Geld anlegen als Investment

  • mir hat ein Bekannter Philoro empfohlen

    der Goldhändler hat mehrere Filialen in AT und DE, für mich ist das sehr praktisch da die Filiale in Innsbruck in der Nähe ist


    mir ist jetzt noch nicht ganz ersichtlich wie das mit der Anonymitätsgrenze läuft, theoretisch könnte man ja öfter hin gehen oder

    über verschiedene Händler einkaufen


    Lg Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Manfred,

    Bei kleineren Geldbeträgen würde ich auch in Gold investieren.

    Aber wenn man eine relativ hohe Abfindung bekommen hat würde ich lieber davon ein kleines Apartment am Haus mit anbauen, oder Dachausbau wenn möglich. Für mich ist das langfristig das beste Investment.

    So habe ich es gemacht. Zur Zeit wegen Corona nicht an Touristen vermietet, aber an Studenten.

    Da wo ich gebaut habe befindet sich direkt neben mir eine Polizeischule, Unis und ein Krankenhaus. Da habe ich ständig Nachfrage.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Die Alarmglocken mussten schon schrillen, als der 500-Euro-Schein abgeschafft wurde. Die in Umlauf befindlichen Scheine haben zwar noch ihre Gültigkeit, es werden aber keine neuen Scheine mehr gedruckt.

    Die Alarmglocken mussten auch schrillen, als die Bargeldobergrenze eingeschränkt wurde - ab 2017 sind Bargeldzahlungen von mehr als 10.000 EUR nicht mehr anonym möglich, vorher lag die Grenze höher. Diskutiert wird schon länger über eine weitere Senkung der Grenze auf 5.000,-- EUR.


    Erst recht mussten die Alarmglocken schrillen, als der IWF im März 2017 das Strategiepapier "The Macroeconomics of De-Cashing" veröffentlichte aus dem hervorgeht, "wie der Widerstand [zur Bargeldabschaffung] in der Bevölkerung unterlaufen werden und sie über die wahren Absichten getäuscht werden kann."

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Wie können wir uns schützen?

    Ich möchte hier mal explizit ein brisantes Thema aufgreifen, wovor uns Dirk in einem seiner Beiträge schon ausdrücklich gewarnt hat. Nämlich Cyber Polygon! Mir macht es große Angst, dass wahrscheinlich viele das nicht so ernst nehmen und ich selbst bin, ehrlich gesagt, überfordert, was man dagegen tun könnte. Wie kann man sein ehrlich verdientes Hab und Gut vor diesen Wahnsinnigen schützen und sein sauer verdientes Geld noch in Sicherheit bringen? Bei allem Verständnis um die Diskussionen um die genmanipulierte Impfung, Beraubung unserer Freiheitsrechte, blödsinnige Test's, nicht shoppen, reisen und essen gehen dürfen etc, was bleibt uns dann noch, wenn die Eliten ihren Plan von Cyber Polygon durchsetzen? Richtig: nichts!!! Deshalb, ihr Lieben, denke ich, es ist längst an der Zeit, dass wir uns diesem Thema widmen und uns gegenseitig unterstützen, was man tun kann, bevor uns diese extrem gefährlichen neuen Spiele erreichen! Ich denke, es wäre hilfreich, Informationen zu sammeln, die uns in dieser Richtung weiter bringen können, z.B. Wie schütze ich mein sauer verdientes Geld? Wie kann ich helfen, andere zum Denken zu bewegen? Vielleicht wäre ein Fragenkatalog hilfreich? Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass viele nur auf die Worte von Experten hören, die auch im ÖR zu sehen sind, nur ist uns das überhaupt keine Hilfe. Also, ich finde, eine Vernetzung von vielen internationalen Finanzexperten wäre hilfreich, die Skeptiker zu erreichen. Und es müsste schnell passieren! Die Uhr tickt!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Auch wäre gut zu wissen, wenn Lieferketten aufgrund von Cyber Polygon unterbrochen werden, wie kann ich vorsorgen? Habe ich dann keinen Strom mehr und muss ich Lebensmittel und Wasser bunkern etc?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Da gibt es zuhauf Vorschläge im Internet, wenn man nach "Notvorräte" o.ä. googelt.


    z.B. zu Essensvorräten usw..., mit Hinweisen z.B.


    10 Jahre haltbar und unverwüstlich


    Ohne Zubereitung sofort genießbar


    usw.

  • Ich habe immer etwas Vorräte im Haus, um einige Zeit über die Runden zu kommen, aber der Plan von den Eliten "Cyber Polygon " macht mir extrem Sorgen oder habt ihr da etwa keine Angst davor? Und wieso ist die ein Notstromaggregat in dieser Zeit so abwegig bzw. liegen da wirklich so große Welten dazwischen, wenn die Verrückten ihren Plan durchziehen? Wo willst du denn dann Strom herbekommen?

  • Lieferketten werden sicherlich nicht durch Cyber Polygon unterbrochen. Es ist ein Planspiel, was sich mit der Möglichkeit eines Cyberangriffs beschäftigt. Das dahinter aber letzten Endes etwas anderes steckt, dürfte jedem nach der derzeitigen Virus-Plandemie klar sein.


    Sicherlich ist es sinnvoll, sich Gedanken darüber zu machen, wie man sich gegebenfalls verhält. Gerade wir Deutschen haben dabei ein ziemliches Problem, da wir Mangelzustände in den letzten 70 Jahren nicht gekannt haben. Das sieht beispielsweise bei Polen, Ukrainern oder auch Russen schon anders aus.

    Eine wichtige Maxime wäre, alles dafür zu tun, dass so etwas wie der mögliche Plan hinter Cyber Polygon erst gar nicht eintritt. Dazu gehören auch Kleinigkeiten, wie ein geändertes Kaufverhalten: Das rigorose Meiden diverser Plattformfirmen, der Plattformökonomie beim Einkauf zum Beispiel.


    Man kann Amazon zum Einkauf nutzen - aber anders, als sich das ein Jeff Bezos vorstellt. Indem man nämlich bei Amazon ein Produkt sucht, sich die Beschreibung ansieht und das Produkt dann im Einzelhandel kauft. Mache ich bei fast all meinen Bücherkäufen so. Ich suche ein Buch, Amazon wird vorgeschlagen, ich lese mir die Rezensionen durch und kaufe dann bei meinem relativ kleinen Buchhändler um die Ecke. Der glücklicherweise noch einen großen Antiquariat-Buchhandel hat. Gleiches gilt für alle Produkte, denn Amazon hat sich mittlerweile vom ursprünglichen Online-Buchändler zu einem riesigen Warenhaus entwickelt.


    Dann sollte man einen großen Bogen um Ketten wie Lieferando oder Lieferheld machen. Sie gehören zu dem international operierenden Onlineanbieter für Gastronomielieferdienste Just Eat Takeaway mit Sitz in den Niederlanden. Ein Aasgeier der übelsten Sorte, knöpft das Unternehmen seinen Mitgliedsfirmen doch für jede verkaufte Pizza oder jedes Chinamenü satte 25% des Umsatzes ab. Bestelle ich bei solch einer angeschlossenen Pizzeria eine Pizza für vielleicht 7,-- Euro, wandern von meinen 7,-- Euronen über 1,70 EUR an die jeweilige Plattformfirma. Dadurch wird letztlich der komplette Mittelstand total ruiniert.


    Oder auch booking.com., das Reiseportal. Dazu gehören Trivago und auch Expedia, beides keine Konkurrenzunternehmen, sie gehören zusammen. Booking.com drückt Unternehmen, wie Hotels im Familienbetrieb oder auch Pensionen Geschäfstbedingungen auf´s Auge, die von diesen Familienbetrieben kaum zu stemmen sind. Kleinere Betrieben werden dadurch zu Grunde gerichtet.


    Auch sollte man einmal darüber nachdenken, ob das Betriebssystem für den eigenen Rechner nicht auf Linux umgestellt wird. Anders als bei Mikrosoft wird Linux auch heute immer noch von den Usern weiterentwickelt und steht allen Nutzern weltweit kostenlos zur Verfügung.


    Weiter ist dringend, ganz dringend angeraten, grundsätzlich immer mit Bargeld zu bezahlen! Lasst diese Kartenzahlung sein! Verweigert ein Händler das Bargeld, gehe ich mit entsprechendem Hinweis anderswo einkaufen und unterstütze die Händler, die "auf meiner Seite" stehen. Im Regionalen ist das am einfachsten.

    Eine weitere Möglichkeit wäre, auch mal mit dem Vermieter zu reden, ob eine Barzahlung der Miete möglich ist.


    Mit ein wenig Überlegungen finden sich weitere Möglichkeiten, die alle dazu geeignet sind, die verbrecherischen Ideen der Eliten zu durchkreuzen.


    Nicht einfach, keine Frage, wir müssen uns dabei von vielen liebgewonnen Dingen verabschieden. Wenn wir etwas ändern wollen, bleibt aber nichts anderes übrig. Und Veränderungen können auch Horizonte erweitern.

    Auch sich untereinander zu vernetzen ist heute wichtiger als jemals zuvor. Wie beispielsweise die Seite animap, auf der sich Unternehmen eintragen, die diesen Masken- und Testschwachsinn nicht mitmachen. Solange es das Internet noch gibt, sollte man dieses Portal nutzen.


    Aktuelles und gutes Beispiel für den Vorteil des Vernetzens zeigen die international abgestimmten Klagen gegen die Coronadiktatur. Man muss sich nur mal die bisher gelaufenen internationalen Sitzungen des Corona-Ausschusses ansehen - es ist schon beeindruckend, aus welchen Ecken dieser Welt Rechtsanwälte, Wissenschaftler und andere Experten zu Wort kommen. Sogar ein Häuptling eines afrikanischen Staates war darunter.


    Weiter gilt, auch mal über eine Investition in Edelmetalle wie Silber nachzudenken.


    Und letztlich - Hoffnung wagen!

    Wer sich in der jetzigen Situation mit allem abfindet, abschaltet, sich zurückzieht, hat verloren. Wir müssen Mut schöpfen, uns den Widrigkeiten der Finanzhaie und ihren Politvasallen entgegenstellen. Wir sind viele. Vier, fünf oder vielleicht auch sechs Prozent der Bevölkerung reichen aus und das Kartenhaus der IGE bricht zusammen.


    Frei nach dem Motto, wer kämpft, kann verlieren, wer nicht kämpft, hat bereits verloren.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Vielen Dank Dirk für deine Ideen. Ich praktiziere zwar schon einiges davon, aber nicht alles und bin für jeden Hinweis dankbar! Ich denke, aufgrund deiner Anregungen kann ich noch vieles mehr tun.

  • Eins würde mich trotzdem noch interessieren: ist es ratsam, sein Geld von Bankkonten abzuheben und nur noch das Nötigste für vielleicht 4 bis maximal 8 Wochen zu belassen, um laufende Kosten bezahlen zu können? Ich habe schon ein paar Videos gesehen, wo genau dazu geraten wurde, sonst wäre das Geld weg oder ist das jetzt extrem Panikmache?

  • Ja, Geld nicht auf der Bank lassen! Wenn es grosse Summen sind, dann am Besten in Edelmetalle oder in ein sicheres Ausland. Die Banken werden diese Krise nicht überstehen, das ist keine Panikmache sondern Fakt. Die Frage ist nur, wann ist es so weit.

    Aber auch etwas für den Übergang behalten. Kleine Scheine machen da Sinn.


    Vorräte bunker ich schon seit über 2 Jahren.

    Mein Bauchgefühl murrte damals schon rum. Es war mir irgendwie ein Bedürfnis vorzusorgen. Ich denke ich bin gut aufgestellt. Samt Holzofen und Notstromaggregat. Aber auch Kerzen, Gaskocher, Petroleumlampen ... Ich denke wir kommen so 10 - 12 Wochen ohne Probleme über die Runden. Ansonsten weiß ich mir zu helfen und esse Baumrinde, Beeren, Pilze und "Salat" von der Wiese. :)

  • oder in ein sicheres Ausland.

    Was zählst du zu sicherem Ausland? Und wenn es zum Crash weltweit kommt, dann nützt es doch auch nichts, Geld auf einem ausländischem Konto zu haben. Dann sind doch alle Banken weltweit betroffen oder begreife ich da irgendwas nicht?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier