Corona: Der Trick mit dem Virus

  • Le present d'etre ist nicht nur die Gegenwart, sondern auch "Das Geschenk des Seins". Aber deine Ganzheit des Seins; womit musstest Du bezahlen?

    Naturheilung würde vielleicht schreiben, dass man die Ganzheit des Seins schon mit der Geburt einbüßt und viele sie spätestens in ihrer Kindheit einbüßen. Denn bei vielen Eltern heißt Erziehung Brechen der Persönlichkeit und Unterwerfung.


    Ich war ein Notfall und bin nach dem Transport noch einmal kurz im OP aufgewacht. Ich hätte es nicht gemusst, aber ich habe vor der OP noch schnell unterschrieben.

    Nicht damit alles seine Ordnung hat, sondern weil ich die Verantwortung damit übernommen habe und auch übernehmen wollte, denn ich habe mit mir Raubbau betrieben und meinen Körper in diese Situation gebracht. Wenn die OP schief gegangen wäre, wollte ich keinem außer mir die Schuld daran geben.


    Da ich es so sehe, dass die Notwendigkeit für meine OP alleine in meiner eigenen Verantwortung lag, sehe ich auch die Folgen daraus als selbst verschuldet an. Die Chirurgen trifft daran keine Schuld. Die haben alles richtig gemacht, denn es ist alles sehr schnell und komplikationslos verheilt.


    Nach den Horrorberichten zu OPs, die ich über andere Abteilungen des Krankenhauses schon gehört habe, in dem ich operiert wurde, kann ich mit dem Ergebnis doppelt zufrieden sein. Da, wo ich operiert wurde, hatte man gerade keinen Platz.

    Bin nach der OP in einem andere Krankenhaus auf der schicken ganz neuen Intensiv aufgewacht. Die war fast wie im Hotel.

    Am 4. Tag nach der OP kam ich auf Normalstation und am 10. Tag wurde ich entlassen.

    Ich wäre damals gerne noch ein paar Tage länger auf Intensiv und auch auf Normalstation geblieben.


    Für den Chirurg der dort operiert hat waren die Patienten voller Lob.

    Er hat auch von anderen Chirurgen verpfuschte OPs erfolgreich nachoperiert und war einer der Oberärzte der Abteilung.

    Habe mich mit ihm sehr sicher und geschützt gefühlt.

    8 Tage stand ich gemäß den Leitlinien unter Antibiose mit Piperazilin und Tacobactam.

    Auch das kann ich den Chirurgen und dem Oberarzt nicht vorwerfen.

    Normale Krankenhäuser sind verpflichtet die Leitlinien einzuhalten und haben Chefärzte, die strengstens für diese Einhaltung sorgen.


    Blöd ist insbesondere, dass ich bei meinem Arzt der Einnahme eines Medikaments über mehr als 3 Monate zugestimmt hatte, das im Rahmen der gültigen Leitlinien vom Krankenhaus vorgeschlagen wurde, von dem ich eigentlich wusste, wie übel das ist und ich denke, dass es mir besonders geschadet hat. Auch das meine Schuld, denn keiner hätte mich zwingen können das einzunehmen. Daher habe ich immer noch ziemlich empfindliche Nieren.


    Ich wurde in 3/18 operiert und habe mich, als ich auf der Intensiv aufwachte, noch nicht verpeilt gefühlt.

    Aber nach der Entlassung hatte ich schon irgendwie das kochen vergessen, als ich nachhause kam. :/

    Hatte in 6/18 eine Magenspiegelung mit Betäubung, nach der ich das Magenmedikament abgesetzt habe und ab da gar kein Medikament eingenommen.

    War dann ab Ende 8/18 in der Wiedereingliederung.


    Erst nach mehreren Wochen in Wiedereingliederung während eines Telefonats mit einem Nachunternehmer den ich da schon 3 Jahrzehnte kannte, bei dem ich mich ziemlich aufgeregt hatte, ist der Tinnitus als Kopfrauschen erstmals aufgetaucht. Hatte es nicht einmal als Tinnitus erkannt.

    Dann fing ich auch vermehrt an, alles mögliche zu vergessen und immer stärker diese Burnout-Symptome zu entwickeln.


    Da kann man jetzt rätseln, was das verursacht hat. Verdächtige gibt es ja genug. :P

    Wahrscheinlich war es ein Zusammenspiel aus iatrogenen Nebenwirkungen, psychischer Belastung und Mängeln an Vitalstoffen.

    Es ist ja auch nicht auszuschließen, dass mich mein Chef, der an mehreren Stellen wie mein Vater war, tatsächlich retraumatisiert hat. <X

    Denn beruflichen Stress hatte ich immer geliebt.


    Fest steht jedoch- Hätte ich mir beizeiten einen anderen Arbeitsplatz gesucht, wie mir mein Mann das schon in der Probezeit wiederholt dringend empfohlen hatte, wäre das alles garantiert nicht passiert.


    Auch wenn die Schulmedizin mit Mitteln arbeitet, die ich ablehne und ich weiß, dass sie im Krankenhaus für alle Ärzte verpflichtend einzusetzen sind, lehne ich es ab den Ärzten die Verantwortung für etwas geben, das ich ganz alleine durch falsche Entscheidungen zu verantworten habe.

    Die Notärzte und Chirurgen haben mein Leben retten müssen, weil ich mich überschätzt hatte und mein Leben nicht rechtzeitig geändert habe.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Ich habe heute eine Email von einem Freund mit der Bemerkung "Sie töten uns" erhalten. Das hat mich irritiert. Denn es ist ein kleiner Rückblick auf 2020-2021.

    Zehntausende „Covid-Todesfälle" auf medizinische Interventionen zurückzuführen? (tkp.at)ˍ


    Wir hatten schon darüber geschrieben und sollten es nicht vergessen. Ich werde es nicht vergessen.

    Insbesondere denke ich da an Michael Mannheimer: Boostern, boostern, boostern▪

    Das Video aus England: Boostern, boostern, boostern▪

    Aber es wurde nicht nicht nur in England eingesetzt. Auch bei uns kam es auf die Liste der wichtigen Medikamente und wurde später nachbestellt.

    BMG kooperiert mit Krankenhausapothekern: ADKA sorgt für ausreichend Midazolam während Corona-Pandemie - MetaGer Proxyˍ


    So einfach war es letztlich. Man setzt einen völlig unzuverlässigen Test ein, der wer weiß was findet und zeitweise auf Empfehlung der WHO auch nur auf ein stinknormales Corona-Antigen positiv als Covid gewertet wurde, schickt alle positiv Getesteten unbehandelt in Quarantäne bis einige der tatsächlich Erkrankten schwer erkrankt ins Krankenhaus rennen.

    Dort werden sie maschinell beatmet und erhalten notfallzugelassene schwer giftige Medikamente, die vorher keiner je wagte wegen der Giftigkeit beim Menschen einzusetzen, woran der Großteil dann stirbt.

    Maschinelle Beatmung überleben viele nicht. Dabei wurden noch 2020 zur Behandlung in Italien erfolgreich sogenannte Atemhelme eingesetzt. Sogar hier gab es Diskussionsrunden zu dem Thema unter Beteiligung von Lauterbach und es wurde im TV ein Krankenhaus gezeigt, bei dem kein C-Patient maschinell beatmet wurde und auch kein einziger Patient gestorben war.

    Auch das Ärzteblatt schrieb noch 2016: https://proxy.metager.de/www.a…159bfd3130da47816b85baf19


    Wer jetzt sagt, ich kann den Artikel von Mannheimer nicht mehr sehen, denn so geht es mir in letzter Zeit mit immer mehr Artikeln <X , der kann ihn

    immer noch im Archiv suchen und lesen:

    Lesen Sie in der Folge Unfassbares, was dank mutiger Menschen und Aufklärer bezüglich der in den Krankenhäusern angewandten Praxis der Massentötungen von Patienten ans Licht befördert wurde:

    1. Inmitten der angeblichen Corona-Pandemie wurden Krankenhäuser mit Millionengeldern dahingehend bestochen, möglichst viele Patienten sterben zu lassen.
    2. Die Patienten wurden/werden sediert und den meisten werden Nahrung und Flüssigkeit per Sonde verweigert.
    3. Im Durchschnitt stirbt ein Patient, der auf den “Pathway” gesetzt wurde(näheres im anschließenden Artikel), innerhalb von 29 Stunden.
    4. Es handelt sich meist um Patienten, die unter normalen Umständen nicht gestorben wären.
    5. Das Skandalöse daran ist, dass die Krankenhausbetten in jener Zeit zu 30 % unterbelegt waren!
    6. Das Pharmaceutical Journal bestätigte am 19. Mai 2020, dass England im März 2020 tatsächlich Unmengen an Midazolam beschaffte
    7. Ein Artikel vom April 2020 im Tagesanzeiger bezeugt, dass der Midazolamvorrat auch in der Schweiz knapp wurde.
    8. Absolut unverständlich ist in diesem Zusammenhang auch, warum ausgerechnet ältere Menschen mit Atembeschwerden so viel Midazolam erhielten, denn die Risiken und Warnhinweise der potentiellen Tödlichkeit dieses Mittels sind nicht zu übersehen.
    9. Weitere Recherchen zeigen, dass derselbe „Fehler“ nicht nur in Deutschland gemacht wurde.
    10. Midazolam wird in den USA bei Hinrichtungen durch die Todesspritze als Mittel der Wahl* verwendet.
    11. Gemäß einer wissenschaftlichen Abhandlung, die auf WebMD erschienen ist, verstarben in New York unglaubliche 80 % aller intubierten Covid-19-Patienten!

    : https://web.archive.org/web/20…enhaeuser-halbleer-waren/


    Mannheimer erinnerte in einem anderen Artikel auch daran, dass dieses Medikament bei uns auf der Priscusliste seht, da es alten Menschen nicht gegeben werden sollte, da dessen Kontraindikationen dann unter anderem schwere Ateminsuffizienz und akute Atemdepression sind. Wer keine Atemprobleme hat, kann sie davon bekommen. :/


    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Es sind wirklich sehr viele, gerade auch ältere Menschen verstorben; sicher sie hatten auch andere Vorerkrankungen und doch es ist schon erstaunlich - vor knapp 2 Wochen war ich ja auf der Beerdigung meines älteren Bruders (87 Jahre) - er hatte bereits Anfang 2020 eine doppelseitige Lungenembolie und danach wohl eine beginnende Demenz;

    Sein Enkelkind, der Junge, dem wegen eines Unfalls ein Teil vom linken Zeh amputiert wurde, war auch anwesend; er hat alle ärztlichen Behandlungen gut überstanden; er hatte ja vor vielen Jahren eine Chemo wohl wegen eines kleinen Knubbels am Kopf und seine damalige hauptsächliche Betreuungsärztin, eine Fr. Prof. Dr. sowieso, die eine Chefärztin in einem Krankenhaus und Bekannte meiner Schwägerin ist, war ebenfalls anwesend - der Junge hat aber von sich aus viel mehr das Gespräch mit mir gesucht, als mit dieser Professorin; doch ansonsten sehe ich sehr viel Glauben meiner Verwandtschaft an die schulmedizinisch und per Medien propagierten Impfungen.


    Und viele Männer im Alter meines Bruders etwa, aus der Gegend, wo er lebte, sind bereits verstorben in den letzten Jahren nach der MehrfachImpfung - die meisten folgen wohl dem, was allgemein verbreitet wird; vor allem meine jüngere Verwandtschaft aus Berlin - das wahrzunehmen hat mich betroffen gemacht; wie wohl ich viele Diskrepanzen in ihren Äußerungen festgestellt habe; auf Diskussionen darüber wollte ich mich bei diesem Anlass nicht einlassen - ich denke, nur verstandesmäßig die Menschen auf ihre eigenen Widersprüche hinzuweisen, bringt es nicht. Es ist da besser ruhig zu bleiben und Grenzen einzuhalten.


    Ich bin froh darüber, dass der Enkel mit dem Zehunfall, meine Anteilnahme sehr angenommen hat und bis jetzt kann er schon wieder gut, zwar mit einem Spezialschuh am linken Fuß, sich über längere Strecken bewegen - wobei er ja nie nur im Bett liegen sollte, von Anfang an nicht.

  • Um die Corona- Impfstoffe weiter den Menschen bedingungslos unterjubeln zu können wird nun versucht mittels neuen Gesetzen Kritik an den Giftspritzen zu unterbinden. Allen Erkenntnissen über die negativin Auswirkungen zum trotz werden weiterhin die Todesspritzen vorciert um die Geldflüsse nicht versiegen zu lassen. Macron zeigt das er seine Seele der Pharmalobby verkauft hat. Somit wird bewusst die Bevölkerung Krank gemacht und die Menschen in eine Abhängugkeit der Pharmaindustrie getrieben.

    So wie einst Menschen in die Gaskammern geführt wurden und Vieh zur Schlachtbank getrieben wird. Mittels Zensur, Unterdrückung und Einschränkung der Meinungsfreiheit wird die Demokratie scheibchenweise abgebaut. Der Größenwahn dieser Politiker kennt keine Grenzen und solange der Bürger aus seinen Träumen nicht aufwacht können sie Tun und lassen wie es ihnen gefällt.


    Frankreich: mRNA-Kritik künftig strafbarˍ

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Zum Beitrag von guenter40, nebst Schlußzeile "Frankreich: mRNA-Kritik künftig strafbar":


    Gerne werden Impfkritiker in die rechtsextreme Schublade sortiert. Hierzu passend, aus dem Titelseite-Artikel der "Nürnberger Nachrichten" vom 14.02.2024 ("Härte gegen Rechtsextreme"):

    Zitat

    [...] Aktionsplan gegen Rechtsextremismus vorgelegt [...] Man lege "eine Schippe drauf", sagte Faeser. [...] Als weitere der insgesamt 13 Maßnahmen nennt das Papier die Verhinderung von Ein- und Ausreisen von Rechtsextremisten. [...]


    Mauer und Stacheldraht 2.0

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Zitat von tkp:

    Die Aufforderung zur Aufgabe oder Unterlassung einer therapeutischen oder prophylaktischen medizinischen Behandlung wird mit einem Jahr Gefängnis und 15.000 Euro Geldstrafe geahndet, wenn diese Aufgabe oder Unterlassung als vorteilhaft für die Gesundheit der Zielpersonen dargestellt wird,

    obwohl sie nach dem Stand der medizinischen Kenntnisse offensichtlich geeignet ist, für sie in Anbetracht der Krankheit, an der sie leiden, schwerwiegende

    Folgen für ihre physische oder psychische Gesundheit zu haben.“


    Nun hat das Macron-Regime den Plan umgesetzt und den „Pfizer-Zusatz“ durchgedrückt. Was man in Frankreichs Parlament gerade erlebe, sei „himmelschreiender Vorfaschismus“, sagt ein dort ansässiger Beobachter gegenüber TKP:
    „Überall bestrafen, disziplinieren, zwingen.“ Der Pfizer-Artikel ist ein weiteres Kapitel.

    Auf wen der neue Straftatbestand abzielt wurde in der Debatte im Parlament klar deutlich. „Die nächste Pandemie kommt“, konnte man etwa als Argument von Regierungsseite hören.

    Nun geht das Gesetz in den Senat zurück.

    Auch dort könnte es auf Widerstand treffen, allerdings haben die Macronisten Möglichkeiten, diesen zu umgehen.


    Erst letztens war eine französische Politikerin zurückgetreten und wurde anschließend durch einen young global leader ersetzt.


    Habe auch noch Seiten zu Torcers Meldung zur Mäusestudie geöffnet.

    Nachdem ich über Jahre verfolgt habe, wie China und Russland in gemeinsamen Meetings in der Schweiz absolut vergeblich offizielle Stellungnahmen von den USA zu ihren Biolaboren in der Ukraine und der Welt haben wollten, frage ich mich hier allerdings auch, ob China nach vielen Jahren einer versuchten erfolglosen Klärung zu den Biolaboren der USA, die auch rund um China und überall auf der Welt zu finden sind, mit der neuen Studie, nach der 100% der Mäuse starben, den USA zeigen will, das was ihr könnt, das können wir auch. Und wir können es absolut perfekt. Denn es ist kein Problem Erreger zu entwickeln, die für die ganze Menschheit tödlich sind.

    Ich denke nicht, dass das ein Wettstreit ist, wie manche schreiben.

    Ich denke, es ist eher eine Drohung, in der Form, dass alle genau wissen es ist seit Jahrzehnten verboten. Aber wenn ihr es macht, dann können wir das auch. Wir wissen genau, dass ihr diese Technik schon oft in China gegen uns eingesetzt habt. Das können wir auch.


    Hatte schon früher Meldungen von der Homeland Security gepostet, dass immer wieder Pathogene aus Laboren entweichen und man diese Labore verbieten müsse. Nun gibt es eine neue Studie zum Thema:

    Laut einer neuen Studie, die in The Lancet Microbe veröffentlicht wurde, sind zwischen 2000 und 2021 Berichten zufolge mindestens 16 Krankheitserreger aus Forschungslabors entwichen. Die Studienautoren sagten, dass ihre Ergebnisse möglicherweise „nur die Spitze des Eisbergs“ darstellen, da es an Standardberichtsanforderungen mangelt.


    Zusätzlich zu den 16 Episoden pathogener „Flucht“ fanden die Forscher 309 Fälle von im Labor erworbenen Infektionen, die durch 51 verschiedene Krankheitserreger verursacht wurden.


    77 Prozent dieser Infektionen wurden durch bakterielle Krankheitserreger verursacht, 13,9 Prozent durch Viren, 7,1 Prozent durch Parasiten, 1,6 Prozent durch Pilze und weniger als 1 Prozent durch einen Prionenerregerˍ.

    Acht der Fälle verliefen tödlich, und sechs dieser Todesfälle wurden durch Bakterien wie Yersinia pestisˍ, das die Pest verursacht, oder

    Neisseria meningitidisˍ verursacht . Ein Todesfall wurde durch das Ebola-Virus verursacht.

    https://childrenshealthdefense…ape-laboratory-accidents/


    Das zeigt, sie sorgen mit den Laboren dafür, dass jederzeit wieder die Pest und Schlimmeres ausbrechen kann.

    Wir bauchen keine wahnsinnigen Terroristen, wenn die Welt voller Dr. Mabuse und Dr. Frankenstein steckt, die als Terroristen fungieren. <X


    Mir kommt es schon lange so vor, als würden sie mit ihren Laboren die Bedrohungen schon seit Jahrzehnten selbst schaffen. Jetzt arbeiten sie einfach damit und sind selbst die Terroristen. Nachfolgender Link mit 2 Videos.

    DER PLAN zeigt, dass die offizielle Agenda der Weltgesundheitsorganisation zehn Jahre lang andauernde Pandemien von 2020 bis 2030 vorsieht.

    Das verrät die WHO-Virologin Marion Koopmans. Sie werden auch schockierende Beweise dafür sehen, dass die erste Pandemie unmittelbar vor ihrem Ausbruch geplant und ausführlich angekündigt wurde.

    https://www.globalresearch.ca/…ed-with-a-purpose/5782105

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • : https://report24.news/taiwan-1…skentragen-gezwungen-tot/

    Taiwan: 11 Monate altes Baby in Tagesstätte zum Maskentragen gezwungen – tot

    Bis Ende 2019 glaubten viele Menschen noch, dass das Gesundheitssystem dazu dient, um sie wieder gesund zu machen. Dass Krankenhäuser und Ärzte dabei mitwirken könnten um Patienten zu schädigen galt für viele als undenkbar. Die physischen und psychischen Schäden, welche durch das medizinisch sinnlose Maskentragen während der Coronazeit verursacht wurden, sind dem gegenüber immens. Nun bezahlte in Taiwan ein 11-Monate altes Kleinkind mit seinem Leben, weil Erwachsene ohne Eigendenkleistung den Maskenfetisch auslebten.


    In einer Kindertagesstätte in New Taipei, Taiwan, häuften sich die Fälle von Erkältungen. Die Betreuer glaubten, dem mit einer Maskenpflicht entgegenwirken zu können. Gesichtsmasken verhindern schon bei Erwachsenen keine Infektionen – und es gab bis Ende 2019 strenge Regeln über die Dauer des erlaubten Maskentragens, danach war eine Pause vorschrift. Hinzu kommt, dass Kinder mit ihren kleinen Lungen durch das Maskentragen besonders gefährdet sind, weil sie deutlich mehr CO2 einatmen.

    Dass es bei Kindern komplett sinnfrei ist, durch Gesichtsmasken eine wie auch immer geartete Übertragung von Krankheiten zu verhindern, sagt der gesunde Menschenverstand – den es in westlichen Nationen seit 2020 aber nicht mehr zu geben scheint. Die Maske des Kleinkinds verklebte mit Tränen und Nasenschleim – und das Kind erstickte.


    Ich möchte euch nicht erzählen, was ich mit solchen Leuten als Elternteil machen würde!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hinzu kommt, dass Kinder mit ihren kleinen Lungen durch das Maskentragen besonders gefährdet sind, weil sie deutlich mehr CO2 einatmen.

    Man weiß bald nicht mehr, was man noch schreiben soll. Masken für Kinder waren früher ein absolutes NO-GO und das hatte Gründe.


    Laut einem Bericht von Maryanne Demasiˍ, der auf LifeSiteNews abgedruckt wurde, zeigt eine Ende letzten Jahres in den Archives of Diseases in Childhood des BMJ veröffentlichte systematische Übersichtˍ, dass Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens zu Unrecht Masken für Kinder vorgeschrieben haben, weil es an qualitativ hochwertigen Beweisen mangelte.

    In der Studie wurden „umfangreiche Forschungsergebnisse“ dargelegt, die auf die mit dem Tragen von Masken für Kinder verbundenen Schäden hinweisen, und es wurde hinzugefügt, dass „wir keine Belege dafür finden, dass das Tragen von Masken für Kinder, um sich selbst oder die Menschen in ihrer Umgebung vor COVID-19 zu schützen, von Nutzen ist.“

    Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass „die Empfehlung der Kindermaskierung nicht der akzeptierten Praxis entspricht, nur medizinische Eingriffe zu verkünden, bei denen der Nutzen eindeutig den Schaden überwiegt.“


    Es gibt auch ältere Studien mit Rattenbays, die ich als Erstes gelesen hatte, denen mit der Atemluft ein leicht erhöhter CO2-Anteil zugeführt wurde. Sie wissen daher, dass sich damit das Gehirn nicht richtig entwickeln kann und es zu Hirnschäden kommt. Aus einer anderen älteren Studie ist bekannt, dass damit auch Angst ausgelöst wird.

    Es ist in erster Linie ein Weg die Menschheit zu verdummen und gemäß Brave New World den IQ der Nachkommen zu senken.

    Der eigene IQ muss schon tief genug sein, wenn man an Masken glaubt und seinem Säugling oder Kleinkind eine Maske aufsetzt. 8)


    Insgesamt kann die Absicht meiner Ansicht nach nur daran liegen die Menschheit dümmer machen zu wollen, als sie eh schon ist und daran nebenbei noch viele Milliarden zu verdienen.


    Aber auch das französische Gesetz kann man so verstehen, dass der Schaden für den Einzelnen keinerlei Rolle spielt, wenn die aktuelle "Wissenschaft" behauptet, eine Maßnahme oder Anwendung wäre angebracht.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Höhere Strafe für Impfverweigerin. Unglaublich.


    1x Biontech Impfung im April 2021, nach 17 Tagen Herzmuskelentzündung mit Perikarderguss, akute Lebensgefahr, kardiogener Schock, ca. 740 ml wurden punktiert, aktuell diverse Beschwerden Muskel und Gelenkschmerzen, Druck in der Brust, Schwindel, Sehstörung, Tinnitus.

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Es ist unglaublich. Gleichzeitig frage ich mich, ob sich die Anwälte bei den Unmengen an vorliegendem Material heutzutage nicht mehr richtig vorbereiten.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Es gab zu Beginn auf den Seiten, der Ärzte für Aufklärung, eine Auflistung von Maskenstudien. Darunter waren auch 2 welche um 1980 herum erstellt wurden. Dort kam man zum Schluss, dass Masken selbst bei Operationen sich negativ auswirken. Sie haben festgestellt das bei Maskenbenutzung die Anzahl der Keime in der Wunde sich erhöht. Leider ist,wenn ich es richtig gesehen habe, die Auflistung nicht mehr vorhanden.

  • Ich kenne sie. Es gab auch diverse amerikanische Seiten, da waren unzählige ältere Maskenstudien mit negativen Ergebnissen aufgeführt. Ich selbst habe auch schon viele der Studien aufgeführt.

    Aber es gibt auch neuere mit dem Ergebnis: Masken-Produktwarnung▪


    Hatte schon früher geschrieben, ist empfehlenswert sich mal die ganzen Maskenstudien bis Anfang 2020 anzusehen. Denn dann weiß man, dass es auch nach Jahrzehnten keinerlei Empfehlungen für das Tragen von Masken zum Schutz vor Grippe gab. Nirgendwo. In keinem Land. Im Gegenteil.

    Es gibt auch eine Studie aus Asien, die das Gleiche schrieb und feststellte, dass gesundheitsbewusste Asiaten zwar aus Höflichkeit bei einem Infekt Masken tragen würden, aber sie keinerlei Effekt hätten.


    Aber es war ja etwas passiert. Zu der Studie auf die sich der Bundestag Anfangs bezogen hatte hier die Details:

    : https://www.symptome.ch/thread…3269/page-10#post-1299259


    Aber ich habe dort nochmal gesucht, was ich geschrieben hatte.

    Und hier noch die bisher größte Sammlung von Studien, die ich bisher gefunden habe.
    : https://web.archive.org/web/2021101...ace-mask-studies-prove-their-ineffectiveness/

    Die einzige Studie, die in dieser Sammlung einen hohen Schutz vorhersagt, ist lustigerweise die dänische, die selbst einen geringen Vorteil festgestellt hatte. https://swprs.org/danish-mask-study-no-benefit/ Hatte das auch auf anderen Seite verfolgt. Tatsächlich lag die Infektionsrate bei Maskentragenden bei 1,8% und bei denen ohne Maske bei 2,1%. Ein Vorteil von 0,3% ist statistisch nicht signifikant und weit weg von den 50%, die sie dann in die Studie schreiben mussten.

    Mit 0,3% wollte das aber niemand veröffentlichen. Also hat man die Aussage am Schluss einfach mal kräftig hochgerechnet, sonst wäre die Studie nicht veröffentlich worden. So funktioniert die Wissenschaft heute.
    Und deshalb ist es besser nach alten Studien zu schauen.

    Die für mich wichtigsten Studien sind aber nicht die zur Verkeimung, oder diejenigen zu mit Ventilatoren belüftbaren Maskenvorrichtungen, weil das Co2 beim Tragen von Masken steigt und dies zum Unwohlsein des medizinischen Personals führt.

    Besonders in Bezug auf Verkeimung ist vielleicht noch, dass auch Fauci selbst an einer Studie zur Untersuchung der Todesfälle der spanischen Grippe beteiligt war und die Studie zum Schluss kam, dass viele damals durch Verkeimung an bakteriellen Infekten gestorben sind.


    Auch eine Gruppe Lehrer hatte alles versucht aufzuklären, deren Seite längst im Nirwana ist.

    : https://web.archive.org/web/20…atmeten-luft-bei-kindern/


    Es ist diejenige Studie, mit der sie im Rahmen einer Psychiatriestudie mit erhöhtem CO2 Ängste erzeugt haben und die, bei der man Rattenbabys Atemluft mit erhöhtem CO2 zugeführt hat, um ihr Hirn zu schädigen. Irgendwo hatte ich sie gepostet. Videos von Frau Dr. Griesz-Brisson gibt es auch dazu.


    Viele haben sich die Finger wundgeschrieben, aber es hat ja alles nichts genutzt. <X

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich habe zur Zeit der Maskenpflicht mehrmals mit dem Pulsoximeter vorher und 20 Minuten nach dem Tragen einer FFP2-Maske meinen Sauerstoffgehalt geprüft. Der sank in der Regel um 2-3% ab und war oft unter dem Minimum von 94%. Nicht unbedingt optimal für Menschen mit Herzproblemen. FFP2-Masken sollen ja maximal 90 min getragen werden, bei körperlicher Anstrengung 30 min. Danach ist eine Erholung von 30 Minuten vorgeschrieben. Die gebrauchte Maske ist zu ersetzen. Wo bitte wurde das eingehalten? Wie teuer waren diese Maulkörbe, bevor sie bei Discountern billig angeboten wurden, von zweifelhafter Qualität. Ich jedenfalls habe meine mehrmal benutzt. Die in größerer Zahl selbstgenähten Stoffmasken hatte ich einmal getragen und dann gewaschen. Aber Söder hat ja als erster die FFP2-Masken verordnet. Zufällig war seine Frau im Maskengeschäft involviert, rein zufällig.

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Servus Tocer,


    Das mit dem Auswandern wäre schön- doch wohin, seit der Corona-Hysterie ist diese eingeleitete Politik weltweit die gleiche. Die Finanzelite hat nun soviel Geld das sie ganze Staaten kaufen . Die Bürger zählen längst nicht mehr. Politiker sind zu Vasallen verkommen. Sagte doch vor kurzem eine Magdalena: Was die Menschen wollen interessiert mich nicht. So wie ehemals Judas Jesus für einen Silberling verkauft hat so werden wir nun alle verkauft. Noch nie in der Geschichte wurde die gesamte Weltbevölkerung so unterdrückt wie derzeit. Jüngere Menschen erkennen nicht was da passiert, wollen nur für das Jetzt leben, und lassen sich von Rattenfänger missbrauchen. Die im Beruf stehen nehmen sich dafür keine Zeit und die Alten resignieren. WEr glaubt das sich etwas zum Besseren wendet sollte die Rosarote Brille abnehmen. Wenn Du einmal in einem Gitterkäfig bist hast Du keine Chance mehr zu entkommen.


    mit freundlichen Grüßen-Guenter

  • : https://uncutnews.ch/offiziell…e-pandemie-der-geimpften/

    Offizielle Daten zeigen tödliche „Pandemie der Geimpften

    Offizielle Daten der britischen Regierung haben eine beunruhigende „Pandemie der Geimpften“ aufgedeckt, die zwischen 2021 und 2023 schätzungsweise eine Million plötzliche Todesfälle verursachen wird.

    Dieser schockierende Trend wurde durch Daten der britischen Gesundheitsbehörde (UKHSA) aufgedeckt.

    Laut UKHSA gab es zwischen 2021 und 2023 etwa 61.000 ungeimpfte Todesfälle.

    Im gleichen Zeitraum starben jedoch eine Million geimpfte Menschen plötzlich.

    Die Sterblichkeitsdaten aus Großbritannien zeigen eine Pandemie der Geimpften und liefern Beweise für Verbrechen gegen die Menschlichkeit.


    Die meisten Todesfälle unter den Geimpften traten bei Personen auf, die vier Injektionen erhalten hatten.


    Und was ist mit den 5 mal geimpften? :D Ich sag dazu nix mehr, mir reichen schon die vielen mit seltsam roter Farbe im Gesicht, auf der Straße oder in der Bahn! Alkoholiker, können das ja wohl nicht sein?!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • die sv 40-dna-kern-targeting-sequenz enthalten

    SV 40 steht doch für Simian-Virus, also in Affen-Nieren produzierten Giften.

    Dadurch wird man, falls man sich damit impfen lässt, eine durch Impfung erworbene Immunschwäche, also AIDS (Erworbenes Immunschwäche Syndrom) bekommen?


    Target heisst Ziel, und eine Sequenz ist eine Reihenfolge.


    Schön wäre es, wenn dieses pseudowissenschaftliche Gebrabbel in eine dem deutschgermanischen Normaalbürger verständliche Sprak übersetzt werden würde, möchte ich vorrschlagen.


    Denn ich nix verstehn, wozu die sv 40-dna-kern-targeting-sequenzen gut sind.

    Man möge mich erleuchten!


    Gruß

    Carlito

    Wer sich vom mainstream treiben lässt, wird schließlich ins Meer gespült und endet im Ozean des Vergessens.

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber