Was ist Yoga?

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Ist es nur eine Übung?

Ist es eine Religion?

Ist es eine Atemtechnik?

Ist es physisch, mental oder spirituell?

Nun, in allem liegt ein Körnchen Wahrheit. Sie werden sehen, dass Menschen einer jeden Religion heutzutage Yoga praktizieren. Yoga glaubt an die Kraft des Körpers, um die mentale und spirituelle Entwicklung. Also konzentriert es sich nicht auf den Aspekt der Besserung, sondern auf die Person als Ganzes. Wenn Sie Yoga lediglich als ein Mittel ansehen, um sich fit zu halten, dann liegen Sie daneben, denn es ist wirklich viel mehr als nur das: Yoga ist eine Wissenschaft.

Yoga – die Definition

Alles begann in Indien. Was als spirituelle Praktiken durch Askese und Meditation begann, wuchs zum Weg der geistigen Erkenntnis und des Erwachens. Nicht nur in Indien, sondern weltweit. Außerhalb von Indien jedoch besteht Yoga lediglich aus verschiedenen Übungen für körperliches Wohlbefinden. Hatha Yoga wird als Routineübung angesehen, obwohl Yoga sich durch die Beeinflussung vieler religiöser und spiritueller Praktiken auf der ganzen Welt hervorhebt.

Der beste Weg, um es im Licht der modernen Zeit darzustellen, wäre, es "Geist-und-Körper-Wissenschaft" zu nennen. Yoga strebt nach einem harmonischem Gleichgewicht zwischen dem Körperlichen und dem Geistigen, sodass, inmitten von Harmonie, Gesundheit gedeihen kann. Yoga ist kein "Zauberstab", den Sie nur schütteln müssen und sogleich vor Gesundheit "sprühen". Es macht es lediglich der Energie im Körper einfacher, sich auf der Spitze zu halten und Körper, Geist und Seele zur perfekten Gesundheit hin zu integrieren. Was sollte man jedoch tun, um dies zu erreichen? Eine simple Diät halten, sich geistiger Anspannungen entledigen, einem Übungssystem an der frischen Luft folgen und mit Hilfe von all diesem, die Seele aufwärts, zum Göttlichen hin bewegen. Es ist das Erwachen vom Selbstgewahrsein durch eine Reihe von körperlichen und geistigen Übungen. Schließlich ist es eine Philosophie, die Sie körperlich, geistig, emotional und spirituell auf eine höhere Ebene bringt.

Yoga – die Philosophie

Gemäß traditionellen Yoga-Praktikern oder Yogis, wie sie genannt werden, ist in jedem der innere Drang, nach Glücksgefühlen zu streben. Viele haben dieses tief verankerte Gefühl vergessen und verfolgen jetzt nur noch vorübergehendes und flüchtiges Vergnügen. Was jedoch tief drinnen ist, kommt zu einer bestimmten Zeit zum Vorschein und bei Unzufriedenheit kehrt die Suche nach ewigem Glück zurück. Wie diese Suche mit Erfolg beendet werden kann ist etwas, was vor Tausenden von Jahren erforscht und über Jahrhunderte von Yogis abgeglichen und praktiziert wurde. Diese Methoden beschreiten den Weg der Natur und der erste Schritt der Reise beginnt mit Schmerz. Der Moment, an dem die meisten Menschen diesen Weg einschlagen ist, wenn Überdruss an den irdischen Freuden verspüren oder sich desillusioniert fühlen. Wenn Sie einmal tief in Yoga-Praktiken eintauchen, ist der Schmerz nicht notwendig, um Sie voranzutreiben. Sie erreichen Ebenen des Friedens und besteigen immer höhere Ebenen des Glücks. Es ist die Belohnung, die nun motiviert, und nicht der Schmerz.

Yoga – die vielen Arten

Hatha Yoga – Es ist das Yoga der Posen und es ist eine Yoga-Art, mit der die westliche Welt sich am vertrautesten sieht. Es kombiniert of asanas (Posen), pranayam (Atmung) und Meditation (Spiritualität). Hatha Yoga wurde stark popularisiert und somit existiert eine Vielzahl von Stilen und Schulen in seinem weiten Rahmen – Iyengar, Astanga, Jiva Mukti, Integral und Kripalu. Wenn Sie nach geistiger Gesundheit und geistigem Frieden suchen, mag dies der richtige Weg sein.

Bhakti Yoga – Es ist das Yoga der Hingabe und auch die beliebteste Yoga-Art in Indien. Es versucht eine Einigkeit mit dem Göttlichen zu erreichen. Das bedeutet auch, dass jeder Praktizierende es anstrebt, Brahma zu sehen oder das Göttliche in jedem in seiner Nähe. Es ist die Yoga-Art, welche die höchste Akzeptanz lehrt.

Raja Yoga – Es ist das Yoga der Selbstbeherrschung. Es wird gesagt, es steht über allen anderen Arten von Yoga und wird vorzugsweise von spirituellen Führern befolgt. Diese Yoga-Art basiert auf Sutren und alten Geheimnissen, und alles dreht sich darin um ‚die acht Glieder von Yoga’. Diese Yoga-Art lehrt den Respekt für jede Schöpfung. Es ist der Weg der extremen Disziplin.

Jnana Yoga – Es ist das Yoga des Geistes und es konzentriert sich auf die Intelligenz. Yogis, die diese Form von Yoga praktizieren, sind der Überzeugung, dass Intellekt und Wissen weit über die von Menschen aufgestellte Grenzen hinausreichen. Dies ist eine "offenere" und trotzdem "rationalere" Form des Yoga;

Karma Yoga – Es ist das Yoga des "Dienstes". Es gibt den Glauben, dass das, was man jetzt ist, die Konsequenz der Taten in einem früheren Leben darstellt. Wenn Sie sich in Dienst dessen stellen, was Sie umgibt, entfliehen Sie der Falle der Vergangenheit und schmieden eine positive Zukunft, die von Selbstsucht befreit ist. Es wird geglaubt, dass das Praktizieren dieser Yoga-Art tatsächlich im Stande sei die Seele und somit das eigene Schicksal zu ändern.

Tantra Yoga – Es ist das Yoga der Rituale. Durch Rituale kann man heilige Erfahrungen erleben und obwohl diese Art von Yoga hauptsächlich durch seine sexuellen Riten bekannt ist, so ist es in Wirklichkeit viel mehr als das. Es zeigt den Weg zur Aufopferung, der Hingabe für den Guru, zur Wahrheit und der kosmischen Liebe.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 19.07.2012 aktualisiert