Impfstoff-Shedding - Ansteckungsgefahr durch geimpfte Personen

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo zusammen, ich heisse Werner und lebe im wunderschönen St. Galler Rheintal. Ich folge René Gräber schon ein paar Jahre und schätze die immer sehr gut recherchierten Beiträge. Vor allem deshalb, weil sie immer mit entsprechenden Quellen versehen sind. Ich bin generell der natürlichen Gesundheit und Heilung zugetan.

    Nun wurde ich gebeten, meine Frage in diesem Forum zu stellen. Es geht um das Thema Impfstoff-Shedding. Dieses gab es wohl schon früher, scheint aber nun aufgrund von Corona wieder aktuell zu sein. Ich habe mich bereits informiert, was sich dahinter verbirgt. Gibt es hierzu tiefergehende Untersuchungen oder gar Studien sowie sonstige interessante Informationen?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Willkommen wwhaas.


    Musst erstmal googeln, was du mit Impfstoff-Shedding meinst :D.


    Hier ist bereits ein Thread dazu: Können geimpfte Menschen mit nicht-geimpften Menschen intimen Kontakt haben?


    Meinst du das in Bezug auf die Coronaimpfung oder was ist genau dein Anliegen bzw. kannst du auch einen Thread für dich aufmachen und genau erklären was dich beschäftigt.


    Beste Grüße

    von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Werner,

    willkommen. Ungewöhnlich einem Menschen in einem Forum mitten ins Gesicht zu sehen.:)


    Habe zum Thema schon einiges recherchiert. Fasse mal kurz zusammen.

    Exemplarisch Astrazenca Seite 49.

    Zitat

    Eine Überwachung des Sheddings/ der Ausscheidung bei geimpften Personen ist nicht vorgesehen.
    https://www.ema.europa.eu/en/d…-assessment-report_en.pdf

    Es steht an verschiedenen Stellen in den Unterlagen von Biontech.

    Hoffe dein Browser übersetzt, denn dort sind die Passagen zitiert. Wird der COVID-19 -Impfstoff aus? | Gesundheit | Bevor es Neuigkeiten gibt (beforeitsnews.com)

    Der Entwickler der Moderna mRNA-Technologie Luigi Warren hat sich entsprechend geäußert.

    Geimpfte werden Super-Verbreiter und sondern Spike-Protein ab (wochenblick.at)

    Der eigentliche Entdecker der mRNA-Technologie Malone hat es ebenfalls bestätigt. Der ist jetzt ganz aktiv gegen die Impfung.

    Es gibt auch mehrere Videos eines amerikanischen Frauenarztes, der mehrere ungeimpfte Frauen in seiner Praxis wegen heftigen Blutungen untersucht hat, die mit geimpften Kollegen in einem Raum waren und der für seine Praxis danach vorgegeben hat, dass Geimpfte erst 1 Monat nach Impfung wiederkommen dürfen.

    Bei FB soll eine Gruppe mit um die 30.000 Frauen gewesen sein, die solche Dinge berichtet haben. Darunter auch Frauen die bereits in den Wechseljahren waren.Es gibt auch Bilder von den Blutungen, die wir nicht sehen wollen, aber heftig sind. Es soll auf diesem Weg auch zu Fehlgeburten gekommen sein.


    Zu meiner Überraschung gibt es tatsächlich eine Studie, in der etwas dazu steht.

    Veröffentlicht hier Internationale Zeitschrift für Impfstofftheorie, -praxis und -forschung (ijvtpr.com)

    Also nicht nur die beiden Wissenschaftler haben es bestätigt, sondern auch die Studie.

    Wobei bei Lugi Warren interessant ist, dass er von Lymphozytopenie schrieb, da eine der häufigeren Nebenwirkungen von Biontech gemäß Zulassung eine Lymphozytopenie=der Abfall der weißen Blutkörperchen ist.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Wobei bei Lugi Warren interessant ist, dass er von Lymphozytopenie schrieb, da eine der häufigeren Nebenwirkungen von Biontech gemäß Zulassung eine Lymphozytopenie=der Abfall der weißen Blutkörperchen ist.

    Dass es nach der Injektion - fälschlicherweise als Impfung deklariert - zu einem Abfall der Lymphozyten, einer Schwächung des Immunsystems kommt, hatte die Zellbiologin Dr. Vanessa Schmidt-Krüger unter anderem in der 39. Sitzung des Corona Ausschusses vom 29. Januar 2021 erklärt.

    Grund dafür sind auch die hochtoxischen, kationischen Lipide, die in den Nano-Lipiden enthalten sind. Sie können durch ihre positive Ladung Brüche in der DNA verursachen.

    Und - nur mal so am Rande - die ebenfalls enthaltenen PEG-Lipide gelangen durch unsere Ausscheidung in den Wasserkreislauf. Wie die abgebaut werden, weiß kein Mensch. Bleibt die Frage, wie das eigentlich die Grünen sehen oder auch die Krakeler von Fridays For Future mit ihrer Klima- und Umwelt-Hysterie.

    Diese PEG-Lipide sind nebenei verantwortlich für die allergischen Reaktionen bis hin zum anaphylaktischen Schock, der tödlich enden kann.


    Hier der entsprechende Ausschnitt aus der Sitzung (nach Aufrufen der Seite etwas nach unten scrollen)


    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „Können geimpfte Menschen mit nicht-geimpften Menschen intimen Kontakt haben?“ zu „Impfstoff-Shedding“ geändert.
  • Und hier auch bei Reitschuster

    „Kinder können an Spike-Protein von Geimpften sterben“

    Beunruhigende Studie

    reitschuster.de/post/kinder-koennen-an-spike-protein-von-geimpften-sterben/

    Diesbezüglich habe ich die Tage in einem anderen Thread die am 8.9.21 heruntergeladenen Daten aus dem Eudra-Impfschadensmeldesystem zur Übertragungen durch Muttermilch angehängt. Aus den zu diesem Zeitpunkt heruntergeladenen 160 Fällen bei Biontech waren gestern schon 339 Fälle geworden. Darunter sind auch 2 Todesfälle. Einen davon habe ich ebenfalls angehängt.
    Es kommt mir fast wie Taktik vor, dass auf den Meldung öfter kein Alter angegeben wurde.

    Sterbefallzahlen und Übersterblichkeit während Corona und anderen Epidemien


    In den USA wurde ein ähnlicher Fall bekannt. COVID-19-Bericht: Stillendes Baby stirbt, nachdem Mutter Pfizer-Impfstoff erhalten hat - Vision Times


    An der Stelle auch der Hinweis, dass von einer unserer Ärztezeitungen eine amerikanische Studie veröffentlicht wurde, nach der diese Übertragung angeblich nicht stattfindet. Dies kann nicht wahr sein, da es sonst keine entsprechenden Meldungen und Todesfälle geben könnte.


    Was mir noch aufgefallen sind, sind die Fehlgeburten. Es gab eine Studie mit 827 geimpften Schwangeren, davon waren 127 im 1. und 2. Trimester- geht wohl bis zur 20 SSW. Die Studie besagt, dass 12,6% der Schwangeren anschließend eine Fehlgeburt/Spontanabort hatten.

    Wenn man aber genauer schaut und nur die Gruppe der 127 Schwangeren bis zur 20.KW betrachtet, lag die Rate der Fehlgeburten in dieser Gruppe der geimpften Schwangeren bei 82%.=O Das ist echt superheftig.

    Nachzulesen hier mit Link zur Studie: STUDIE: 82% der schwangeren Frauen, die im ersten und zweiten Trimester gegen Covid geimpft wurden, erlitten eine Fehlgeburt - NaturalNews.com

    und hier mit einer guten Beschreibung : Alarmiernde Falschmeldung durch @ Roland Wolf. 82% Fehlgeburtenrate! – gloria.tv

    Ansonsten ist es wohl zu früh zu sagen, ob und welche Schäden die Babys von Geimpften davontragen werden und ob die Fälle von niedrigem Geburtsgewicht und Behinderung sicher mit den experimentellen Substanzen in Zusammenhang stehen.

    Allerdings gibt es mind. einen Fall, bei dem das Baby einer Geimpften in den ersten Monaten verstorben ist. Auch das noch.
    Amanda Makulec twittert, dass sie sich während der Schwangerschaft impfen hat lassen - nun ist ihr Sohn verstorben - corona-blog.net


    Bis heute steht übrigens auf der Webseite von Biontech, dass die Verabreichung der Substanzen an Schwangere nicht geprüft wurde.


    Wenn ich mir vorstelle, dass viele krebskranke Frauen eher sterben würden, als das Leben ihres Ungeborenen zu riskieren, empfinde ich es als um so ungeheuerlicher, mit welchen Maßnahmen Schwangere genötigt werden und das praktisch von Anfang an behauptet wird, die Substanzen wären gut geprüft und sicher für Schwangere.


    Das mittlerweile auch in der Gruppe der geimpften 12-17-jährigen Kinder gestorben, erkrankt oder behindert sind, war zu erwarten.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Bitte ansehen, das Video beinhaltet mehrere Kurzvideos:

    https://odysee.com/@m8y1-INFOKANAL:c/Geimpfte-töten-Ungeimpfte:3

    https://odysee.com/@DasSiegeldesLebendigenGottes:c/ReinerFuellmich_Geimpfte_sind_wohl_tatsächlich_Gefahr_für_Ungeimpfte:6


    u.a. auch


    Spahn entlarvt sich: ""Wenn wir geimpfte Menschen testen wie ungeimpfte, hört die Pandemie nie auf."


    https://odysee.com/@reitschuster:3/SPAHNE-1:c

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Jeder, der die tödliche “Superstamm”-Welle überleben will, die gerade in den Körpern der Geimpften mutiert, muss sich darüber im Klaren sein, dass das Fernbleiben von geimpften Menschen eine Frage von Leben und Tod sein kann.

    kein Problem. Entweder bleiben die von selbst uns Keimschleudern fern oder man geht sich wegen unüberbrückbaren Meinungsverschiedenheiten aus dem Weg.

  • Bitte ansehen, das Video beinhaltet mehrere Kurzvideos:

    odysee.com/@m8y1-INFOKANAL:c/Geimpfte-töten-Ungeimpfte:3

    An allem ist etwas dran, auch daran, dass es unsagbar bösartige Menschen gibt mit heimtückischen, gemeingefährlichen Absichten - dieser Mike Adams, selbsternannter Gesundheits-Ranger ist mir dennoch etwas zu polemisch und martialisch. Seine Veröffentlichungen, wie beispielsweise den unten abgebildeten, sind mir denn doch zu "heavy".




    Nachzulesen ist sein entsprechender Artikel hier

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Mir reicht bereits der reißerische Titel, um das wieder wegzudrücken.

    Es dient noch nur dazu auch noch den letzten keil zwischen die Menschen und die Familien zu treiben.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • kein Problem. Entweder bleiben die von selbst uns Keimschleudern fern oder man geht sich wegen unüberbrückbaren Meinungsverschiedenheiten aus dem Weg.

    Wir sollten aufhören, weiterhin diese gewollte Spalterei voranzutreiben.

    Viele Geimpfte haben auch gar kein Problem mit ungeimpften. Das wird oft versucht, uns so einzureden, aber die Realität sieht mittlerweile schon anders aus. Der Wind hat sich tatsächlich etwas gedreht.

    Wichtig ist jetzt, dass wir zusammenhalten. Egal ob geimpft oder nicht.

    Ich hab auch solche extrem C Gläubigen in meinem Umfeld, die gibt es natürlich auch, aber sie sind nicht die Mehrheit. Man findet mit der Zeit, seine ganz persönliche Art, damit umzugehen.

    Also lassen wir uns nicht aufhetzen, bleiben tolerant und freundlich, denn wie es in den Wald hineinschallt ...

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „Impfstoff-Shedding“ zu „Impfstoff-Shedding - Ansteckungsgefahr durch geimpfte Personen“ geändert.
  • Wir sollten aufhören, weiterhin diese gewollte Spalterei voranzutreiben.

    das ist richtig und versuche ich auch zu tun. Es scheint als denkst Du ich gehe denen aus dem Weg. Das ist in den meisten Fällen nicht so. Die meiden mich. Meine Tante, zur Religion der Impffanatiker gehörend, hat mich von ihrem Lebensgefährten ferngehalten, da er wie sie sagt ein Angsthase ist. Er hatte nachdem in den Medien neben vielen "Für's" auch einige "Wider" bezüglich Impfung auftauchten seine Zweifel. Damit diese Zweifel keine Nahrung bekamen war ich fortan mit sinnlosen Begründungen unerwünscht. Ich achte ihren Willen und besuche sie nicht mehr. Wer spaltet hier nun? Außerdem sind auch wir nur Menschen. Bei dem Dauerbeschuß mit Informationen durch die Medien, die entweder platte Lügen oder unbewiesene Propaganda sind kann man schon mal schwach werden. Tolerant bleibe ich auf jeden Fall. Wenn jemand sich für eine Impfung entscheidet habe ich weder Angst vor demjenigen noch würde ich es Ablehnen ihm Hilfe zu leisten auch wenn die Hilfe durch Probleme der Impfung hervorgerufen sein könnten. Das ist übrigens eine Vorgehensweise, wie ich sie sehr oft von Impfbefürwortern einschließlich offiziellen Vertretern höre. Oder wie ist die Forderung der Erhöhung der KV-Beiträge für Ungeimpfte zu deuten, oder der Wegfall der Lohnfortzahlung, oder der Zwang zum Testen für Ungeimpfte und keiner Kostenübernahme? Oder die Aussage: "Solche Leute (Ungeimpfte) dürfte man gar nicht mehr behandeln." Oder die Aussage in einem Beitrag der Welt: "Ich könnte ihm eine reinhauen." So wird eine Aussage einer Krankenschwester aus Facebook zitiert, die erbost über einen Ungeimpften war, der in einem ihrer Betten lag. Die Kosten für die Impfung dürfen auch die unsolidarischen Ungeimpften für die Geimpften aufbringen.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Mögliche Wege eines Spike-Sheddings nach der Impfung

    Im Frühjahr, als das Gros der Impfungen passierte, gab es Sorge darüber, dass die Impflinge das Spike Protein an andere Personen in ihrer Nähe weitergeben könnten. Den Verdacht schürte eine internes Dokument von Pfizer, das einen ganzen Abschnitt der Möglichkeit des „mRNA vaccine shedding“ widmete, wodurch Personen, die sich in der Nähe von Impflingen aufhielten, eine unerwünschte Reaktion erleiden könnten. Eine neue Studie zeigt nun einen Weg dafür auf.

    Ich denke da auch sofort immer an Blutspenden - Bluttransfusionen usw. Dr. Wodarg hat mal darüber gesprochen. Alles nicht zu Ende denken, sonst wird man wirklich auch noch ohne Impfung krank.:thumbdown:


    https://tkp.at/2021/10/22/moeg…eddings-nach-der-impfung/

  • Lissy, Du hast den gleichen Artikel gepostet wie ich an ganz anderer Stelle.

    Für mich ist klar und eindeutig, dass das shedding passiert. Doch ich sehe vorrangig einen ganz anderen Zusammenhang.

    Nämlich den, dass die dem Original Spike-Protein in voller Länge komplett nachempfundenen Designer-Spike-Proteine, die der Körper nach den verimpften Substanzen selbst erzeugt, im Prinzip die gleichen Spike-Proteine sind, die im Körper durch Sars-Cov2 erzeugt werden und ihn genauso schädigen können.


    Mit dem Unterschied, dass unser Immunsystem normalerweise bei einer Infektion eine Menge Wege hat, um ein Virus vor dem Eintritt in den Körper zu blockieren und daran zu hindern so weit in den Körper einzudringen, wie es die Designer-Spike-Proteine in der Menge tun.

    Mit diesen experimentellen Substanzen wird der Körper mit Unmengen dieser Spike-Proteine geflutet, denen der Körper dann hilflos ausgesetzt ist, wobei unser körpereigenes Immunsystem dabei praktisch neu programmiert und oft noch komplett heruntergefahren wird. Das beschreibt gleichzeitig auch eine der Vorgaben für eine shedding-Situation.

    Das bedeutet auch weder, dass jeder Geimpfte Antikörper erzeugt, noch dass er überhaupt Antikörper erzeugen muss.

    Eine Frau mit Nierentransplantation, die die entsprechenden immunsuppressiven Medikamente zur Verhinderung einer Abstoßung einnehmen dürfte, hat bisher 3 verschiedene dieser experimentellen Gentherapien erhalten und erwartungsgemäß keinerlei Antikörper gebildet.


    Es gibt Fälle, wo es eine offensichtliche Übertragung von Geimpften auf Ungeimpfte gibt, die sich in massiven Blutungen bei ungeimpften Frauen und vereinzelten Fehlgeburten geäußert haben.

    Aber ich denke trotzdem nicht, dass die Situation, dass man die Menge X durch Übertragung erhält direkt damit vergleichbar ist, dass man selbst Milliarden oder Billiarden Spike-Proteine in seinem Körper erzeugt.

    Vorstellbar für mich möglicherweise nur durch die Übertragung bei GV oder bei langem engem und wiederholtem körperlichen Kontakt.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Zu meinem Beitrag #96


    Blutspende nach Coronavirus-Impfung


    Liebe Blutspenderin, lieber Blutspender,

    falls Sie bereits die Möglichkeit hatten, sich gegen SARS-CoV-2 impfen zu lassen, gilt Folgendes zu beachten:

    • Wenn Sie die Impfung gut vertragen und keine Symptome nach Schutzimpfung haben ist eine Spende nach 24 Stunden möglich.
    • Sollten bei Ihnen nach der Impfung leichte Symptome aufgetreten sein (heißt leichte Abgeschlagenheit und Temperatur bis max. 37,4° Celsius) gilt eine Spendesperre von einer Woche
    • Bei schweren Symptomen und Fieber (ab 37,5°C) gilt eine Spendesperre von vier Wochen jeweils nach Abklingen der Symptome.

    und auch hier:

    Ruhig Blut – Blutspende in Zeiten des Corona-Virus

    https://www.blutspendedienst.c…n-zeiten-des-corona-virus


    Na dann Gute Nacht! Bleibt nur zu hoffen, daß man keine Blutspende braucht.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier