Positiv durch diese Zeit

  • da wir jetzt zu CoronaZeiten fast nur mit Horrormeldungen zugeschüttet werden, ist es vll hilfreich, sich auch mal positive Dinge, die aus dieser Krise entwachsen anzuschauen.


    Bei mir ist es zB so, dass ich in dem einem Jahr enorm viel über meine Mitmenschen aus meinem weiteren Umfeld gelernt habe.


    Ich füge dazu mal ein Interview aus dem Rubikon mit Pastor Fliege hier ein denn ich meine, er trifft es eigentlich ziemlich gut, wenn er sagt; Corona ist ein Prophet.

    Auch er spricht diese vielen kleinen Bewegungen an, die zZ entstehen. Daraus kann durchaus etwas Neues Gutes entstehen.


    https://www.rubikon.news/artikel/moderne-hexenjagd-2

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Bei mir ist es zB so, dass ich in dem einem Jahr enorm viel über meine Mitmenschen aus meinem weiteren Umfeld gelernt habe.

    ich nicht muss ich sagen und kann hoffentlich nur besser werden.

    Die Menschen sind stumm geworden und dessen habe ich Zweifel das sich etwas zum positiven ändert.

    Und er hier hat auch seine Meinung und schätze ihn sehr

    https://www.youtube.com/watch?v=STNXEEUJe4Q

    youtube.com/watch?v=Yzu3uZg83_s

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Die Menschen sind stumm geworden und dessen habe ich Zweifel das sich etwas zum positiven ändert.


    Mit dem : viel über meine Mitmenschen gelernt, meinte Ich, ich sehe jetzt wie sie wirklich sind. Nämlich oberflächlich im Denken und im Leben. Und ich bin froh dass jetzt so deutlich zu sehen.


    Ich meine, es wird vieles negative jetzt sichtbar. Und das für viele Menschen.

    Die ganze Regierung wird gläsern. Natürlich gab es immer schon Leute, die hinter den Vorhang gesehen haben, ich war auch immer interessiert am Weltgeschehen, aber vielen war einiges auch schlichtweg egal. Genau wie EU und Nato oder die Beeinflussung der Pharma, des BigTechs, der Großkonzerne ... viele sehen jetzt einiges ganz anders bzw sehen erst jetzt mal, wie es wirklich ist. Und ich denke, da kommt noch mehr. Unsere bisherige Art zu leben, wird gründlich durchgeschüttelt. Und das ist m.E. nicht nur negativ zu sehen.

  • Positiv ist auch, das man immer mehr hinter die Kulissen sehen kann, bzw. erkennen kann, was dort abläuft:


    Zum Beispiel, dass ein Lothar Wiehler nicht nur Chef des RKI ist, sondern auch ganz massiv mit der WHO "verbandelt" ist, dort sogar einen wichtigen Posten innehat. (Muss ich aber noch weiter recherchieren).


    Oder dass beispielsweise ein PillGates nicht nur das RKI, sondern auch swissmedic kräftig finanziert. Allein im Jahr 2016 waren es 2 Millionen Franken, im Februar 2020 waren es sogar 900.000 Dollar!

    Swissemdic ist das Pendant zum deutschen Paul-Ehrlich-Institut, also der Zulassungsbehörde für Impfstoffe und biomedizinische Arzneimittel.


    Und, ganz erquickend - dieser Gates hatte doch tatsächlich die Dreistigkeit, bei der WHO zu beantragen, dass die von ihm gegründete Impfallianz GAVI bei der WHO als eigenständiger "Mitgliedsstaat" anerkannt wird. GAVI wäre dann der 195. Mitgliedsstaat, derzeit sind es 194.

    Die WHO hatte dies zwar offiziell abgelehnt, intern sieht es aber anders aus.


    Und innerdeutsch haben wir jetzt einen weiteren Skandal innerhalb der Politkaste - neben dem Maskenskandal um Laschet-Sohn und das Modehaus van Laak kommt jetzt noch ein Korruptionsverdacht innerhalb der CSU: Der Abgeordnete Nüßlein hatte verschiedenen Ministerien Corona-Masken angeboten und dafür Bestechungsgelder in sechsstelliger Höhe angenommen.


    Tja, die Geister, die ich rief .... was eine kleine Mikrobe doch so alles anrichten kann .... ;)

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • da wir jetzt zu CoronaZeiten fast nur mit Horrormeldungen zugeschüttet werden, ist es vll hilfreich, sich auch mal positive Dinge, die aus dieser Krise entwachsen anzuschauen.


    Bei mir ist es zB so, dass ich in dem einem Jahr enorm viel über meine Mitmenschen aus meinem weiteren Umfeld gelernt habe.

    Geht mir auch so. Auch ich habe viel über die Menschen allgemein gelernt. Und bin motivierter auch an mir selbst zu arbeiten. Das habe ich in den letzten Jahren etwas schleifen lassen. Aber wenn nicht jetzt wann dann? Außerdem gibt es im Netz jetzt noch Informationen, die es bald vielleicht nicht mehr geben wird.

    Aktuell finde ich Vera F. Birkenbiehl, Eckhard Tolle und Dieter Broers sehr interessant. Broers bietet für 88€ ein Webinar mit 9 etwa einstündigen Modulen an. Das ist teils recht wissenschaftlich gehalten und enthält einige sehr gute Infos auch wenn ich nicht mit allem übereinstimme. Aber ich habe auch noch nie erlebt, daß ich mit jemandem in allem übereinstimme 😊

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • das fällt mir derzeit sehr schwer. Mann Kurzarbeit, Kind 1 abgerutscht da genau vor einem Jahr alle Pläne zunichte gemacht, kommt nicht hoch, Kind 2 wird vorraussichtlich keine Festanstellung auf seinen Integrationsarbeitsplatz bekommen obwohl ja Hoffnung bestand - jetzt wohl eher nimmer und ich eigentlich wollte ich Reha, krankschreiben und ggf nicht mehr arbeiten da ich mit der MS auch nicht gerade ein Wonneproppen von Gesundheit bin. Und jetzt hängt irgendwie alles von mir ab. Von meinem Job in einem relavanten Unternehmen beschäftigt.


    Und da sind solche Deppen, die es nicht auf die Reihe bekommen, was ist wenn wirklich mal ne Katastrophe passiert....


    ich brauch nicht viel, ich lebe schon lange minimalistisch und doch ein paar Dinge, dass es wieder Spaß macht wären echt nett.

  • Die Rückkehr des Rotmilans


    Die Natur erwacht im Frühjahr mit all seinen ungeschriebenen Regeln und mich verblüfft es immer wieder, wenn ich bei meinen Streifzügen durch das Bergische Land ziehe, wie es mich tief berührt. Pünktlich am 28.2. kreiste er wieder über mir, der Rotmilan. Sein Doppelpfiff ist unverkennbar und mit seiner Eleganz im Flug ist er mein absoluter Liebling. Die Wintereinteilung des Luftraums ändert sich nun fast täglich. Die Dominanz der Krähen geht allmählich unter und weitere Rückkehrer befüllen den Luftraum. Gestern war es ein Schwarm Bachstelzen, der im Sonnenlicht silbrig über die Wiese hastete, im typischen Auf und Ab der Flugbewegung. Sie werden sich bald verteilen und ihre Brutplätze besetzen. Auch die ersten Frühblüher erwachen in diesem sonnigen Vorfrühlingswetter. In einem Rinnsal blüht die Pestwurz. Sie bevorzugt feuchte Plätze und besticht mit ihrem filigranen Blütenstengel. Der Huflattich tritt meist in größeren Flecken auf und in seiner gelben Blüte bildet er einen starken Kontrast zu seinem noch verknorzten Umfeld. Hie und da blüht das Frühjahrshungerblümchen, das eine oder andere Scharbockskraut mit seiner sternenförmigen Blüte blickt in Richtung Sonne und die ersten weißen Anemonen sind auf. Der Wiesenkerbel platzt förmlich aus dem Boden und auch dem Fingerhut sieht man an wie Kraft in seine Blätter kommt und bald den Stengel austreibt.


    Auf meinen Rundwanderungen suche ich immer meine Beobachtungsplätze auf. Bei dieser Frühjahrsonne kann man sich unbedenklich auf die von der Sonne erwärmten Holzbänke setzen. Nicht weit von mir ist der Wanderschäfer mit seiner Herde unterwegs. Zwei Hunde bewachen den Trieb und so geht es langsam zur nächsten Wiese. Der Schäfer hat es nicht leicht, denn viele Wiesen sind gekennzeichnet, das heißt: Betreten verboten! In der Herde gibt es schon massenweise Lämmer und auch eine Gruppe Ziegen ist mit im Zug. Von meiner Bank aus sehe ich dem witzigen Treiben der Herde zu und über mir ziehen zwei Rotmilane in gegenläufigen Kreisen ihre Runden. Es ist ein Päarchen welches ihr Revier in Augenschein nimmt.


    Diese wunderbaren Wanderungen sind Balsam für die coronageschädigte Seele. Beim Erleben der Natur wird einem die ganze Unsinnigkeit der Coronamaßnahmen bewußt. Es gibt keine Isolation in der Natur, es gibt auch keine Berührungsängste! Abgesehen vom Nahrungskreislauf geht man respektvoll miteinander um. Leben und Leben lassen findet hier seinen Sinn, Vermutlich sollte man Merkel & Co häufiger in die Natur schicken um zu lernen wie Leben eigenlich funktioniert. Respekt und Würde sind keine Privilegien die man zuteilen kann. Sie machen uns aus! Wer an diesen Festen rüttelt hat nichts Gutes im Sinn. Nicht umsonst handelt das erste Grundrecht in der Verfassung von der Würde des Menschen, die unantastbar ist! Das unselige Geschwätz des politischen Personals, des Ethikrates, der Leopoldina sind Vorzeichen einer Zeitenwende. Individualität, Demokratisches Miteinander, Meinungsvielfalt stehen zur Disposition. Eine Gleichausrichtung ist das bevorzugte Geistesmodell, wir werden ausgerichtet zu einem Finanzsozialismus und Faschismus. Wieder müssen wir erleben, dass Demokratie kein Modell für die Herrschenden ist. Mit einer simplen Pandemie, ohne wesentliche gesundheitliche Auswirkung auf die Bevölkerung, sollen wir umgestrickt werden. Uns fehlt die Luft zum atmen, nicht wegen des Nasen/Mundschutzes sondern wegen der ungehobelten und übergriffigen Dreistigkeit einer Elite die uns zu Untertanen herabsetzt.

  • Schön beschrieben!

    Es muss an der bergischen Luft liegen, denn ähnliches geht mir auf meinen Spaziergängen auch immer durch den Kopf. Auch der Milan kreist bei uns - er war es ja auch, der den Ausbau der Bundesstrasse verhindert hat^^ Als er dann umgesiedelt wurde, kam die Haselmaus. ^^

    Die Natur regelt das und ganz ohne unser Zutun, erwacht sie gerade aus ihrem Winterschlaf. Da ist nichts schädliches in der Luft, dass es rechtfertigen würde, mit Maske im Wald rum zu laufen. Auch in den Städten nicht. Aber wem erzähle ich das.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ein Leben in räumlicher Distanz:

    Die Eremitin

    ndr.de/fernsehen/sendungen/nordtour/Ein-Leben-in-raeumlicher-Distanz-Die-Eremitin,nordtour13752.html



    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Osterzeit

    Wir habendie Tag-Nachtgleiche hinter uns, die Natur wird üppig und über das Sonnenlicht ist wieder eine Vitaminproduktion möglich. Es drängt uns nach draußen, auch um unser Immunsystem zu stimmulieren. Was passiert bei uns im Land, wir werden zum 2. mal über Ostern eingesperrt, isoliert und dürfen nachts teilweis nicht vor die Tür. Die Schreckensbilanz der Pandemie gleicht der, die wir jährlich durch Grippewellen erleben. Es gibt keine Übersterblichkeit, das Gesundheitssystem war nie in Gefahr und doch werden wir wie das Vieh eingepfercht. Außerdem ist das alles kontraproduktiv was das Immunsystem angeht. Wir brauchen frische Luft, Bewegung und Gesellschaft. Das tut uns gut. Das motoviert uns und macht das Immunsystem stark. Die politischen Holzköpfe sind von diesen menschlichen Dingen weit entfernt-sie verblöden weiter in ihren Parlamenten. Die wissenschaftlichen Gaukler, die mit unsinnigen Hochrechnungen Angst und Panik verbreiten sind die Werkzeuge, die von der politischen Klasse eingesetzt werden um uns völlig zu entrechten. Das desaströse Impfgeschen mit seinen üblen Begleiterscheinungen soll Erleichterung bringen, die es erst mal nachzuweisen gilt. Außer Behauptungen liegen keine evidenzbasierten Daten vor. Anstatt das Land so weit wie möglich zu öffnen um eine natürliche Herdenimmunität zu erzeugen, wird alles abgeschottet. Durch die vorhandene Kreuzimmunität ist die natürliche Herdenimmunität ohne große Probleme zu erreichen, was wir von Schweden und anderen Ländern wissen. Diese pharmagetriebene Aktivität ist gefährlich, unlogisch und unwirksam. Jährlich haben wir bei den Grippewellen die gleichen Probleme. Es gibt allerdings DEN Unterschied. Diese Politik macht uns alle arm. Die Kollaterelschäden wachsen ins Unermeßliche und Generationen werden für diese miese Politik leiden und sich krummlegen. Das politische Personal muß weg-wir brauchen einen Neuanfang! SCHÖNES OSTERFEST

  • Die politischen Holzköpfe sind von diesen menschlichen Dingen weit entfernt-sie verblöden weiter in ihren Parlamenten.

    der politischen Klasse eingesetzt werden um uns völlig zu entrechten.

    Das desaströse Impfgeschen

    Anstatt das Land .....-wird alles abgeschottet.

    Diese pharmagetriebene Aktivität ist gefährlich, unlogisch und unwirksam.

    Nee, mein Lieber, die politischen Holzköpfe machen als Marionetten genau das, was die Oligarchen ihnen vorschreiben!

    Das desatröse Impfgeschehen ist dabei nichts anderes, als uns, bzw. das System in dem wir derzeit noch leben, für die Zukunft vorzubereiten und die ersten Schritte dazu merken wir gerade: Verlust der Meinungsfreiheit, Verlust der Versammlungsfreiheit und der Verlust der Reisefreiheit!! Und das ist erst der Anfang!


    Bei all dem ist die Impftyrannei ein ganz wichtiger, erster Schritt. Nur merken die meisten Menschen das einfach (noch) nicht. Es geht letztlich um die Errichtung einer Pharma-, Tech-, Digital- und Finanzdiktatur. Nur sind die meisten Menschen einfach zu blöd, das zu begreifen. Ich meine damit die mangelnde geistige Fähigkeit, Dinge zu hinterfragen und zu begreifen. Das Nicht-wollen beziehe ich da mit ein.


    Ich bin fest davon überzeugt (und könnte das sogar mit entsprechenden Hinweisen unterfüttern), dass im Hintergrund riesige Schweinereien laufen, bzw. vorbereitet werden, von denen Otto Normalbürger nicht mal auch nur im Ansatz vermutet, das so etwas möglich ist. Die ständigen Änderungen der Plandemie-Maßnahmen sind dabei bewusst so inszeniert, sie wurden im Vorfeld so geplant um das "gemeine Volk da draußen" abzulenken. Klappt ja auch hervorragend wie man sehen kann. Die MSM sind dabei ein wichtiger Baustein im Plan. Wie man sieht, klappt auch das vorzüglich ....

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Dirk S. jupp -


    heute so mein Mann "wusstest Du das das auch dem Merck gehört - ja die Verstrickungen der Konzerne sind extrem.


    Ich arbeite in einem Energieversorungsunternehmen - wenn man da mal anfängt näher und tiefer zu graben wird einem schlecht, wie die Verstrickungen bei den Großen sind.....

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • dass im Hintergrund riesige Schweinereien laufen, bzw. vorbereitet werden, von denen Otto Normalbürger nicht mal auch nur im Ansatz vermutet, das so etwas möglich ist. Die ständigen Änderungen der Plandemie-Maßnahmen sind dabei bewusst so inszeniert, sie wurden im Vorfeld so geplant um das "gemeine Volk da draußen" abzulenken

    Ich sehe mittlerweile, daß es gezielt darauf hinauslaufen soll die Buntesregierung und generell die Länderregierungen abzuschaffen, indem man sie der Lächerichkeit preis gibt, weil ihre Unfähigkeit immer weiter ins Absurde vorgeführt wird, um letztendlich die Vereinigten Staaten von Europa zu gründen und zu ermächtigen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Na ja, die letzten Beiträge gehören eigentlich nicht in diesen Thread, immerhin geht es um "Positiv durch diese Zeit"!

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Dass es den Nationalstaaten sowie unserer Identität an den Kragen gehen soll ist keine Utopie, sondern Forderung Vieler. Wenn der Mittelstand weiter so geschwächt wird, das Eigentum abgeschafft und unsere Währung flöten geht sind da Felsbrocken aus dem Weg geräumt, die man unter normalen Umständen nicht hinbekommen würde. Mit der Quasi-Ausschaltung des Bundestags erleben wir doch schon jetzt, dass da Entscheidungen durchgewunken werden, die in Normalzeiten keinerlei Chance hätten, durchgesetzt zu werden. Diese Systemaufweichung ist höchst gefährlich. Allerdings bleiben wir formalrechtlich weiter eine Demokratie, die ihre Regeln hat. Wenn Mutti jetzt die Länder ausschalten will, muß sie das IFSG ändern und sich selbst ermächtigen. Auch hier braucht sie die Zustimmung des Bundestags, bzw. das Absegnen durch den Bundesrat. Noch gibt es formalrechtliche Hürden die so einfach nicht zu überwinden sind. Dass heißt nicht, dass solche Änderungen möglich sind! Das Rockefeller Stiftung und Gatesstiftung sowie das dazugehörige Firmengeflecht und Digitalkonzerne sich eine neue Machtbasis schaffen wollen ist auch unbestritten. Allerdings wollen und durchsetzen sind zwei Seiten der gleichen Medaille. Hinzu kommen noch weitere geopolitische Kräfte die auch ausgeschlafen sind und sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Erkennbar ist da ein Geschacher um Einfluß in Europa. Wenn wir mit der Coronapolitik so weiter machen ist Europa ein Übernahmekandidat.

  • Ich finde, wir sollten Elkes Thread-Titel "Positiv durch diese Zeit" fairerweise respektieren.

    Vielleicht kann man ja einen neuen Thread aufmachen, in dem wir uns über geopolitische Dinge und deren Hintergründe austauschen können.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier