• Bei Hashimoto bzw. Schilddrüse-Dysfunktion kann es schnell Mal zu depressiven Verstimmungen kommen. Das kleine Organ steuert alle Prozesse im Körper. Gegen Hashimoto soll Vitamin D3 helfen, es stimuliert genau die Antikörper die fehlen, senkt dadurch den TPO-WERT, wenn ich richtig liege. Habe hier ein Thread erstellt unter der Thematik "Die Schilddrüse verstehen" ....


    Vitamin D3 würde ich mit K2, Magnesium- und Kaliumcitrat einnehmen.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber


  • Ich danke dir für den super langen Beitrag. Einen großen Teil habe ich ja umgestellt. Nehme dadurch aber noch mehr ab?! Es sind jetzt durch die Depression schon 17 kg weg. Jetzt kamen aber nochmal 3 dazu.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Zitat und Beitrag getrennt

  • Bei Hashimoto bzw. Schilddrüse-Dysfunktion kann es schnell Mal zu depressiven Verstimmungen kommen. Das kleine Organ steuert alle Prozesse im Körper. Gegen Hashimoto soll Vitamin D3 helfen, es stimuliert genau die Antikörper die fehlen, senkt dadurch den TPO-WERT, wenn ich richtig liege. Habe hier ein Thread erstellt unter der Thematik "Die Schilddrüse verstehen" ....


    Vitamin D3 würde ich mit K2, Magnesium- und Kaliumcitrat einnehmen.

    Irgendwie sind sich die Ärzte da nicht einig ob ich Hashimoto habe. Die Werte die zur Bestimmung genutzt werden sind in Ordnung. Also jedenfalls vor einem halben Jahr. Ich müsste nochmal zu dem Spezialisten.

    Gestern die Heilpraktikerin meinte das ich aktuell keine Vitamine verwerten kann. Der Darm müsste erst mal aufgebaut werden. Aber Vitamin D3 wird sie reinbringe! Nur noch nicht jetzt.

    Wenn ich doch nur noch Geduld hätte. Die ist nicht mehr da.


    Zu Antidepressiva: Ich hatte ja mal eine Weile Escitalopram 20mg. Das hat nicht gereicht und ich hatte den Spiegel nicht errichtet. Da Escitalopram wohl aufs Herz gehen kann hat man es nicht erhöht.

    Ich werde es ggfs. aber nochmal mit dem Doc zu besprechen.


    Würde es ja gerne ohne schaffen. Auch jetzt wo ich mal ohne bin. Weiß aber nicht wie und kam nicht daran glauben das es dan weggehen kann (auch mit den vielen Ängsten). Das ist zum Mäusemelken. Gestern ging es mal...heute hänge ich wieder noch mehr drin.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Zitat und Beitrag getrennt

  • Hallo Lotta,

    noch einmal meine Bitte, schreibe deine Beiträge bitte nicht in das Zitat sondern unter das Zitatfenster und anschließend erst beides zusammen speichern.

    Deine Beiträge sind sonst schwer zu finden.

    Vielen Dank

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich bin doch mit meinen Werten nicht in einer Überfunktion. Ich glaube da hast du falsch geschaut. Allerdings von den Symptomen her könnte ich es sein. Da ich ja diese Sitzunruhe habe.

    stimmt Lotta hast du richtig gesehen und sorry.;)


    Vielleicht hast du auch eine Mischform der Schildrüsenerkrankung?

    Hashimoto-Thyreoiditis und Morbus Basedow sind nicht nur zwei autoimmunbedingte Schilddrüsenerkrankungen, sondern sie können, wenn auch selten, als Mischform auftreten. Kennzeichnend sind Phasen der Schilddrüsenüberfunktion, die sich mit Phasen der Schilddrüsenunterfunktion abwechseln. Diese Mischformen sind schwer zu diagnostizieren, und ihre Behandlung setzt viel therapeutische Erfahrung voraus. Zudem muss sie immer möglichst präzise auf die sich wechselnden individuellen Besonderheiten des Krankheitsverlaufs abgestimmt sein.

    Das bedarf übrigens Erfahrung eines sehr guten Endokrinologen.

    https://www.diepta.de/news/the…hilddruese-teil-3-539039/


    ganz wichtig ist übrigens die Einnahme vom L-Thyroxin immer zur gleichen Zeit:!:

    Um eine stabile Stoffwechseleinstellung zu gewährleisten, ist eine gleichmäßige Hormonzufuhr wichtig. Einmal auf ein Präparat eingestellt, sollte der Patient nicht unkontrolliert wechseln müssen, da zwischen verschiedenen Produkten Bioverfügbarkeitsunterschiede von bis zu 20 Prozent normal sind. L-Thyroxin wird bei Nüchterneinnahme zu etwa 80 Prozent im Dünndarm resorbiert. Einnahme mit Nahrung vermindert die Bioverfügbarkeit um etwa 20 Prozent. Deshalb gilt als Empfehlung: Einnahme der meist verschriebenen L-Thyroxin-Tabletten morgens nüchtern mindestens eine halbe Stunde vor dem Frühstück unzerkaut mit etwas Leitungswasser. Grundsätzlich wäre aber auch die Einmaleinnahme am Abend möglich, wenn dies auf nüchternen Magen erfolgt und frühestens 30 Minuten später gegessen wird.


    Was du brauchst denke ich, ist erst einmal eine zielgerichtete Diagnose aus einem Fachzentrum der Endokrinologie.

    Ich weiß nicht bei welchem Endokrinologen du bist und ob du dem wirklich vertrauen kannst?

    Kopf-kratz

    Hier sollte mal die ganze Palette mit Antikörpern abgenommen werden... etc.

    Den Heilpraktiker in deiner Situation solltest du dir vielleicht für später aufheben, wenn die richtige Diagnose bei dir steht.

    Ich meine irgendwas von Passionsblumenkraut-Tee bei dir gelesen zu haben und kann dir diesen wärmstens ans Herz legen.

    Du brauchst keine Psychopharmaka;)


    https://heilkraeuter.de/lexikon/passionsblume.htm


    Habe ich damals selber getrunken und machte mich wieder besonnen, fühlte mich wieder innerlich gut aufgehoben und war wieder in meiner Mitte.:saint:

    Das ist doch auch dein Ziel oder?

    Einfach mal in der Apotheke bestellen ( keine Teebeutel !) und davon über den Tag 3 Tassen trinken.

    Hiermit kannst du jedenfalls nix falsch machen.

    Ich wünsche dir wieder innere Ruhe.


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo Lebenskraft,


    danke für deinen ultra langen Beitrag.
    Du scheinst dich ja was das betrifft super gut auszukennen.


    Welche Werte muss der DOC denn dafür abnehmen um das zu sehen?
    Also ich war einmal in einer Klinik die extra für die Schilddrüse ist (also ambulant) und dann bei einem Doc der mir empfohlen wurde weil er sich so gut auskennt.
    Muss aber gestehen das es gewiss schon etwas her ist.


    Jetzt habe ich eben schon Panik bekommen weil ja etwas übersehen worden sein könnte. Ich lese was und habe sofort Panik und muss rum laufen, furchtbar.


    Ich versuche hier mal Werte reinzustellen. Allerdings ist das jetzt schon ein Dreiviertel Jahr her wo ich bei dem Fachmann war. Der AK Wert der gefolgt ist war laut Doc ok.


    HP ist gerade mein Rettungsanker, weil ich vor lauter Bäumen den Wald nicht sehe!
    Ansonsten sehe ich nur Chemie als Ausweg.
    Sie hat mir auch gesagt welche NEM ich jetzt mal erst lassen soll und welche ich nehme.


    Danke für die Hilfe. Auch wenn ich so mim mim mim bin und mich direkt reinsteigere ;(


    Bei der Mischform müsste aber ja dann der TSH auch springen?! Der wurde zusammen mit FT3 und FT4 schon oft die letzte Zeit geschaut.


    LG Lotta

  • Bei der Mischform müsste aber ja dann der TSH auch springen?! Der wurde zusammen mit FT3 und FT4 schon oft die letzte Zeit geschaut.

    dazu sollten wir DrMedico fragen der meine ich ist Endokrinologe.

    Mit der Mischform kenne ich mich nicht aus, weiß aber das es sie gibt.

    Wird schon werden.:thumbup:;)

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Bei Hashimoto bzw. Schilddrüse-Dysfunktion kann es schnell Mal zu depressiven Verstimmungen kommen. Das kleine Organ steuert alle Prozesse im Körper. Gegen Hashimoto soll Vitamin D3 helfen, es stimuliert genau die Antikörper die fehlen, senkt dadurch den TPO-WERT, wenn ich richtig liege. Habe hier ein Thread erstellt unter der Thematik "Die Schilddrüse verstehen" ....


    Vitamin D3 würde ich mit K2, Magnesium- und Kaliumcitrat einnehmen.


    Ich habe mir jetzt einen Vitamin D Test bestellt. Ich hoffe der kommt die Tage.


    Die HP meinte das mein Körper aber aktuell nicht gut Vitamine aufnimmt.

    Kannst du ein Magnesium empfehlen? Welche Höhe ist da korrekt?


    LG Lotta

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Liebe Lotta!

    Du suchst verzweifelt nach Mitteln im außen, die dir helfen sollen. Versuche ienmal, dein Inneres zu ändern. Deine Gedanken, und zusätzlich schweißtreibender Sport, aber das machst du ja eh. Und die Unruhe bei der Depression ist auch nicht ungewöhlich. Die Ursache ist Angst und Anspannung im Körper. Und diese Angst entziieht dir Energien und macht dich traurig, freudlos. Aber gleichzeitig bist du vor Angst auch nervös und daher die Unruhe. Ganz logisch und klar. Bezüglich dein Inneres zu ändern, möchte ich dir einiges an Literatur empfehlen: "Du schaffest es" und "Gesundheit für Körper und Seele", beides von Louise L. Hay, "Die unendliche Quelle Ihrer Kraft" von Dr. Joseph Murphy, "Nicht nur zur Weihnachtszeit - Gott ist Liebe" von Rena Sanara H., "Glücklichsein" von Sri Chinmoy. Bücher über diverse Entspannungstrechniken. Hast du es schon mal mit Yoga und Meditation versucht?

    Und du schreibst auch, dass du auf glückliche Leute neidisch bist, und früher warst du nie neidisch. Mach dir darum keine Gedanken. Es ist ganz natürlich, wenn es dir schlecht geht, dass du dann auch alle negativen Gefühlszustände fühlst, wie z. B. Neid, Selbstmitleid etc. Ganz wichtig ist, dass du dich so annimmst und akzeptierst, wie du bist, und dich nicht für deinen Neid, Selbstmitleid auch noch selbst runtermachst bzw. verurteilst. (wie gesagt, das ist die natürliche BEgleiterscheinung, wenn man sich schlecht fühlt). Wichtig ist, dass du dich so liebst, wie du bist.

    Alles, Gute

  • Zitat von Lotta1983

    Ich danke dir für den super langen Beitrag. Einen großen Teil habe ich ja umgestellt. Nehme dadurch aber noch mehr ab?! Es sind jetzt durch die Depression schon 17 kg weg. Jetzt kamen aber nochmal 3 dazu.

    Das muss man dann jedenfalls auch berücksichten, keine Frage, und die positiven Eigenschaften von bindenden Lebensmittel gezielt einsetzen.

    Sprich: Nudeln, Käsebrot, überhaupt Milchprodukte und Brot, Gratiniertes, Paniertes etc. weglassen und versuchen ein gutes Gleichgewicht zu finden, indem bestimmte bindende Lebensmittel bewusst in die Ernährung eingebaut werden:


    1) Wenn nicht strikt alles Bindende weggelassen werden kann, sollte man den Körper noch mehr als sonst durch saftige Kochmethoden (Schmoren, Dünsten, Dämpfen) unterstützen und auch möglichst oft ungebundene Suppen und Kompotte (z.B. Apfelkompott) essen.



    2) Abends würde ich es mit Kartoffelsuppe oder Pastinakensuppe probieren (einfach nur kochen, mit Salz und je nach Geschmack mit Küchengewüzen *) wie Majoran, Basilikum, Oregano, vielleicht etwas Kümmel, einem Lorbeerblatt oder Wacholderbeeren würzen, pürrieren und mit den Kochwasser und/oder einer selbstgemachten Gemüsesuppe aufgießen, bis es "Suppen-Konsistenz" hat).

    Das schmeckt nicht nur gut und sättigt schön, sondern beruhigt auch den Geist, macht müde, "erdet", entspannt.


    *) Mehr zum Thema Gewürze bzw. welche Gewürze sonst noch verwendet werden können siehe Konkretes Umsetzungskonzept bei Reflux / Sodbrennen = MagenHitze/MagenFeuer



    3) Nüsse und Samen nähren die Substanz. Für viele Leute sind sie zu kalorienreich, in deinem Fall kannst du das aber sehr gut nutzen. Du könntest z.B. Hanfsamen und Sesammus in deine Ernährung einbauen. Eine Freundin von mir, die ebenfalls mit Gewichtsabnahme kämpft, schreibt diesbezüglich:

    "Wenn ich ganz streng bin, nehm ich dabei ab und das will ich nicht!!

    Deshalb geb ich jetzt Nüsse, Hanfsamen und Öle zu meinem Essen! Gehen die Disharmonien zwar langsamer weg, aber man verliert nicht soviel Kilos!!

    Vor allem die Hanfsamen haben viel Kalorien - die kommen bei mir täglich zum Quinoafrühstück, genauso wie Sesammus!"

    Das wäre auch etwas für dich!


    Auch Kokosmilch zum Verfeinern von Speisen könntest du ausprobieren.


    In diesem Zusammenhang hat mir meine Freundin auch ein Rezept geschickt, das dich ebenfalls dabei unterstützen könnte, nich ungewollt noch mehr abzunehmen:


    Quinoa Cookies


    2 Tassen gekochten Quinoa

    1/2 Tasse Kokosflocken

    4 Löffel gemahlene Haselnüsse oder Mandeln

    1 1/2 Tassen Rosinen

    3 Löffel Sonnenblumenkerne oder kleingehackte Walnüsse

    1/2 Tasse Ahornsirup

    2 Löffel Kokosöl mit einem Schluck heißem Wasser verrührt

    1/2 Tasse Nussmuß (z.B. Erdnussmuß)


    Alle Zutaten gut mixen und ca. 30 Minuten ziehen lassen.

    Danach in Keksform 10-20 Minuten bei 170° C backen.



    4) Gegen den Durchfall würde ich es mal einige Tage mit vor dem Kochen angeröstetem Reis oder auch (ebenfalls vor dem Kochen angeröstetem) Quinoa probieren, den du als süße Variante z.B. mit Apfelkompott, Rosinen und Karottenraspeln gemischt oder als pikante Variante z.B. mit vorher angerösteten Champignions/Zucchinis oder auch mit Kraut (Weiß oder Rot) zubereiten kannst. Einfach ausprobieren, da sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt.



    WICHTIG: Klarerweise muss auf etwaige Unverträglichkeiten Rücksicht genommen werden!!! Das gilt natürlich speziell für Nüsse und Samen, es kann aber auch sein, dass gewisse Gemüsesorten nicht gut vertragen werden - dann bitte einfach weglassen. Aber das ist eigentlich eh klar, oder? ;-)



    Ich habe selbst jahrelang sehr unter innerer Unruhe/Rastlosigkeit gelitten und mit daraus resultierenden Schlafproblemen gekämpft, was durch die unfassbare, ständige Müdigkeit psychisch phasenweise fast unerträglich belastend war. Vor allem durch die Ernährungsumstellung und den "5-Kräuter-Tee" mit Melisse, Rosenblüten, Johanniskraut, Hopfen, Passiensblume, den ich weiter oben im Beitrag #135  beschrieben habe, ist die innere Unruhe weg, und ich kann wieder schlafen.

    Gerade den Tee und die abendliche Erdäpfel- oder Pastinakensuppe kann ich nur wärmestens empfehlen.


    Alles Gute

    Andrea

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Liebe Lotta,


    hast du es schon mit Johanniskraut versucht? Das dauert aber bis zu 4 Wochen, bis es anschlägt. Finde ich gut, dass du viel raus gehen musst, weil du Hunde hast.


    Ich wünsch dir von Herzen baldige gute Besserung!


    LG Heiterweiter

  • Ich habe einfach einen Dachschaden. Muss nur schauen das ich mit dem klar kommen;)

    du solltest deine Werte unbedingt noch mal kontrollieren lassen und finde einen Abstand von 9 Monaten viel zu lang.

    Ich musste alle 12 Wochen am Anfang in der UNI Hannover antanzen zur Blutabnahme und Kontrolle,

    Wie ich das so überflogen habe sind doch die AK`s mit abgenommen

    hast du es schon mit Johanniskraut versucht?

    Liebe Heiterweiter:)

    Johanneskraut soll man leider nicht nehmen bei einer SD-Erkrankung

    beim Johanniskraut ist weniger das Problem, dass die Schilddrüsenhormone nicht aufgenommen werden, sondern

    dass es im Verdacht steht den TSH-Wert zu erhöhen.



    https://schilddruesenguide.de/…nd-weiteren-medikamenten/

    https://www.gesundenatur.info/…gen-wechselwirkungen.html


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Liebe Lotta!

    Du suchst verzweifelt nach Mitteln im außen, die dir helfen sollen. Versuche ienmal, dein Inneres zu ändern. Deine Gedanken, und zusätzlich schweißtreibender Sport, aber das machst du ja eh. Und die Unruhe bei der Depression ist auch nicht ungewöhlich. Die Ursache ist Angst und Anspannung im Körper. Und diese Angst entziieht dir Energien und macht dich traurig, freudlos. Aber gleichzeitig bist du vor Angst auch nervös und daher die Unruhe. Ganz logisch und klar. Bezüglich dein Inneres zu ändern, möchte ich dir einiges an Literatur empfehlen: "Du schaffest es" und "Gesundheit für Körper und Seele", beides von Louise L. Hay, "Die unendliche Quelle Ihrer Kraft" von Dr. Joseph Murphy, "Nicht nur zur Weihnachtszeit - Gott ist Liebe" von Rena Sanara H., "Glücklichsein" von Sri Chinmoy. Bücher über diverse Entspannungstrechniken. Hast du es schon mal mit Yoga und Meditation versucht?

    Und du schreibst auch, dass du auf glückliche Leute neidisch bist, und früher warst du nie neidisch. Mach dir darum keine Gedanken. Es ist ganz natürlich, wenn es dir schlecht geht, dass du dann auch alle negativen Gefühlszustände fühlst, wie z. B. Neid, Selbstmitleid etc. Ganz wichtig ist, dass du dich so annimmst und akzeptierst, wie du bist, und dich nicht für deinen Neid, Selbstmitleid auch noch selbst runtermachst bzw. verurteilst. (wie gesagt, das ist die natürliche BEgleiterscheinung, wenn man sich schlecht fühlt). Wichtig ist, dass du dich so liebst, wie du bist.

    Alles, Gute

    Ein ganz toller Beitrag. Vielen Dank dafür❤️

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Wowwwwww wieviel Mühe du dir gegeben hast. Danke schön. Ich mache jetzt Abends auch immer einen Leberwickel.


    Also die Kekse werde ich probieren. Kennst du ein Muß was man bei Histaminintoleranz nehmen kann? Ist ja alles nicht immer so einfach.


    Du bist der Hammer!


    Gibt es den Tee fertig? Wahrscheinlich ja eher nicht?!
    Erikatee habe ich mir besorgt.


    LG Lotta

    Einmal editiert, zuletzt von Lotta1983 ()

  • Hallo Heiterweiter,


    an Johanneskraut habe ich tatsächlich auch schon gedacht. Jedoch denke ich ständig wenn ich dann ein AD brauche, habe ich ein Problem mit Johanneskraut.


    Seit neustem nehme ich diese P-Sta.


    Ich werde aber nochmal darüber nachdenken.


    LG Lotta



  • TSH und ft3 und ft4 sind frisch kontrolliert.
    Das ist doch dann das wichtigste oder.


    Oha, also kann ich die Überlegung zwecks Johanneskraut mir sparen ;(

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ich mache jetzt Abends auch immer einen Leberwickel.

    Leberwickel sind super! :thumbup:


    Die Leber hat ihre Hochzeit von 1-3 Uhr nachts und dementsprechend ihre Minuszeit von 13-15 Uhr.


    Am besten unterstützt du deine Leber mit Leberwickel also zwischen 13 und 15 Uhr, weil sie da am schwächsten ist.


    Gibt es den Tee fertig? Wahrscheinlich ja eher nicht?!

    Ich lasse ihn mir in der Apotheke zusammenmischen:

    • 20 g Melisse
    • 20 g Passionsblume
    • 20 g Hopfen
    • 20 g Rosenblüte
    • 20 g Johanniskraut

    Ergibt 100 g, damit kommt man schon mal eine Weile als Tee aus.


    Ich nehme meist 2 Pakete davon, damit ich (falls mir der Tee aus irgend einem Grund phasenweise nicht genug hilft) mir auch ein Dekokt machen kann, von dem ich dann wie oben erwähnt ein paar Tage langs abends zusätzlich 1 Tasse trinke.

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier