Nebennierenschwäche / Cortisolmangel - Nützliche Tipps?

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Danke euch allen für die Antworten!

    Nelli, mich gruselt es, wenn ich mir die Inhaltsstoffe des Präparates durchlese,....dann lieber nicht!

    Und wo könnte es denn ein gutes Präparat für den Chagapilz geben? Kapseln wären mir sympathischer als Tee, bin kein Teefreund!

    LG :)


    Mara 1963, danke für den Link! Werde mir das alles in Ruhe durchlesen.

    LG

  • Und wo könnte es denn ein gutes Präparat für den Chagapilz geben? Kapseln wären mir sympathischer als Tee, bin kein Teefreund!

    Das ist sehr schade, allerdings kann ich für Kapseln keine Empfehlung geben, da der Chaga in Pulverform auch nicht so wirksam und sparsam ist.


    Ich habe meine Chagabrocken bei Sunday Natural gekauft. Mit etwas Honig und Zitrone könntest du dir auch eine Art Eistee machen.


    Bei sunday gibt es auch Kapseln mit Chaga- Extrakt, allerdings habe ich damit keine Erfahrung, und ich finde es auch zu teuer.


    Allerdings finde ich hier diese Tips, vor Allem wegen Ernährungs- und Lebensratschlägen sehr gut, wenn du nochmal schauen magst:


    https://www.nebennieren.org/ne…enschwaeche-homoeopathie/

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Hallo,

    Ich habe eine Nebennierenschwäche, gegen die wurde mir von einem Arzt das Präparat "Cytozyme" empfohlen.

    ich finde Drüsenpräparate sind generell einen Versuch wert.


    Allerdings wäre mein Reihenfolge so:

    1. schauen woher der Stress kommt und versuchen ihn entweder abzuschalten oder zu kompensieren (es gibt schnelle (Mental-)techniken, mit denen man zwischendurch sein Stressfass ausleeren kann)+ alle Nährstoffe zuführen, die Schilddrüse und Nebenniere benötigt um gut zu funktionieren (Jod in ausreichender Menge - das sind bei mir mehrere mg, Selen, Salz, Vitamin C, Kalium, B2, B3, Vitamin A, D3). Erst wenn diese Basis passt, ev. noch Adaptogene dazu.

    mE wird oft übersehen, dass z.B. Schlafplatz, Wirbelsäule/Kiefer, Darm... auch Stressoren sein können. Im Zweifelsfall kann man den Körper aber überlisten und Ruhe "vortäuschen", also das "Ruhesystem" zu aktivieren (Recherche Stichworte: Nervus Vagus, Parasympathikus). Das hilft schon mal enorm um die Nebenniere zu entlasten.


    2. wenn 1 nicht ausreichend hilft, oder wenn Stress grad nicht ausreichend kompensiert werden kann (also dennoch zu wenig Hormone produziert werden), zu den Drüsenmitteln greifen.

    Es gibt Nebennieren- und NebennierenRINDENextrakte. Unterschied ist Dir klar?

    z.B. hier ohne die von Dir beanstandeten "Zusatzsstoffe" (die ich persönlich nicht heikel finde): https://www.vitalabo.at/allerg…renal-natural-glandular-1 bzw. gibt es viele andere Hersteller. Da kannst Du ja durchschauen, ob Du einen findest, der für Dich von den Zusatzsstoffen her passt.


    Wenn die Nebenniere selbst schon sehr gelitten hat, sind Peptide (Glandokort) einen Versuch wert, sie wieder aufzubauen. (Meine war mal komplett im Endstadium, mit den Drüsenmitteln bin ich leider nicht gut zurecht gekommen. Mit der obigen "1er Kombi" + Peptiden (alle paar Monate eine Packung) komme ich aber gut zurecht).


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Danke, Togian.

    Meine NN produziert zu wenig Hormone, bei mir geht es auch um die sog. "Frauenhormone", wie zB Progesteron, was ich gar nicht mehr habe. Bin im Wechsel, 56 J. alt. Und der Darm ist sicher auch nicht in Ordnung, und das wird zusätzlichen Stress bedeuten. Die argen Schlafstörungen ebenso. Es ist ziemlich viel bei mir im Argen, aber WO soll ich eigentlich anfangen....;(

    LG

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo,

    Es ist ziemlich viel bei mir im Argen, aber WO soll ich eigentlich anfangen....;(

    Oje. Tut mir leid, dass es Dich so beutelt.

    Nimmst Du schon was (wenn ja was? Nahrungsergänzungen, Hormone, Medikamente?)

    Hat Du halbwegs aktuelle Schilddrüsenwerte?

    Achtest Du auf Jod/Selen Versorgung?

    Wie schaut es mit Deinem Salzkonsum aus? (achtest Du bewusst auf mehr Salz. Wenn ja, merkst Du in Kombi mit Vitamin C und eventuell Kalium Verbesserung Deiner Symptome?)

    Kannst Du Deinen Tag/Nach Rhythmus 1-2 Tage beobachten und schauen wann Du müde wirst und wann Du aufdrehst? (z.B. "Klassiker" Nachmittagstief, am Abend dafür munter/aufgedreht. Blutdruck/Puls? Wie ändert sich der im Liegen? Kannst Du das messen?).

    Wie ist Deine Körpertemperatur (3-4x/Tag messen)?

    Hast Du generell eher kalte Hände und Füße/fällt es Dir oft schwer warm zu werden?


    Man kann vieles von mehreren Seiten lösen/"bearbeiten".

    z.B. bei der Schilddrüse: da werden Hormone gemessen und wenn die nicht ausreichen, bekommt man von der Kassenmedizin Hormone um den Bedarf abzudecken.

    Dabei wäre es im 1 Schritt mE logischer, mal die Baustoffe aus denen der Körper selbst Hormone "bastelt" zu messen oder gleich zu probieren.

    Im gleichen Stil denk ich mir kann man die Nebennierenleistung anschauen/optimieren.

    Also wäre auch da mein erster Schritt zu schauen, ob die NN alles bekommen was sie brauchen und erst wenn das nicht ausreicht, die Hormonoption in Erwägung zu ziehen.

    (es kann auch gut sein, dass Dir die Hormone erst mal gut helfen, damit Du überhaupt handlungsfähig wirst, eventuell schnellere Wirkung siehst).


    Magst Du mal wegen der Hormone weiter überlegen, oder ist es ok für Dich ein paar Schritte zurückzugehen und mal an der Basis rumzuprobieren? (oder machst Du das ohnehin schon?)

    Stichworte: "Nebennierencocktail" (Vitamin C, Salz, Kalium), Jod, Selen, B Vitamine, D3, Vit A


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Danke togian!

    NEMs nehme ich einige, zB Omega3 Lachsöl, Vitamin D und K2, Weissdorn (fürs Herz), Rosenwurz, Spirulina, B-Komplex, Mariendistel, zum Schlafen 5mg Melatonin, GABA, 5 HTP und seit kurzem das fehlende Progesteron in Zäpfchenform.

    Schilddrüse ist ok. Körpertemperatur eher niedrig 35,3. Kalte Hände und Füße hab ich nicht, aber der Nierenbereich und der Po sind kalt! Bedeutet das etwas?

    Und mein Biorhythmus ist verschoben, gehe um 3h schlafen und stehe um 12h auf. Habe schon oft versucht, das zu ändern, bin in der Nacht munter und am Vormittag "weg", da schlafe ich. Das hab ich so in mir.

    LG ?(

  • aber der Nierenbereich und der Po sind kalt! Bedeutet das etwas?

    Ob das was bedeutet weiß ich nicht, aber ich habe das auch regelmäßig, wenn ich zu lange sitze. Ich trage immer ganz gerne meinen Schafwollnierenwärmer von der Schäferei Finkhof. Das ist wie eine Art Minirock, den ich dort hinziehen kann, wo ich ihn brauche.

    Von dort habe ich sowas auch für die Schultern, weil ich da auch manchmal sehr unterkühlt bin.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Und mein Biorhythmus ist verschoben, gehe um 3h schlafen und stehe um 12h auf. Habe schon oft versucht, das zu ändern, bin in der Nacht munter und am Vormittag "weg", da schlafe ich. Das hab ich so in mir.

    LG ?(

    Das kannst du dir aber nur erlauben, wenn du keinem Job nachgehst, außer du arbeitest in Spätschicht.


    Ich würds genauso machen, wenn mir das möglich wäre, ich bin auch eine Eule und vor Mittag nicht zu gebrauchen, gehe aber dennoch morgens ins Büro ^^

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Das ist doch aber relativ, wenn man bedenkt daß jeder Mensch individuell ist. Solange man gesund damit bleibt, gibt es keine Allgemeinregeln.

    Es soll ja auch nicht so gesund sein, Abends warm zu essen, aber bei den Italienern ist das gang und gäbe.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Zuckerperle,

    NEMs nehme ich einige, zB Omega3 Lachsöl, Vitamin D und K2, Weissdorn (fürs Herz), Rosenwurz, Spirulina, B-Komplex, Mariendistel, zum Schlafen 5mg Melatonin, GABA, 5 HTP und seit kurzem das fehlende Progesteron in Zäpfchenform.

    Schilddrüse ist ok. Körpertemperatur eher niedrig 35,3. Kalte Hände und Füße hab ich nicht, aber der Nierenbereich und der Po sind kalt! Bedeutet das etwas?

    Und mein Biorhythmus ist verschoben, gehe um 3h schlafen und stehe um 12h auf. Habe schon oft versucht, das zu ändern, bin in der Nacht munter und am Vormittag "weg", da schlafe ich. Das hab ich so in mir.

    LG ?(

    Ja sehr fein, da nimmst Du ja schon einiges.


    Welche Schilddrüsenwerte hast Du? Wurde auch ein US Scan gemacht?


    Die tiefe Körpertemp. ist schon sehr eindeutig (NN + ev. Schilddrüse). Lass mich raten - Du bist in so einer Art "Wachkoma" - also Energie sehr niedrig. Wenn Du mal sitzt (gerade "nichts brennt"/nichts UNBEDINGT erledigt werden muss) ist es schwer Dich zu Tätigkeiten aufzuraffen.

    Stiegen steigen/Bergauf gehen - da geht Dir leicht die Luft/Energie aus.

    (Schlafrhythmus passt da auch gut dazu - ich vermute am Abend hast Du die meiste Energie?)

    Wie geht es Dir nach Stresserlebnis/Schock? Erholst Du dich halbwegs schnell wieder, oder kann es ein, dass Du dann auch ein paar Tage kaum aus dem Bett kommst (mit "Krankheitsgefühl" - Kältegefühl, Kopfschmerzen, viel schläfst, kaum Durst/Hunger hast...)?



    Bezügl. Nebenniere/Ergänzung sehe ich SALZ als sehr wichtigen Joker an.

    NN erzeugen u.A. auch das Hormon Aldosteron. Wenn die NN nicht mehr so tun, wie sie sollen, führt das zu laufendem Verlust von Kalium und Natrium.

    (auch wieder sehr individuell - z.B. bei mir ist e so, dass ich in/nach Stresssituationen sofort Pipi muss und da auch anscheinend Salz ohne Ende rauspisel).

    Selbst wenn ich vorher fit/gut drauf bin (Hände/Füße warm, Körpertemp. normal) - kann ein größerer Stressanfall dazu führen, dass ich innerhalb weniger Stunden zum Eisklumpen werden (kaum Energie hab, Körpertemp geht deutlich runter, sehr erschöpft bin usw...).

    Und ja, einerseits geht es um Hormone, aber eben auch v.A. um das Salz - wenn das draußen ist, sinkt der Blutdruck und das zieht einiges an Folgesymptomen mit sich.


    Entweder als Brühe (immer wieder mal eine Tasse - je nach Befinden 2-3 pro Tag) oder als "Nebennierencocktail" (Salz:Kalium im Verhältnis 2:1 oder 3:1 und dazu Vitamin C, z.B. als Ascorbinsäure. Du kannst z.B. mit 200:100mg + 500 mg Vitamin C mehrmals am Tag. bzw. je nach Ernährung - wenn Du viel Gemüse (inkl. Suppen, Smoothies...) zu Dir nimmst, wird Kalium ev. kein Thema sein).

    Der "Cocktail" soll Energie geben - wenn man dadurch müder/erschöpfter wird, würde ich Salz im Verhältnis zu Kalium hochfahren.

    Ich esse bewusst salzig, nehme es aber dennoch immer wieder ergänzend/pur ein (im Stressfall "schlecke" ich einfach schnell Salz und trinke nach).


    Da ja oft Salz als ungesund angesehen wird, ist mE oft die Hemmschwelle hoch, "einfach so" mehr Salz zu nehmen (ging zumindest mir so). Falls es Dir ähnlich geht, kannst Du recht einfach testen, ob Du Salzmangel hast:

    Tränen oder Schweiß sollten zumindest leicht salzig schmecken. Je fader, desto größer der Mangel. Punkto Schweiß kann ich mich erinnern, dass ich erst wieder schwitzen konnte, als meine NN wieder besser funktioniert hat.


    KALIUM: gefühlte Herzrhytmusstörungen (man spürt sein Herz und auch Aussetzer - "super" Gefühl, wenn man grad versucht einzuschlafen :rolleyes:) sind ein klassisches Kaliummangelssymptom.


    Unabhängig von allem anderen wäre das (Salz+Kalium+C) mein Start/mein wichtigster Anker.

    An 2 Stelle sehe ich Jod, Selen und alles was Nebennieren und Schilddrüse brauchen (die beiden arbeiten im Team - wenn ein Organ hängt, hängt das andere (fast immer) auch).

    Aber dazu später, bzw. glaube ich, dass ich das in diesem Thread schon geschrieben habe? (ich werd in den nächsten Tagen durchschauen bzw. ev. findest Du die Posts ja).


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • ... Was ich noch aufschreiben will, da ich es auch gerade für mich recherchiert habe/damit es nicht verloren geht, sind die

    DRÜSENmittel (=getrocknete Nebennieren oder Nebennierenteile von Kuh oder Schwein):

    • Nebennierenextrakt (=ganze Nebenniere)
    • NebennierenRINDENextrakt (=nur die äußere Schicht/die Rinde)

    Die Nebennieren bestehen aus dem "Kern" und der Rinde.

    In der Mitte (dem Nebennierenmark, also dem Kern) wird Adrenalin und Noradrenalin produziert. Stress = Adrenalin. Nun denke ich mir, dass Kuh oder Schwein ja nicht tiefenentspannt zur Schlachtbank geht. Somit strotzt das Gewebe zum Todeszeitpunkt vermutlich vor Adrenalin?


    In der Rinde werden alle anderen Hormone produziert (z.B. das Cortisol).


    Meine Erfahrungen mit den Drüsenmitteln waren sehr durchwachsen - von super hibbelig/nervös (sehr unschön - inkl. Herzklopfen und purem Stress) hin zu "komaartiger Müdigkeit" - jeweils recht kurz nach der Einnahme, oder gar keinem Effekt.

    Ich hab aus dem Grund auch immer nur ein paar Tabletten versucht und es dann sein lassen (und dann das "Glandokort" entdeckt, wobei ich nicht sagen kann ob es die Drüsenmittel 100%ig ersetzt - Glandokort ist ja auch aus getrocknetes Drüsenmittel, allerdings - soweit ich das verstehe - speziell aufbereitet. Kann die Mittel aber nicht genau abgrenzen).


    Bei den Recherchen der letzen Tage ist mir erst bewusst geworden, wie unterschiedliche Dosierungen die Mittel haben.

    z.B.


    (Abkürzungen: NNR = Rinde, NN = ganze Nebenniere)

    • Cytozyme AD - 80 mg NN (also NNR + NN) - in welchem Verhältnis?
    • Thorne - 50mg nur NNR (=Rinde)
    • Adrenergize - 150mg NNR (Rinde) + 50mg "Whole" (=ganze NN - heißt das nun die 50mg teilen sich wieder auf Rinde und Kern auf? wenn ja in welchem Verhältnis)
    • Adren Plus - 150mg NNR + 25 ganze NN
    • Adrenal 100 mg NN (somit auch NNR +NN - in welchem Verhältnis?)


    Ich finde es schwierig, die einzelnen Produkte miteinander zu vergleichen. Und ich kann überhaupt nicht einschätzen, wann welche "Mischung" Sinn macht.

    Vermutlich ist es gut 2-3 sehr unterschiedliche zu kaufen und zu probieren und zu schauen, welches grad für die persönliche Situation gut passt.


    ***

    Nochmal zum Start: in jedem Fall Elektrolyte/NN Cocktail oder Salz oder...

    Zu den anderen Punkten (Schilddrüse, Jod..) dann im nächsten Schritt.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Danke togian für deine tollen Infos! Ich habe eine "Knotenstruma", sprich die Schilddrüse hat Knoten. Vor einem Jahr wurde festgestellt, dass sie ok ist - Scan und Blutbild.

    Es ist so, dass ich IMMER müde und antriebslos bin, nach Stresssituationen total erschöpft, ausgelaugt und demotiviert. Da kommen dann noch Herzrasen, Herzstolpern und Schmerzen im Leberbereich dazu. Das mit dem Salz werde ich ausprobieren in Form von Suppenbrühen,...Komisch ist aber auch, dass ich trotz Müdigkeit fast nicht schlafen kann.

    LG:/

  • Hallo Zuckerperle,

    es gibt etliche Bericht, dass SD Knoten auch wieder verschwinden können (z.B. durch hochdosiertes Jod). Aber da gibt es vorab einiges zum Lesen/Recherchieren. (eilt denk ich mir auch nicht).


    Allerdings ist die SD vermutlich dennoch ein Thema/zumindest mitbeteiligt.

    SD Blutwerte wären interessant - oft sind die zwar in der Norm, zeigen aber dennoch, dass "was los" ist.

    z.B. wenn der Wert ft3 in der unteren Hälfte "rumschrammt" (also noch "OK" ist lt. Befund), hat man wenig Energie.

    Es ist so, dass ich IMMER müde und antriebslos bin, nach Stresssituationen total erschöpft, ausgelaugt und demotiviert. Da kommen dann noch Herzrasen, Herzstolpern und Schmerzen im Leberbereich dazu. Das mit dem Salz werde ich ausprobieren in Form von Suppenbrühen,...Komisch ist aber auch, dass ich trotz Müdigkeit fast nicht schlafen kann.

    Du schilderst schon sehr eindeutig die Auswirkungen einer schwächelnden Nebenniere. Auch das mit dem nicht schlafen können (vor lauter Erschöpfung) ist üblich (je nach Stadium, z.B. dadurch, dass im Liegen der Kreislauf erst so richtig anspringt - im Stehen hat der Körper nicht die Energie/da reicht die Pumpleistung nicht - im Liegen - wo man es dann nicht brauchen kann - fährt die Energie ein wenig hoch, und macht einen schlaflos bzw. ist der Schlaf nicht erholsam...)

    Da wäre eventuell Melatonin eine Versuch wert.

    Hast Du schon das mit dem Salz (+ Vit C + Kalium) probiert? Wenn ja, was bewirkt das bei Dir?


    Auch der Schlafrhythmus passt gut ins Bild - Dein System schüttet zu wenig/zu spät Cortisol aus, deswegen kommst du erst so spät aus dem Bett (und am Abend ist er am höchsten, ergo verschiebt sich der Rhythmus komplett).


    Ad. Nebennierenmittel (die getrockneten Drüsen) hab ich mir etliche Erfahrungsberichte (bei am*on.com, da sind recht viele Mittel und auch Berichte) durchgelesen.

    Wirklich schwer da ein Muster rauszulesen. Aber es scheint doch für einige eine sehr schnelle Lösung gewesen zu sein.

    Und vor allem scheint es entweder in den ersten Tagen bis max. 1 Woche zu wirken, oder eben nicht.

    Also ist es auch ein schneller Versuch.


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Guten Abend Zusammen,


    aufgrund langanhaltender Stresszeiten beruflich und privat vermute ich auch bei mir eine (nicht kleine) Nebennierenschwäche. Da ich keinen Hausarzt habe und kein Interesse an einer Arztodysee und zig Blutanalysen habe, versuche ich, in kleinen Schritte was Gutes für mich zu tun.
    Neben ein paar NEM, die ich einnehme, habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein (für mich persönlich) sinnvoller Lebensrythmus gut tut. Ganz wesentlich dabei war und ist, mit den Anbruch der Dunkelheit elektrisches Licht stark zu reduzieren und alles, was mit mit WLan, Monitoren und Handys zu tun hat, abzuschalten. Ich denke immer mal wieder, wenn wir unseren Lebensstil ein bisschen mehr an unsere Natur ranbringen würden, würde sich manches gesundheitlich entspannen. Und bessern. Ist nur meine ganz persönliche Meinung. Das schreibe ich nun und grinse, weil ich grade bei Schreibtischlicht am WLan-Rechner diese Zeilen schreibe. Was mich zum nächsten Punkt führt - es klappt nicht immer :-D Aber immer öfter. Und ich merke DEUTLICH, dass sowohl mein innerer Entspannungs-/Wohlbefindenspegel als auch meine Schlafqualität entsprechend reagieren.
    Leider habe ich aktuell wieder beruflich starke Stresszeiten, die ich nur bedingt reduzieren kann. Ich tue, was ich kann - z.B. seit langem jeden Mittag 30 Minuten Tiefenentspannung per Hypnose - das wird ab nächste Woche leider nicht mehr gehen (Jobwechsel). Da werd ich dann mal schauen, ob und welche Wege es dort gibt, auch tagsüber immer mal wieder ein paar Minuten zur Ruhr zu kommen.

    Ich merke, dass es mir schwer fällt NEMs regelmäßig zu nehmen. Ashwagandhaz.B. tut mir gut.
    Aber ich nehme es ein paar Tage (maximal) und dann lasse ich es wieder. Das ist eine Eigenart von mir?(

    Eben las ich in Euren Beiträge von Glandokort. Und schaute, was das ist. Könnt Ihr sowas echt essen? Mich schüttelt es, wenn ich das nur lese (bitte nicht als Kritik verstehen, ist null so gemeint. Schlicht persönliches Empfinden)


    Und ich las hier auch das Thema Salz. Ich habe ein starkes Bedürfnis nach Salz und und salze entsprechend, doch jedes mal tut es mir kurz darauf überhaupt nicht gut. Bekomme Flashs. Dann denke ich immer, "warum lernst du nicht draus und lässt es weg" - ganz einfach, weil ich so einen Bedürfnis da nach habe. Das mit dem Salz-Trinken kenne ich nicht. Wäre mal einen Versuch wert. Ich werde mich informieren. Danke Euch für Eure Beiträge.

    LIeben Gruß
    Beatrix

  • ... mit den Anbruch der Dunkelheit elektrisches Licht stark zu reduzieren und alles, was mit mit WLan, Monitoren und Handys zu tun hat, abzuschalten. Ich denke immer mal wieder, wenn wir unseren Lebensstil ein bisschen mehr an unsere Natur ranbringen würden, würde sich manches gesundheitlich entspannen. Und bessern...

    Hast du heute aber nicht gemacht Beatrix.


    Ich denke, dass es am besten ist, das zu tun, was sich am besten mit unseren täglichen Aufgaben vereinbaren lässt. Wenns auch nicht einfach ist.


    Allen eine gute Nacht

    wünscht Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Hast du heute aber nicht gemacht Beatrix.

    Guten Abend Mara,


    deswegen steht dabei auch „...Das schreibe ich nun und grinse, weil ich grade bei Schreibtischlicht am WLan-Rechner diese Zeilen schreibe. Was mich zum nächsten Punkt führt - es klappt nicht immer :-D Aber immer öfter. “


    Und es stellt sich halt die Frage, wie rum die Reihenfolge richtig ist. Bastel ich meine täglichen Aufgaben rund um einen gesundheitsfördernden, „artgerecht“ Alltag, oder bastel ich mein gesundheitsförderndes Verhalten rund um meine täglichen Aufgaben...


    Lieben Gruß

    Beatrix

  • Aber ich nehme es ein paar Tage (maximal) und dann lasse ich es wieder. Das ist eine Eigenart von mir

    Das kenne ich von mir auch nur zu gut. Ich habe meine Vitalpilze in die Ernährung mit eingebaut. Entweder kommt es mit in meinen täglichen Karottensaft, oder auf ein Brotchen mit Hüttenkäse und Kräutern. Und meinen Tee am Morgen, Mittag und Abend mische ich mit dem Chagatee.


    Beim Salz kommt es vor Allem darauf an, daß es wirklich gutes Biosalz ist, ohne Streuselhilfe und andere Zusätze.


    Für die Nebennieren habe ich bisher nur herausgefunden, daß Chagatee und Cordyceps gut sind.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier