Impfen oder nicht impfen?

  • Ja, das ist er - die "Bekämpfung" der Röteln ist das nächste Ziel der WHO. Daher lehnt unser Wahn-Spahn auch die Einführung eines Monoimpfstoffes für die Masern ab!

    das ist doch schon in der 6 fach Impfung mit drin oder liege ich hier falsch?

    LG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

  • Hm, nicht so ganz - 6-fach-Impfstoffe, wie beispielsweise INFANRIX HEXA oder auch VAXELIS, sInd Impfstoffe gegen


    Diphterie

    Tetanus

    Pertussis (Keuchhusten)

    Polio

    Hämophilus-influenzae B (HiB)

    Hepatitis B


    Früher gab es auch HEXAVAC, dieser Impfstoff wurde allerdings vom Hersteller Sanofi Pasteur nach 5-jährigem Verkauf vom Markt genommen. Angeblich wegen eines zu geringen Langzeitschutzes gegen Hepatitis B.

    Hat man komischerweise aber erst nach diesen 5 Jahren und bis dahin in Deutschland ca.1,5 Millionen geimpfter Kinder festgestellt.


    Das, was Du meinst ist wahrscheinlich der 3-fach-Impfstoff MMR - Masern, Mumps, Röteln.

  • Hm, nicht so ganz - 6-fach-Impfstoffe, wie beispielsweise INFANRIX HEXA oder auch VAXELIS, sInd Impfstoffe gegen

    Hepatitis B

    Irgendwie bezweifle ich, dass Hepatitis durch Viren ausgelöst werden soll. Das ist wahrscheinlich nur eine Geldmacherrei und nichts anderes. Sollen die erstmal überhaupt EIN EINZIGES Virus nachweisen und keine gezeichneten Bilder aus Dreamland.

  • Dirk , kennst Du den Vortrag von Dr. Klaus Hartmann, in dem er als Insider die Wahrheit zu HEXAVAC und allgemein zu den Zulassungsmethoden von Impfstoffen erzählt?


    https://www.youtube.com/watch?…Xzx4HA6FsLIBVofUeNcG-r-Pg


    Dr. Hartmann arbeitete zehn Jahre lang von 1994 bis 2003 als wissenschaftlich Verantwortlicher für die Zulassung von Impfstoffen bei der obersten Bundesbehörde Paul-Ehrlich-Institut (PEI). Wegen immer neuen Todesfallmeldungen zum 6-fach-Impfstoff HEXAVAC, die keine Konsequenzen nach sich zogen, kündigte er dort.


    Sein Vortrag schildert in den ersten 30 Minuten, wie mit einer getürkten Studie der 6-fach-Impfstoff HEXAVAC von Behörden wie Robert-Koch-Institut (RKI), Paul-Ehrlich-Institut (PEI) und Europäischer Medikamenten Agentur (EMA) als völlig unbedenklich deklariert wurde.


    Min. 14:21:

    Dr. Hartmann bekommt 1. Anruf von einem Pathologen, der ein totes Kind nach Impfung mit HEXAVAC untersucht hatte.

    Min. 15:21:

    Mit diesem Impfstoff schon während der Zulassungsphase Auffälligkeiten. Instabile Antigene während Lagerung, hohes Fieber. Trotzdem Zulassung 2000.

    Min. 16:34 und 17:02:

    Pathologe wurde massiv angegangen von Leitung der Ständigen Impfkommission (STIKO) des Robert-Koch-Instituts (RKI).

    Min. 18:20:

    HEXAVAC bleib bis 2005 auf dem Markt, obwohl es einen alternativen Impfstoff ohne (erkennbare) Nebenwirkungen gab.

    Min. 18:59:

    Europäische Arzneimittelagentur EMA reagiert nicht, obwohl Dr. Hartmann dort über die verdächtigen Fälle berichtet. EMA ist quasi vorgesetzte Behörde des PEI.

    Zulassung HEXAVAC 2000, erster auffälliger gemeldeter Todesfall 2001, starke Aufmerksamkeit der Presse 2004.

    Min. 21.05:

    => Durch Mediendruck entscheiden sich RKI, PEI und EMA 2005 zu einer Studie.

    Min. 21:23:

    Die Wahrheit über diese Studie: Es sollte ab Juni 2005 bei allen verdächtigen Todesfällen eine sorgfältige Anamnese (Vorgeschichte) erhoben werden.

    Bei Studienbeginn 07/2005 wurde HEXAVAC mit einem fadenscheinigen Grund vom europäischen Markt genommen! Es gab also ab diesem Zeitpunkt keine Fälle mehr zu HEXAVAC, die untersucht werden konnten!!!!

    Ergebnis: Zu tödlichen Nebenwirkungen bei HEXAVAC-Impfung gibt es keinen Nachweis!


    Und anscheinend hat sich bis heute nichts oder nicht viel an diesem System geändert.

  • kennst Du den Vortrag von Dr. Klaus Hartmann, in dem er als Insider die Wahrheit zu HEXAVAC und allgemein zu den Zulassungsmethoden von Impfstoffen erzählt?

    Ja, kenne ich. Wie auch noch so einiges mehr von ihm. Und auch noch so einiges zu Zulassungsstudien und kriminellen Machenschaften in diesem Bereich.

    Ich wollte diesen gesamten Salm allerdings nicht posten, da es zu weit führen würde und auch uninteressant ist, da HEXAVAC nicht mehr am Markt ist.


    Aber zu HEXAVAC dennoch hier mal etwas zum "Schmunzeln":


    "Hallo,


    wie ich in verschiedenen Kommentaren zur gleichen Frage in den letzten Wochen erläutert habe, gibt es gegenwärtig keine neuen Erkenntnisse und soweit ich weiss auch keine weiteren Fälle. Die Abklärungen sind im Gange.


    Auch nach 5-fach-Impfungen (wie nach ALLEN anderen Impfungen) gibt es Todesfälle im Säuglingsalter, die bislang allesamt als zufällige Ereignisse erwiesen sind, weil sie nicht häufiger auftreten als bei nicht geimpften KIndern.


    Inwieweit die Einzelfälle nach 6-fach Impfung im 2. (!) Lebensjahr Zufall oder echter ursächlicher Zusammenhang sind, kann momentan nicht mit absoluter Bestimmtheit beurteilt werden - jedenfalls beurteilen die Experten der europ. Zulassungsbehörden die Vorteile des Impfstoffs weiterhin als weitaus überwiegend gegenüber dem evtl. Risiko.


    Ich selbst bin sehr gespannt, was die weitere Entwicklung der Untersuchungen ergeben wird.


    Beste Grüsse!"


    Diese Aussage datiert vom 30.06.2005 und stammt von Prof. Ulrich Heininger. Veröffentlicht auf der Internetseite "Rund ums Baby und die ersten Kinderjahre" und ist eine Antwort auf die Frage einer Mutter zu Todesfällen durch HEXAVAC.


    Prof. Heininger ist Mitglied der STIKO, der Ständigen Impfkommission. Anhand seiner Selbstauskunft auf der Seite des RKI kann es einem schon die Zornesröte ins Gesicht treiben, hat er doch jede Menge Interessenskonflikte:

    - Durchführung bzw. Mitwirkungen an diversen Studien im Bereich der Schutzimpfungen

    - Vorträge auf Fortbildungsveranstaltungen auf Einladungen, im Auftrag von oder mit Honorar von einem pU.*)

    - Vorträge zu Impfthemen ohne Produktbezug mit Honoraren von SPMSD, Pfizer, AstraZeneca

    - Beratende Tätigkeit für die Produktion eines Videos zu Pertussis, GlaxoSmithKline USA

    - usw....

    *) pU = Unternehmen, die Impfstoffe oder Mittel der spezifischen Prophylaxe entwickeln, herstellen oder vertreiben.


    So jemand sitzt also seit geraumer Zeit, genauer seit 2001, in der STIKO und erarbeitet Impfempfehlungen!


    Wer es genauer wissen möchte:

    https://www.rki.de/DE/Content/…ile/Heininger_Profil.html

  • be careful:

    Schwerer Vorwurf! Das solltet ihr beweisen könneN!

    Es gibt diesen plötzlichen Kindstod auch OHNE Impfung! Hat Es schon imner gegeben. Wenn Säuglinge zu früh in Bauchlage gelegt werden..fragt mal eine Hebamme!!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Das wäre der plötzliche Kindstod. Aber warum sollte ein gesundes Kind plötzlich sterben?

    Da denkt fast keiner darüber nach. Oder es wird einfach nach einem anderen Grund gesucht.


    Liebe Grüße

    Nora

    Ich frage mich auch, wie es sein kann, dass ein 2 jähriges Kind an Blutkrebs oder anderem leidet? Da kommt mir nur die toxische Zusammensetzung in den Impflösungen in den sinn.

  • be careful:

    Schwerer Vorwurf! Das solltet ihr beweisen könneN!

    Es gibt diesen plötzlichen Kindstod auch OHNE Impfung! Hat Es schon imner gegeben. Wenn Säuglinge zu früh in Bauchlage gelegt werden..fragt mal eine Hebamme!!

    Stimmt schon, Gabriele, es sterben auch Kinder ohne Impfung. So traurig das ist.

    Nun müssen wir uns allerdings zunächst mal fragen, was denn der plötzliche Kindstod eigentlich ist. Wissenschaftlich spricht man vom SIDS, vom Sudden Infant Death Syndrom. Allerdings ist dies per Definition keine Todesursache, sondern lediglich eine Ausschlussdiagnose. Die Diagnose SIDS darf daher eigentlich nur gestellt werden, wenn laut Obduktion keine Anhaltspunkte irgendwelcher Art für den Tod gefunden werden können.


    Bei ca. 5% der Kinder, die plötzlich versterben, werden keine Anhaltspunkte - wie körperliche Gewalt, vorausgegangene Erkrankung, usw. - gefunden.


    Babys, die in Bauchlage sterben, sind meist erstickt. Ein Erstickungstod ist allerdings nachweisbar, man spricht hierbei von einer "äußeren Erstickung". Durch diese Erstickung, also einer Behinderung der Atmung, kommt es zum einen zur Hypoxie, zum anderen durch die Behinderung der Abatmung mit Retention, also Zurückhaltung von Kohlendioxid zur Hyperkapnie. Und so etwas kann ein Pathologe erkennen. Und solch ein Erstickungstod ist per Definition kein SIDS.

    Und, als Beispiel - im Beipackzettel (Deutschland und Schweiz) zur Pertussis-Impfung (Prevenar) steht unter anderem bei Nebenwirkungen ".... und unstillbares Schreien ...."

    Im Beipackzettel in den USA steht ".... und unstillbares Schreien, bis plötzlicher Kindstod ...."


    Der Beipackzettel für Infanrix hexa deutet auf ein möglicherweise erhöhtes Risiko in Verbindung mit Prevenar für "Krampfanfälle .... und HHE im Vergleich zur alleinigen Verabreichung von Infanrix hexa" hin. (Was im Umkehrschluß bedeutet, dass es auch bei Infanrix hexa allein zu Krampfanfällen und HHE kommen kann.)


    Bei HHE handelt es sich um sogenannte hypotone, hyporesponsive Episoden, also kollapsähnliche Reaktionen bei Säuglingen und Kleinkindern, die zwischen 6 und 30 Minuten, in manchen Fällen sogar mehrere Tage andauern können. Die Kinder sind in diesem Zustand kaum ansprechbar, haben eine verminderte Muskelspannung und eine bläuliche Lippenfärbung. Findet man sein Kind in solch einem Zustand im Kinderbettchen und will es verständlicherweise panisch aus dem Bettchen heben, baumeln meist die Extremitäten des Babys wie leblos am Körper, eben durch die verminderte Muskelspannung.

    Wenn solche Reaktionen auftauchen, erscheinen sie oft nach der 1. Impfung, Atemstillstände, Abnoen meist nach der 2. Impfung.


    Plötzlicher Kindstod ereignet sich fast immer nach einer HHE, klar eigentlich, wenn das Baby tagelang unstillbar schreit und Krampfanfälle hat, irgendwann kann so ein kleiner Körper nicht mehr.

    Und HHE´s tauchen sehr oft nach langem anhaltendem schrillen Schreien auf.

    Solche Informationen werden allerdings seitens der entsprechenden Stellen, wie auch der Pharma unterdrückt. So etwas passt einfach nicht ins Impf-Dogma.

  • Hallo,


    ich habe mir jetzt lange Gedanken über diese schreckliche Masernimpfung gemacht. Wenn doch das Gesetz nur die Masernimpfung vorschreibt, muß dann nicht der Staat auch für einen Monoimpfstoff sorgen? Die weiteren Impfstoffe sind doch nicht per Gesetz vorgeschrieben. Somit müßte doch ein Rechtsanspruch auf den Monoimpfstoff bestehen.

    Ich hoffe, daß klagt jemand durch!


    Heute waren die Nachrichten ja wieder voll mit Masernhorror. Deutschland soll sich mit 2.300 Fällen in 2019 im oberen Drittel der europäischen Staaten befinden.

    Außerdem wurde wieder betont, daß nur durch falsche Meinungsmache im Netz und die irrsinnig schnelle Verbreitung diese „Fakenews“ , vorgetäuscht würde, daß die Masernimpfung Autismus verursachen kann.

    Eigentlich war doch mittlerweile klargestellt, daß Wakefield recht hatte! Oder irre ich da?

  • Also damit ich das auch verstehe, die Maserimpfpflicht betrifft nur Kinder richtig? Oder müssen erwachsene jetzt auch NOCHMAL geimpft werden?


    Noch eine Frage: Damals wurden wir, bzw. die Leute aus meiner Generation ebenfalls geimpft. Sind die Impflösungen derart verändert worden, sodass sie noch toxischer für den Organismus sind?

  • Wenn doch das Gesetz nur die Masernimpfung vorschreibt, muß dann nicht der Staat auch für einen Monoimpfstoff sorgen? Die weiteren Impfstoffe sind doch nicht per Gesetz vorgeschrieben. Somit müßte doch ein Rechtsanspruch auf den Monoimpfstoff bestehen.

    Nee, muss der Staat nicht. Wahn-Spahn war das von vornherein klar, dass es keinen Monovalenten Impfstoff gegen Masern gibt:


    „Der Entwurf eines Masernschutzgesetzes sieht in § 20 Absatz 8 Satz 2 des Infektionsschutzgesetzes – IfSG eine Regelung vor, die gerade den Umstand berücksichtigt, dass für die Durchführung von Masernimpfungen gegenwärtig ausschließlich Kombinationsimpfstoffe gegen Masern-Mumps-Röteln beziehungsweise gegen Masern-Mumps-Röteln-Windpocken zur Verfügung stehen. Soweit die Immunisierung gegen Masern nur mit diesen Kombinationsimpfstoffen erfolgen kann, steht das nach dieser Regelung der grundsätzlichen Impfpflicht in bestimmten Einrichtungen nicht entgegen“, erklärte Jens Spahn gegenüber der DAZ online im August 2019.

    Er ergänzte, dass auch „die beteiligten Verfassungsressorts an dieser Regelung keine Beanstandungen vorgebracht“ haben.


    Soll heißen, dass Kombi-Impfstoffe genutzt werden müssen.


    Es gibt zwar einen Monoimpfstoff in der Schweiz ( https://compendium.ch/mpro/mnr…form=Desktop&start=1#7850 ), der als Einzelimport nach § 73, Abs. 3 AMG als Import möglich wäre, von dieser Idee ist Wahn-Spahn aber nicht überzeugt, denn "seit Jahren empfiehlt die STIKO Kombi-Impftoffe. Diese würden gleichzeitig gegen mehrere Krankheiten schützen und die Anzahl gegebenenfalls belastender Injektionen redizieren." Auch "seien Impfstoffe seit langem bewährt und gut verträglich."

    Immer dieselben Phrasen. Man merkt, dass die Pharma gute Lobby-Arbeit geleistet hat.


    Angeblich ist der Mehrbedarf am Impfstoff bis Juli 2021 gedeckt, dass haben zumindest die Hersteller signalisiert. Und GSK (GlaxoSmithKline) ist auf Grund der weltweit steigenden Nachfrage an Impfstoffen dabei, zusätzliche Produktionskapazitäten aufzubauen.

    Logisch sind die Hersteller dazu bereit - außer dem Riesengeschäft mit Impfstoffen läuft bei denen ja so gut wie nichts mehr. Richtige Innovationen hat es doch schon seit Jahren nicht mehr gegeben und in den nächsten Jahren laufen etliche Patente, gerade im Bereich der Blockbuster aus.

  • Also damit ich das auch verstehe, die Maserimpfpflicht betrifft nur Kinder richtig? Oder müssen erwachsene jetzt auch NOCHMAL geimpft werden?

    Die Impfpflicht gilt auch für bestimmte Erwachsenengruppen, wie beispielsweise Lehrer und Kita-Mitarbeiter.



    Noch eine Frage: Damals wurden wir, bzw. die Leute aus meiner Generation ebenfalls geimpft. Sind die Impflösungen derart verändert worden, sodass sie noch toxischer für den Organismus sind?

    Deine Frage impliziert, dass Impfungen früher "sicherer, besser" waren, was allerdings nicht stimmt. Auch früher, seit den Anfängen der Pockenimpfungen, gab es schon Impfschäden bis hin zu Todesfällen. Die Impfgeschichte ist voll davon. Bis heute. In den Mainstram-Medien liest man davon nichts.


    Und sicherlich sind die Impfstoffe heute anders als früher - damals gab es zum Beispiel noch keine rekombinanten Impfstoffe. Also Impfstoffe, die mit Hilfe der Gentechnik hergestellt werden. Früher gab es auch die neuartigen Wirkstoffverstärker auf Aluminiumbasis noch nicht.

    (Ok, zugegeben, die Herstellung der Pockenlymphe für den Pockenimpfstoff war damals auch eine ziemlich Sauerei, immerhin enthielt diese noch Hautpartikel, Blut und Eiter der Kuh-Pockenbläschen, die ja mit einem Löffel ausgekratzt wurden.)


    Früher wurde nur gegen einige wenige Krankheiten geimpft - 1972 gab es für das KInd im 1. Lebensjahr gerade einmal die Tuberkulose-Impfung, 2006 waren es bereits 4 Impfungen.

    1972 wurden Kinder insgesamt lediglich gegen 5 Krankheiten geimpft, heute werden 40 Impfungen durch die STIKO empfohlen.


    Letztlich geht es auch nicht darum, ob Impfungen früher "besser" waren, sondern daraum, dass eine Pflicht zur Impfung eingeführt werden soll. Die Freiheit auf Selbstbestimmung wird immer weiter ausgehebelt.

    Hatten wir in Deutschland ja alles schon mehrmals. Da wurden die Kinder mit Polizeigewalt zum Impfen gebracht. Hat man dann aber alles schnell wieder abgeschafft.

  • Früher wurde nur gegen einige wenige Krankheiten geimpft - 1972 gab es für das KInd im 1. Lebensjahr gerade einmal die Tuberkulose-Impfung, 2006 waren es bereits 4 Impfungen.

    1972 wurden Kinder insgesamt lediglich gegen 5 Krankheiten geimpft, heute werden 40 Impfungen durch die STIKO empfohlen.

    Ich bin nen 90er jahrgang und wurde nach den Kindheits-Impfungen nur noch einmal gegen Tetanus im Jahre 2011 geimpft. Gibt es eine isolierte Tetanus-Impfung oder hat dieser Arzt mir gleich ne Kommbi-Impfung verpasst.


    Ich verstehe nicht wie man Menschen absichtlich so einen riesigen Schaden antun kann. Sind das noch Menschen??

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Bitte um Mäßigung in den Äußerungen!

  • Tetanus-Impfung oder hat dieser Arzt mir gleich ne Kommbi-Impfung verpasst.

    steht doch in deinem Impfpass was der Arzt dir gespritzt hat.:/

    Und dann suchst du in der gelben Liste nach deinem Medikament.


    https://www.gelbe-liste.de/produkte


    Ich verstehe nicht wie man Menschen absichtlich so einen riesigen Schaden antun kann. Sind das noch Menschen??

    wir haben bald eh eine Überbevölkerung und interessiert bald keinen Menschen mehr.

    Aber die Menschen lassen es mit sich machen und das finde ich schon bedenklich.


    Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und keiner ginge, um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen?

    (Kurt Marti)


    Nur wenige wehren sich!


    LG

    Tu deinem Leib des öfteren etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

    (Teresa von Avila)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Impfen - Facetten einer Diskussion - Dr. Peter Patzak

    https://www.youtube.com/watch?v=e4d-iXBJuT8


    Bis heute hat Peter Patzak mehr als 220 Fälle von Impfkomplikationen dokumentiert und an die zuständigen Behörden gemeldet. Er entschloss sich, seine Beobachtungen einem größeren Personenkreis mitzuteilen, denn er nahm an, auch andere würden gern erkennen und einordnen, was sie selbst in ihrem unmittelbaren Umfeld gesehen haben.


    Seit 20 Jahren gibt er in Veröffentlichungen und Fortbildungen für Ärzte, Hebammen und Heilpraktiker seine Erfahrungen weiter, um ihnen zu helfen, Impfkomplikationen zu erkennen und diese homöopathisch zu lindern oder - wenn möglich - zu heilen. Auch von Abgeordneten des Sächsischen Landtages und Mitgliedern des Gemeinsamen Bundesausschusses wurde er gebeten, sie als Sachverständiger zum Thema Impfverfahren zu beraten.


    Ebenso richtet sich das Buch an Ärztinnen und Ärzte, die Anwälte der Gesundheit ihrer Patienten sein wollen. Das ihnen universitär vermittelte Wissen zu Risiken und Nebenwirkungen von Impfverfahren ist so mangelhaft, dass ihnen ein kompetenter und verantwortungsvoller Einsatz der Methode unmöglich ist.


    Als verantwortungsbewußte Eltern haben wir nicht nur die Aufgabe, unsere Kinder zu ernähren, für ihre Bildung zu sorgen und ihnen Geborgenheit zu geben, wir sind auch dafür verantwortlich, sie vor vermeidbaren Schäden zu bewahren. Eltern, die bewusst auf eine natürliche Geburt Wert legen, auf gesunde Ernährung ihrer Kinder achten, sie bewusst in gesunder Umgebung leben lassen und kindgerechte Schulen für ihre Kinder fordern, wollen zur Krankheitsvorbeugung nicht nach dem erstbesten Werbespot („Heute kostenlose Pneumokokken-Impfung!“) entscheiden, sondern vorab bei von Impfverfahren wirtschaftlich und ideologisch unabhängigen Fachleuten Rat in Sachen Infektionsprophylaxe einholen.


    Der Gedanke, dass ein maximaler finanzieller Gewinn durch eine möglichst heilsame und risikolose Medizin zu erreichen sei, hat sich als lebensgefährliche Illusion erwiesen.


    Mich kann nichts mehr schocken

    Hannah