Mate-Tee hilft bei Dickdarmkrebs und Entzündungen

Der Yerba Mate Tee ist ein beliebtes Getränk in Südamerika und gewinnt auch bei uns aufgrund seiner therapeutischen Eigenschaften immer mehr Anhänger. Man schreibt diesem Aufgußgetränk äußerliche und innerliche Verwendungsmöglichkeiten zu, so regt er beispielsweise die Verdauung an, wirkt harntreibend, stärkt den Kreislauf und kann bei Ekzemen angewendet werden. In Deutschland ist er als Arzneimittel zugelassen, wird aber auch in Teegeschäften verkauft.

Wie es sich herausgestellt hat, scheint dieser Tee in der Lage zu sein, dem Dickdarmkrebs Paroli zu bieten, so behaupten es eine Reihe von Wissenschaftlern. Der Koffein in diesem Tee vernichtet dabei die Krebszellen aus dem Dickdarm im Laborversuch und reduzierte die Intensität von Entzündungen, die der Entwicklung von Krebs Vorschub leisten.

Die Wissenschaftler der Universität von Illinois sahen, wie die Dickdarmkrebszellen einen Selbstzerstörungsprozess durchliefen, als sie mit einem Chlorogensäurederivat des Tees in Kontakt kamen. Dieser Zelltod, auch Apoptose genannt, lässt die Vermutung zu, dass das Chlorogensäurederivat des Matetees auch gegen andere Krebsformen wirksam sein könnte. Darüber hinaus zeigte sich, dass es nicht nur die malignen (= bösartigen) Zellen vernichtete, sondern auch gesunde Zellen daran hinderte, zu bösartigen Krebszellen zu entarten. Die Chlorogensäure zeigte zudem noch die Fähigkeit einer natürlichen anti-entzündlichen Wirksubstanz. Das wiederum nährt die Hoffnung, dass die Anwendung der Substanz Krankheiten, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Arthritis, zurück bilden könnte.

Quelle: Mol Nutr Food Res, 2011; 55: 1509–22

Weitere Nachrichten zum Thema Krebs und Ernährung

René Gräber

René Gräber

Ich brauche ihre Hilfe! Ihre Hilfe für die Naturheilkunde und eine menschliche Medizin! Dieser Blog ist vollkommen unabhängig, überparteilich und kostenfrei (keine Paywall). Ich (René Gräber) investiere allerdings viel Zeit, Geld und Arbeit, um ihnen Beiträge jenseits des "Medizin-Mainstreams" anbieten zu können. Ich freue mich daher über jede Unterstützung! Helfen Sie bitte mit! Setzen Sie zum Beispiel einen Link zu diesem Beitrag oder unterstützen Sie diese Arbeit mit Geld. Für mehr Informationen klicken Sie bitte HIER.

Das könnte auch interessant sein...

2 Kommentare Kommentar hinzufügen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    4 Gründe warum Sie wirklich krank werden...
    ... und was Sie mit Hilfe der Naturheilkunde tun können! Erfahrungen und bewährte Strategien aus meiner Naturheilpraxis! Wenn Sie dies interessiert, tragen Sie hier unten einfach Ihre E-Mail Adresse ein:
    Der Newsletter ist absolut kostenlos. Sie verpflichten sich zu nichts. Sie können sich jederzeit wieder Abmelden mit einem einfachen Klick am Ende jeder E-Mail. Informationen zum Versandverfahren, den Statistiken, sowie Widerrufsmöglichkeiten finden Sie in der Datenschutzerklärung auf dieser Webseite.