Österreichische Petition "Freiwilligkeit von Schutzimpfungen" (mein #aufstehn)

  • Juhu,

    in Ö tut sich diesbezüglich endlich mal was:

    mein.aufstehn.at/petitions/freiwilligkeit-von-schutzimpfungen


    An alle aus Ö: bitte unterschreiben und Info verbreiten!


    lg togi


    (ps: an das Mod Team - falls das Thema hier nicht passt, bitte verschieben. Danke!)

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hat denn die Petition gegen die Masernimpfpflicht irgendwas gebracht?


    Ganz ehrlich, ich möchte gerne daran glauben, daß hier noch alels mit rechten Dingen zugeht, aber leider werde ich jeden Tag in die Realität geworfen, und sehe wie die Menschen immer weiter entmündigt werden.

    Deswegen betreibe ich Aufklärung in meiner Umgebung, wenn alle gemeinsam wachsam bleiben, und den Mut besitzen "Nein" zu sagen, hilft das hoffentlich mehr.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Deswegen betreibe ich Aufklärung in meiner Umgebung, wenn alle gemeinsam wachsam bleiben, und den Mut besitzen "Nein" zu sagen, hilft das hoffentlich mehr.

    also ich habe festgestellt mit meiner Meinung ziemlich alleine dazustehen, jedenfalls in meiner Wohn- Umgebung.

    Alle tragen sie brav ihre Masken und einige schreien förmlich nach einem Impfstoff.

    Eine Frau aus dem Haus hat mich angeschaut wie ein Auto.

    Auf jeden Fall habe ich sie überzeugt keine Maske zu kaufen und nimmt ein Tuch.


    Bei diesen Nachbarschafts Gruppen muss man allerdings noch aufpassen selber nicht als bekloppt hingestellt zu werden, wenn sich dann zum Tratschen an der Ecke zufällig treffen.:rolleyes:

    Mundschutz auf und keinen Abstand halten und man hört die Enten laut schnattern.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Bei diesen Nachbarschafts Gruppen muss man allerdings noch aufpassen selber nicht als bekloppt hingestellt zu werden, wenn sich dann zum Tratschen an der Ecke zufällig treffen

    Ich habe mir angewöhnt keine direkten Aussagen zu machen, sondern gezielt Fragen zu stellen, die zum Nachdenken anregen sollen. ;)

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Bringen diese Petitionen was?


    Kommt drauf an welches Momentum die bekommen. Wenn man die "nur" mal rasch auf Openpetition etwas aufsetzt und dann hofft dass da Millionen unterschreiben wird das nichts. Da muss man sich echt reinhängen: schreiben, schreiben und telefonieren, eigene Webseite, Kontakte zu Abgeordneten knüpfen, Bloggern, usw. Ich kenne die "Tretmühle" jetzt seit 8 Jahren bezgl. der Uhr-Zeitumstellung -- und ich war ja einer der Initiatoren in Deutschland - zusammen mit Hubertus Hilgers. Die Online Abstimmung EU-weit war bis jetzt der größte Erfolg diesbezüglich -- jetzt ist halt "Corona-Time"... Aber das ist noch nicht vorbei!

    Und dann muss man als Petent dranbleiben und die Sache dann auch in Berlin vertreten! Hinfahren, Unterschriften übergeben, Presse informieren, usw. usw. Den meisten ist gar nicht klar, was das für eine Arbeit ist...


    Statt einer "schwachen" Online-Petition rate ich dazu lieber an die Abgeordneten direkt zu schreiben - das bringt wesentlich mehr!

  • Huhu,

    René, danke für die Tipps aus der Praxis!


    Die Petition "Freiwilligkeit von Schutzimpfungen" wurde seitens der Plattform "als nicht Richtlinienkonform" gesperrt. Man kann also weder weiter unterschreiben, noch den Zahlenstand abrufen, der bis zur Sperre erreicht wurde.

    Das letzte Mal, wie ich geschaut habe, waren ca. 20.000 Unterschriften (Anfang der Woche? Weiß ich leider nicht mehr genau).


    Ich war einfach soooo froh, dass es diese (ein wenig holprige) Petition gab, weil in Ö sind wir "Lemminge hoch 3".

    Bei "Impf-Demos" sind bislang ein paar Dutzend Menschen aufgetaucht- dass es eine Demo und kein Spaziergang war, hat man nur an der Polizeipräsenz gemerkt (+ noch etliche "Journalisten" die sich unter die Demonstranten mischen um "dabei zu sein".

    Ich hatte das Gefühl, dass zu dem Thema kaum jemand mobilisiert werden konnte in Ö. Hab mich da ein wenig als "Alleinkämpferin" gesehen. Und war dann sehr positiv überrascht, als die Zahlen bei der Petition so hochgeklettert sind.

    Also allein dafür war sie gut - um zu sehen, dass ich nicht alleine bin und dass zu dem Thema mobilisert werden kann. (und wiederum für andere - das Signal: hey, auch in Ö bist Du mit dem Thema nicht allein - wir können mobiliseren, gemeinsam sind wir stärker).


    Was mich auch überrascht, ist wie leicht manche die "Kinderimpfungen" abtun als "ist halt so", und wie schnell sie dann doch reagieren, wenn es sie selbst betreffen könnte. Aber wahrscheinlich hängt das auch mit der aktuellen Dynamik zusammen.

    Ich hoffe die Empörung hält noch ein wenig an.


    So, damit gibt es leider nur mehr die Petition einer unserer Oppositionsparteien. Gefällt mir bedingt, dass es nun von einer Partei vereinnahmt wurde, deren sonstige Geisteshaltung ich sonst gar nicht teile... Und keine unabhängige Plattform existiert. Aber zumindest gibt es nun eine große Gruppe von Menschen, die da auf dem Thema drauf sind. (In der Not darf man nicht wählerisch sein :wacko:).


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Mir geht das genauso, auch wenn ich geschickt vorgehe wie Nelli das beschreibt.

    Ich falle durchaus nicht mit der Tür ins Haus,

    stelle lediglich mal Fragen "was hälst du von einem Impfzwang"? Da habe ich schon oft gehört, dass das etliche gut fänden, da es dann keine Lücken gäbe und jeder sich daran halten müsste, das finden viele toll.

    Auch die Maskenpflicht und viele sagen auch, dass die Ausgangsbeschränkungen am besten noch lange anhalten sollten, all das habe ich schon gehört. Auch bei Arbeitskollegen, doch dann wird doch wieder ein Kaffeekränzchen abgehalten, ohne Masken und ohne Abstand, da wird dann alles wieder vergessen ….


    Gruß

    Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Das ist ja unglaublich traurig.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Das ist ja unglaublich traurig.

    Eben, das ist sehr traurig.


    Ich frag mich, wieso spielen die meisten das mit? Weil sie Angst haben, eine andere Erklärung finde ich nicht.

    Mittlerweile reißt zwar manchen der Geduldsfaden, dennoch wird weiterhin gekuscht.


    Kam das Virus aus Chinas Laboren?


    Ich selbst bin unsicher und mach halt heimlich mein Ding mit ein wenig Skrupel im Nacken, ich bin vorhin mit dem Auto heim gefahren, da kam mir die Polizei entgegen, aufgehalten hatten sie mich nicht, doch was hätte ich schon sagen können, dass ich vom Joggen komme :D; ich glaub ich hätte gesagt, dass ich nicht schlafen kann und deshalb rum gefahren bin, das wär ja schließlich nicht strafbar gewesen, oder doch, was weiß ich, ich bin gut heimgekommen, zum Glück.


    Ich frage in die Runde:


    wie geht ihr mit der momentanen Situation um?

    Haltet ihr euch an die Regeln?

    Trefft ihr euch mit eurer Familie bzw. Freunden?


    Ich wünsche euch allen morgen einen guten Wochenstart,

    Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Mittlerweile reißt zwar manchen der Geduldsfaden, dennoch wird weiterhin gekuscht.

    nicht mehr lange Mara wenn ich sehe was ringsherum an Demos laufen.

    Die Menschen lassen sich nicht mehr vera***en<X und wenn ich sehe wie Merkel und Spahn sich bei den Daten verrechnet haben, wird sich das Blatt jetzt ändern. Die haben überhaupt keine andere Wahl wenn sie ihre Sklaven ruhig halten wollen.

    Ich meine auch Baden Würtemberg will sogar einfach die KITAS öffnen und alle sind stinksauer.

    Heute habe ich gehört die Frsöre machen auf und alle Kunden sollen ihren Namen mit Adresse hinterlassen, damit man das Virus zurück verfolgen kann:

    Hallo geht`s noch ?:evil:

    Da würde ich mir lieber die Haare selber schneiden.


    Ich mache mein Ding hier weiter und bin bis jetzt noch nicht von der Vopo angehalten worden.

    Wäre auch schlecht, weil mein Personalausweis abgelaufen ist:whistling:

    Aber bei uns in Niedersachsen ist es nicht so schlimm wie in manch anderen Ländern und habe Glück.

    Ich weiß auch über eine Arbeitskollegin das die Intensiv-betten hier leer stehen und die Krankenhäuser Langeweile schieben, weil keiner mehr kommt.

    Stellenabbau!

    Wie lange wollen die uns hier noch veräppeln?


    Und ich weiß nicht ob das mal jemanden schon mal aufgefallen ist:/

    Wenn in den Medien die Intensivstationen gezeigt werden, liegen die Menschen dort alle ohne Decken und frieren sich den Hintern ab.

    Wahrscheinlich sterben solche Menschen an Unterkühlung, wenn in neuster Zeit noch nicht mal mehr die Patienten zugedeckt werden.

    Achtet da mal drauf und finde ich fürchterlich.

    Das hat mit Menschenwürde nicht mehr viel zutun.


    Mach dir nicht so einen Kopf, denn Angst fressen Seele auf.;)

    Ich bin hier sehr zuversichtlich und schicke dir virtuell mal davon.

    Wird schon werden <3

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Ich war soeben eine Kleinigkeit einkaufen, eine Maske habe ich nicht und werde mir auch keine kaufen. Also musste ein Schal her, den ich mir um den Hals gewickelt habe, ist hier im Moment sowieso nicht gerade sommerlich, was die Temperaturen angeht.

    Im Geschäft wurde der Schal von mir dann etwas nach oben gezogen, die Betonung liegt auf "etwas". 3 Minuten später bereits an der Kasse, mittlerweile vier weitere Kunden im Laden. Mein "Gesichtsschutz" ist bereits völlig ins Trudeln gekommen und hängt irgenwo Richtung Kniescheibe. Vor mir eine Kundin, die mit Karte zahlen will, ihre Geheimnummer eintippt ohne, dass das Ding vorher mal desinfieziert wurde. Anschließend wurde dann noch mit einem daneben liegenden Kugelschreiber unterschrieben, ebenfalls nicht desinfiziert. Stehe etwas hinter dieser Kundin und schüttel den Kopf, was sie und die Kassiererin natürlich bemerken.


    Ich frage die Angestellte, ob sie der riesige Mundschutz nicht stören würde, zumal sie das Ding sicherlich stundenlang tragen müsse. Sie meint, dass sie das zwischendurch einfach abnimmt, da sie es, wie auch ihre Kolleginnen, ziemlich nervt. Außerdem hätte sie bereits rechts und links im Gesicht einen Ausschlag bekommen von dem Ding.


    Habe mich dann aufgeregt und sie gefragt, warum sie sich dass alles gefallen lassen würde, sie solle mal ein Foto ihres Ausschlags ins Internt setzen und einen gehörigen Kommentar dazu schreiben. Plattformen im Internet gäbe es ja mittlerweile genug. Diese Maskenpflicht sei ja wohl vorsätzliche Körperverletzung, teilweise sogar mit Todesfolge, die Verantworlichen dieser Politkaste müssten massenhaft Anzeigen deswegen bekommen.

    Die anderen Kunden standen mittlerweile in unmittelbarer Nähe, drei von ihnen nickten zustimmend, der vierte Kunde fand das nicht ganz so prickelnd.


    Diesem Schlafschaf habe ich dann draußen vor seinem Fahrzeug mal nett und freundlich einige Dinge erklärt, worauf er ziemlich verdattert aus der Wäsche geguckt hat, meine Argumente dann aber doch ziemlich zutreffend fand. "Nee", habe ich gesagt, "nicht nur ziemlich, sondern umfassend."


    Als er dann aber noch mit seiner Maske im Gesicht ins Auto steigen wollte, habe ich mich umgedreht und vor mich hingemurmelt "dem ist allem Anschein nicht mehr zu helfen". Hat er zwar gehört, aber da saß ich denn auch schon in meinem Auto. Ohne Maske, versteht sich.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.



    2 Mal editiert, zuletzt von Dirk S. ()

  • Mach dir nicht so einen Kopf, denn Angst fressen Seele auf.;)

    Ich bin hier sehr zuversichtlich und schicke dir virtuell mal davon.

    Wird schon werden <3

    LG

    Du hast schon recht Lebenskraft, zu viel Kopf machen nutzt nichts, aber bei uns in Bayern ist das anscheinend strenger als bei euch in Niedersachsen. Bis vor einer Woche noch hat die Polizei die Leute von den Parkbänken gescheucht, auch wenn nur jemand da saß und ein Buch las, mit der Begründung "lesen Sie Ihr Buch daheim", Ausgangsbeschränkung bedeutete ja bis dahin nur zum Lebensmitteleinkauf, Arbeit oder Sport raus in die Natur oder eben bewegen als Spaziergang sozusagen.


    Von Bekannten weiß ich, dass viele Autos kontrolliert wurden und geprüft wo die Leute hin fahren. Allgemein wird viel kontrolliert und vor allem abends / nachts und gestern Nacht bin ich ja nachhaus gefahren von einer Freundin ;-).


    Liebe Grüße

    von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Ich wohne ebenfalls in Bayern und das ist leider genauso wie Mara schreibt. Und auch das mit der von der Bank verscheuchen muss ich zustimmen, denn es gab bereits einen Fall bei uns, wo ein älterer Herr, der alleine auf einer Bank sass und dort Brotzeit machte sogar festgenommen worden ist.

    Da frage ich mich schon, in was für einer Welt wir eigentlich leben?

    Und das mit den Kontrollen kann ich ebenfalls bestätigen.

    Eine Kollegin hat mir neulich am Telefon erzählt, dass sich 2 Leute die Nachbarn sind und gegenüber wohnen, sich draussen durch den Gartenzaun mit obendrein grossem Abstand haltend unterhalten hatten und von der Polizei aufgefordert wurden, sofort heimzugehen.:(||