Rückenschmerzen durch Busen

  • Hallo allerseits,


    meine Nichte hat ganz schöne Probleme.. Sie ist erst Anfang 20, hat aber täglich starke Rückenschmerzen. Es ist ziemlich klar, woran es liegt: Sie hat erst spät ihren Wachstumsschub bekommen und im Zuge dessen eine ziemlich große Oberweite für ihre Größe, an die sich ihre Knochen wahrscheinlich nicht so schnell gewöhnen konnten.

    Wir sind nun auf der Suche nach Ölen, die die Muskeln stärken und Übungen, die die Knochen und Gelenke entspannen können, die sie täglich anwenden kann bzw. ohne Probleme zu sich nehmen.. Kennt da jemand zufällig etwas? Die Rückenschmerzen sind unter den Schulterblättern und über der mittleren Rückenpartie am schlimmsten.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Trägt sie das denn selbstbewußt, oder hat sich dadurch die typische "Schämhaltung" entwickelt, daß sie die Schultern nach Vorne trägt, um die Oberweite zu verbergen?


    Trägt sie einen BH mit breiten gepolsterten Trägern?


    Ich kann aus eigener Erfahrung leider nichts Gutes berichten, und habe mich Jahrzehntelang damit herumgequält. Das Einzige was mir immer gut geholfen hat, war Rückenschiwmmen, Sauna und eine neue Gangart, bei der ich die Schultern nach hinten drücke und den Bauch beim Gehen einziehe.

    Salben und Öle, sowie gezielte Übungen um die Muskeln im Rücken zu stärken, haben leider immer nur einen kurzzeitigen Effekt gehabt.

    Schlußendlich habe mich mir allerdings die Brüste mittels OP verkleinern lassen, da ich bereits chronische Rückenschmerzen hatte. Um meiner Tochter so eine jahrelange Tortur zu ersparen, bekam sie vor 2 Jahren ebenfalls solch eine Operation.

    Leider aber übernimmt die Krankenkasse die Kosten dafür nur, wenn man wirklich schon jahrelang geschädigt ist, und die Knochen so vermurkst, daß man wiederrum Jahrzehnte braucht, das wieder gerade zu biegen. Also bei meiner Tochter mußten wir es zur Hälfte selbst zahlen.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Man muss vor allem die Rückenmuskulatur stärken, damit er mit dem Gewicht zurecht kommt. Dafür gibt es spezielle Übungen die am besten ein Orthopäde kennt und die man regelmäßig machen muss.


    Ich denke eine Operation ist wahrscheinlich die Lösung im Notfall.. Aber besonders im Wachstum, ist eine Operation nicht empfehlenswert. Am besten hält man Rücksprache mit dem Arzt.

  • Meine Schwester hat ähnliche Probleme und sich Jahre lang vor einer Brustverkleinerung gesträubt. Fakt ist aber, dass wie schon angedeutet wurde viel anderes nicht hilft.

    Meine Schwester ist 37 und nachdem sie Kinder bekommen hatte, wurde es noch schlimmer, weil das Gewebe total hin war. Zu den Rückenschmerzen kam hinzu, dass sie sich sehr unwohl gefühlt hat in ihrem Körper.


    Sie hatte echt große Angst vor dem Eingriff. Aber sie hat sich vorher alle möglichen Informationsvideos angesehen und auch mit vielen Ärzten geredet, die ihr die Angst ein bisschen genommen haben.


    Zu @Nellis Kommentar: Ja, die Krankenkasse lässt sich leider ganz schön bitten was Kostenübernahme angeht. Fakt ist aber, dass es mir persönlich das schon wert wäre, ohne Schmerzen zu leben und mit auch wohl zu fühlen in meinem Auftreten. Das macht so viel aus!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ein Attest vom Gynäkologen ausstellen lassen, dazu Fotos und ein eigenes Schreiben erstellen, das die ganze Tortur beschreibt. Alles einreichen bei der Krankenkasse, dann wird ein Termin von der KK beim MDK ausgemacht zur körperlichen Untersuchung. In den meisten Fällen wird die OP jetzt vom MDK befürwortet und dann von den gesetzlichen Krankenkassen genehmigt.

  • Eine Kostenübernahme durch die Krankenkasse ist bei einer medizinischen Indikation für eine Brustreduktion möglich.

    Patientinnen sollten sich vor der Brust-OP bei ihrer Krankenkasse darüber informieren, ob eine Übernahme der Kosten möglich ist – im Nachhinein ist eine Erstattung der Kosten in der Regel nicht mehr möglich.

    Ich habe allerdings mal gelesen ohne ein psychologisches Gutachten wird die Kasse hier überhaupt nichts bezahlen.

    Am besten im Vorfeld schon besorgen und bei der Kasse mit einreichen als Kopie.


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Ich habe allerdings mal gelesen ohne ein psychologisches Gutachten wird die Kasse hier überhaupt nichts bezahlen.

    Genau das, und man muß eine Mammographieuntersuchung machen lassen, und davon halte ich überhaupt nichts.

    Das nächste Problem ist dann aber, zumindest war das Problem, einen Operationsarzt zu finden, der das erstens gut macht, und zweitens auch sympathisch erscheint.

    Bei meiner Tocher hatten wir nach der 5. Klinik aufgegeben und sind zu einen privaten Schönheitschirurgen gegangen.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Ich habe allerdings mal gelesen ohne ein psychologisches Gutachten wird die Kasse hier überhaupt nichts bezahlen.

    Am besten im Vorfeld schon besorgen und bei der Kasse mit einreichen als Kopie.

    Das stimmt so nicht, glaube mir!! Denn sonst wird das auf die psychologische Schiene geschoben. Wenn du Fotos mit einreichst, wird die ganze Angelegenheit gleich zum MDK geschickt, wenn es die Kasse von sich aus ablehnend beurteilt, muss man selber sein Anliegen noch mal klar und deutlich schriftlich darlegen und zusammen mit dem Widerspruch vom behandelnden Arzt einreichen mit der Bitte um Untersuchung beim MDK. Dann kriegst du ein Schreiben von deiner Krankenkasse und wirst zur Untersuchung beim MDK eingeladen. Es geht da hart auf hart und man muss die Regeln kennen;)

    Wichtiger ist ein Attest vom Gynäkologen/Gynäkologin, die kennen die Regeln und werden es mit den Schmerzen und Einschränkungen schriftlich darlegen.

    In 1. Instanz wird von der Krankenkasse erstmal alles zu 90% abgelehnt, danach muss man schriftlichen Widerspruch einreichen.

  • Vor dem Operieren würde ich es trotzdem mit Ernährungsumstellung und Sport, Yoga oder ähnliches probieren, eine Op ist immer unumkehrbar. Ich hatte eine Freundin, die hat sich mit ca. 30 die Brust verkleinern lassen, weil sie extreme Rückenschmerzen hatte, die Brust war dann kleiner und die Kreuzschmerzen blieben trotzdem. Anscheinend waren sie nicht die alleinige Ursache. Vielleicht sind auch die Hormone in Milchprodukten eine Ursache, dass der Busen so groß ist oder falls sie eine Pille nimmt.

    Von welcher Körbchengöße sprechen wir? Ich hab D oder E und keine Probleme.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Das stimmt so nicht, glaube mir!! Denn sonst wird das auf die psychologische Schiene geschoben. Wenn du Fotos mit einreichst, wird die ganze Angelegenheit gleich zum MDK geschickt, wenn es die Kasse von sich aus ablehnend beurteilt, muss man selber sein Anliegen noch mal klar und deutlich schriftlich darlegen und zusammen mit dem Widerspruch vom behandelnden Arzt einreichen mit der Bitte um Untersuchung beim MDK.

    Von wann sind diese, deine Informationen?

    Vor 2 Jahren wurde von uns ein psychiologisches Gutachten und eine Mammographie gefordert, auch war nichts mit MDK, und wir hatten Fotos und Attest von der Frauenärztin und vom Orthopäde eingereicht. Auch das mit dem Widerspruch bei Ablehnung stand im Schreiben der Krankenkrasse anders, nämlich, daß wenn der Antrag abgelehnt wurde, kein Widerspruch möglich ist, und auch kein neuer Antrag zu diesem Thema eingereicht werden könne.

    Wir hatten übrigens eine Frist von 4 Wochen für die Mammographie und das psychische Gutachten, sonst wäre der Antrag automatisch abgelehtn worde.

    Zum Glück hatten wir eine guten Kinderspychiologe, bei dem wir waren, als meine Tochter in der 7. Klasse schlimm gemobt wurde. Die Mammographie haben wir allerdings abgelehnt, mit der Begründung der Frauenärztin, daß das keine gesundheitsfördernde Untersuchungsmethode ist.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Leute... bitte immer cool bleiben <3. Man muss sich halt mögen, wie man/frau ist.

    Ich war mal total sexy mit toller Oberweite und bladieblubber usw. . Und NÖÖÖ, niemals eine OP! Ich mag mich so, wie ich BIN!

    Mittlerweile bin ich über 50 Jahre alt und habe den herrlichsten und sexiest MAN OF THE UNIVERSE bei mir. HMHM. Er ist süß und total kuschelig, liebevoll undgerne anschmiegsam. Bitte... WAS sollte mir eine Rede mit Menschen bringen, die nicht auf meiem/userem Niveau sind ?!

    Warum sollten denn deren geringe... Maßtäbe, deren minimales Begreifen auch annähernd wichtig sein für unser schönes Leben?! Die gehen mir doch am .... Arsch vorbei. Sie kapierens net, shau Dir doch mal die Welt an!

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich war mal total sexy mit toller Oberweite und bladieblubber usw. .

    Das war ich auch, selbst beim Stillen, als die Schwester meinte "Was haben Sie denn für Ballons", und ja sie waren größer als der Kopf des kindes.

    Aber glaub mir, wenn du Jahrelang dauerhaft Rückenschmerzen hast, bist du dankbar für die Möglichkeit einer Verkleinerung.

    Also genieße es weiterhin, und freue dich, daß es keine Probleme verursacht, bei dir. ;)

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Na, das würde ich nicht unterstellen wollen. Sie hats ja auch nicht bös gesagt.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier