Welches Öl nutzt ihr zum Braten?

  • Hallo Leute. Da ich in letzter Zeit paar Kilos zu viel habe, würde ich diese gerne wieder verlieren.
    Jedoch liebe ich grundsätzlich gebratene Sachen. Ich weiß passt vielleicht nicht ganz zusammen,
    aber habt ihr vielleicht trotzdem einen Tipp? Gibt es einen guten Ersatz für Sonnenblumenöl?

  • Hallo


    meine Frau verwendet für fast alles natives Kokosöl und gelegentlich Butter zum Braten


    Tipp zum Abnehmen (mache ich gerade selbst)
    innerhalb 8 Std. essen, danach 16 Std. nichts essen , und halt etwas Bewegung wäre auch gut ;)


    das kurbelt den Stoffwechsel an, und innerhalb 8 Std. isst man automatisch auch etwas weniger
    (wir zählen aber keine Kalorien)


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • da kann ich mich Manfred nur anschließen: Kokosöl (mehrfach gesättigt) und Butter (einfach gesättigt).
    Bei Butter am besten Butterschmalz, da es kaum noch Restbestandteile (Wasser, Milchzucker, Milcheiweiß) enthält.


    Ein idealer Vitamin-D-Spiegel (ca. 80 ng/ml) und reichlich Omega 3 (Omega-3-Index 8 - 11 %) unterstützen die natürliche Gewichtsreduktion.


    Die Reduzierung von Omega 6, wie Sonnenblumenöl, ist auch ein wichtiger Schritt.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Seit 6 Jahren esse ich generell nichts gebratenes mehr!
    Durch extremes erhitzen egal welches Öl man nimmt sind alle Inhaltsstoffe zerstört. Bei Temperaturen von über 120 Grad fördert es auf langer Sicht Krebs sowie schädigt den Darm und verstopft die Aterien.Deswegen neigen immer mehr junge Menschen zu Herzerkrankungen sowie Schlaganfall. Es ist auch schwer zu verdauen und fördert die Parasiten und Pilze im Darm. Ebenso ist zu langes erhitzen von Speisen nicht sinnvoll, weil alle gesunden Inhaltsstoffe zerstört sind.
    Mehr darüber in meinen Beitrag zur gesunden Ernährung, sowie auf meiner Profilseite.
    Viele Grüße
    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Hallo.


    Grundsätzlich ist es so wie es Franz-Anton geschrieben hat. Wir versuchen auch möglichst wenig zu braten, jedoch kann ich persönlich ganz darauf zum Beispiel nicht verzichten. Wenn es also doch mal vorkommt, dann nehmen wir entweder Kokosöl oder in letzter Zeit auch verstärkt Arganöl. Arganöl ist ähnlich ein beinahe Allzweckmittel würde ich sagen. Wenn man sich mal unter arganoel360.info/ ein wenig einliest, sieht man die vielen Anwendungsbereiche.
    Nicht nur also zum Kochen, es wird teilweise auch bzw. immer mehr in Shampoos etc. verwendet, um die Haare zu stärken. Aber auch die Zähne oder die Haut profitieren davon.
    Kurz und knapp also: Sonnenblumenöl lässt sich leicht ersetzen, jedoch würde ich trotzdem nicht unbedingt jeden Tag etwas gebratenes essen.

  • Sonnenblumenöl sehe ich eher skeptisch. Ungesättigte Fettsäuren sind generell ungeeignet zum Erhitzen und Sonnenblumenöl besteht zum größten Teil aus Omega 6. Und davon verzehren wir schon viel zu viel. Auf der anderen Seite fehlt uns Omega 3.
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo


    siehe auch hier auf Seite 10:


    dr-feil.com/ebook/fettschlau-abnehmen.pdf


    Olivenöl und Sonnenblumenöl sind zum Braten schlecht geeignet


    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Zitat

    ... ein wenig einliest, sieht man die vielen Anwendungsbereiche.

    Sicherlich mag es da Anwendungsbereiche geben, aber ich persönlich setze beim Braten und Kochen vor allem auf Walnussöl und Leinöl. Gibt für mich definitv nix besseres!

  • Sicherlich mag es da Anwendungsbereiche geben, aber ich persönlich setze beim Braten und Kochen vor allem auf Walnussöl und Leinöl. Gibt für mich definitv nix besseres!


    Hmmmm


    siehe Link


    Zitat

    Da kaltgepresstes Leinöl einen sehr hohen Anteil an Omega-3- Fettsäuren besitzt sollte man es auf gar keinen Fall zum Braten verwenden. Diese Fettsäuren vertragen keine Hitze und würden beim starken Erhitzen zerstört und zum Teil in schädliche Transfettsäuren umgewandelt. Der Rauchpunkt, das heißt der Punkt bei dem sich unter Rauchentwicklung schädliche Stoffe in einem Öl bilden, liegt beim Leinöl schon bei ca. 107 Grad Celsius.


    und bei Walnussöl liegt der Rauchpunkt bei ~130°C , das wäre zum Braten eigentlich auch ungeeignet


    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Sicherlich mag es da Anwendungsbereiche geben, aber ich persönlich setze beim Braten und Kochen vor allem auf Walnussöl und Leinöl. Gibt für mich definitv nix besseres!

    Sicherlich ganz interessant in dem Zusammenhang:
    magazin.kaufland.de/basics/rund-um-die-kueche/welches-oel-passt-zu-welchem-gericht-ein-kleines-oel-lexikon/


    Walnussöl ist wirklich nicht zum Braten zu empfehlen. Wie es sich mit Leinöl verhält, kann ich nicht genau sagen, aber auch da gibt es sicherlich andere (bessere) Alternativen. Walnussöl kenne ich hingegen vor allem von kalten Speisen, vor allem aus der französischen Küche.

  • Hallo


    ist eigentlich schon blöd


    je gesünder das Öl (also nativ und mit höherem Omega 3 Anteil) desto ungeeigneter ist das Öl zum braten, und es ist dann auch nur sehr kurz haltbar (oft nur 2-3 Monate bei geöffneter Flasche)


    da Leinöl den höchsten Omega 3 Anteil hat, ist es auch zum Braten komplett ungeeignet (bildet Giftstoffe wenn der Rauchpunkt überschritten wird) und Walnussöl ist zum Braten auch nicht geeignet !
    Quelle: eatsmarter.de/ernaehrung/news/welches-oel-zum-braten

    Zitat

    Er markiert den Zeitpunkt, ab dem das Öl oder das Fett sichtbar anfängt zu qualmen. Der Rauch entsteht dadurch, dass die einzelnen Fettsäuren anfangen zu oxidieren und sich aufspalten. Dabei entsteht das giftige Acrolein.

    Diese besonders gesunden nativen Öle darf man halt nicht mit hohen Temp. verwenden, und muß sie auch zügig aufbrauchen.
    Bei raffinierten Ölen werden bestimmte Stoffe chemisch mit Lösungsmittel oder durch Hitze und Filterung entfernt , dadurch sind die Öle für hohe Temp. besser geeignet, und sie sind dann auch länger haltbar, aber die gesunden Inhaltsstoffe werden dann auch tlw. vernichtet


    Fazit: braten vermeiden, oder zumindest geeignete Öle verwenden (Butterschmalz, Kokosöl usw.)


    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Ich brate ganz gerne mit Kokosöl, muss aber dazu sagen, das man den Geschmack mögen muss. Vielleicht reicht es ja auch aus, wenn du die Pfanne einfach nur dünn mit Sonnenblumenöl auspinselst?

  • Walnussöl ist wirklich nicht zum Braten zu empfehlen. Wie es sich mit Leinöl verhält, kann ich nicht genau sagen, aber auch da gibt es sicherlich andere (bessere) Alternativen. Walnussöl kenne ich hingegen vor allem von kalten Speisen, vor allem aus der französischen Küche.

    Leinöl hat mit 105 °C einen sehr geringen Rauchpunkt und somit überhaupt nicht zum Braten geeignet.