Entgiften - Entsäuern

  • René Gräber,

    ich habe folgende Fragen zu Ihrem Buch "Krank durch Übersäuerung":

    1. Sie beschreiben die Methode von Pantellini mit bis zu dreimal täglich 0,3g Kaliumbicarbonat (+Vit.C) (S.26), geben aber auf Seite 28 an, dass man bis zu zweimal pro Tag zwei gestrichene TL Kaliumbicarbonat (+Vit.C) einnehmen sollte. Wenn ich einen TL mit 3 g rechne, dann sind es bis zu 12g Kaliumbicarbonat, also wesentlich mehr. Woher kommt die Höherdosierug?

    2. Ab Seite 70 beschreiben Sie Stadium I bis III. In welches Stadium fällt ein pH-Profil, dass den Höchstwert am Morgen hat aber alle Werte im sauren Bereich liegen?

    3. Wie auch "Günti" schon beschrieben hat, verstehe auch ich nicht den Satz auf Seite 71 nicht: "Stellen Sie bei einer der Folgemessungen fest, dass die Tageswerte höher (basischer) sind als zu Beginn, deutet dies auf eine Säurebelastung hin, die noch nicht vollständig beseitigt ist. Das Tagesprofil entspricht also immer noch Stadium I. In diesem Fall wiederholen Sie die Kur."

    Liebe Grüße "Adler" :):thumbup:

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Neben meiner basischen Ernährung zerkaue ich nach jeden Mittagessen 10 -15 getrocknete Papayakerne mit einen Glas stillen Wasser und nach dem Abendessen trinke ich noch 2 Tassen Papayablättertee.

    Mehr darüber auf meiner privaten Seite. Einfach auf mein Profil klicken.

    viele Grüße

    Eugen.

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Bei den basischen Lebensmitteln kann ich dir mit einer Tabelle von René helfen:


    Basische Lebensmittel - Eine ausführliche Tabelle

    Danke für den Link zu der Tabelle (basis– sauer) vom 7. Juli 2020

    Vieles ist hier im basischen Bereich, was in anderen Tabellen als sauer dargestellt wird.


    Ich habe zwei Fragen dazu:

    1.: Leinsamen ist doppelt aufgelistet. Unter "Nahrungsmittel und Öle" steht er als sauer, unter "Nüsse und Kerne" als stark basisch.

    Da ich viel Leinsamen esse, wäre für mich sehr interessant zu wissen, wie es sich nun tatsächlich verhält.

    2.: Sämtliche Milchprodukte werden doch ansonsten als sauer ausgewiesen. In dieser Tabelle sind Kefir und Buttermilch basisch/stark basisch. Bedeutet das, dass durch den Verzehr dieser beiden Lebensmittel kein Calcium aus den Knochen gezogen wird?
    Meine Heilpraktikerin sagte, ich dürfe nur saure Sahne essen als einziges Milchprodukt – alles andere wirke sauer... In der Tabelle ist saure Sahne allerdings als sauer ausgewiesen.
    An dieser Stelle bin ich sehr irritiert.


    Im Voraus herzlichen Dank für eine Auskunft!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich habe zwei Fragen dazu:

    1.: Leinsamen ist doppelt aufgelistet. Unter "Nahrungsmittel und Öle" steht er als sauer, unter "Nüsse und Kerne" als stark basisch.

    Da ich viel Leinsamen esse, wäre für mich sehr interessant zu wissen, wie es sich nun tatsächlich verhält.

    Es gibt einen Unterschied zwischen Leinsamen, also den bräunlich glänzenden Samen(körnern) und dem Öl, was daraus gewonnen wird. Im Samen selbst stecken ja gut 25 % Ballaststoffe, 25 % Eiweiß und zwischen 30 bis 45 % fette Öle. Das Öl an sich enthält demzufolge beispielsweise keinerlei Ballaststoffe mehr. Daher dann die Unterschiede.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Wenn ich einen TL mit 3 g rechne, dann sind es bis zu 12g Kaliumbicarbonat, also wesentlich mehr. Woher kommt die Höherdosierug?

    12g? Da wäre ich mal vorsichtig: hcfricke.com/2017/03/15/mein-stand-zu-kalium/


    Vor allem verstehe ich nicht was das massive einnehmen von basischen Stoffen, welche die Magensäure neutralisieren "entsäuern" sollte. Die "Übersäuerung" ist doch ein Stoffwechsel-Problem - und keines von massiv fehlendem Kalium durch supplemente oder anderer Extreme...


    VG

    H.C.

  • Besten Dank für Eure freundlichen Tipps. Mittlerweile wurden die Untersuchungen bei meinem Sohn durchgeführt und dabei Gewebeproben entnommen, die nun untersucht werden. Mittels CT konnte ein Darmverschluß festgestellt werden. Zum anderen ist die Bauchspeicheldrüse vergrößert. Diese Befunde allein sind schwerwiegend und wir warten auf den Befund.


    Nochmals danke und Gruß, Manfred

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo ihr Alle,


    Bei einer Entgiftung machst du dir am Besten ganz individuell deinen eigenen Saft, Smoothie oder Tee. Die Auswahl der Lebensmittel spielt dabei eine wichtige Rolle. Einige haben Eigenschaften, die für den Prozess der Reinigung relevant sind, andere hingegen nicht. Die meisten sind zum Glück in jedem Haushalt auffindbar.


    Ich habe hier mal zusammengefasst was man da alles essen undtrinken könnte.


    -Brokkoli, Spargel und Artischocken

    -jede Menge Grüntee

    -Brennesseltee

    -Mariendistel (Kräuter)


    etc.

  • Das Coronaunwesen hinterläßt "dumme Spuren" am Körper. Sobald der 1. Januar in Sicht ist, wird jedes Jahr konsequent gehandelt und ich hab da so mein Programm: FDH, 4 Wochen Petroleum G 170, Zeolith täglich, kein Zucker bzw. Süßwaren für mindestens 4 Wochen. Vorab noch die kleine Leberreinigung! Gibt es dazu vernünftige Ergänzungen bzw. ein "no Go" für meinen Weg?