Sterbefallzahlen und Übersterblichkeit während Corona und anderen Epidemien

  • In diesem Thread möchte ich gerne auf die aktuellen Zahlen verweisen. Ich denke es wird immer nötiger, dass wir das Forum hier diesbezüglich "sortieren" und übersichtlicher gestalten. Denkt auch daran, dass Menschen danach suchen.


    Also: derzeigt zeigt Euromomo (immer noch) keinerlei Übersterblichkeit für Deutschland (nur Hessen und Berlin melden die Daten). Es sterben in Deutschland nicht mehr Menschen als sonst auch.


    Ausführlicher dazu in meinem Beitrag:

    https://renegraeber.de/blog/sterbefallzahlen-deutschland-2020/


    Tatsächlich sterben dieses Jahr sogar wahrscheinlich WENIGER Menschen als letztes Jahr.


    Zur Grafik: Das hellblaue Feld ist die Bandbreite der Sterbefälle 2016 - 2018. Die rote Linie stellt die Sterbefallzahlen im Jahr 2020 dar.

    Der rote Zacken in der Mitte der Grafik ist NICHT Corona geschuldet, sondern der Hitze im August in der KW 33 - das war ungefähr Mitte August. Alleine in dieser Woche der Hitze sind 3.288 Menschen MEHR verstorben als im Durchschnitt der Vorjahre. Aber interessiert das jemanden? Nein. Wird da etwas unternommen, wie zum Beispiel Klimaanlagen in Pflegeheimen eingebaut? Natürlich nicht. Ist ja auch kein Virus, "nur" Hitze.


    "Da sehen Sie mal wie gut die Maßnahmen wirken!", bekomme ich dann häufig zur Antwort.

    Meine Antwort: Nein, das denke ich nicht. Und in meinem Beitrag habe ich das begründet:

    https://www.yamedo.de/blog/wirkungslosigkeit-von-lockdown-maksen/


    Und im Beitrag https://www.yamedo.de/blog/faktenckeck-wirkungslosigkeit-lockdown/ "checke" ich die (angeblichen) "Faktenchecker", die das "gechekt" haben wollen.


    Eine Pandemie zeichnete sich einmal dadurch aus, dass man es mit einer hohen Übersterblichkeit zu tun habe. Das haben wir in Deutschland nicht. Zudem hat die WHO 2009 im Zuge der Schweinegrippe die Kriterien geändert:

    https://naturheilt.com/blog/who-aenderte-pandemie-kriterien/


    Und da gibt es massive Interessenkonflikte. Ich zitiere mal aus meinem Beitrag: " [...] dass WHO, Gesundheitspolitik, Virologen und Pharmafirmen eine Maschinerie um die damals bevorstehende Pandemie aufgebaut hatten. Es wäre eine Menge an Geld involviert, sowie Einfluss, Karrieren und ganze Institutionen. Alles was notwendig gewesen wäre, um diese Maschine in Gang zu setzen, wäre ein mutiertes Virus (welches dann ja mit dem Schweinegrippe-Virus in Erfüllung ging)."


    Und dann kommt sicher wieder: "Was ist mit den USA? Schauen Sie mal in die USA!"

    Ok... hatte ich versucht:

    https://renegraeber.de/blog/corona-sterblichkeit-usa-schweden-deutschland-philippinen/


    Und bevor wieder die Aussage kommt: "Sie wollen wohl, dass Menschen sterben!", dann darf ich auf meine Stellungnahme hier verweisen:

    https://renegraeber.de/blog/wollen-sie-das-menschen-sterben/

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Der Friedhof der Impflinge

    Noch nie wurden so viele Menschen durch eine pharmakologische Intervention getötet oder schwer verletzt, wie in der COVID-Plandemie. Die Imfpschadensdatenbanken quellen über vor Toten und Verletzten. Die VEARS-Datenbank muss man für einen Überblick mehrfach ausfiltern, weil sie nur 10.000 Todesfälle pro Abruf ermöglicht. Die EMA-Datenbank war zwischenzeitlich unter den Medlungen zusammengebrochen und das, obwohl nur ein geringer Bruchteil der Impfschäden gemeldet wird.

    Es sind schlicht zu viele getötete Menschen in den weltweiten Datenbanken zu finden, um alle Schicksale hier wiederzugeben. Wir geben daher hier nur eine kleine Übersicht aus der offiziellen VEARS -Datenbank der USA. Es sind nur ein paar tausend Tote – sie geben dennoch eindringlich wieder, was hier gerade im vermeintlichen Kampf gegen eine „Seuche“ inszeniert wird.


    https://laufpass.com/corona/der-friedhof-der-impflinge/


    Lesen Sie dann in diesem PDF auf 1.000 Seiten über das Sterben an der Flüssigkeit. Der Datenexport aus der offiziellen Vears-Datenbank erfolgte am 17.09.2021.


    https://laufpass.com/wp-conten…ds/2021/09/VEARS_Tote.pdf

  • Hier ist ein Link, den Impfgeschädigte zur schnellen Übersicht als Auswertung von VAERS-Meldungen erstellt haben. Auch wenn die Zahlen nur einen Bruchteil der Fälle darstellen. https://openvaers.com/covid-data



    Viele Meldungen in VAERS wurden nicht von privat eingestellt. Es bietet im Gegensatz zum EU-System auch die Möglichkeit einer privaten Eintragung. Habe bereits zahllose Videos gesehen und Berichte gelesen, nach denen es derzeit eine massive Verhinderung von Meldungen gibt. Denke das ist überall das Gleiche. Selbst viele Krankenschwestern und Behandler scheinen VAERS zudem nicht zu kennen. Eintragungen sind natürlich auch zeitintensiv.

    Wie ich heute in einem US-Forum erfahren habe, ist es aber durchaus so, dass Privateinträge durch Anrufe kontrolliert werden.


    Unser europäisches Meldesystem hat für mich wenig mit Informationsfreiheit zu tun. Dort melden nur offizielle autorisierte Stellen.
    Um korrekte Zahlen zu bekommen, müsste man sich jedesmal alle Fälle der 25 Bereiche einzeln herunterladen und auswerten. Da ist mein Rechner schon im Juni, als es noch nicht so viele Meldungen zu Johnson und Moderna gab, in die Knie gegangen. Zudem nicht gerade anwenderfreundlich.

    Denn natürlich werden Todesfälle einer Person bei Eintragungen unter verschiedenen Symptomen auch mehrfach aufgeführt. Auch das muss man dann nochmal auswerten. Also Heidenarbeit.

    Daraus kann ich auf jeden Fall schliessen, dass man bei einer einfachen Abfrage nicht alle Fälle oder Todesfälle angezeigt bekommt.

    Insgesamt oft sehr schlampig ausgefüllt. Auf vielen der Meldeblätter zu den gemeldeten Fälle fehlen Angaben und oft auch das Alter, das dann nur in der Exceldatei steht. So ist z.B. (glaube bei Übertragung durch Muttermilch) ein Säugling gestorben, aber auf dem Meldeblatt steht bei Alter 18-64.


    Ist aber vielleicht auch nicht immer wichtig eine korrekte Auswertung aller Fälle zu machen.

    Es reicht meiner Ansicht nach schon der Behauptung beim Stillen würde nichts übertragen werden entgegenzutreten, wenn man die Fälle von Übertragung durch Muttermilch (in dem Fall durch Biontech) einfach runterlädt. Hänge da mal was an. Einen Todesfall, bei dem auch der Bericht bis auf das Alter korrekt ausgefüllt wurde und einen Download, der durch Vergrößerung detailliert angeschaut werden kann.


    Auch interessant finde ich den nachfolgenden Artikel https://journalistenwatch.com/…/immer-berichte-impftote/

    Daraus: IMG_4011.jpg (579×647) (metager.de)

    Zum Vergleich sterben soweit ich erinnere täglich in D über 300 Menschen an Krebs.

    Dateien

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier