Magenproblem und Verdauungsprobleme - Erfahrungen - Tipps und Hilfe

  • So langsam bin ich ein bisschen verzweifelt; was hab ich denn nun?! Irgendeine Intoleranz - Histamin-?, Laktose-? Gluten-?

    Oder fehlen einfach die richtigen Bakterien? Oder vielleicht ist es ein stiller Reflux?

    Symptome: Nach bestimmtem Essen (weiß leider noch nicht, was genau jeweils Auslöser war) bekomme ich nachts / in den frühen Morgenstunden Bauchweh mit viel Grummeln.

    Nach solchen Nächten bin ich am nächsten Tag total erledigt, fühle mich schwach und schlecht gelaunt, weil ich schon wieder nur eingeschränkt essen kann. ´Esse dann meist nur meinen Frühstücksbrei, glutenfrei und mit Reismilch u.ä. + 1 Löffel Ghee zubereitet und mittags gedünstetes Gemüse. (Hunger!!!)

    Manchmal ist das Gefühl eines "heißen Atems" dabei. Ein Husten, der mich seit letzem Jahr begleitet, tritt auch ab und zu auf: Ich huste dann so 2-3mal am Tag, auch gar nicht schlimm, klingt nur so dramatisch.
    Manchmal geht mir beim Essen die Nase zu - vorzugsweise abends.

    Verdauung funktioniert nach Einnahme einiger Bakterien (Omni-Biotic 10 von der Apothekerin empfohlen) gerade mal wieder, oft genug aber auch nicht. (dann nur mit Einlauf)

    Der Internist meinte nach Ultraschall: Kein Grund für eine Magenspiegelung, viele Darmgeräusche und gegen die Verstopfung sollte ich doch Muvicol nehmen. Auf meine Bedenken hin, dass das ja eine Abhängigkeit erzeugen könne, meinte er nur, ja, wäre aber immer noch besser als die PRobleme ... Fand ich inakzeptabel.


    Freue mich sehr über hilfreiche Rückmeldungen und sage schon mal Danke!

    Talina

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • ...

    Nach bestimmtem Essen (weiß leider noch nicht, was genau jeweils Auslöser war) bekomme ich nachts / in den frühen Morgenstunden Bauchweh mit viel Grummeln...

    Nach solchen Nächten bin ich am nächsten Tag total erledigt, fühle mich schwach und schlecht gelaunt, weil ich schon wieder nur eingeschränkt essen kann.


    Hallo Talina,

    ich hab mit Bioresonanz den Coronavirus mehrmals auch im Magen und Darm gemessen, auch bei mir, das könnte diese Symptome verursachen, mach dir aber keine Sorgen, den Corona haben vermutlich viele schon gehabt, ohne es zu wissen. Ich hab hier Kräuter beschrieben, die dem Immunsystem helfen können, ihn zu eliminieren:

    Coronavirus


    Ich würde in der Zeit auch auf Ghee verzichten, weil es ein Milchprodukt ist und diese Neu5gc enthalten - siehe

    https://www.zentrum-der-gesund…ger-milch-fleisch-ia.html

  • Hallo Kaulli,

    ganz so kritisch sehe ich das nicht. Ghee-Butter ist als geklärte Butter ein Heilmittel der Ayurveda-Medizin ist frei von Milcheiweiß und Milchzucker, so dass da kaum Neu5gc enthalten sein dürfte.

    Des weiteren gibt es auch andere Aussagen zu dieser Sialinsäure.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • ganz so kritisch sehe ich das nicht. Ghee-Butter ist als geklärte Butter ein Heilmittel der Ayurveda-Medizin ist frei von Milcheiweiß und Milchzucker...

    ich denke, die heutige Milch hat rein gar nichts mehr zu tun mit der von der Ayurveda Medizin.


    Im Fett mag keine oder wenig Sialinsäure sein, dafür Hormone, Chloroform und andere fettlösliche Gifte...

    ich denke, es gibt gesündere Alternativen als das Fett von Säugetieren - aber das ist nur meine Meinung, aufgrund dessen, was mein Bioresonanzgerät anzeigt.

    Des weiteren gibt es auch andere Aussagen zu dieser Sialinsäure.

    ja, so wie bei Corona auch, gibt es hier auch offizielle Meldungen.... :)

    Komischerweise kommt dieser Artikel immer als erstes, wenn man nach Neu5gc googelt, erinnert mich auch stark an das Thema Corona, ganz vorne unsere Herrscher mit ihren Meinungen gereiht, darauf falle ich schon lange nicht mehr rein.

    Und von Fachlichen: selten so einen Mist gelesen!

    Den Kindern zusätzlich Neu5gc geben, wo sie doch eh schon mit Kuhmilchprodukten aufgezogen werden, blöder geht es wohl nicht mehr!

    Mit der Methode kann man sie auch an Alkohol oder andere Gifte gewöhnen ... einfach die Dosis immer steigern, bis der Körper aufgibt zu reagieren - ich weiß, gibt es tatsächlich, halte es aber für eine Notlösung.

  • Aber man muss es natürlich selber ausprobieren, so wie ich es gemacht habe:

    Ich habe mal eine Woche voll vegan gegessen, also komplett vor allem auch auf alle Milchprodukte verzichtet, wirklich alle, also auch Käse, Butter, Milch in Kaffee, Knödel, Kuchen, Eis, Pudding, ..... im Restaurant nichts gegessen, da wird doch überall mit Milch/Sahne, Käse/Butter gekocht.

    Was soll ich sagen: meine Kreuzschmerzen, Knieschmerzen, Hüftschmerzen, meine Gastritis, meine Müdigkeit ... das alles war nach 5 Tagen wie weggeblasen, später dann auch die Histaminintoleranz und Glutenunverträglichkeit, dann habe ich nachgeforscht und bin auf Neu5gc, aber auch auf viele Gifte in Milch gestoßen, in Milchfett wie Butter vor allem Chloroform. Ich meide sie seitdem wie die Pest und bin gesund.


    Bestimmt gibt es Menschen, die Butter oder Milchprodukte allgemein vertragen, aber wenn man irgendetwas hat, Milchprodukte würde ich als erstes weglassen, natürlich beim Test vollständig, sonst wird man es nicht erfahren, ob die Leiden davon kommen.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Freue mich sehr über hilfreiche Rückmeldungen und sage schon mal Danke!

    Ich kann dir mal ans Herz legen, mach es wie meine Mutter die 96 Jahre ist und 1x oder auch 2x täglich nach dem Essen einen Schierker-Feuerstein ( Kräuter-Schnaps und viele Bitterstoffe) getrunken hat. Und das viele Jahre.

    (kann man auch abends trinken und kommt aus einer alten Familientradition und ist 100 Jahre alt)

    https://regionalkulinarisch.de…der-schierker-feuerstein/


    Wer den trinkt, brennt es am Anfang wie Feuer im Magen, dann wird es kuschelig warm und die Enzyme werden dorthin geschaukelt wo sie wirklich hingehören.;)

    Später muss man 1x richtig aufstoßen und der Magen sagt: "Danke!"

    Der räumt richtig auf und kann das bestätigen.


    Mit diesem Spruch in goldener Schrift hat sich übrigens der Erfinder des Schierker Feuersteins auf dem Friedhof des Ortes verewigen lassen.

    In dieser Erdengrube ruht der Apotheker Drube.

    Oh Wanderer, eile fort von hier, sonst kommt er raus und trinkt mit Dir!“


    Und Humor hatte er auch noch.:D

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Herzlichen Dank für so viele Antworten!

    Werde mal damit beginnen, auf Milcheiweiß und Zucker zu verzichten.
    Ghee möchte ich nicht weglassen. Habe insgesamt schon 3 kg abgenommen und möchte mir die erstmal zurückholen.

    Irgendwoher muss ich ja Kalorien kriegen. ;-)


    ganz liebe Grüße

    Talina

  • @ Kaulli: An den Corona-Virus im Zusammenhang mit meinen Beschwerden glaube ich nicht, da ich die Beschwerden schon recht lange habe, wenn ich genauer darüber nachdenke. Ich habe lange gedacht, es sei normal, nach dem Essen erstmal ein unangenehmes Völlegefühl zu haben. Dass es allerdings so lange anhält, halte ihc nicht mehr für normal.

    Aber wie gesagt, ich probiere es erstmal s.o.

  • @ Kaulli: An den Corona-Virus im Zusammenhang mit meinen Beschwerden glaube ich nicht, da ich die Beschwerden schon recht lange habe, wenn ich genauer darüber nachdenke.

    das wusste ich nicht, dann vielleicht doch das Ghee (u.a. Milchprodukte), es gibt Menschen, die von Milchfett zunehmen, weil sie es nicht vertragen, aber auch welche, die davon abnehmen, das kann man nur durch Weglassen ausprobieren, aber natürlich deine Entscheidung.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • @ Bernd:

    Guten Morgen und vielen Dank für die Anregung!


    Ich mische morgens 1 EL Goldleinsamen mit in meinen glutenfreien Getreidebrei + eingeweichte Datteln und ab und zu mal abends 1 TL Flohsamen (in 1 Glas Wasser und dann mindestens noch eins hinterher).


    LIeben Gruß und noch ein schönes WE!

    Talina

  • Hallo Talina,


    wie lange hast du diese Beschwerden denn schon, und hast du Durchfall im Wechsel mit Verstopfung?

    Wurde eine Darmspiegelung gemacht?

    Für mich klingt das ganz nach meiner Tortur die ich jahrelang durchgemacht hatte mit einer immer wiederkehrenden Entzündung im Darm, die dann als Reizdarmsyndrom diagnostiziert wurde, mit der Empfehlung alles was bläht wegzulassen. Medikamente hätte ich auch nehmen sollen, was ich abgelehtn habe.

    Für mich war dies ein Unding, denn gerade Rosenkohl, Blumenkohl und so weiter sind für mich Lebensmittel, auf die ich nicht verzichten wollte.


    Ich hatte viele Jahre vorher aus Unwissenheit und Gedankenlosigkeit immer wieder einmal industriell gefertigte Sachen gegessen.


    Dann habe ich gezielt darauf verzichtet, eine 2 wöchige Kur mit Heilerde und Flohsamen gemacht, allerdings morgens und Abends je 2 Teelöffel, und Kräutertees (hier vor Allem bei Bauchschmerzen und Blähungen Fenchel-Anis-Kümmel) und gedünstetem Gemüse, und Gemüsesäfte.

    Danach habe ich das Kochen und Backen angefangen, und mich langsam an das normale Essen ohne chemische Zusatzstoffe herangetastet.


    Allerdings verwende ich nur noch Zutaten aus dem Bioanbau, auch Kohlgemüse, und nichts bläht mehr, oder bereitet Schmerzen.


    Auch hatte ich mich erinnert, daß ich bei meinen Kindern, im Babyalter, wenn sie Blähungen hatten, den Bauch mit Kümmelöl massiert habe. Das habe ich bei mir dann auch getan.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

    Einmal editiert, zuletzt von Nelli ()

  • Hallo Nelli,


    vielen Dank für Deine Antwort.
    Nein, bei mir sieht es ein bisschen anders aus: Wenn ich zurückdenke, hatte ich immer schon eine sehr träge Verdauung. Manchmal habe ich z.B. das Gefühl, mein Mittagessen wäre abends immer noch im Magen. Durchfall habe ich gar nicht.

    Ich bin ziemlich zuckersüchtig, stelle aber gerade auf Datteln um, wenn ich etwas süßen will und versuche auch, Eis & Co. wegzulassen. Klappt mal besser, mal nicht so gut.

    Aktuell versuche ich, abends nur noch ganz leicht (Suppe, Brei etx) zu essen und danach möglichst nichts mehr.

    Ich übe...


    Lg, Talina

  • Nein, bei mir sieht es ein bisschen anders aus: Wenn ich zurückdenke, hatte ich immer schon eine sehr träge Verdauung. Manchmal habe ich z.B. das Gefühl, mein Mittagessen wäre abends immer noch im Magen. Durchfall habe ich gar nicht.

    Nun, das war bei mir sehr lange so, auch als Kind schon.

    Ich fand allerdings heraus, daß es dadurch kam, daß ich immer irgendwie zum Essen gehetzt wurde. In der Schule (da wurde ich auch noch als Biafrakind gehänselt, weil ich einen dicken Oberbauch hatte) danach in der Ausbildung, und so weiter.

    Irgendwann ißt man dann wirklich nur noch unbewußt, und denkt gar nicht darüber nach was man da ißt, und wie man es ißt.


    Dann schlug es leider irgendwann um, und wechselte zwischen Verstopfung und Durchfall. Ich hatte nach dem Essen immer Magenschmerzen, und dann eben Schmerzen im Darm.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Und noch etwas: Zucker übersäubert den Körper und füttert Entzündungsherde, gerade im Magen-Darm.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Also für mich hört sich das nach Reizdarm an. Da lautet die Devise, kein Zucker und kein Weizen, da sich Weizen in Zucker umwandelt. Gluten ist nicht unbedingt ausschlaggebend. Außerdem würde ich empfehlen ein sehr ausführliches Ernährungsprotokoll zu führen.

  • Hallo Talina,


    Beobachte Dich mal einen Tag lang: wie gut gekaut ist Dein Essen, bevor Du schluckst? Isst Du in Ruhe, oder bist Du im "Stressmodus" während Du isst?

    Schaltest Du sofort wieder in einen Stressmodus, nachdem Du gegessen hast? usw...

    Wenn die Nahrungsaufnahme von den Rahmenbedingungen suboptimal ist, "hängen" alle weiteren Stationen. Wenn man z.B. im Stress ist, schüttet der Körper entsprechende Botenstoffe aus. Der Körper ist im "Fluchtmodus" und fährt alle Verdauungstätigkeiten gegen 0 zurück. (Verständlich: wenn man vorm Säbelzahntiger wegrennt, macht es keinen Sinn Energie in die Mittagessenverdauung zu pumpen ;). Da wartet der Körper, bis man wieder in "Sicherheit" ist um sich dann um die Verdauung zu kümmern).


    Essen lange im Magen: fehlende Magensäure und/oder Verdauungsenzyme wären auch "Klassiker" (Wenn Du keine Ursache findest und ein "entstressen" beim Essen nicht hilft, kann man beides substituieren: Betain HCL und Enzymkomplexe. Sofern sie helfen, müsstest Du sie dann vermutlich dauerhaft einnehmen).

    Weitere mögliche Ursache könnten weitere Mängel sein: z.B. benötigt der Körper SALZ um genug Magensäure zu produzieren. (wir lesen überall, dass Salz nicht gut ist. Wenn aber z.B. die Nebennieren schwächeln, verliert man übermässig Salz und muss mehr "nachfüllen" als jemand der gesund ist).

    Jod (+ Selen + alle Co-Faktoren) sind ebenfalls sehr wichtig um die Enzym- und Magensäureproduktion in Gang zu bringen.


    Müde/langsame Verduung: Magnesium hochfahren (Oxid oder Citrat). Bzw. wenn die SD ein wenig lahm ist und Jod + Co Faktoren dazu kommt, regelt sich das meist von selbst.

    Ballaststoffe/resistente Stärke sagt Dir was?


    Körper mit allem was Lebensnotwendig ist versorgen:

    1. Eiweiß! Unser Körper BRAUCHT ca. 1g/kg NORMALGEWICHT verwertbares Eiweiß pro Tag (kann bedeutend mehr sein, wenn man erhöhte Belastung hat. Dazu zählt auch Krankheit). Eventuell legt sich auch Dein Heißhunger, wenn Du mit Eiweiß hochfährst.

    Aminosäuren (Eiweißbausteine) sind die Bausteine des Lebens. Wir bestehen aus Aminosäuren. Jeder Reparaturbedarf im Körper erfordert Aminos.

    2. gute Fette: da gehen die Meinungen weit auseinander (gesättigt/ungesättigt, tierisch ja/nein). Einig ist man sich, ob eines hohen Omega 3 Gehaltes. Ergänzend fahre ich gut mit tierischen Fetten, Kokosöl und Olivenöl

    3. ... schauen was Dir gut tut, was Du gut verträgst (Gemüse.... ).


    Süßhunger:

    - Insulinresistenz

    - Parasiten (da reicht oft 1-2xige Entwurmung um zu sehen, ob es "das" war)

    - Pilze (mein Indikator war Vitamin A Stosstherapie - z.B. 1x 50.000 iE)

    - HPU/KPU


    Wenn Du öfter in die "Zuckerfalle" tappst, spülst Du z.B. vermehrt Zink und Vit C aus. Auch wenn das Zuckermeiden grad/mal nicht geht, dann zumindest auf ausreichend Nachschub von Nährstoffen achten (Multivitamin...)


    Ich selbst habe eine recht schwache Nebenniere und die hat uA meine Schilddrüse "mit runter gezogen". Seit dem ich Jod + Salz + Co Faktoren nehme, sind meine Unverträglichkeiten alle weg (ich habe rund 10-15 Jahre lang Fructose-, Histaminintoleranz gehabt und immer wieder auf einzelne Lebensmittel mehr oder weniger stark reagiert).

    Stuhlgang ist von 1x/Tag (mit viel Magnesium) auf 2-4x pro Tag. Fast immer schön geformt. Energie gut. Hände/Füße warm. Nach mehr als 10 Jahren Untertemperatur bin ich wieder zurück auf Normaltemperatur usw...

    Ich finde es lohnt sich, mal einen Tag lang öfters seine Temperatur zu messen und zu schauen, ob die im Normalbereich liegt.


    Heißhunger auf Süßes hat IMMER einen Grund. Man kann mit einem starken Willen natürlich auch den Zuckerkonsum reduzieren. Feiner ist, wenn der Körper von sich aus gar nicht mehr mag. (nur 1 Beispiel: mein Kind hat von früh bis spät nach Naschsachen gegrast. Wochenlang. Dann 1xige Entwurmung: und wie wenn man einen Schalter umgelegt hätte - von jetzt auf gleich kein Heißhunger mehr. Dafür unbändiger Gusto auf Salatgurken, Karotten, Paprika...).

    Wenn er wieder am "grasen" ist, weiss ich mittlerweile, dass wieder Entwurmung bei ihm sein muss.


    So, ich denk mir das waren jetzt recht viele Stichworte. Falls Du Fragen zu dem einen oder anderen Punkt hast, gerne. :)


    Alles Gute

    togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Süßhunger:

    da bin ich aber auch eine von und habe mich schon gezügelt.<X

    Für mich war Nervennahrung und tat meiner Seele gut.

    Und was der Seele gut tut, kann nicht immer grottenschlecht sein.

    Muss ja nicht jeden Tag sein und hindert mich auch heute nicht daran, dann wirklich auch mal zuzuschlagen.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier