• Hallo zusammen,


    kennt jemand von euch die life-Plus Produkte?


    Über persönliche Erfahrungen würde ich mich freuen.


    Ich weiß, dass sie als sehr teuer gelten, hab jedoch zwei Freunde, die sehr davon gesundheitlich profitiert haben.

    Ich überleg mir jetzt auch ob ich das ausprobiere.


    Beste Grüße

    von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Mara,

    ich habe mir einmal das Multivitamin angesehen. Die Mengen der Inhaltsstoffe sind nach den DGE-Werten ausgerichtet (z.B. Vitamin D 200 IE, Vitamin C 100 mg). Das ist viel zu wenig.

    Hier einmal die Übersicht: https://ww1.lifeplus.com/media…iSheets/DE/5495-PI_DE.pdf

    Dazu im Vergleich Life Force Multiple: http://www.files.bermibs.de/privat/pdf/life_force.pdf

    LG Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Um Bernds Beitrag zu ergänzen: Bei Life Plus handelt es sich um ein Networkmarketing-Unternehmen, was zunächst mal nichts Schlechtes bedeutet. Allerdings sind in den Produktpreisen die Boni für´s Empfehlungsmarketing eingepreist, also die Provisionen. Auch das ist nicht negativ zu bewerten hat allerdings den Nachteil, dass die Produkte für den reinen Endverbraucher dadurch zu teuer sind.

    Anders verhält es sich, wenn man nicht nur reiner Kunde ist, sondern auch Empfehlungsgeber für diese Produkte wird, man also dadurch ebenfalls in den Genuss von Provisionen kommt.

    Beispiel: Man hat vielleicht 10 Kunden generieren können, erhält dafür jeweils kleine Provisionszahlungen, dadurch sind die eigenen Produkte dann preiswerter oder sogar kostenlos.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Hi Mara,

    ich habe mir nur mal das Kindermultivitamin näher angeschaut.

    Positiv finde ich, dass sich sich bemüht haben B Vitamine möglichst vollständig reinzupacken (das ist bei Kindervitaminen bezügl. Geschmack oft nicht der Fall).

    Vitamin E als Alpha Tocopherol ist auch ein positives Zeichen.


    Negativ finde ich, dass mE suggeriert wird, dass alles "hochwertige Zutaten" sind. Bei näherem Hinschauen scheint es "wie üblich" eher so zu sein, dass die meisten synthetisch sind. Das ist auch ok, nur sind die sehr günstig in der Herstellung und rechtfertigen daher keinen hohen Preis.

    zB werben sie mit "natürlichem D3" - D3 ist bei allen Herstellern natürlich.

    Vitamin C geben sie als Ascorbinsäure an (auch da wieder: das ist reines Vitamin C und somit ok. Ich nehme es auch in der Form. Aber bei der wortreichen Beschreibung, hätte ich mir eher Vit C aus Sanddorn, oder Acerola, oder Hagebutte erwartet.

    Folsäure (in nicht aktiver Form) ist recht viel drinnen. Das wäre mein einzig dominanter negativer Punkt.


    Sie werben mit einer langen Liste an natürlichen Zutaten (Enzym, Frucht, Gemüsekonzentratmischung...) - wenn man sich die Tablettengröße anschaut und die synthetischen Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe... abzieht, bleibt für die Mischung kaum mehr Platz - ich schätze nicht mehr als eine Messerspitze. Also halte ich den Aspekt für eine Mogelpackung.


    Grob zusammengefasst (und wenn ich nichts übersehen habe) haben sie nur jene Vitamine in natürlicher Form drinnen, die ohnehin bei allen aus natürlichen Quellen sind (weil's nicht anders möglich ist).

    Als Ausnahme/Pluspunkt rechne ich ihnen an, dass sie beim Vit E auf die synthetische Form verzichten (das wäre DL-Alpha) und die teurere natürliche Form (Alpha Tocopherol) verwenden. (das synthetische Vit E hat eine andere Formel als das natürliche Vit E. Ist für mich das einzige synthetische das ich nicht nehmen würde).


    Mein Fazit: ich würde das Kindermulti bestellen, da es von der Zusammensetzung ok ist, sofern der Preis nicht übertrieben ist. (allerdings hab ich da auch andere Maßsstäbe als bei Erwachsenen NEMs - es muss vA ausreichend schmecken, damit mein Kind es überhaupt nimmt. Also bin ich da immer zu Kompromissen bereit).


    Hast Du ein bestimmtes Produkt von ihnen, das Dich anlacht?

    Wenn ja, kannst Du es inkl. Preis verlinken?


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Hast Du ein bestimmtes Produkt von ihnen, das Dich anlacht?

    Wenn ja, kannst Du es inkl. Preis verlinken?


    lg togi

    Hallo togi,


    ja, ich habs mir bestellt, schmeckt scheußlich, man löst das in Wasser auf, mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt. Ist mir aber lieber als ein Mittel, das mit künstlichen Fruchtaromen und Süßstoff versetzt ist. Schmeckt halt total nach Kräutern.


    Es ist das Daily Plus von Lifeplus.


    https://ww1.lifeplus.com/de/de…t-details/5530/daily-plus


    Schöne Grüße

    Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Es ist das Daily Plus von Lifeplus.


    lifeplus.com/de/de/product-details/5530/daily-plus

    ... dazu möchte ich Dir jetzt nicht die gute Laune vemiesen, aber - das Produkt ist leider nicht so gut, wie es den Anschein hat:


    Es enthält

    - Trennmittel (Magnesiumtrisilikat, Siliziumdioxid)

    - Vitamin B12 in Form von Cyanocobalamin, das im Körper zunächst keine direkte bioaktive Funktion hat. Vielmehr muss erst eine Umwandlung in Methyl- oder Adenosylcobalamin stattfinden, bevor der Vitalstoff seine Wirkung entfalten kann. In Lebensmitteln ist Cyanocobalamin nicht oder nur in vernachlässigbaren Dosen (etwa als Verunreinigung) enthalten. Sprich: Es handelt sich hierbei um ein künstlich erzeugtes und daher "billiges" Vitamin.

    - Guarkernmehl, ein Verdickungs- oder Geliermittel, wird oft auch als Füllstoff verwendet

    um nur einige Punkte zu nennen.


    Zudem wäre mal interessant zu erfahren, wie die zugesetzten Vitamine hergestellt wurden. gleiches gilt für die zugesetzten probiotischen Lactobazillen. Das enthaltene Cyanocobalamin lässt da nichts Gutes ahnen.


    Und 74,21 EUR sind dabei noch ein stolzer Preis. Selbst wenn man es über ASAP dann für 65,54 EUR bekommen kann.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Das leuchtet mir ein Dirk S.


    Aber, nun hab ich es schon mal da, meinst du es macht einen Schaden, wenn ich die eine Dose verbrauche bzw. habe ich etwas Nutzen?


    Grüße

    von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Besser wäre täglich 4-5 Tassen Moringa Tee trinken oder noch zusätzlich etwas in einen Smoothie geben.

    Das ist wesentlich günstiger und gesünder.


    Moringa ist eine umfangreiche Vitalstoffquelle und hat alles was der Körper braucht.

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Aber, nun hab ich es schon mal da, meinst du es macht einen Schaden, wenn ich die eine Dose verbrauche bzw. habe ich etwas Nutzen?

    Wenn Du das Produkt schon hast, solltest Du es auch nutzen. Ich hatte nur meine Gedanken zum Produkt geäußert, ich finde es nicht so prickelnd und halte es für überteuert.


    Besser wäre täglich 4-5 Tassen Moringa Tee trinken oder noch zusätzlich etwas in einen Smoothie geben.


    Moringa ist eine umfangreiche Vitalstoffquelle und hat alles was der Körper braucht.

    Dazu mal eine Frage: Warum immer dieses exotische Gemüse? Moringa gehört zu den Kreuzblütlern und so etwas haben wir hier vor der Haustür - Rucola, Kresse, Chinakohl und auch Radieschen und Meerettich gehören zu den Kreuzblütlern, ebenso die vielfältigen Kohlsorten. Gerade diese spielen in der menschlichen Ernährung schon lange eine große Rolle.

    Allen Gemüsekohlarten gemeinsam ist ihre gesundheitsfördernde Wirkung. Die enthaltenen Senfölglykoside werden im Körper zu Senfölen metabolisiert. Senföle zeichnen sich durch ihre antibakteriellen, antioxidativen, cholesterinsenkenden und chemoprotektiven Eigenschaften aus. In der modernen Medizin gilt es mittlerweile als unumstritten, dass Senföle den Körper vor Krebs schützen können.

    Wir stehen kurz vor der Herbst- und Winterzeit, den typischen Kohljahreszeiten mit Rotkohl, Rosenkohl, Grünkohl, Weißkohl und Wirsing. Hinzu kommen noch Radiccio, Feldsalat und Chicoree.


    Wir sollten uns vielleicht wieder daran erinnern, das zu essen, was aus der Region kommt, in der wir "genetisch" geboren und aufgewachsen sind. Darauf sind wir geprägt und das tut uns gut.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Dirk S. ,


    da hast du vollkommen Recht, dass wir vieles an gutem Gemüse vor der Haustüre haben, Chinakohl, da mache ich oft einen Salat draus mit Radieschen, Ruccola, Kresse, Meerettich gibt es auch frisch zu kaufen und jetzt im Herbst dann wieder alles an Kohl und Wurzelgemüse.


    Ich bin ganztags berufstätig und es gelingt mir nicht immer das Ganze in Bioqualität zu kaufen, das ist aufwendig, da ich den Biomarkt anfahren muss oder raus zum Biobauern aufs Dorf, der hat nicht immer geöffnet, wann es mir zeitlich passt.

    Im Supermarkt gibts hauptsächlich konventionelles Gemüse - kaufe ich ab und an, hab aber nicht so ein gutes Gefühl dabei, außer es ist aus der Region.


    Ich will damit sagen, dass es mir nicht immer gelingt mich ausgewogen und gesund zu ernähren, das kostet Zeit, einkaufen und zubereiten. Klar, ich nehm mir Rohkost mit zur Arbeit und immer etwas Obst; dennoch meine ich, dass mein Körper dadurch nicht alles bekommt was er braucht. Manchmal press ich mir morgens eine Zitrone aus, abends gibts Kartoffeln mit Gemüse, wenn ich Zeit hatte was zu besorgen; es ist kompliziert oder ich bin schlecht am Planen :wacko:


    Gruß

    Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Hallo Dirk S,

    Ich denke du hast dich mit den Inhaltsstoffen und dessen Wirkung mit Moringa, und Bambusblättertee sowie Papayablättertee noch nie richtig auseinander gesetzt?


    Diese 3 Teesorten sind seit 2010 auch als Kombi Teekur unter meinen Namen bekannt.

    Natürlich gibt es in heimischen Gefilden jetzt jede Menge Gemüse wo man täglich frisch verzehren kann. Man kann es sogar fermentieren und haltbar machen.

    Aber leider hat dieses Gemüse nicht die ganze Palette von gesunden Inhaltsstoffen wie meine 3 Teesorten.


    Um dieses Potenzial zu erreichen müsste man täglich mehrere Sorten Gemüse verzehren. Und wer macht sich schon diese Mühe wenn man noch voll im Beruf steht?

    Für mich ist zum Beispiel der Brokkoli das beste Antikrebs Gemüse. Laut einer Studie von der Biologischen Krebsabwehr der Uni Heidelberg.


    Leider ist dieses Gemüse in Bioqualität nicht über das ganze Jahr frisch verfügbar.

    Warum Moringa ein guter Nährstofflieferant ist konnte ich schon vor 11 Jahren auf den Webseiten von Prof. Klaus Becker der Universität Hohenheim nachlesen.

    Er ist Moringa Forscher und betrachtet diese Pflanze als ein wahres Multitalent. Nicht nur die Blätter, sondern auch

    die reifen Samen der Früchte werden in Entwicklungsländern zur Trinkwasserentkeimung verwendet oder zu einen hochwertigen Öl gepresst. Es ist auch unter Behenöl bekannt und ist in hochwertigen Hautpflegemitteln enthalten. Dieses Öl wird auch nach nach jahrzehnten nicht ranzig und oxidiert nicht. Ferner wächst Moringa auch auf kargen Böden und benötigt weder Dünger noch Spritzmittel.


    Was der Bambus und Papayablättertee bewirkt kann man auf meiner privaten Infoseite nachlesen unter der Rubrik Ausleiten & Entgiften. Da habe ich auch Adressen der online Teeanbieter hinterlegt.


    Diese 3 Teesorten wurden bereits im Indischen Ayurveda vor 2000 Jahren erwähnt. Und was damals schon geholfen hat kann ja wohl heute nicht schlecht sein!


    Dieses Tägliche Ritual praktiziere ich bereits seit 2010 und konnte somit den schleichenden Alterungsprozess stoppen.

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Hier ein kleiner Auszug aus der Studie von Prof. Klaus Becker, Uni Hohenheim, zu Moringa:


    Ihr extrem hoher Mineralstoffgehalt macht Moringablätter zu einem „Ernährungsdynamit“


    Selbst die Hirse, hat mit einem Mineralienanteil von 2 bis 3,5 Gramm eine wesentlich geringere Menge. Kein mit Moringa verglichenes anderes Lebens- mittel enthält mehr Calcium. Außergewöhnlich hoch sind auch die Werte von Magnesium, Eisen und Kalium. Ein Vergleich von 15 g Moringa-Pulver mit 15 g Früchtemüsli kann den Unterschied deutlich machen: 300 g Calcium im Moringa-Pulver (im Früchtemüsli: 7,95 g), 55,2 g Magnesium (im Früchtemüsli: 16,5 g), 4.230 mcg Eisen (im Früchtemüsli: 49,5 mcg), 30,6 g Phosphor (43,5 g), 198,6 g Kalium (67,65 g), 85,50 mcg Kupfer (60 mcg) und 493,5 g Zink (37,50 mcg)


    http://www.moringa-europe.com/…ling_sommer_201322-29.pdf


    Und hier noch zur Ergänzung Franz-Anton's private Infoseite:

    https://eugen-ritter-gesundheitstipps.de.tl


    und die Seite zum Entgiften

    https://eugen-ritter-gesundhei…sleiten-und-Entgiften.htm

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Dazu möchte ich an dieser Stelle noch eine traurige Krankengeschichte erzählen, wo aber am Ende nach aufopfernden Einsatz zum Erfolg wurde.


    Vor zwei Jahren hatte mich eine verzweifelte Frau aus meiner früheren Heimatstadt Aschaffenburg angerufen.

    Sie war ganz verzweifelt weil ihre 70 Jährige Mutter an Brustkrebs erkrankt ist und der Körper bereits voller Metastasen wäre. Seit einer Woche ist sie in einer Palliativ Pflegestation.

    Zum Glück war ihre Krebserkrankte Mutter ansprechbar und reagierte noch. Nach kurzen hin und her konnte ich sie überzeugen und hat ihre Mutter wieder nach Hause geholt.

    Wenn in solchen Einrichtungen Krebserkrankte nur noch Gries oder Reisbrei mit gezuckerten Dosenobst bekommen schrillen bei mir alle Alarmglocken. Es muss ja alles billig sein und ohne großen Aufwand.


    Dann hatte ich am Telefon ihr als erstes den Warburg Effekt erklärt.


    Das oberste Gebot, zuerst den Körper ihrernd. schwer Erkrankten Mutter in ein leicht überbasisches Milieu zu bringen damit der Krebs zum stoppen gebracht wird.


    Dazu wurde mein Ernährungsplan und meine Kombi Teekur angewendet. Zur Therapiebegleitung hatte ich ihr einen ganzheitlichen Mediziner empfohlen wo sich am Ende gelohnt hat.


    Es hatte natürlich sehr viel Kraft gekostet und war zu Anfang sehr aufwendig. In den ersten 3 Monaten wurde das Gemüse mit Moringa angereichert und mit einen Standmixer püriert und Löffelweise gereicht.


    Zwischen den Mahlzeiten wurde im Wechsel Bambusblätter, sowie Papayablättertee schluckweise mit einer Schnabeltasse gegeben. Die Metastasen bildeten sich in einer rasanten Geschwindigkeit zurück. Nach 3 Monaten konnte die Erkrankte bereits ihr Pflegebett verlassen und mit einen Rollator wieder gehen.


    Das war schon der erste Erfolg und die Blutverdünnenden Mittel konnten schrittweise wieder abgesetzt werden.

    Inzwischen sind 2,5 Jahre vergangen und keine Metastasen mehr zu finden. Auch hat sie inzwischen wieder gelernt ohne Gehilfe zulaufen und erfreut sich bei bester Gesundheit in ihren Garten hinter dem Haus.


    Und das war jetzt nur ein Fall von vielen Hilfesuchenden der letzten 5 Jahre seit dem es meine Private Seite mit ganzheitlichen Ansätzen gibt.


    Und jetzt zum Schluss möchte ich darauf hinweisen dass man wie in diesen Falle niemals auf eigene Faust handeln sollte. Daher ist es ratsam es durch einen erfahren Heilpraktiker, oder ganzheitlichen Mediziner betreuen zulassen.

    Wenn jemand sowas auf eigene Faust durch zieht wie ich benötigt man ein umfassendes Hindergrundwissen. Sowas geht nicht auf die schnelle und hat bei mir etwa 5 Jahre gedauert biss es fertig war zur Veröffentlichung.


    Nur ist es traurig dass die Schulmedizin kein Interesse daran zeigt weil nichts damit zu verdienen ist.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • ....gelingt mir nicht immer das Ganze in Bioqualität zu kaufen, das ist aufwendig, da ich den Biomarkt anfahren muss oder raus zum Biobauern aufs Dorf, der hat nicht immer geöffnet, wann es mir zeitlich passt.

    Im Supermarkt gibts hauptsächlich konventionelles Gemüse - kaufe ich ab und an, hab aber nicht so ein gutes Gefühl dabei, außer es ist aus der Region.

    na und? Aus dem Möglichen das Beste zu machen ist vollkommen in Ordnung. Ich halte von den angepriesenen "Superfoods" auch nichts. Das heißt nicht, dass die nicht gut sind. Aber die sind nicht das einzig gute, wie sie oft angepriesen werden. Oder wenn diese eine überragende Eigenschaft haben sollten finde ich das schon bedenklich. Auch die Gewürze, die vermeintlich die gute Küche Indiens ausmachen enthalten nichts weiter als wirksame Stoffe. Genau so beim Tee oder Kaffee. Beim Tee aus Blättern sind Glykoside enthalten, die antibiotisch wirken. Auch davon ist zuviel nicht gut. Beim Tee wird durch das aufbrühen vielleicht ein teil dieser Stoffe so verändert, dass sie nicht mehr oder schwächer wirken. Die Frage, die ich noch nirgends beantwortet bekam ist, wieviel ist noch gut und zwar sowohl auf lange als auch auf kurze Sicht. Bei den Fluorchinolonen konnte man oft lesen, dass diese schon vorher eingenommen wurden, aber irgendwann einmal heftigste Nebenwirkungen verursachten. Bei Nahrungspflanzen wird der Vorteil sein, dass die Konzentrationen sich in dem Bereich bewegen, der für den gesunden Körper bewältigbar ist.