoff in der Schweiz und zwar den Impfstoff Measles Vaccine live® kostet ca. 39,-- CHF). Da dieser Impfstoff aber dauerhaft gekühlt werden muss, kann er nur in der Schweiz direkt abgeholt werden. Ein Versand ist nicht möglich.


    Dieser Impfstoff hat in Deutschland aber weder eine Zulassung, noch eine Impfempfehlung - damit ist seine Verwendung rechtlich zwar ausdrücklich erlaubt, im Falle eines Impfschadens scheidet eine Regulierung nach deutschem Impfschadensrecht jedoch auch hier von vorne herein aus.

    Hoffentlich gibt es irgendwann Eltern, die wegen der Masernimpflicht bis zum europäischen Gerichtshof

    klagen und dann die Pflicht abgeschafft wird.

    Es gibt bereits Musterklagen gegen die Masernimpfpflicht, am 1. März 2020 wurde die erste Verfassungsbeschwerde diesbezüglich eingereicht.

    "Nie hinterfragen. Niemand soll etwas in Frage stellen, wir sollten es einfach tun!" Lothar Wiehler, RKI

    Und wenn mir Drosten ein Sandwich macht - ist das dann wissenschaftlich belegt?

  • gibt es dass Masernpflicht- Impfen her, ab bzw. zu/in welchem Alter es passiert sein muss?


    Ich hoffe, ich löse hier jetzt kein Shitstorm aus, bei uns in der Family gab es Impfkomplikationen,

    bei meinen Enkeln wurde tatsächlich erst jetzt in der weiterführenden Schule ein Impfnachweis gegen Masern verlangt. Der kleinste ist noch in der Grundschule und noch nicht gegen Masern geimpft.


    Einen Shitstorm weil du Impfkritisch bist? Ich glaube da musst du dir hier keine Sorgen machen. Ist hier überhaupt jemand pro Impfen? ^^


    Ich find's klasse wie gut du offenbar informiert bist.

    Ich habe meine 3 Kinder damals leider alle impfen lassen. Ich dachte auch nie daran, dass es vll schädlich sein könnte. Erst als mein Jüngster monatelang nach einer Impfung nicht mehr richtig auf die Beine kam, wurde ich misstrauisch und hab mich informiert. Ich ärgere mich noch heute über meine Gutgläubigkeit und mein blindes Vertrauen in die Ärzte.

  • Das ist leider nicht so einfach. Die Masernimpfung ist gesetzlich vorgeschrieben, wenn das Kind nach der Masernimpfung einen Impfschaden erleidet, haftet der Staat (sofern man einen Impfschaden nachweisen kann, was leider mehr als schwierig ist). Der Staat haftet allerdings nicht, wenn hier in Deutschland ein Impfstoff verwendet wird, der in Deutschland nicht zugelassen ist. Und auch der Arzt hat gewisse Leitlinien / Richtlinien für die Berufsausübung, verstößt er dagegen, wird´s für ihn brenzlig, er kann haftbar gemacht werden, ihm droht der Entzug seiner Approbation.

    Hallo danke für die Infos, hier im Forum kann man viel dazu lernen. Gut wenn schon eine Verfassungs- Beschwerde eingereicht ist, hoffen wir mal.


    bei meinen Enkeln wurde tatsächlich erst jetzt in der weiterführenden Schule ein Impfnachweis gegen Masern verlangt. Der kleinste ist noch in der Grundschule und noch nicht gegen Masern geimpft.

    Einen Shitstorm weil du Impfkritisch bist? Ich glaube da musst du dir hier keine Sorgen machen. Ist hier überhaupt jemand pro Impfen? ^^

    Ich find's klasse wie gut du offenbar informiert bist.

    Ich habe meine 3 Kinder damals leider alle impfen lassen. Ich dachte auch nie daran, dass es vll schädlich sein könnte. Erst als mein Jüngster monatelang nach einer Impfung nicht mehr richtig auf die Beine kam, wurde ich misstrauisch und hab mich informiert. Ich ärgere mich noch heute über meine Gutgläubigkeit und mein blindes Vertrauen in die Ärzte.

    War bei zwei unser Enkel auch so, erst nach dem Wechsel bei Enkelin zum Gymnasium und Enkel von Grund zur weiterführenden Schule wurde nach Impfnachweis gefragt, aber auch bei Enkelin in Kita

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()