Corona - Maskenpflicht - Gedanken und Tipps

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Zum neuen Video von Dr. Schiffmann (Keine Reaktion auf das Hilfsangebot ....) (player.vimeo.com/video/431595993) nur eine kurze Anmerkung:


    Unter dem Video gibt es einen Kommentar von einem gewissen "Zugespielt" mit dem Inhalt:


    "Der ist doch nicht ganz knusper. [gemeint ist hier Dr. Schiffmann] Ein Fehler nach dem anderen

    Beispiel: Für den Test einen Impfstoffes bedarf es KEINE kranken sondern noch nicht erkrankte, gesunde Menschen!
    Der will Arzt sein? Kein Wunder das da niemand antwortet."


    Tja, im Gegensatz zu Dr. Schiffmann ist dieser Zeitgenosse leider selbst nicht ganz knusper, outet er sich hier doch als völliger Schwätzer beim Thema Medikamententests.


    Es ist zwar richtig, dass für solche Tests Gesunde genommen werden - allerdings nur in "Phase I" der Testreihe. Hierbei wird In bis zu 30 aufeinanderfolgenden Studien untersucht, ob sich der Wirkstoff im Körper tatsächlich so verhält, wie die präklinischen Tests vermuten lassen. Die Probandengruppe ist dabei ziemlich klein, sie besteht meist nur aus 60 bis 80 absolut gesunden Teilnehmern.


    Sind hier nun keine Auffälligkeiten beobachtet worden, kommt die sogenannte Galenik, es wird entschieden, ob der Wirkstoff besser als Tablette, Zäpfchen, Kapsel oder Spritze verabreicht werden soll.


    Jetzt folgt Phase II der Testreihe. Und genau hierfür werden nun aus logischen Gründen Kranke benötigt. Das eventuell neue Medikament wird dabei dann an 100 bis 500 Kranken gestestet. Es sollen dabei Wirksamkeit, optimale Dosierung und die Verträglichkeit des neuen Präparates herausgefunden werden.

    Gleiches passiert dann in der anschließenden Phase III, nur mit einer viel größeren Anzahl von Patienten, meist mehreren Tausend.


    Nach einigem aufwändigen "Papierkram" wird dann im günstigsten Fall das Präparat zugelassen, ab diesem Zeitpunkt folgt dann Phase IV, die sogenannte Nachmarktstudie. Diese läuft in der Regel über 5 Jahre, in dieser Zeit wird geprüft, ob es bei der Massenanwendung des Präparates unter realen Bedingungen doch noch zu Auffälligkeiten kommt. Im schlimmsten Fall wird das Medikament oder der Impfstoff vom Markt genommen.


    Ausnahme hierbei sind Impfstoffe. Der Zulassungsbehörde ist bis heute nicht bekannt, zu welchen Impfstoffen welche Nachmarktstudien verfügbar bzw. derzeit aktuell sind. Auch fehlen hier bei den Testreihen völlig ungeimpfte Kontrollgruppen.


    Ok, dies jetzt nur mal so als Info für diejenigen, die sich bisher damit noch nicht beschäftigt haben und vielleicht auf diesen absolut dämlichen Kommentar unter dem Video angesprochen werden.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hast du das denn bei Youtube, als Antwort zu dem Kommentar, richtig gestellt?

    Ich kommentiere da immer bis zum umfallen. Die Kommentare werden nämlich oft und gerne gelesen

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Nein, habe ich nicht. Ich bin dort nicht angemeldet und werde das vorläufig auch nicht tun.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Ich habe einen Arzt gefunden, der aus Überzeugung ein Attest zur Maskenbefreiung ausstellt:

    Dr. med. Jens Bengen

    Sababurger Str. 18

    34388 Trendelburg


    https://netzwerk-demokratie.or…liches-attest-mundschutz/

    Telegram-Kanal: https://t.me/JensBengen

    Attest-Vordruck (auch über Telegram möglich)

    Dr. Bengen über Mundschutz und Atteste

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Das hatte ich vor ein paar Wochen schon gefunden, und auch überall die Meldungen, daß das nicht legal ist, und geahndet wird. :/


    "

    18.06.: Die #Bundespolizei #München warnt vor Blanko-Online-Attesten, die vorgeben, von der Pflicht Mund- und Nasenbedeckung (#MNS) im ÖPNV zu tragen zu befreien. Folge: strafrechtliche Ermittlungen wegen Gebrauch unrichtiger Gesundheitszeugnisse. Zur Polizeimeldung geht es hier. Dementsprechend werden wir den Download bis auf weiteres nicht mehr anbieten!"

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Nelli,

    hast du dir das Video angesehen? Seine Argumentation ist schlüssig, für und wider. Und bei Gesunden gibt es nur ein wider. Der Hinweis, sich auf seinen Arzt zu berufen (ohne Attest), ist auch gut.


    Bei meinem Orthopäden brauche ich damit nicht zu kommen. Seine Praxis ist eine Festung. Nur mit Anmeldung, klingeln, Temperatur messen, desinfizieren und stoisch Mundschutz tragen. Ich dachte immer, er sei fortschrittlich. Er gab zum Besten, dass er persönlich mit Drosten telefoniert hat. Das sagt alles.

    Und dann kam noch die schulmedizinische Arroganz - ich möge doch erst einmal Medizin studieren!

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Da würde ich aber mal sowas von sofort meinen Orthopäden wechseln.

    Ich hatte heute eine ähnliche Begegnung der dritten Art, in einem Bioladen einer Ladenkette An der Kasse wurde bemerkt, dass ich mein "sommerlich leichtes Tüchlein" nur als Halstuch nutzen würde, aber nicht als Maulkorb, ich solle das doch sofort ändern, es gäbe Maskenpflicht. Wenn ich keine Maske hätte, könnte ich im Laden ja eine kaufen.


    Nachdem ich der Kassiererin klar gemacht habe, dass ich

    1. allein im Kassenbereich stehen würde,

    2. seit Monaten absolut symptomfrei wäre,

    3. sie sich hinter ihrer Riesen-Plexiglasscheibe verstecken, zudem selbst aber auch keinen Maulkorb tragen würde,

    4. der PCR-Test auf Wissenschaftsbetrug beruht,

    5. die Koch´schen Postulate für diesen Test bis heute nicht erbracht worden wären,

    6. ich daher auch nicht bereit wäre, diesen Schwachsinn noch durch den Kauf einer Maske zu unterstützen und

    7. ich mich jetzt spontan dazu entschlossen hätte, mit sofortiger Wirkung in diesem Laden keine Einkäufe mehr zu tätigen, habe ich meine - bis zu diesem Zeitpunkt noch unbezahlten - Waren an der Kasse stehen gelassen und bin gegangen.


    Ich gehe jetzt auf einem, zugegeben, etwas entfernteren Demeter-Biobauernhof einkaufen, da sind die Menschen freundlicher und ich unterstütze einen Biohof in der Nachbarschaft.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Der Hinweis, sich auf seinen Arzt zu berufen (ohne Attest), ist auch gut.

    Und genau das tue ich auch, ich sage einfach "Mein Hausarzt, Internist würde mir gerne einen Attest ausstellen, hat aber Angst, daß man ihm die Approbation entzieht. So ist das eben wieder wie damals in der DDR"

    Zu Orthopäden gehe ich nie wieder, ich war ja letze Woche mal wieder, nach jahren, nie wieder. Das Einzige was denen noch fehlt, ist ein Fließband, auch das sich die Patienten legen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Zu Orthopäden gehe ich nie wieder, ich war ja letze Woche mal wieder, nach jahren, nie wieder. Das Einzige was denen noch fehlt, ist ein Fließband, auch das sich die Patienten legen

    ist bei uns auch so Nelli und wird immer schlimmer.

    Habe mal im TV eine Augenklinik in Russland gesehen, wo wirklich die Patienten auf einem Fließband lagen und an verschiedene Ärzte die dort standen weiter transportiert wurden.

    Erst habe ich gedacht das wäre ein Sciencefiction....war aber bittere Realität.;(

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Nelli soviel zur Entziehung der Approbation:


    Die Voraussetzung für einen Entzug der Approbation sei, dass sich ein Arzt oder eine Ärztin als unzuverlässig oder des Berufes unwürdig erweist. Dabei sei jedoch "die Würdigung der gesamten Persönlichkeit des Arztes und seiner Lebensumstände" zu beachten. Z.B. "Impfgegner" zu sein, reiche dafür nicht aus. Es müssten dafür gravierende Verstöße gegen das Straf- und Berufsrecht vorliegen.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Zu Orthopäden gehe ich nie wieder, ich war ja letze Woche mal wieder, nach jahren, nie wieder. Das Einzige was denen noch fehlt, ist ein Fließband, auch das sich die Patienten legen.


    In der Orthopädie ist es wirklich schlimmer als anderswo, hab ich das Gefühl. Meine Mutter hat jahrelang als Schwester auf der Orthopädie gearbeitet. Profit, Profit, Profit ist alles was zählt. Wer nicht genug PatientInnen an Land zieht - der fliegt.

    Einer 90-Jährigen wird die Hüfte operiert, egal was für ein Risiko - wen interessierts?

    Eine Schande!

  • Einer 90-Jährigen wird die Hüfte operiert, egal was für ein Risiko - wen interessierts?

    In dem Alter fallen die meisten, wenn sie nachts aufs WC gehen und brechen sich den Oberschenkelhals. Das muss operiert werden, weißt du, welche Schmerzen so eine Fraktur verursacht? Wenn man kein künstliches Hüftgelenk einsetzt, kann die Person aber nie mehr ohne Schmerzen laufen und hast du schon mal solche Röntgenaufnahmen gesehen, mit solchen Frakturen? Ich schon, ich habe im Krankenhaus geröntgt. Diese Leute bleiben bettlägerig, wenn sie nicht operiert werden.

  • der Irrsinn hört leider nicht auf...


    Rein auf der "Metaebene" könnte man es aus psychologischer und soziologischer Sicht interessiert beobachten.

    Es ist ja wirklich erstaunlich wie unterschiedlich wir Menschleins "das alles" erleben und damit umgehen.

    Leider schaffe ich es nicht mich da "rauszunehmen" und nur zu beobachten.


    Mein skurrilstes Masken-/Hygieneerlebnis:

    Ort: Ein Erdbeerfeld zum "Selberpfücken" mitten im "Nirgendwo".

    "Normalerweise" ist die Hütte in der die Bäuerin/der Bauer mit der Waage sitzt von 3 Seiten offen.

    Diesmal "hermetisch" von allen Seiten "abgeriegelt" (alle Öffnungen verschlossen - nur auf einer Seite ein kleines Lock in einer Plexiglasscheibe um das Geld durchzureichen.

    Die Waage war außerhalb der Hütte - so dass man "kontaktlos" seine Erdbeeren auf die Waage legen konnte und das Messergebnis im Wagen ablesbar war.

    Soweit, so gut...


    Es war ein sehr heißer Tag - wir kamen gegen Abend zum Pflücken. Es war nicht mehr brütend, aber doch noch sehr warm.

    Innen im Wagen eine stark übergewichtige Frau, völlig nass geschwitzt, mit Maske ausgestattet. Sichtbare Gesichtsteile hochrot.


    Vor dem Pflücken müssen die Gefäße gewogen werden.

    Bei der Gelegenheit bekamen wir Instruktionen: wir wurden aufgefordert vor dem Wiegen und danach nochmals vor dem Betreten des Feldes die Hände zu desinfizieren (das sei PFLICHT!!!) und Maske wäre auch gut.

    Auf einem Erdbeerfeld!

    Mitten im NIRGENDWO!

    Außer uns nur 3 weitere Personen - die waren so weit weg, dass ich nicht mal sagen konnte ob Männlein oder Weiblein.


    Ich hab erstaunt nachgefragt, ob das als Scherz gemeint sei. Die Dame - ganz offensichtlich durch die Hitze am Limit mit ihrer Geduld - war sehr empört. Natürlich müsse man sich schützen. Das sei Vorschrift und verantwortungsbewusst und .... Vorschrift.

    Ich habe nachgefragt, wer diese Vorschrift gemacht habe.

    Sie meinte nur: wenn wir das nicht befolgen, müssen wir zusperren!

    Ich habe ihr dann noch angeboten "dort" (wo auch immer) anzurufen bzw. eine Mail hinzuschicken, weil ich das für ein Missverständnis halte. Kein Mensch könne doch Erdbeeren infizieren?

    Und in jedem Teelöffel Erde seien Milliarden Erreger drinnen!?

    Ob sie jetzt jeden Tag die komplette Erde desinfizieren?


    Und warum Masken am Feld?


    Wir sind dann im weiteren Verlauf so richtig schön "aufeinandergekracht". Das tut mir ein wenig leid, weil es ja nichts bringt. Ich wollte dann einfach fahren. Leider haben sich klein Togi und Herr Togi so darauf gefreut Erdbeeren zu pföücken, dass ich mich dann zusammengerissen habe.

    Klein Togi hat dann noch "geholfen" indem er sehr wortreich erklärt hat wie schlecht das Desinfizieren für die Haut sei und wie blöd doch Menschen sind die das alles glauben was in den Zeitungen stehen und dass die Bäuerin doch aufgrund der Vitamine sicher keine Blöde sei...

    Da musste ich dann schlucken, um nicht laut loszulachen.

    Da die Frau so wirkte, als stünde sie knapp vor einem Herzinfarkt,

    habe ich eingelenkt und "desinfiziert" indem ich an meinen (und klein Togis) Händen vorbeigesprüht habe und dann noch 2x Hände aneinander gerieben habe (so machen wir das immer in unsinnigen Situationen).

    Das hat dann gereicht um den "Vorschriften" genüge zu tun.


    Die Frau hat mit uns "parallel" gesprüht - sich, ihre Hände, den Innenraum ihres brütenden Gefängnisses.

    Arme Frau. Arme Familie.


    Weniger skurril, dafür umso besorgniserregender: seit Tagen nimmt die Anzahl der freiwilligen Maskenträger in Supermärkten (bei uns am Land) massiv zu. Von einem Tag auf den anderen waren es ca. 10%. Innerhalb von 3 Tagen sind wir bei ca. 30% freiwilliger Maskenträger "gelandet" (davor waren nur ganz vereinzelt Menschen mit Masken zu sehen).

    Hintergrund dürfte sein, dass ca. 30 Autominuten weiter ein Schlachthof/Fleischfabrik gesperrt wurde, da ein "Cluster" gefunden wurde.

    Da wurden in Woche 1 alle negativ getestet und dann die Woche darauf gab es beim nächsten "Flächentest" plötzlich etliche - absolut symptomlose - positive.

    (Ich habe den Betrieb und andere Stellen bezügl. den möglichen "Tönnies" Parallelen/falsch positiven Tests angemailt. Wie üblich: 0 Rückmeldung)


    Die Bereitschaft wieder Masken zu tragen zeigt m.E. dass es sich noch nicht rumgesprochen hat, dass Tests falsch positiv sein könnten.

    Erschreckend.


    Manche Handelsketten haben für ihre Mitarbeiter nun auch wieder Masken vorgeschrieben. Tlw. nur in er Feinkost, tlw. gilt das für alle..


    Und unser Bundeskurzi wird heute bekanntgeben, ob die Maskenpflicht für ALLE in Supermärkten wieder eingeführt wird. (ich vermute, weil Mallorca doch näher ist, als man denkt *Ironie off*).


    Mir macht die Entwicklung mittlerweile mehr Angst, als in der "Akutphase" die ersten Wochen. Einfach weil ja mittlerweile so viel mehr Infos verfügbar sind und die Bereitschaft der breiten Massen sinnlosen Befehlen zu gehorchen weiterhin so groß ist/bleibt.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Kein Mensch könne doch Erdbeeren infizieren?

    der Irrsinn hört leider nicht auf...

    ... es gibt doch auch infizierte Papayas, wie wir in Tansania gesehen haben .....:)

    Und der Irrsinn hört dann auf, wenn wir ihn nicht mehr mitmachen, ganz einfach.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier


  • In der Orthopädie ist es wirklich schlimmer als anderswo, hab ich das Gefühl. Meine Mutter hat jahrelang als Schwester auf der Orthopädie gearbeitet. Profit, Profit, Profit ist alles was zählt. Wer nicht genug PatientInnen an Land zieht - der fliegt.

    Einer 90-Jährigen wird die Hüfte operiert, egal was für ein Risiko - wen interessierts?

    :) meine Mutter ist Anfang vorigen Jahres mit 88 Jahren an der Hüfte operiert worden. Ich war nicht dafür, aber na Ja, sie ist geistig fit und wollte die Schmerzen nicht mehr ertragen. Also auf die Art entweder oder. ( sie konnte auch nicht mehr laufen und das war für sie sehr schlimm)

    Aber lange Rede kurzer Sinn, sie läuft heute wieder und hat keine Schmerzen mehr. OP und anschließende Physio alles super.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • ... es gibt doch auch infizierte Papayas, wie wir in Tansania gesehen haben .....:)

    Und der Irrsinn hört dann auf, wenn wir ihn nicht mehr mitmachen, ganz einfach.

    Ah ja, hab ich übersehen. Also war die Dame Corono-Obstechnisch doch gut eingelesen ;)


    ad. "ganz einfach" - magst Du da konkrete Beispiele nennen?


    Ich denke an Situationen aus dem realen Leben:

    meine Mutter musste gestern €50 Euro Strafe zahlen (da sie ohne Maske in den Öffis war). Sie hat einfach vergessen (sie ist Mitte 70 und manchmal etwas zerstreut). Trifft sie emotional mehr als finanziell.

    Eine ehem. Kollegin hat die Maske aus Überzeugung nicht umgehabt (bzw. ist sie in Frühpension - weil sie Herzprobleme hat. Sie bekommt keine Luft mit der Maske. Ihr Arzt verweigert Attest. Sie kann sich Privatarzt nicht leisten. Lebt von der Hand in den Mund).

    Die treffen die 50 Euro Strafe extrem hart. Heißt sie hat das restl. Monat kein Essengeld.

    Leider hat sie gezahlt, da wird also auch kein Einspruch mehr helfen.

    (und ja, das ist "neu" bei uns in Ö. Bislang ist man mit Verwarnungen durchgekommen).


    Also 2 Beispiele von "nicht mehr mitmachen".

    Was wurden für Signale geschickt? Hilft das "nicht mitmachen" unter Strich, oder schadet es kollektiv?


    Je mehr "erwischt" werden, desto "ungehorsamer" die Bevölkerung, desto mehr ziehen sie die Schrauben an (aktuell ja bei uns die drohende Wiedereinführung der Maskenpflicht in Supermärkten. Weil zu wenige "freiwillig" mitmachen).

    Also sehe ich ein "nicht mehr mitmachen" als interessante Idee. Mir fehlt aber die praktisch sinnvolle Durchführung.

    Aktionismus ist ja schön und gut - nur was ist der Nutzen? Was sind die Kosten?

    Oder was hast Du mit Deiner Aussage gemeint?


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Ich meinte nicht einen unkoordinierten Aktionismus, sondern ein kollektives Nicht-mehr-mitmachen. Wenn wir als Gesellschaft gemeinsam diesen Schwachsinn beenden, ist er vorbei.

    Und die Rede von Michael Ballweg auf der letzten Demo mit Hinweisen zur Maskenpflicht war ja schon richtungsweisend. Auch die Videoerklärung von Rechtsanwalt Dr. Reiner Fuellmich von der "Stiftung Corona Ausschuss" macht deutlich, welchen Weg wir als Gesellschaft jetzt gehen müssen. Ich weiß nicht, ob seine Statement hier schon verlinkt wurde, daher hier der Link zum Video.


    Für Österreich kann ich als Nichtösterreicher natürlich nichts schreiben. eventuell wird Österreich die Maßnahmen ändern, wenn es in Deutschland richtig zur Revolte kommt. Und dass Euer Kanzler Kurz so richtig einen an der Waffel hat, sagen ja sogar schon länger selbst die Österreicher.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Schon grotesk - da schmückt die Homepage des VRN, Verkehrsverbund Rhein-Neckar, untenstehendes Bild in der Rubrik "Aktuelles".


    Kann man noch besser die Perversität des Maskenzwangs verdeutlichen? Sind die Verantwortlichen für dieses Plakat eigentlich noch ganz dicht? Bleibt nur die Frage, ob die Frau unter dem Ding auch tatsächlich lächelt.

    Wir sollten der VNR über das Kontaktfeld auf deren Homepage richtig die Meinung geigen ...

    Hier geht´s zur VRN-Seite

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Copr.

  • Bei uns hängen zur Zeit überall riesige Werbeplakate herum "Urlaub zu Hause", mit ganz lustigen Bildchen von glücklichen Familien auf einem kleinen Balkon.


    Sollen wir also nicht mehr in andere Länder, damit wir nicht mitbekommen, wie es dort abläuft? Besonders die Ossis werden sich freuen, die ja für die Reisefreiheit `89 auf die Straße gegangen sind, und dann zum größten Teil feststellen mußten, daß sie sich das gar nicht leisten können.


    Die ganzen Schilder vor den Läden "Wir schützen einander" gehen mir auch schon lange auf die Nerven.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier