Luftbeschwerden

  • Kann auch am Herzen liegen. Ist eine Herzgefäßverengung ausgeschlossen? Hast Mal HDL, LDL, Lipoprotein a messen lassen?

    Mein Arzt sagt, dass alle Blutwerte, auch die Herzwerte, gut sind. Nur ein leicht erhöhter CRPQ Wert.

    Er hat EKG gemacht. Ein kleiner Ausschlag zzuviel der aber schon immer bei mir so ist.

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Am schlimmsten waren die feinen Marabu Federn. Ich habe dann Maske getragen damit ich die nicht ständig einatmen muss weil ich diesen Husten hatte.

    es könnte auch ein allergischer Husten sein, ich hatte den auch, als ich jung war, sehr lange, immer wenn ich etwas "Unverträgliches" gegessen habe, bekam ich diesen Reizhusten, ich habe dann immer eine Zigarette geraucht, das hat den Hustenreiz genommen.


    Inzwischen ernähre ich mich einfach gesünder, habe diesen Husten nicht mehr und "muss" auch nicht mehr rauchen.

    Es gibt neben Kalmus auch andere Lungenkräuter, wie Salbei, Königskerze, Spreizende Melde, Ysop, Huflattich, Spitzwegerich, Schlüsselblume und Lungenkraut.

    Wenn jemand viele Milchprodukte und Fleisch aus Massentierhaltung isst, zeigt mein Bioresonanzgerät fast immer Adonis vernalis homöopathisch an.

    Aber ich würde die Ernährung hinterfragen und optimieren.

    Liebe Grüße
    Kaulli

  • Mein Arzt sagt, dass alle Blutwerte, auch die Herzwerte, gut sind. Nur ein leicht erhöhter CRPQ Wert.

    Er hat EKG gemacht

    10 mg Citalopram.:/

    wegen Depressionen?

    das Mittel soll auch auf das Herz-Kreislaufsystem gehen, was ich gelesen habe.


    Nebenwirkung:

    Atemnot bei Medikament Citalopram:!:

    https://www.sanego.de/Atemnot-bei-Citalopram

    https://www.apotheken.de/news/6863-nebenwirkung-atemnot


    https://www.pneumotox.com/drug/index/?page=14

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Das dann durch Hustenstiller zu unterdrücken ist kontraproduktiv, oder irre ich mich da?

    Ich war jung und naiv, und glaubte noch daran, daß Ärzte besser wissen was richtig ist. :(

    Nein, ich habe Gelomyrthol genommen, das sind Kapseln mit Eukalyptusöl.

    Die Kapseln kannst du auch anpieksen, und in kochendes Wasser zum Inhalieren quetschen.


    Es ist ein Druck hinter dem Brustbein der den Husten auslöst.

    Hast du orthopädische Probleme mit dem Brustbein?

    Das löste bei mir zwar keinen Husten aus, aber starke Atemschwierigkeiten.


    Es könnte auch eine Hausstauballergie sein.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Schwierig hier eindeutig zu klären was Sache ist. Hier müsste ein Therapeut mit ins Spiel, Mal ein Test veranlassen, auch hinsichtlich Allergie. Eventuell hilft Quercetin und Forskolin, sowie Magnesium und Kaliumcitrat.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Die Kapseln kannst du auch anpieksen, und in kochendes Wasser zum Inhalieren quetschen.

    Es ist biliger, in der Apotheke einfach ätherisches Eucalyptusöl zu kaufen und wie Nelli sagt, es hin und wieder inhalieren. Mein Bioresonanzgerät sagt, dass Coronaviren Eucalyptus nicht mögen. Als ich mich im März angesteckt hatte, habe ich es auch inhaliert, so geht es direkt in die Lunge.

    Liebe Grüße
    Kaulli

  • Es kann an so viele Faktoren liegen, im Hormonhaushalt (organisch, z.B. Schilddrüsen) oder am Herzen (EKG gibt nur bedingt Auskunft).....


    HDL, LDL, Lipoprotein a sowie Homocystein. Wichtig ist noch Hämoglobin, Ferritin, CRP, sowie TSH.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

  • Mir leuchtet am meisten der Tipp von Lebenskraft ein.


    Psychopharmaka sind nicht zu unterschätzen, es sind gefährliche Medikamente, die lediglich als Krücke, kurzfristig eingenommen werden sollten.

    Antidepressivum Citalopram und der plötzliche Herztod

    Das zuletzt als lebensbedrohlich eingeschätzte Antidepressivum ist Citalopram – das zu den am häufigsten verschriebenen Psychopharmaka gehört. Unter zahlreichen Markennamen ist die aufmunternde Substanz im Handel.


    https://www.zentrum-der-gesund…depressiva-nebenwirkungen

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich nehme die geringste Dosis, 10 mg.

    Letztes Jahr musste ich wieder mit den Tabletten anfangen weil es mir sehr schlecht ging. Leider. Psychotherapie habe ich nicht bekommen weil alle Therapeuten voll besetzt waren. Nicht mal mehr eine Warteliste gab es noch.

    Jetzt wird es noch schlimmer sein durch Corona.

    Ich habe es irgendwann aufgegeben. Es wird auch wieder eine andere Zeit kommen. Jedenfalls helfen mir die Tabletten momentan.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Das tut mir leid Elena, dass du keinen Therapieplatz bekommen hast, bitte nicht aufgeben, dran bleiben, das klappt schon irgendwann.


    Da wirst du wohl abwägen müssen, wenn du bereits Atembeschwerden hast. Vielleicht sind diese Beschwerden entweder vom Antidepressivum oder psychosomatisch, das wäre zumindest eine Möglichkeit.


    Machst du ein wenig Sport? Bewegung an der frischen Luft tut der Psyche besonders gut, auch wenn das Aufraffen ein Kraftakt ist, aber wenn du dir einen Rhythmus zulegst, z. B. jeden Tag eine Std. Walken oder nur flott Spazierengehen (wie es dir körperlich eben möglich ist) wird es dir sehr, sehr wahrscheinlich recht bald besser gehen.


    Alles Gute

    wünscht Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Danke Mara! Ich habe kein Auto und bin von daher sowieso viel auf den Beinen. Spazieren ist derzeit mein Sport. Sonst war ich auch ger im Fitnessstudio.

    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass meine ganzen Beschwerden auch mit den Wechseljahren zu tun haben.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich finde gegen Depressionen wirken besser und gesundheitsfördernder immer noch ein gescheites Orthemolekulares Nährstoffkonzept.


    B-Vitamine-Komplex mit Cofaktoren

    +

    L-Tyrosin od. DLPA (Dopaminvorläufer)

    +

    Zink & Kupfer (Dopaminwiederaufnahmehemmer)

    +

    Vitamin D3 (25-OH-D3 / 80ng/ml), Magnesium, Kaliumcitrat

    +

    Fischöl (Omega-3-Index von 10-11%)

    +

    Curcumin/Ingwer (um den Abbau der Acetylcholinsynthese im Gehirn zu verhindern)


    Baldrian oder hochwertiges CBD-ÖL (ab 20%) bei Bedarf.


    Um die Botenstoffe (Neurotransmitter) im Gehirn zu aktivieren und das Zentrale-Nerven-System (ZNS) positiv zu beeinflussen.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

  • Ich nehme die geringste Dosis, 10 mg.

    Letztes Jahr musste ich wieder mit den Tabletten anfangen weil es mir sehr schlecht ging. Leider. Psychotherapie habe ich nicht bekommen weil alle Therapeuten voll besetzt waren. Nicht mal mehr eine Warteliste gab es noch.

    Jetzt wird es noch schlimmer sein durch Corona.

    Ich habe es irgendwann aufgegeben. Es wird auch wieder eine andere Zeit kommen. Jedenfalls helfen mir die Tabletten momentan.

    hallo Elena,

    10mg ist tatsächlich nicht viel,

    setzt es aber nicht sofort ab , wenn irgedwann dann nur ausscchleichen....

    zu Vitaminen wurde oben schon vieles gesagt...

    Langfristig denken...



    Suche vielleich nach guter Kinesiologin.


    Gibt es ein Auslöser? Trennung? kannst du die Situation ändern?



    LG

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Verstehe ich jetzt nicht. Eine Allergie ist doch nichts anderes als eine Überreaktion des Körpers auf einen bestimmten Stoff und ein Allergietest zeigt, welcher Auslöser für die Überreaktion in Frage kommt. Eine Überreaktion ist nichts anderes als eine Unverträglichkeit.

    "Nie hinterfragen. Niemand soll etwas in Frage stellen, wir sollten es einfach tun!" Lothar Wiehler, RKI

    Und wenn mir Drosten ein Sandwich macht - ist das dann wissenschaftlich belegt?

  • Eine Überreaktion ist nichts anderes als eine Unverträglichkeit.

    Ja, allerdings ist das manchmal auch tagesformabhängig.

    Bei mir wurde bei 3 verschiedenen Tests an verschiedenen Tagen 2 mal eine Geflügeleiweißallergie festgestellt, einmal nicht.

    Und ich bin der Meinung, ich habe keine Geflügeleiweißallergie, sondern eine Unverträglichkeit auf was auch immer in herkömmlichen Eiern.

    Ich kann Eier aus Biohaltung oder auch aus dem Nachbardorf von einer Bäuerin mit alter Hühnerrasse, essen und vertrage sie prima.

    Das letzte mal im Hotel dann die Spiegeleier, vertrug ich nicht, und bekam umgehend Durchfall.

    Auch ist mir bei vielen eiern aufgefallen, daß es kein Eigelb mehr gibt, das ist unnatürlich orangefarben.


    So aber weiter zum Thema: Ich denke Kaulli meinte, daß der beste Allergietest die Selbstbeobachtungund der Ausschluß ist, zumal ich auch gar nicht weiß, was in diesen Testnadeln noch so drin ist, um eine Reaktion zu erhalten, und ob nicht dies selbst die Reaktion auslösen könnte.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Ich nehme die geringste Dosis, 10 mg.

    Letztes Jahr musste ich wieder mit den Tabletten anfangen weil es mir sehr schlecht ging. Leider. Psychotherapie habe ich nicht bekommen weil alle Therapeuten voll besetzt waren. Nicht mal mehr eine Warteliste gab es noch.

    Jetzt wird es noch schlimmer sein durch Corona.

    Ich habe es irgendwann aufgegeben. Es wird auch wieder eine andere Zeit kommen. Jedenfalls helfen mir die Tabletten momentan.

    kleine Anregung dem Tief zu begegnen ( hoffentlich bald wieder ohne Psychopharmaka?;)

    https://bewusst-vegan-froh.de/…-oder-deprimiert-fuehlst/


    das hier wäre vielleicht auch ein Alternative und sollte allerdings vorher mit dem Arzt abgesprochen werden.

    https://www.hormonzentrum-an-d…onderthemen/id-5-htp.html



    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Verstehe ich jetzt nicht. Eine Allergie ist doch nichts anderes als eine Überreaktion des Körpers auf einen bestimmten Stoff und ein Allergietest zeigt, welcher Auslöser für die Überreaktion in Frage kommt. Eine Überreaktion ist nichts anderes als eine Unverträglichkeit.

    nein, es gibt einen großen Unterschied zwischen Unverträglichkeit und Allergie:


    Bei einer Allergie kommt es zur Überreaktion des Immunsystems, die auch zum Tod führen kann - anaphylaktischen Schock.


    Bei einer Unterverträglichkeit oder Intoleranz hat der Körper einfach nicht genug Enzyme, um z.B. Laktose, Fruktose und Histamin abzubauen.

    Liebe Grüße
    Kaulli

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier