Großer und kleiner Aderlass

Nachdem er wegen falscher und übertriebener Anwendung noch bis vor wenigen Jahren in Verruf stand, gewinnt der Aderlass wieder an Bedeutung.

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Einen Aderlass verbinden viele Menschen mit der längst überholten mittelalterlichen Medizin. Tatsächlich wurde in früheren Zeiten der Aderlass auch bei Krankheiten angewandt, die dadurch eher noch schlimmer wurden. Grundlage war die Lehre von den Körpersäften und die Vorstellung, „schlechtes“ Blut könne sich im Körper stauen und Krankheiten hervorrufen. Heute weiß man natürlich viel mehr über den menschlichen Körper und kann Krankheiten viel genauer diagnostizieren.

Deshalb ist es auch möglich, den Aderlass gezielt für bestimmte Probleme einzusetzen. Eine universelle Heilmethode wie in früheren Zeiten ist der Aderlass längst nicht mehr, aber bei einigen Beschwerden kann er sehr positive Wirkungen entfalten:

Der große Aderlass entstaut, entgiftet und verdünnt das Blut.

Der kleine Aderlass wirkt eher als Reiztherapie und aktiviert den Organismus sowie seine Immunabwehr.

Beim großen Aderlass werden 350 bis 550 ml, beim kleinen Aderlass 50 bis 150 ml Blut entnommen. Seltener erfolgt der „kleine Aderlass“ direkt an Krampfadern, die entlastet werden sollen. Hier muss anschließend ein fester Druckverband angelegt werden.

Übrigens ist auch das Blutspenden nichts anderes als ein „großer Aderlass“, nur dass dabei das Blut noch für andere Menschen weiterverwendet wird.

Der große Aderlass kommt infrage bei:

Der kleine Aderlass kommt infrage bei:

Trotz des Verlustes an roten Blutkörperchen steigt nach einem Aderlass die Sauerstoffversorgung in den kleinen Blutgefäßen, weil das Blutplasma sofort durch Gewebsflüssigkeit ersetzt wird und dadurch das Blut besser fließen kann.

Bei Blutarmut, akuten Infektionen, Durchfall, niedrigem Blutdruck, schlechtem Allgemeinzustand, Herzerkrankungen und Austrocknung dürfen keine Aderlässe vorgenommen werden!

Übrigens: Während in früheren Zeiten Messer und spezielle Werkzeuge beim Aderlass verwendet wurden, kommen heute medizinische Kanülen zum Einsatz, natürlich als Einmalware. Der Aderlass funktioniert genauso wie die Blutentnahme beim Arzt zu Diagnosezwecken. Je nach Krankheitsbild wird der Aderlass einmalig oder in regelmäßigen Abständen durchgeführt.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 24.08.2016 aktualisiert

 

Originaltext: http://www.yamedo.de/heilverfahren/grosser-kleiner-aderlass.html
Quellen: http://www.dr-schnitzer.de/forum-aderlaesse-gu.html
https://de.wikipedia.org/wiki/Aderlass