Corona-Ermächtigungsgesetz 2.0 – Wie unsere Grundrechte ausgehebelt werden

  • Ralph B. ich glaube Doppelregistrierungen werden schon kontrolliert bei Heise de -

    das zweite ist, ich will es auch nicht - es strengt mich auch zu sehr an, mir immer die genauen Regulierungen zu merken; und es passt auch nicht zu mir.


    Mara1963

    mich erschreckt immer dein Shakespeare oder soll es Shapespeare Zitat von King Lear heißen; aber darum geht es mir nicht; nach heutiger Sicht ist das ja political incorrect - es diskriminiert Blinde


    Ich komme darauf, da ich ein erwachsenes Patenkind (50 Jahre alt mit 3 Kindern von 14 bis 23 Jahren) habe, der durchaus sehr tüchtig in seinem Leben ist und inzwischen blind ist aufgrund einer vererbten retinitis pigmentosa; (Netzhauterkrankung) er hat eine verantwortliche berufliche Tätigkeit inne und z.B. nur selbst so seinen Kindern tolle Hochbetten gebaut. Er ist aber froh darüber, dass er als Kind noch als sehbehindert eingestuft war und die normale Schrift gelernt hat.


    Er lebt in Berlin und wir treffen uns ab und zu in Köln - mit oder ohne Kinder; das geht jetzt ja auch nicht; letztens hat er mir gerade berichtet, welche Voruteile bestehen, was Blinde nicht können sollten, dürfen. Und jedes Mal wenn ich dieses Zitat lese, denke ich daran.


    Allgemein: ich finde, das was jetzt hier und heute politisch passiert in der Tat sehr unerträglich; allein, dass gesagt wird, zum Schutz der älteren Risikopatienten - dazu zählen die Mediziner wohl mich auch; bin inzwischen 75 und hatte ja vor 9 Jahren eine Hirnblutung aufgrund eines plötzlichen Aufbruchs eines ausgesackten Blutgefäßes (Aneurysma-Aufbruch) auf dem Weg mit dem Fahrrad zum Bahnhof.


    Von daher weiß ich, was Intensivbehandlung heißt: Operation zum Verschließen des Gefäßes, 10tägiges künstliches Koma, 3 Wochen Intensivstation und jetzt spüre ich mein Alter, bin schnell müde beim Arbeiten am PC.



    Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“

    – aus William Shapespeare: König Lear

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • mich erschreckt immer dein Shakespeare oder soll es Shapespeare Zitat von King Lear heißen; aber darum geht es mir nicht; nach heutiger Sicht ist das ja political incorrect - es diskriminiert Blinde

    Das Blinde aus dem Zitat ist aber nicht wortwörtliche gemeint, sondern sinngemäß für Leute die nicht sehen können, oder wollen, was ihnen politisch blüht.


    Wären denn demnach auch die 3 Affen dsikriminierend für Blinde, Taube und Stumme?


    https://japanliebe.de/reisen/d…chts-hoeren-nichts-sagen/


    Mir geht diese politische Korrektheit ehrlich gesagt total auf den Wecker. Ich kann nirgendwo mehr Zigeuner schreiben, ohne gelöscht zu werden, dabei hat meine Urgroßmutter sich selbst in ihren Tagebüchern als stolze Zigeunerin beschrieben.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Ihr braucht mir nicht zu erklären, wie das zu verstehen ist - stellt euch vor, das war mir so schon klar - ich sehe das auch nicht als so wesentlich an - ich bin jetzt auch kein Fan der politischen Korrektheit und erst recht kein Fan der Scheinheiligkeit - ich würde allerdings jetzt dieses Zitat nicht so als Motto überall hinschreiben, weil ich eben den konkreten Fall kenne und wir in einem bestimmten Kontext (ich mit dem Verwandten!) darüber gesprochen haben.


    Und Leute, die nicht sehen können oder wollen, sind selbstverständlich immer die anderen.

  • Erst geht man, durch Antrag und Zahlung per Vorkasse einen Vertrag ein, mit dem sich jeder durch seine Unterschrift mit den Bedingungen (quelle ist vorhanden) einverstanden erklärt.


    Wer aus dem Verteag aussteigt oder ihn vor Ablauf (gültig immer 10jahre) kündigt, dann spart man unnötig Arbeit...!! Alleine schon die Zahlung per Vorkasse weisst auf ein Rechtgeschäft hin... Definition Antrag ist der Vertrag.. wie kommt ihr denn alle zum personalausweis.,.und was ihr mit PA darstellt seit 1954 ist auf 2 banale Sätze beschränkt..

    "wissen, ist wissen wo es steht" (einstein)

    Und "wer nichts weiß, der glaubt alles" (Goethe) .. andere vor euch haben das längst hinter sich ..oder hat sich was geändert...sicher nicht..

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Corona als Ausrede der Politik für die Einschränkung von Grundrechten und Freiheiten - dieser Standpunkt galt lange als Hirngespinst von Verschwörungstheoretikern und rechten Elementen.

    Jetzt sieht es so aus, dass das Hirngespinst zusammen mit der Ausrede konkret rechtliche Formen annehmen sollen. Und dies wird als eine „Reform des Infektionsschutzgesetzes“ Gestalt annehmen.

    Um Grundrechte haben zu können, bedarf es erstmal das Wissen welchen Personenstand man selbst im Rechtsverkehr, für Dritte darstellt. Als juristische Person kannst dich auf Art.19GG berufen...das war es schon. Woran man den Personstand erkennt, steht in der Passausweisverordnung .. lesen muss man selbst .. wer verifizierung


    Verschwörungstheorien eine Wortneuschöpfung für solche gedacht, die weder verifizieren noch falsifizieren können, diese Begriffe wären Definierbar ... Der Mensch geht in allem immer von sich selbst aus, wenn ein begriff oder eine nicht versteht, nutzt er den begriff Verschw.theorie, damit bringt er zum Ausdruck, nicht besonders klug zu sein. Das bild eines 1000 teiligen puzzles erennt man nicht mit nur 10 Puzzle Teile ..wer jetzt erst nachDenkt, für den ist der Zug abgefahren ... Wer einer Sprache "Deutsch" angehört, hat keine Rechte ..da staatenlos..

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Kritiker überschwemmen Politiker mit Spam-Mails

    Viele Abgeordnete wurden in den vergangenen Tagen von einer Flut von kritischen Spam-E-Mails überschwemmt und aufgefordert, das neue Gesetz zu verhindern. Allein sein Büro habe bis zum Dienstagvormittag etwa 37.000 solche Mails erhalten, berichtete CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt


    Live Übertragung und mir wird gerade schlecht<X

    web.de/magazine/news/coronavirus/reform-infektionsschutzgesetzes-beschlossen-proteste-berlin-35273704


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Es war unerträglich die Demonstranten unter Beschuss der Wasserwerfer und zeitgleich die arrogante PolitikerElite über das Gesetz abstimmen zu sehen. Dabei fielen Sätze wie ; die Mehrheit der Bürger wünscht sich das. <X

    Hatten die kein Fenster, aus dem sie mal rausgucken konnten? Unfassbar!

    Sie verlassen das Gebäude übrigens durch Tunnel. Feige sind sie auch noch.

  • Da hauts einem doch echt den Vogel raus.



    Sehr geehrte Damen und Herren,



    herzlichen Dank für Ihre Nachricht. Wir bekommen dieser Tage zahlreiche Emails dieser Art. Es ist daher nicht möglich, auf alle Fragen und Hinweise im Einzelnen einzugehen, wir hoffen hierbei auf Ihr Verständnis.



    Wir befinden uns mitten in der zweiten Welle der COVID 19-Pandemie. Um diese zu brechen und eine Überlastung unseres Gesundheitssystems abzuwenden, brauchen wir evidenzbasierte, erforderliche und verhältnismäßige Maßnahmen. Die Maßnahmen stützten sich bislang rechtlich vor allem auf die relativ allgemein gehaltene Generalklausel des § 28 Infektionsschutzgesetz (IfSG) und wurden dann von den Ländern in ihren jeweiligen Infektionsschutzverordnungen konkretisiert. Die Bundestagsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen hat seit Mai diese Praxis kritisiert und für eine stärkere Einbindung des Parlaments in der Corona-Krise gekämpft. Mit der heutigen Änderung des Infektionsschutzgesetzes definieren wir als Parlament den Zweck, an dem solche Maßnahmen von den Gerichten gemessen werden müssen, nämlich die Wahrung der Funktionsfähigkeit des Gesundheitswesens.



    Mit dem 3. Bevölkerungsschutzgesetz wird die Bekämpfung der Pandemie demokratisch besser legitimiert und bekommt eine solide gesetzliche Grundlage. Wir können die Pandemie nur wirkungsvoll bekämpfen, wenn Infektionsschutzmaßnahmen einer gerichtlichen Überprüfung standhalten. Die Chancen dafür verbessert das vorliegende Gesetz erheblich.



    In den letzten Tagen erreichten alleine unser Büro mehr als 2500 Mails mit Bedenken, Hinweisen und Anregungen, die Teil der intensiven parlamentarischen Debatten wurden und für deren Einbringung ich mich bei allen engagierten Bürger*innen bedankt. Einer der Hauptvorwürfe: mit dem neuen Infektionsschutzgesetz drohe die heimliche Abschaffung der Demokratie. Richtig ist hingegen: Das Parlament befasste sich intensiv und öffentlich mit dem Infektionsschutzgesetz. Mit aller Entschiedenheit weisen wir ebenso die Propaganda zurück, es handele sich um ein Art "Ermächtigungsgesetz", das unsere Grundrechte aushebelt. Das ist geschichtsvergessen und grob falsch, denn im Gegenteil: Die Befugnisse der Exekutive werden eingegrenzt. Maßnahmen werden im Grundsatz auf vier Wochen befristet. Zudem sind sie an die Feststellung der nationalen Pandemielage durch das Parlament geknüpft und damit insgesamt befristet.



    Still und leise und an Öffentlichkeit und Parlament vorbei passierte also nichts, im Gegenteil, das Parlament und die demokratischen Fraktionen rangen um Lösungen. Dieses Ringen ist für eine Demokratie von zentraler Bedeutung, ebenso wie Kritik. Und zu kritisieren gab es Einiges an den ursprünglichen Plänen der Bundesregierung, das zeigte auch die öffentliche Anhörung letzte Woche (https://webtv.bundestag.de/pla…mand&ps=embed_fade&gui=de).


    Dem Ringen der demokratischen Parteien im Parlament ist es gelungen gemeinsam wesentliche Verbesserungen am ursprünglichen Gesetzentwurf einzubringen. So gelten nun für Untersagungen von Versammlungen und religiösen Zusammenkünften, für Besuchsbeschränkungen in Alten- und Pflegeheimen oder Krankenhäusern in Zukunft erhöhte Voraussetzungen. Unter allen Umständen muss ein Minimum an sozialen Kontakten gewährleistet bleiben. Der besondere Verfassungsrang von Kunst und Kultur wird anerkannt. Kontaktdaten dürfen nur noch zur Nachverfolgung von Infektionsketten verarbeitet und weitergegeben werden und es wird eine eindeutige Löschfrist festgelegt.



    Mit dem Gesetz gibt es jetzt Leitplanken, unter welchen Bedingungen in Grundrechte zur Sicherung der Funktionsfähigkeit unseres Gesundheitswesens eingegriffen werden darf und wie lange. Gerade an dieser Stelle haben wir als Grüne Fraktion erhebliche Verbesserungen verhandelt. Das Parlament beschreibt damit den Rahmen, innerhalb dessen Bundesregierung und Landesregierungen agieren können. Damit sind unsere Grundrechte besser geschützt.


    Unsere Verfassung verlangt aber auch, dass diese Grundlage nicht nur der Zustimmung des Bundestags, sondern auch des Bundesrats bedarf. Daher hat die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen den Konsens über Verbesserungen gesucht: Mit den Bundesländern, in denen wir Verantwortung tragen. Und mit der Koalition. So konnten über die Pflicht zur Begründung und Befristung der Eingriffe hinaus weitere, für mich wesentliche Verbesserungen gegenüber dem Ursprungsentwurf der Koalition erreicht werden.


    Am ursprünglichen Entwurf der Koalition hatten auch wir viele Kritikpunkte und haben diese öffentlich diskutiert und in das demokratische Verfahren eingebracht. In der öffentlichen Sachverständigenanhörung wurde unsere Kritik von vielen Sachverständigen unterstützt. Dem nun deutlich verbesserten Gesetz konnten wir deshalb zustimmen.



    Trotzdem gibt es für mich nach wie vor viele Kritikpunkte:


    So wäre es richtig gewesen, klar zu formulieren, dass das Kindeswohl eine hohe, besondere Hürde für Einschränkungen für Kinder oder die Schließung von Schulen oder Kitas sein muss. Kinder und Jugendliche brauchen den Kontakt zu anderen Kindern. Kontakt- oder Reisebeschränkungen müssen den Verfassungsrang von Familie, Ehe und Partnerschaft respektieren. Die Arbeitsquarantäne muss abgeschafft werden. Ich streite für eine umfassendere Berichtspflicht der Bundesregierung und einen Pandemierat an der Seite des Bundestags. Damit schaffen wir Voraussetzungen dafür, mit besserer Erkenntnislage auch die gesetzlichen Grundlagen zu verbessern und die Maßnahmen berechenbarer für Bürgerinnen und Bürger zu machen.


    Mit der Zustimmung zu dem heutigen ersten Schritt für eine stärkere gesetzliche Einhegung der Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung ist die parlamentarische Debatte darüber nicht beendet. Im Gegenteil, sie muss fortgeführt werden. Ich werde gemeinsam mit meiner Fraktion in den kommenden Wochen dafür streiten, weitere Konkretisierungen und Klarstellungen gesetzlich zu regeln. Unsere weiteren Forderungen und Klarstellungen haben wir deshalb sowohl in einem Änderungsantrag (https://dip21.bundestag.de/dip21/btd/19/243/1924380.pdf) zur Debatte eingebracht, als auch bereits im Sommer in unseren Anträgen zum Thema skizziert:


    - „Rechtsstaat und Demokratie in der Corona-Pandemie“: http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/19/239/1923980.pdf


    - „Pandemierat jetzt gründen – Mit breiterer wissenschaftlicher Perspektive besser durch die Corona-Krise“: http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/19/205/1920565.pdf.



    Mit freundlichen Grüßen



    Margit Stumpp, MdB


    Sprecherin für Medien- und Bildungspolitik, Bundestagsfraktion Bündnis 90/ Die Grünen

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Sie verlassen das Gebäude übrigens durch Tunnel. Feige sind sie auch noch.

    das war der angebliche Grund :wacko:

    tagesspiegel.de/politik/rechten-youtubern-drohen-strafen-das-sind-die-stoerer-die-altmaier-beschimpften-und-bueros-stuermten/26635852.html


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Sie verlassen das Gebäude übrigens durch Tunnel. Feige sind sie auch noch.

    Das erinnert mich an die ganzen Klostertunnel für die Katholiken, die sie nutzen mußten, wenn sie aufgeflogen sind. Ob in den Buntestagstunneln auch Leichen eingemauert sind?


    das war der Grund :wacko:

    tagesspiegel.de/politik/rechten-youtubern-drohen-strafen-das-sind-die-stoerer-die-altmaier-beschimpften-und-bueros-stuermten/26635852.html

    Der Artikel trieft vor Peinlichkeit.

    Und kein Kommentar von Merkel, als "Na nun sind sie halt schonmal da" ?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich habe mir die Aktion jetzt angesehen, und bin eher entsetzt, da dies eine sehr unprofessionelle Aktion war, die die Gegenbewegung doch in einem recht schlechten Licht erscheinen läßt.

    Andererseits hätte ich mir gewünscht, daß Herr Altmeier sich vor Angst in die Hose pieselt, wie meine kleine Nichte, als sie im Rewe angefahren wurde, weil sie ihre Maske vergessen hatte.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Die Anti-Coronamaßnahmen-Bewegung ist so vielschichtig, dass man Professionalität nicht zum Maßstab machen kann.

    Viel wichtiger ist, dass Menschen erreicht werden und sich an dieser friedlichen Bürgerbewegung beteiligen.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • bild.de/bild-plus/regional/frankfurt/frankfurt-aktuell/gesundheitsamtsleiter-530000-frankfurter-muessen-geimpft-werden-74008964.bild.html


    Nun geht es los, und es fehlt nicht mehr viel zum Impfzwang, wenn schon die Bundeswehr dafür gefordert wird.


    Gleichtzeitig läuft in den USA eine Klage gegen Dominainanwender, in dessen Wahlbetrug auch die Buntesregierung verstrickt sein soll.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier