700.000 Opfer durch Corona-Impfung ...

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • eine 27 jährige Krankenschwester in Georgien verstarb nach der AstraZeneca Impfung an einem anaphylaktischen Schock :(


    aktuelle-nachrichten.app/tod-einer-georgischen-krankenschwester-wird-bestaetigt-die-nach-der-impfung-mit-dem-medikament-astrazeneca-einen-anaphylaktischen-schock-erlitt/


    ist das aktuell, ich sehe kein Datum?

    ❣..... .....❣

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • aber andere sagen, naja, alte und Kranke sterben jeden Tag dutzendfach.

    Stimmt schon, nur ist es mehr als auffällig, wenn beispielsweise von 31 Personen, die in einem Altenheim geimpft wurden, anschließend 8 Personen sterben. Obwohl es ein Altenheim ist, ist dieser Umstand außergewöhnlich. Und solche Berichte mehren sich ja mittlerweile.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • wenn Menschen eine Gefäßerkrankungen haben heißt es, sollen sie vor der Covid Impfung eine 14 tägige Thrombose Prophylaxe machen.

    Habe ich jedenfalls gestern einen Bericht gesehen von der Gefäßchirurgie.

    Viele wissen doch nicht das ja nicht das sie Arteriosklerose haben.

    Wird auch ein Auslöser sein von Gerinnungsstörungen und Tod.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • nachdem 2 weitere thromboembolische Ereignisse in Finnland aufgetaucht sind, setzt Finnland bis 29.3 mit der Impfung von AstraZeneca aus (entgegen der Empfehlung der EMA)


    https://www.rt.com/news/518633-finland-astrazeneka-vaccine-suspended/


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Alles ander wäre wohl auch vorsätzlicher Mord. Mal sehen wie es dort weitergeht. Das gehört tatsächlich alles vor ein Gericht. Und dann alle Verursacher impfen. Aber mit dem echten Mittel und echten Spritzen.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • wenn Menschen eine Gefäßerkrankungen haben heißt es, sollen sie vor der Covid Impfung eine 14 tägige Thrombose Prophylaxe machen.

    Habe ich jedenfalls gestern einen Bericht gesehen von der Gefäßchirurgie.

    Viele wissen doch nicht das ja nicht das sie Arteriosklerose haben.

    Wird auch ein Auslöser sein von Gerinnungsstörungen und Tod.

    LG


    WÜrde es dann im Falle einer "zwangsimpfung" Sinn machen OPC schon mal im Vorfeld profilaktisch zu nehmen? Ich will den Scheiß wirlich nicht, aber wenn ich all die jubelnden geimpften sehe wird mir schlecht und die Diskussionen um Reisefreiheit etc.

    Jetzt bitte keine doofen Kommentare. Ernsthaft gefragt.

    Muss ja für den Notfalll vorbereitet sein.

  • Was möchtest Du denn mit der Einnahme von OPC bewirken?

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Lebenskraft nicht wirklich - aber da ich MS habe, etwas übergewicht und Wechseljahre......

    Vitamin D, C, Zink, Selen, Vitman A und E ist eh Standard bei mir und MSM und OPC immer mal wieder eine Kur und wenn ich erkältet bin und Halskratzen hab dann kollodiales Silber.


    OPC hatte ich damals 2 Jahre genommen als ich die Diagnose MS bekam und die Reaktion meines Körpers war eindeutig darauf. Also zuerst ging es mir gar nicht so gut und dann immer besser.


    Ansonsten bin ich fastvegan und ja das mit dem Gewicht ist noch so ne Sache aber da bin ich selber Schuld esse leider wieder zuviel Zucker und weißmehl. Da muss ich wieder ran das sein zu lassen.

  • aber da ich MS habe, etwas übergewicht und Wechseljahre......

    ich habe neulich gelesen. das man durch diese Impfungen neurologische Spätfolgen und Ausfälle bekommen kann.:huh:

    Das kann man sich mit MS allerdings nicht noch zusätzlich leisten.

    Habe leider nicht abgespeichert wo und meine im Ärzteblatt sei es gewesen.:/

    Das würde ich mir aber an deiner Stelle mit MS sehr gut überlegen mit der Impfung,,

    https://hirnstiftung.org/2021/…-impfung-und-spaetfolgen/


    Lass dich da nicht überrumpeln.

    Ich kann dir auch den Tipp geben mal mit Akupunktur zu versuchen, denn bei mir schlägt es derweil sehr gut an und bändigt das Rheuma und Nervensystem welches wohl betroffen ist.

    Bei diesem DauerLockdown habe auch ich was zugenommen und habe mir schon ein Band für Schwangere gekauft, um den Knopf der Jeans zu erweitern.:D:D:D

    Misere und bist nicht allein auf weiter Flur.


    Versuch doch mal Trennkost zu machen und finde ich persönlich richtig toll.

    Da kannst du futtern bis du satt bist und nimmst ab.:)

    https://www.trennkost-24.de


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Lebenskraft - Danke - ne Impfung schieb ich ganz weit weg und ja bevor ich mich impfen lasse will ich das wegen MS abgeklärt haben und das neueste wenn man jemand trifft - und hast du schon die Impfung..... und ja das war toll ich spür überhaupt nichts....


    gehts noch....

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Zum Wochenende hin mal eine Entwarnung zu einer angeblichen Covid-Impfpflicht in Sachsen, bzw. Leipzig:


    In der heutigen Sitzung des Corona Ausschuss kam unter anderem auch Prof. Stephan Luckhaus, Mathematiker und Physiker, zu Wort. Luckhaus war Mitglied der Leopoldina und ist dort am 6.12.2020 ausgetreten, da er die ad hoc-Entscheidungen der Leopoldina nicht mehr mittragen wollte.


    Prof. Luckhaus erwähnte zum Ende seiner Ausführungen, dass er auf dem Weg zu seinem Arbeitsplatz am Institut in Leipzig an einem großen Schild vorbeikam auf dem stand: "Ab 1.5.2021 ist Impf- und Maskenpflicht."

    Ich habe dann direkt recherchiert und nichts dazu gefunden. Bis auf eine kleine Nachricht der Leipziger Volkszeitung, wobei der gesamte Artikel allerdings nur hinter der Bezahlschranke zu lesen ist.


    Demnach ist diese Aussage auf dem Schild aber nichts anderes als Fake-News! Die in der Leipziger Innenstadt aufgestellten Schilder mit dem Hinweis zur Maskenpflicht im Stadtzentrum wurde von Unbekannten mit dem falschen Hinweis auf eine Impfpflicht überklebt.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo in die Runde,

    in Ö sind formell nur rd. 50 Personen gemeldet worden, die im Zusammenhang mit der Impfung gestorben sein könnten.

    (Natürlich sind sie NICHT an der Impfung gestorben. Man stirbt, wenn man sehr vulnerabel ist, zwar AN Corona (statt mit). Aber umgekehrt stirbt man immer MIT der Impfung, statt AN....:rolleyes:)


    50 sind nicht viel .

    De facto sind 50 VIEL ZU WENIG!

    Und ich denke mir diese Infos kann man gut bei der Aufklärung von "Impfnebenwirkungsleugnern" (mein neues Lieblingswort) verwenden.


    Es hätten MINDESTENS 2.000 Tote gemeldet werden müssen.

    Denn von den rd. 1,3 Mio. wären normalerweise ca. 2.000 1 Woche nach der Impfung gestorben. So langjährige Statistiken, die lt. verlinkten pdf besagen: "

    Der Erwartungswert der Zahl der Todesfälle eine Woche nach Impfung beträgt bei Risikopersonen im Alter von 80 Jahren und älter 3,5 pro 1000"

    (in Ö wurden im 1 Schritt Menschen in Pflegeheimen und Altenheimen geimpft + KH und Gesundheitspersonal - ich hab die 2.000 sehr konservativ gerechnet, also mit nur ca. 500.000 über 80 jährigen)


    Korrektes Prozedere im Meldewesen wäre: egal woran jemand im kritischen Zeitraum (1 Woche) nach der Impfung gestorben ist, es MUSS gemeldet werden (v.A. sind ja alle Impflinge gerade StudienteilnehmerInnen der Phase 3).

    Nur so kann man schauen, ob in der Impfgruppe MEHR sterben als in der Gruppe der nicht geimpften.

    Und auf dem Weg dann z.B. auch rausfiltern, ob durch die Impfung mehr Herzinfarkte, Schlaganfälle etc. ausgelöst werden.

    Außer... ja, außer man sammelt die Daten einfach nicht.

    Und wenn nicht mal bei so einer kritischen, neuen, de facto experimentellen Impfung das Meldewesen funktioniert, kann man daraus ableiten, dass das Meldewesen auch bei anderen Impfungen so gut wie nicht funktioniert.

    Was wir ja alle geahnt haben. Aber nun haben wir es - zumindest für Ö - schwarz auf weiß.


    (oder big pharma hat tatsächlich ein Wundermittel produziert - ein Unsterblichkeitsserum... ;))


    Hier der Link:

    gemeldete Nebenwirkungen in Ö bis inkl. 19.3

    (offizielle Seite des Ö Amtes für Sicherheit und Gesundheit).


    Ich vermute in D/CH wird es ähnlich sein?


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Dankeschön für diesen Link!:thumbup:

    Eine absolute Sauerei sind die Angaben über Nebenwirkungen in der Altersklasse 0 bis 27 Tage und 28 Tage bis 23 Monate. Wer lässt sein Baby innerhalb von ein paar Tagen nach der Geburt mit solch einem Dreck impfen? In Europa sicherlich niemand, oder?


    Und wie ich schon mal geschrieben hatte - wäre das eine Masern-, oder Tetanus-, oder Mumpsimpfung, wäre der Dreck schon längst wieder vom Markt.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier