Vitamania - Wie viele Vitamine braucht der Mensch? | Doku | ARTE

  • Vitamania - Wie viele Vitamine braucht der Mensch? | Doku | ARTE


    Zitat:

    "Künstliche Vitamine sind ein Milliardengeschäft. Ob gesunde Menschen sie wirklich brauchen, ist umstritten. Sind Vitamine überdosiert, steigern sie in den schlimmsten Fällen das Krebsrisiko und können sogar lebensbedrohlich werden. In Entwicklungsländern oder bei bestimmten Mangelerscheinungen hingegen sind Vitamine dringend notwendig.


    Mehr als eine Milliarde Menschen nehmen künstliche Vitamine oder andere Nahrungsergänzungsmittel, um so lange wie möglich so gesund wie möglich zu bleiben. Doch die wenigsten wissen, was sie genau nehmen. Oft enthalten unsere Mahlzeiten bereits alle lebensnotwendigen Vitamine und Nährstoffe. Jährlich werden weltweit über 90 Milliarden Dollar für künstliche Vitamine ausgegeben. Sie sind ein kolossaler Wachstumsmarkt und ein gutes Geschäft für die Pharmaindustrie. Ständig werden ihnen neue positive Wirkungen nachgesagt: Sie sollen die gesunde Zukunft unserer Kinder garantieren, werden zur Stärkung des Immunsystems und zur Vorbeugung gegen Krankheiten und Alterserscheinungen eingenommen. Aber was ist dran an der Wirkung von künstlich hergestellten Vitaminpräparaten? Welche Vitamine sollten eingenommen werden und in welchen Dosierungen? Was sind die Langzeitwirkungen von Nahrungsergänzungsmitteln und welche Risiken sind mit der Einnahme verbunden? Viele Ärzte kritisieren die pauschale Vermarktung von Vitaminen, denn einige nützen wenig, andere sind sogar gefährlich. Doch darüber sind viele Verbraucher nicht informiert. Derek Muller macht sich auf, um mehr über die komplexe Wirkung von Vitaminen zu erfahren. Er stellt neueste Studien – beispielsweise zu Vitamin D – vor und klärt anhand verschiedenster Fälle über die Gefahren einer Überdosierung auf. Außerdem blickt er in die Medizingeschichte und erklärt, wann Wissenschaftler zum ersten Mal dem Geheimnis der Vitamine auf die Spur kamen und ihre Wirkung entdeckten."


    Inhaltsübersicht:
    0:00:10 Vitamin A

    0:16:51 bislang 13 Vitamine identifiziert

    0:20:20 Vitamin C: Skorbut, Vitamin C Mangel

    0:31:25 synthetische Vitamine
    0:37:20 B-Vitamine
    0:37:54 Vitamin B9 (Folsäure)
    0:45:00 industrielle Anreicherung in Lebensmitteln

    0:47:42 Vitamin D3: Kabeljau, Lebertran, Rachitis, Vitamin D Mangel, Lebertran-Herstellung, Vitamin A & Vitamin D3
    0:54:09 Vitamin D3
    0:58:03 Vitamin D3 Herstellung aus Wollwachs/Lanolin: 15% davon ist eine Cholesterin-Vorstufe, wird extrahiert, oxidiert und mit UV-B bestrahlt
    1:08:19 Hypercalzämie bei Baby wegen ca. 30-facher Überdosierung (wieviele IE genau wird leider nicht gesagt)

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Sehr tendenziös und nicht objektiv, da der Vergleich zu den Gewinnen durch Medikamente fehlt. Genauso die nebulöse Angstmache mit Krebs und Lebensbedrohung.

    Für mich deshalb nicht ansehenswert.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Das kann ruhig stehen bleiben. Man kann es sich mit einem kritischen Blick schon einmal ansehen. Aber wie es immer so ist, es wird allgemein gewarnt ohne konkret zu werden, z.B. mit unbedenklichen Grenzwerten. Schockiert hat mich die Aussage, dass Mangel an Vitamin D unterhalb von 25 nmol/l = 10 ng/ml beginnt. Das sagt eigentlich alles über den Wert dieses Filmes.

    Diese Angstmache läuft ja auch bei Corona, nur um ein Vielfaches schärfer.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Ich kenne die Doku und stelle mir ebenfalls die Frage, ob sie in Bezug auf die D3-Werte Recht hat... Das Robert Koch Institut schreibt hierzu, dass man von einem D3-Mangel erst spricht, wenn klinische Symptome wie Rachitis oder Osteomalazie auftreten.


    Hier der Link: D3-FAQ vom Robert Koch Institut (Bis auf "wann spricht man von einem Vitamin-D-Mangel" runterscrollen)


    Was die Doku jedoch im Bezug auf D3 richtig hervorhebt, ist das Risiko der D3-Herstellung mit Lanolin als Vorstufe von Cholesterin. Ich selbst will nicht auf die in der Doku gezeigten Präparate zugreifen (trotz D3-Mangel ... ), da ich auch auf Dekristol und ähnlich hergestellte Präparate allergisch reagiere (Herstellung aus Erdnussöl, Nussallergie). Ich nehme deswegen die Vitamin D3 Kapseln von Vitamineule. Laut Herstellerangaben wird das D3 aus Flechten (Link zu Wikipedia) hergestellt. Seit zwei Jahren nehme ich es und habe keine Allergieprobleme.


    Mir sind prinzipiell nur die drei Herstellungsarten bekannt. Es wäre toll von Arte gewesen, wenn sie auch Alternativen zu einigen Stoffen genannt hätten. Klar, nicht jeder braucht zusätzlich Vitamine. Bei nachgewiesenem Vitaminmangel sucht man jedoch häufig lange nach natürlichen Alternativen.


    Nehmt ihr zusätzlich D3 ein? Macht ihr auch regelmässig einen Bluttest beim Arzt?

    3 Mal editiert, zuletzt von klauserl () aus folgendem Grund: An einer Stelle unverständlich formuliert. Danke an Dirk für den Hinweis.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Auch das RKI kann man da vergessen. Das Auftreten von Rachitis als Grenze zu nehmen ist schon lange überholt und hat mit optimaler Versorgung (ca. 80 ng/ml) absolut nichts zu tun.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • In Entwicklungsländern oder bei bestimmten Mangelerscheinungen hingegen sind Vitamine dringend notwendig.

    Nunja, eigentlich sind wir doch alle Entwicklungsländer, so wie uns die Chemieindustrie im Griff hat, oder?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Ich selbst will nicht darauf zugreifen (trotz D3-Mangel ... ), bin jedoch auf Dekristol allergisch (Herstellung aus Erdnussöl, Nussallergie). Ich nehme deswegen die Vitamin D3 Kapseln von Vitamineule. Laut Herstellerangaben wird das D3 aus Flechten (Link zu Wikipedia) hergestellt. Seit zwei Jahren nehme ich es und habe keine Allergieprobleme.


    Klar, nicht jeder braucht zusätzlich Vitamine. Bei nachgewiesenem Vitaminmangel sucht man jedoch häufig lange nach natürlichen Alternativen.


    Nehmt ihr zusätzlich D3 ein? Macht ihr auch regelmässig einen Bluttest beim Arzt?

    Du schreibst einerseits, dass Du D3-Mangel hast, andererseits nutzt Du aber seit zwei Jahren D3-Kapseln - wie passen diese beiden Aussagen zusammen? Woher weißt Du zudem von Deinem Mangel? Wenn tatsächlich ein Mangel vorliegt, Du schon seit zwei Jahren die Kapseln nimmst - wie wäre es denn dann mal mit einer höheren Dosierung? Wobei Du ja zu Deiner derzeitigen Dosierung keinerlei Angaben gemacht hast.


    Und weiter - wie definierst Du denn den "nachgewiesenen Vitaminmangel"? Woran machst Du einen Mangel fest? An den lächerlichen Werten der DGE?


    Letztlich zu Deiner Frage - bei mir sind es täglich 10.000 I.E. D3, inkl. 200 mcg K2. Und meinen dementsprechenden Bluttest führe ich mit einem Testkit zu Hause aus.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.

    Wem aber bereits ein Licht aufgegangen ist, den kann man nicht mehr so schnell hinter´s Licht führen!



  • Hallo Dirk,


    sorry, ich hatte mich falsch ausgedrückt. Ich meinte, dass ich nicht auf Dekristol und co. zugreifen möchte.


    Danke für den Hinweis. Ich habe es jetzt angepasst, sodass hervorgeht, dass ich aufgrund der Allergie nicht auf die angesprochenen Präparate zurückgreifen möchte.

  • Ich denke, dass die Wahrheit in der Mitte liegt. Denn diese künstlichen Vitamine sind auch ein Riesengeschäft und werden überall beworben, weil die Herstellung ja nicht viel kostet, sodass auch im Tierfutter diese überall drinnen sind. Wenn sie der Körper verwertet, müssten viele also auch im handelsüblichen Massentierhaltungsfleisch und Milchprodukte drinnen sein.

    Aber sie sind zuwenig, wenn man sich sonst ungesund ernährt, denn der Körper braucht auch "Licht", die Lebensenergie von frischen Pflanzen, Beeren, Obst, Kräutern und auch Wurzeln, Nüsse, Samen, Kerne, Algen, Pilze und Fermentiertes ... und gutes Wasser, Salze und Erden.


    Es gibt viele Nährstoffe, die der Körper noch braucht, von vielen ist es noch nicht einmal bekannt, dass wir sie brauchen. Aber es geht nicht nur darum, dass man alle Nährstoffe isst, die der Körper braucht, sondern ob sie der Körper auch aufnehmen kann. Es geht also auch um die Qualität der Nahrungsmittel, damit der Körper gesund bleibt, die Nerven nicht geschädigt werden, die Arterien nicht zuwachsen, die Lymphe, Leber, Nieren,.... gereinigt werden.


    Es gibt immer mehr Menschen, die unzählige NEMs zu sich führen und trotzdem nicht gesund werden, entweder fehlt trotzdem noch etwas, die Qualität stimmt nicht, die Zusatzstoffe sind schädlich oder der Körper nimmt sie, warum auch immer, gar nicht auf.

    Der Körper braucht nicht nur Vitamine, sondern z.B. auch Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren. Es gibt neben 9 essentielle Aminosäuren auch 7 bedingt essentielle Aminosäuren, dann noch ungefähr 400 weitere, die biologische Funktionen haben. Man kann also bestenfalls ein paar Dinge ergänzen, aber gesunde Ernährung kann man nicht ersetzen.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Es gibt immer mehr Menschen, die unzählige NEMs zu sich führen und trotzdem nicht gesund werden, entweder fehlt trotzdem noch etwas, die Qualität stimmt nicht, die Zusatzstoffe sind schädlich oder der Körper nimmt sie, warum auch immer, gar nicht auf.

    Der Körper braucht nicht nur Vitamine, sondern z.B. auch Mineralstoffe, Spurenelemente und Aminosäuren. Es gibt neben 9 essentielle Aminosäuren auch 7 bedingt essentielle Aminosäuren, dann noch ungefähr 400 weitere, die biologische Funktionen haben. Man kann also bestenfalls ein paar Dinge ergänzen, aber gesunde Ernährung kann man nicht ersetzen.

    Stimmt, es soll sogar Menschen geben, die sich ein Nikotinpflaster auf die Haut pappen, trotzdem weiterrauchen und sich wundern, warum sie nicht vom Glimmstengel loskommen.


    Einfach NEM einzuschmeißen hat sicherlich noch nie jemandem genützt. Und selbstverständlich kann man eine gesunde Ernährung nicht durch NEM ersetzen, das ist aber auch gar nicht das Thema. Nicht umsonst steckt im Begriff NEM der Buchstababe "E" und der steht für Ergänzung. Es soll also etwas ergänzt werden, nicht aber ausgetauscht.


    Und dieser Hinweis auf mangelnde Qualität der NEM ist ebenfalls nicht passend - ich kann mich nämlich auch von qualitativ minderwertigen Lebensmitteln ernähren, was ebenfalls ungesund ist. Ein Vergleich von minderwertigen NEM mit hochwertigen Lebensmitteln ist daher völlig obsolet.


    Aber das Thema hatten wir hier im Forum schon etliche Male, eigentlich müßig, das immer wieder durchzukauen.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.

    Wem aber bereits ein Licht aufgegangen ist, den kann man nicht mehr so schnell hinter´s Licht führen!



  • Stimmt, es soll sogar Menschen geben, die sich ein Nikotinpflaster auf die Haut pappen, trotzdem weiterrauchen und sich wundern, warum sie nicht vom Glimmstengel loskommen.

    verstehe den Zusammenhang nicht, zumal ich nicht rauche.


    Und dieser Hinweis auf mangelnde Qualität der NEM ist ebenfalls nicht passend ...

    kann ich auch nicht verstehen, denn künstliche Vitamine sind eben nicht natürliche und die Zusätze sind eben bedenklich, Hinter der Nem Industrie stehen heute auch sehr oft Pharmafirmen, die vor allem Gewinn und nicht Gesundheit im Sinn haben


    Aber das Thema hatten wir hier im Forum schon etliche Male, eigentlich müßig, das immer wieder durchzukauen.

    Und ? Ich wiederhole mich, genauso wie du, wo ist der Unterschied?

    Ich finde an deinem Beitrag nichts Sachliches und das meiste, was du sagst, habe ich auch selber gesagt, dass NEM Ergänzung ist und gesunde Ernährung Voraussetzung, ... die meisten essen aber eben nicht gesund, sonst würden im Supermarkt nicht soviele Fertigprodukte und Produkte aus Massentierhaltung verkauft werden.


    Ich kenne ziemlich viele Menschen, die können nicht kochen, die haben noch nie Brennesseln gegessen, die wissen nicht einmal wie Wacholderbeeren aussehen, Gewürze sind für die Salz und Pfeffer und gekörnte Brühe, aber sie schlucken jede Menge Kapseln, alles was die Werbung suggeriert, dass sie brauchen.

  • Das alles sind doch keine Argumente. Menschen ernähren sich heute eben so gut oder so schlecht, wie sie sich ernähren - aus Zeitgründen, weil sie mitten in der Stadt wohnen und keinen eigenen Garten besitzen oder auch einfach aus mangelndem Wissen heraus.

    Und wie ich schon mehrfach erwähnt hatte, leben die Menschen heute komplett anders als noch vor hundert oder zweihundert Jahren. Damals war der Kontakt zu Natürlichem weitaus größer als heute. Unsere Vorfahren futterten Fleisch von wild lebenden Tieren, die sonnengereiftes Gras gerupft haben. Deren Fett bestand zur Hälfte noch aus gutem Omega 3. Wo findet man das heute noch? Damals gab es keine Industrie- und Autoabgase, keine Pestizide, keine Mobilfunkstrahlung, keine erhöhte Radioaktivität, die Menschen hatten weniger Stress. Das sind einfach Fakten, die sich nicht wegdiskutieren lassen.


    Mit all dem müssen wir heute aber klarkommen, die Anforderungen an unsere Ernährung sind drastisch gestiegen. Wir brauchen daher von allem erheblich mehr - mehr Vitamine, mehr Antioxidantien, mehr Mineralstoffe, mehr Spurenlemente. Diese Mengen sind durch eine normale Ernährung heute aber nicht mehr zu decken, wo sollen diese Mengen auch herkommen? Sollen die Menschen jetzt massenweise Äpfel, Birnen, Salat futtern? Oder Fisch von morgens bis abends? Zudem ernähren wir uns heute eben nicht mehr so wie es sein sollte - frisch gepflückt und ab in die Futterluke.


    Hinzu kommt, dass viele Menschen zwar ganz besonders darauf achten, dass sie gut mit Vitaminen versorgt sind, dennoch zeigen die Nationalen Verzehrstudien immer wieder, dass sowohl Frauen als auch Männer in Deutschland die empfohlenen Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr zu einem hohen Prozentsatz nicht mehr erreichen. Besonders dramatisch ist die Situation bei Vitamin D und bei Folsäure, wo 80-90% der Frauen und Männer unter den Referenzwerten bleiben:



    Für den Normalbürger sind neben angereicherten Lebensmitteln daher Nahrungsergänzungen eine realistische Alternative, um in einer modernen Gesellschaft zu einer bedarfsdeckenden Versorgung mit Mikronährstoffen zu kommen.


    Die Leitmedien greifen aber begierig unhaltbare Aussagen von "Experten" auf und beteiligen sich in unverantwortlicher Weise an Mobbing-Kampagnen gegen Vitamine & Co. Da werden Studienergebnisse fehlinterpretiert, sodass Vitamin C plötzlich zu einem gentoxischen Stoff erklärt wird. Da erhöht eine Zufuhr von Vitaminen plötzlich die Sterblichkeit, obwohl es dafür keinerlei Indizien gibt, ganz im Gegenteil. Da versteigt sich ein "Experte" zu der Aussage, dass Folsäure zu Darmkrebs führt, oder ein Gesundheitspolitiker negiert den im Winter unzweifelhaft bestehenden endemischen Vitamin-D-Mangel in Deutschland. Vitaminpillen taugen nichts, sind rausgeschmissenes Geld, heißt es dann.

    Na, da ist es ja nur gut, dass die "echten" Pillen, wie Schlaftabletten, Blutdrucksenker, Betablocker, Antidepressiva, Diabetestabletten oder auch die Chemotherapie mit ihren massiven Nebenwirkungen besser sind.


    Gleichzeitig wird immer wieder angeführt, dass natürliche Vitamine besser seien als künstliche. Nichts falscher als das. Vitamine bestehen aus Molekülen. Also einzelnen Atomen in einer ganz bestimmten räumlichen Anordnung. Das wissen wir heute, ist längst Konsens. Für diese Entdeckungen gab es immer wieder Nobelpreise vor gut hundert Jahren. Und unser Körper kann nicht unterscheiden, ob diese Moleküle nun aus dem Labor kommen oder nicht. Ein Vitamin A sieht nun mal aus wie ein Vitamin A, egal ob künstlich geschaffen oder nicht. Wasserstoff-, Sauerstoff-, Kohlenstoff- und Stickstoffatome in einer ganz bestimmten Anordnung. Ein Wasserstoffatom ist ein Wasserstoffatom, ein Sauerstoffatom bleibt ein Sauerstoffatom. Punkt.


    Selbstverständlich ist eine ausreichende Vitaminversorgung auf natürlichem Wege, also über Obst und Gemüse vorzuziehen. Deshalb, weil wir dabei Vitamine im Verbund und zusätzlich Pflanzenschutzstoffe zu uns nehmen. Aber genau so selbstverständlich ist die Feststellung, dass das heute nicht mehr genügt, wie wir ja durch ein Messen der Vitaminspiegel im Blut wissen. Mit der heutigen noch so gesunden Ernährung erreichen wir die notwendigen Vitaminmengen nicht mehr. Das ist Fakt. Darum gibt es Ergänzungsmittel, die die fehlenden Mengen ergänzen.


    Und der Hinweis, dass Pharmafirmen Werbung für NEM machen, weil sie damit gutes Geld verdienen, ist ebenfalls nicht haltbar - warum wird dann seit Jahren, gerade auch von der Pharmabranche alles versucht, NEM zu verbieten? Weil die Pharma damit Wahnsinns-Umsätze macht? Ein Verbot der NEM wäre dann ja wohl mehr als kontraproduktiv.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.

    Wem aber bereits ein Licht aufgegangen ist, den kann man nicht mehr so schnell hinter´s Licht führen!



  • Unsere Vorfahren futterten Fleisch von wild lebenden Tieren, die sonnengereiftes Gras gerupft haben.

    das kann man auch heute, wenn man will. Geld ist keine Ausrede, denn NEMs sind auch nicht gerade billig.

    Zitat

    Damals gab es keine Industrie- und Autoabgase, keine Pestizide, keine Mobilfunkstrahlung, keine erhöhte Radioaktivität, die Menschen hatten weniger Stress.

    Ich weiß nicht, von welcher Zeit und Gegend du sprichst, aber es gab "damals" Kriege, Hunger, einseitige Ernährung, wenig Bildung, fehlende Hygiene, keine Kanalisation, dafür Ratten und Mäuse, keinen Strom, im Winter nur das zu essen, was man eingelagert hatte, oft kein Zugang zu sauberem Wasser, ....


    Zitat

    Wir brauchen daher von allem erheblich mehr - mehr Vitamine, mehr Antioxidantien, mehr Mineralstoffe, mehr Spurenlemente.

    Das ist das, was uns die NEM Industrie suggeriert, ich glaube, wir hatten noch nie soviele Lebensmittel auch im Winter zur Auwahl, die meisten haben einfach keine Zeit/Lust oder nehmen sie sich nicht, sich mit gesundem Essen zu beschäftigen und weil soviel Müll im Körper ist und die feinsten Arterien "verstopft", kommen auch die zugeführten NEMS dort gar nicht an, wohin sie sollen. Vielen täte daher eine Fastenkur nach René Gräber gut, weil der Körper oft eine regelrechte Müllhalde ist.


    Zitat

    Da werden Studienergebnisse fehlinterpretiert, sodass Vitamin C plötzlich zu einem gentoxischen Stoff erklärt wird. Da erhöht eine Zufuhr von Vitaminen plötzlich die Sterblichkeit, obwohl es dafür keinerlei Indizien gibt, ganz im Gegenteil.

    Ich esse auch kein sythetisches isoliertes Vitamin C, weil ich es bestenfalls für sinnvoll halte, um Krankheitserreger abzutöten, aber nicht zur Vitaminversorgung, da würde ich immer auf z.B. Acerolapulver zurückgreifen, auch ein NEM, aber eben natürlich und nicht isoliert. Aber noch lieber esse ich Sauerkraut, Beeren oder Kimchi.

    Zitat

    Na, da ist es ja nur gut, dass die "echten" Pillen, wie Schlaftabletten, Blutdrucksenker, Betablocker, Antidepressiva, Diabetestabletten oder auch die Chemotherapie mit ihren massiven Nebenwirkungen besser sind.

    Es bekämpfen sich einfach zwei große Industrien, ich glaube beiden nicht blind.


    Zitat

    Gleichzeitig wird immer wieder angeführt, dass natürliche Vitamine besser seien als künstliche. Nichts falscher als das. Vitamine bestehen aus Molekülen. Also einzelnen Atomen in einer ganz bestimmten räumlichen Anordnung. Das wissen wir heute, ist längst Konsens. Für diese Entdeckungen gab es immer wieder Nobelpreise vor gut hundert Jahren. Und unser Körper kann nicht unterscheiden, ob diese Moleküle nun aus dem Labor kommen oder nicht. Ein Vitamin A sieht nun mal aus wie ein Vitamin A, egal ob künstlich geschaffen oder nicht. Wasserstoff-, Sauerstoff-, Kohlenstoff- und Stickstoffatome in einer ganz bestimmten Anordnung. Ein Wasserstoffatom ist ein Wasserstoffatom, ein Sauerstoffatom bleibt ein Sauerstoffatom. Punkt.


    Ich glaube nichts, was die "Wissenschaft" sagt und die jetzige Zeit um Corona bestätigt mich. Ein Stoff besteht nicht nur aus Stoff, es hat auch eine Engergie, die ich mit Bioresonanz auch messen kann.


    Zitat

    Und der Hinweis, dass Pharmafirmen Werbung für NEM machen, weil sie damit gutes Geld verdienen, ist ebenfalls nicht haltbar - warum wird dann seit Jahren, gerade auch von der Pharmabranche alles versucht, NEM zu verbieten? Weil die Pharma damit Wahnsinns-Umsätze macht? Ein Verbot der NEM wäre dann ja wohl mehr als kontraproduktiv.

    Weil es verschiedene Firmen sind, die in Konkurrenz stehen, aber inzwischen immer mehr NEM Firmen auch aufgekauft werden, weil es eben ein gutes Geschäft ist. Natürliche lose Kräuter bleiben auf der Strecke, denn ihnen wurde es verboten, gesundheitsbezogene Werbung zu machen.


    Aber ich gestehe dir und anderen die Meinung zu, ich bleibe trotzdem bei meiner und lasse sie mir nicht nehmen und mich diesbzüglich auch nicht gängeln:

    Das alles sind doch keine Argumente....


    Ein Vergleich von minderwertigen NEM mit hochwertigen Lebensmitteln ist daher völlig obsolet....


    Aber das Thema hatten wir hier im Forum schon etliche Male, eigentlich müßig, das immer wieder durchzukauen.

    Ja, wir werden es auch noch öfter haben, wenn es René zulässt, aber da bin ich guter Dinge! :)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Das ist das, was uns die NEM Industrie suggeriert, ich glaube, wir hatten noch nie soviele Lebensmittel auch im Winter zur Auwahl, die meisten haben einfach keine Zeit/Lust oder nehmen sie sich nicht, sich mit gesundem Essen zu beschäftigen und weil soviel Müll im Körper ist und die feinsten Arterien "verstopft", kommen auch die zugeführten NEMS dort gar nicht an, wohin sie sollen. Vielen täte daher eine Fastenkur nach René Gräber gut, weil der Körper oft eine regelrechte Müllhalde ist.

    Das stimmt so nicht. Du kannst die Nahrungsmittel von heute nicht mit denen von damals vergleichen, Heutzutage werden Substanzen verwendet, die etliche Nährstoffe chelatieren, sodass sie für den Körper nicht mehr zur Verfügung stehen. Daneben führt diese Düngung etc. zu einem verringerten Nährstoffgehalt in den Produkten. Ich würde schon fast sagen, dass NEMs in Industriestaaten (durch die von Dirk erwähnten Zustände, siehe Pestizide, Autoabgase etc.) notwendig sind.


    Demnach hat Dirk recht, damals waren die Nahrungsmittel viel Nährstoffreicher als heute, da viel weniger Chemie, bzw, gar keine Chemie verwendet wurde. Das siehst du auch an den Krankheiten der Menschen. Ein perfektes Beispiel hierfür ist der Zustand der Zähne. Die Zähne spiegeln die Gesundheit des Köpers wieder, und ich kann nicht sagen, dass in Industriestaaten die Zahngesundheit der Menschen gut ist. Dazu wurden auch wissenschaftliche Untersuchungen durchgeführt, auf die ich jetzt nicht eingehe.

  • Allerdings, Kaulli, hast Du recht was die notwendige Entgiftung angeht. Ich denke auch dass es ab einem bestimmten Punkt nicht mehr möglich ist, alleine mit Mikronährstoffen zu arbeiten- sondern dann sollte tatsächlich eine gezielte Entgiftung (Fasten ist in den meisten Fällen dafür bestens geeignet) durchgeführt werden. Man muss dazu sagen dass, je nach Situation, aber auch die Gabe bestimmter- die Entgiftung unterstützender Mittel- sinnvoll ist.


    Das ist dann aber auch schon eine Palette:

    Ohne Vitamin D geht mal gar nicht viel.

    Dann die Kofaktoren dazu.

    Zur Entgiftung mindestens MSM, Zink, Aminosäuren, B- Vitamine.

    Auch Jod, Silizium, ALA, etc., eben je nachdem was für Belastungen vorliegen.


    Dann wäre es schon interessant durch eine Bluttest festzustellen ob vielleicht weitere Nährstoffmängel vorliegen und diese zu beheben.


    Was die Qualität der NEM angeht: Die Vitamine der Pharmaindustrie und auch der Lebensmittelindustrie sind zu einem guten Teil tatsächlich synthetisch hergestellt, haben eine andere Struktur (Spiegelverkehrt) und blockieren die Rezeptoren der notwendigen Vitamine ohne deren Funktion zu erfüllen.

    Unterscheiden sollte man daher die synthetischen Vitamine von den Natürlichen, die u.a. aus Fermentation gewonnen werden, und die tatsächlich den Vitaminen in gesunden Lebensmitteln völlig gleichen.


    Der Vorteil davon ist, dass wenn eine Therapie durchgeführt werden soll, man genau bestimmen kann welche Menge man einnimmt, und diese dann auch erreicht, weil mit dem entsprechenden Lebensmittel mit den vielen anderen Bestandteilen soviel verzehrt werden müsste, dass man nur noch am essen wäre.


    Ich bin auch dafür dass alle sich gesund ernähren, mit Kräutern, Wurzeln, Brennesseln usw...

    Und vielleicht ist damit auch ein Ausgleich möglich wenn jemand sich schon immer gesund ernährt hat, sein Wasser schon immer gefiltert hat, kein Essen aus dem Supermarkt konsumiert hat, nicht in Gaststätten gegessen hat, keine Getränke und keine Lebensmittel die in Plastik verpackt waren, er keinen EMF ausgesetzt ist, einen guten Schlafrhythmus hat, und ebenfalls ein gutes Stressmanagment besitzt.


    Alle, denen das nicht möglich ist oder war tut es sicher gut, mal gezielt zu entgiften, die Nährstoffe aufzufüllen und dann mit gut aufgefüllten Depots in eine gesunde Ernährung zu starten- wenn es ihm möglich ist herauszufinden wie das geht.


    Man muss also tatsächlich keine Präparate der "NEM Industrie" einnehmen (ich muss gestehen: ich bin extrem Dankbar für verantwortungsbewusste Anbieter hochwertiger Nahrungsergänzungsmittel!- mir haben sie sehr geholfen und deshalb empfehle ich das auch gerne weiter- genauso wie ich auch eine Ernährungsumstellung falls nötig empfehle)- aber man kann sie zur Hilfe nehmen!

    Ich denke dass es ein Missverständnis ist wenn Du glaubst dass alle NEM synthetisch sind- im Sinne von künstlich. Es sind zum Teil übrigens sehr kleine Betriebe die hier wirklich gute Arbeit leisten. Die würden sich wundern wenn man sie als Industrie bezeichnet...


    Deswegen müssen wir gar nicht über dieses Thema streiten finde ich. Verstehst Du was ich meine?

  • Ich denke dass es ein Missverständnis ist wenn Du glaubst dass alle NEM synthetisch sind ...

    du hast das gut zusammengefasst, nur zum letzten Satz: ich weiß schon zu unterscheiden zwischen natürlich und künstlich, ich kaufe manchmal auch Acerolakirschenpulver in der Dose, nicht in Kapseln weil das völlig überteuert wäre, weil es bequem ist und wirklich viel Vitamin C enthält, mein Acerolakirschenbaum ist leider im Winter eingegangen, aber synthetisches Vitamin C würde ich nicht kaufen, ist doch eh überall drinnen, weil es nichts kostet... jaja ich weiß schon, deshalb braucht man "Hochdosis", wer es glaubt, ich nicht.


    Ich verwende manchmal sogar MSM, organischen Schwefel, meistens esse ich aber einfach viel rohen Knoblauch, wenn das jemand nicht macht, sollte er auf MSM zurückgreifen... ich bin nicht gegen NEM, jeder kann machen, was er will, nur darf man eben nicht vergessen, dass Firmen und Influencer für Werbung sorgen und dass nicht alles, was im Netz steht, der Wahrheit entspricht, weiß jeder, spätestens seit Corona.

  • jaja ich weiß schon, deshalb braucht man "Hochdosis", wer es glaubt, ich nicht.

    Leider auch wieder solch eine Verallgemeinerung. Dass beispielsweise gerade Raucher einen extrem hohen Bedarf an Vitamin C haben, ist schon lange Konsens.

    Es gibt gerade zu Vitamin C dermaßen viel Fachliteratur - weil eben schon jahrelang Studien dazu gemacht werden - dass man da nicht weiß, wo man anfangen soll. Und dass Vitamin C in Hochdosis funktioniert wissen wir nicht erst seit Linus Pauling - ein weiterer Pionier auf diesem Gebiet ist beispielsweise Dr. Robert Cathcart, der schon vor gut 36 Jahren Jahren an seinen Patienten bewiesen hat, dass man mit Vitamin C-Hochdosis-Infusionen AIDS in den Griff bekommen kann.


    Genau wie Dr. Thomas E. Levy. Der in seinem über 400 Seiten starken Buch "Heilung des Unheilbaren" über 1.200 Belege zur Wirksamkeit von Vitamin C zusammengetragen hat, auch im Hinblick auf eine Hochdosis.


    Wenn man bei Allem allerdings immer nur Werbung sieht, geht der Blick für solche Fakten vielleicht verloren.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.

    Wem aber bereits ein Licht aufgegangen ist, den kann man nicht mehr so schnell hinter´s Licht führen!



  • Dr. Robert Cathcart, der schon vor gut 36 Jahren Jahren an seinen Patienten bewiesen hat, dass man mit Vitamin C-Hochdosis-Infusionen AIDS in den Griff bekommen kann...

    ja, das sagte ich auch, chemisches isoliertes Zeugs um Krankheitserreger zu töten, da gehen auch andere Säuren, wie Kohlensäure, Phosphorsäure, Citronensäure, Essigsäure, Gerbsäure (ThromboAss ....), aber nicht um den Körper mit Vitalstoffen zu versorgen, das sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Aber im Verbund mit anderen Stoffen ist Vitamin C dann auch noch gesund.


    Es gibt auch eine einfache Erklärung: wenn ich eine isolierte Säure esse, zieht der Körper basische Mineralstoffe aus den Knochen um wieder ein basisches Milieu im Blut zu erzeugen, esse ich Beeren, wo die Basen schon drinnen sind, bleibt der Knochen ganz.


    Und der Körper braucht nicht viel Vitamin C, aber dafür oft.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier