Schlafstörungen / Schlafprobleme

  • Zuckerperle - Dr. Hartwig gibt auf den Verpackungen zwar die richtige Dosierung an, bzw. ist das, was auf der Verpackung steht auch drin. Aber die Dosierungs-Empfehlungen, die dann (wie bei allen NEM) dazu abgegeben werden, sind definitiv zu niedrig angesetzt. Weil´s der Gesetzgeber eben so vorschreibt.


    Beispiel:

    Laut DGE liegt der tägliche Referenzwert für Vitamin D3 bei 20 mcg, also 800 I.E. täglich. Diese 800 I.E. sollten nach Möglichkeit nicht überschritten werden. Bis zum Jahr 2012 lag der Referenzwert der DGE sogar nur bei 400 I.E. täglich! Obwohl es damals schon Sudien gab, die das als völlig unzureichend ansahen.

    Frei verkäuflich, also ohne Rezept, sind heute 1.000 I.E. Wir wir aber wissen, sind auch diese Mengen definitiv zu niedrig. Wenn nun auf der Verpackung steht "1 Kapsel täglich", ist das aus gesetzlich-rechtlichen Gründen zwar richtig, ernährungsphysiologisch aber vollkommen falsch. Aus genau demselben rechtlichen Grund steht dann oft noch der Hinweis, dass die empfohlene Tagesdosis nicht überschritten werden sollte.


    Höhere Dosierungen gibt es daher nur über Rezept (oder über´s Internet aus dem Ausland), wobei sich Ärzte aber schwertun, diese auch zu verschreiben. Zum einen müssen sie der Krankenkasse gegenüber dann genau Rechenschaft ablegen, aus welcher Indikation heraus diese höhere Dosierung zu Lasten der Kasse erforderlich ist. Machen Ärzte logischerweise nicht gern - Erklärungsnotstand, Papierkram, usw. Zum anderen gibt es für Ärzte die so genannten Behandlungsrichtlinien. Ärzte, die sich nicht daran halten machen sich im schlimmsten Fall strafbar.

    Und Gleiches gilt für Hersteller von NEM. Hier sogar noch verschärft. Wie verschärft kann man daran erkennen, dass seit einiger Zeit vehement versucht wird, NEM zu verbieten. In diese Richtung zielt auch ein angestrebtes Ziel, die Tätigkeit der Hebammen zu verbieten. Ein erster Schritt hierzu wurde ja schon gemacht - durch die enorme Verteuerung der Haftpflichtprämien für Hebammen, wodurch etliche ihre Hebammentätigkeit aufgeben mussten.


    Vielleicht sind die Zeiten nicht mehr fern, da man dafür in den Knast wandert. So etwas Ähnliches hatten wir ja schon einmal - Kräuterweiber wurden als Hexen am Kreuz verbrannt.

  • Zuckerperle Einen Aussage wirksamen Test aus Voll-/Heparinblut musst du EXTRA ansprechen u. auch bezahlen. Bin gespannt, wie hoch bei Dir die Laborposten sind.

    Kapsel öffnen u. Pulver auf Löffel nehmen. Hmm

    Die kKapseln dienen der Passage des Pulver bis zum Einsatzort im hinteren Dünndarmbereich. Weiß nicht, wo das Pulver pur aufgenommen wird.

    LG Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Kapsel öffnen u. Pulver auf Löffel nehmen. Hmm

    Die kKapseln dienen der Passage des Pulver bis zum Einsatzort im hinteren Dünndarmbereich. Weiß nicht, wo das Pulver pur aufgenommen wird

    Gute Frage, vielleicht gibt es dazu ja irgendwo gute Informationen. Müsste ich mal nach suchen. Ich hatte mich nämlich schon darüber gewundert, weshalb es zum Beispiel Magnesium in Kapseln und auch lose als Pulver gibt. Kapseln sind zumindest von der Einnahme her einfacher. Und haben immer eine genau bestimmte Dosierung. Schaffe ich bei einem Pulver nur mit einigem Zeitaufwand.

  • Dirk S. Wieviel iE. ergänzt man denn dann bei einem Spiegel unter 1,0 millimol/l?.Und was ist die Erhaltungsdosis? Bei vit-d gibt es inzwischen schon Rechner bei Mg. nicht. Jedes halbe Jahr zur Kontrolle wird teuer!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Auf Amazon gibt es bereits 5000iE mit entsprechendem K2 von natural elements und 3 Apotheken Zulieferer machen 5600 als Wochendosis deklariert. Wer sich daran hält...

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Eine Freundin von mir , die seit Jahrzehnten unter Migräne leidet, Triptane schluckt aber auch zu geizig ist messen zu gehen , reagiert bereits bei 2 Tüten Magnesium- Verla plus mit heftigsten Durchfall u. setzt es deshalb immer ab. Ist das eine Fehlreaktion auf Mg oder auf Zusatzstoffe?

    Wahrscheinlich hat sie das falsche Mittel. Magnesiumglycinat wirkt nicht abführend: zentrum-der-gesundheit.de/die-besten-magnesiumpraeparate-ia.html#toc-durchfall-durch-magnesium


    Liebe Grüße

    Nora

  • Habe ich eben erst entdeckt. Danke für denHinweis. Obwohl 20000iE im freien Handel..hmm:/Wie wir hier erfahren haben, benötigt der Körper spätestens ab 5000iE als co-faktor das K2 dazu, um das freigesetzte Calcium richtig unterzubringen.8|

    nora das magnesiumöl als Spray würde mich sehr interessieren. Kenne zur lokalen Applikation nur die Lotion, Salben, Cremes in Schüßler -qualität also leicht potenziert. Öl klingt gut beibverdpannungen im Nacken oder Mensschmerzen.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa () aus folgendem Grund: Erwitert

  • Die kKapseln dienen der Passage des Pulver bis zum Einsatzort im hinteren Dünndarmbereich. Weiß nicht, wo das Pulver pur aufgenommen wird.

    Dann müsste man wohl die alle gesunden Lebensmittel in Kapseln füllen, damit es nur in die hintere Passage des Dünndarms kommt?

    Werbung für NEM lässt grüßen... :)

    Magnesium wird in allen Zellen des Körpers gebraucht und wird nicht nur vom Dünndarm aufgenommen.

  • Wo ein Stoff aus der Ernährung gebraucht wird, hat nichts mit seinem Resorptionsort zu tun.

    Sämtliche Nährstoffe werden über die Flimmerhärchen (Villis) der Dünndarmschleimhaut ins Blutsystem des Körpers befördert. eob Physiologie- Buch wäre angebracht. Das Wissen darüber würde manche Diskusion vereinfachen

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Sämtliche Nährstoffe werden über die Flimmerhärchen (Villis) der Dünndarmschleimhaut ins Blutsystem des Körpers befördert....

    das rechtfertigt die Kapsel nicht, denn wenn z.B. die Darmzotten von zuviel Gluten verklebt sind oder Parasiten im Dünndarm sind, die da nicht hingehören. wird trotzdem zuwenig aufgenommen


    ....eob Physiologie- Buch wäre angebracht. Das Wissen darüber würde manche Diskusion vereinfachen

    Kannst du bitte mit den ständigen und herablassenden Belehrungen aufhören, das würde hier die Diskussion auch erleichtern.

    Warum punktest du nicht einfach mit Fachwissen ohne andere nieder zu machen?

  • Habe um mich herum viele Leute ohne med. Ausbildung. Niemand erzählt andauernd solch haarsträubende Stories. Schon "biotherapeut" erstaunte deine Fähigkeit, Zusammenhänge herzustellen u als Fakt zu verkaufen, die es gar nicht gibt. Man kann doch auch erstmal nachlesen, wenn man sich nicht sicher ist. Machen sicherlich einige andere auch. Ich habe mein erworbenes Wissen nach 10 Jahren auch nicht immer mehr parat; würde aber für die anderen, die " keine med. Ausbildung haben" , keine unbewiesenen Behauptungen hier einstellen. Zu guter Letzt" punkte ich häufiger mit Fachwissen" , das für dich aber dann ja unbewiesenes Mainstream-wissen ist., weil du medizinische Tatsachen nicht anerkennen willst..

    Deshalb der Vorschlag sich sichere Quellen dafür zu suchen.

    jetzt habe ich aber auch keine Lust mehr auf solche Wortklaubereien.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Man sollte eigentlich nicht über einen längeren Zeitraum Medikamente gegen Schlafstörungen zu sich nehmen, denn es besteht Suchtgefahr. Versuch mal deine Schlafprobleme mit Aminosäuren zu lösen. Da du das Problem schon über die Jahre hast, würde ich einfach an deiner Stelle die Ärzte nicht in Ruhe lassen, bis das Problem weg ist. Es kann ja nicht sein, dass du jahrelang nicht normal schlafen kannst!

    Viel Erfolg noch!

  • ich kenne Menschen, die 30 Jahre und länger Antidepressiva gegen Schlafstörungen bekommen. Psychogene Schlafstörunge sind ein typisches Merkmal einer Depression. Erlebe ich gerade bei einer Freundin live. der Arzt ist nicht so SM-treu u. er empfiehlt auch kava-kava + Magnesium. Aber durch die Dokumentation macht er sich mit solchen Empfehlungen auch angreifbar von Seiten der Krankenkasse. Die Psychiater sind von den Listen der Kassen abhängig.

    Wir haben schon ein krankes System.

    LG Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von René Gräber ()