Borax - Erfahrungen und Hintergründe

  • Hallo alle mit einander,


    Borax ist ein natürlich vorkommendes Mineral, das abgebaut und zu verschiedenen Borverbindungen verarbeitet wird. Die
    Hauptvorkommen liegen in der Türkei und in Kalifornien wo ich wohne. Chemisch korrekte Bezeichnungen sind Natriumtetraborat-Decahydrat,Dinatriumtetraborat-Decahydratoder einfach Natriumborat. Dinatriumtetraborat-Decahydrat bedeutet:


    Borax besteht aus zwei Natrium-Atomen, einem Kern aus vier Bor-Atomen und zehn (manchmal weniger) Kristallwasser-Molekülen. Borax ist also das Natriumsalz der schwachen Borsäure. Durch das Natrium hat Borax-Lösung einen PH-Wert von 9-10 (PH 7 ist neutral), ist also stark alkalisch. Im Magen reagiert Borax mit Salzsäure zu Borsäure und Natriumchlorid. Borverbindungen werden rasch und fast vollständig mit dem Urin wieder ausgeschieden. Borax enthält 11,3 Prozent Bor,
    Borsäure dagegen 17,5 Prozent.


    Früher wurde Borsäure gern zur Konservierung von Lebensmitteln benutzt. Inzwischen darf sie dafür in den meisten Ländern nicht mehr verwendet werden – der Handel mit Borsäure ist in Australien und anderen Ländern verboten. Auch ist hier selbst in Kalifornien scher zu bekommen.


    Ich habe viel gutes gehört von Borax, aber die Schulmedizin will diese Mittel natürlich nicht verbreiten,da ansonsten teure Mittel nicht gekauft und vertrieben werden können, wenn nur noch Borax gekauft würde.


    Dr. Rex Newnham hat in die 60 Jahre 30 Milligramm pro Tag für Arthrose verabreicht und Schmerzen Schwellungen Gelenksteifheit verschwanden schon nach 3 Wochen. Er startete einen Verkaufsboom, den er damals nicht mehr selbst bewältigen konnte und schaltete er einen Medikamentehersteller ein, was natürlich ein Folgenschwer Fehler war. Worauf 1981 eine Verordnung herauskam und das ganze gestoppt wurde, mit der Begründung das es giftig wäre. Er musste Strafe zahlen und somit Mundtot gemacht.


    Es hat Wirkung an der Schilddrüse,Zähnen,Knochen alle Formen der Arthritis, Muskelverspannung, ebenso kann es eingesetzt werden gegen die Verkalkung durch Floride in Zahnpasten und Wasser,in unseren Hormonhaushalt insbesondere der Zwirbeldrüse und der Eierstöcke. Es gibt noch mehrere Vorteile die alle Nachzulesen sind im Internet.


    Was mich interessiert, ist, ob schon Jemand Borax einnimmt und welche Erfahrungen er damit gemacht hat.
    Ich selbst nehme Borax seit paar Tagen ein als homöopatisches Mittel Borax 30C, weil ich es hier nicht bekomme in Apotheken oder sonstigen Märkte.
    Bin auf Antwort gespannt wie ein Regenschirm :D

    Einmal editiert, zuletzt von Sirona81 () aus folgendem Grund: Verlinkung, Rechtschreibung

  • Na, die Antworten halten sich ja schwer in Grenzen ;-)


    Also versuche ich es einmal, aber ich glaube nicht, dass ich besonders hilfreich bin.


    Das Thema mit dem Bor habe ich auch erst seit 2013 auf dem Plan. Ich glaube weil mich ein Patient danach fragte. Ich habe mich dann ein wenig auf die Recherche begeben, die dann in diesen Beitrag eingeflossen ist:


    http://www.naturheilt.com/medikamente/borax.html


    Dabei komme ich zu folgendem Schluss:

    Zitat

    Erfolgen steht das Risiko der Reproduktionstoxizität gegenüber, das im Jahr 2010 zu einem entsprechenden Verbot geführt hat. Inwieweit es sich hierbei tatsächlich um ein ernstzunehmendes Risiko handelt, bleibt ungeklärt; so haben zwar diverse Untersuchungen an Ratten ein derartiges Ergebnis hervorgebracht.
    Vergleichbare Studien an menschlichen Probanden sind jedoch teilweise recht rudimentär. Untersuchungen an Arbeitern, die beim Abbau von Bor mit entsprechenden Verbindungen in hoher Konzentration in Berührung kamen, konnten das Ergebnis der Rattenstudie nicht erhärten. So müssen künftige Untersuchungen abgewartet werden, um Risiko und Nutzen der umstrittenen Substanz richtig einschätzen zu können.

    Für mich stellt sich die Frage: Gegen was sollte ich Borax einsetzen? Das käme ja (aufgrund der schwierigen Datenlage und Erfahrungswerte) ja nur in Frage, wenn ich keine anderen "Mittel" wüsste. In der Homöopathie ist Borax ja bekannt und bewährt. Die Mittelwirkung ist dabei aber nicht mit dem "materiellen" Bor zu vergleichen. Man denke nur an das wichtige Homöopathikum Arsenicum. Niemand würde aber auf die Idee kommen weiterhin in großem Stil mit "materiellem" Arsen zu behandeln. Dies macht die Schulmedizin ja auch nur bei "gravierenden" Erkrankungen wie z.B. bei bestimmten Formen der Leukämie.


    Insofern würden mich die Erfahrungen von Kollegen und Patienten auch interessieren.

  • Interessant sind diese links zum Borax-Thema:


    http://www.health-science-spirit.com/Borax.pdf


    http://www.nexus-magazin.de/ar…fuer-die-arthrose-heilung


    Am Ende des 2. linkes sind jede Menge Beiträge von Anwendern und Ratsuchenden, die Borax anwenden oder es vorhaben.Hier sollte sich jeder seine Meinung selbst bilden und ev. ausprobieren. Ich habe bisher gute Erfahrungen damit gemacht!

  • Ich habe bereits den 3. Pott Borax geöffnet und natürlich verwendet. Ich lebe noch; Leider ist der Bezug in den letzten Jahren erschwert. Die Gründe muss ich nicht extra nochmal aufführen. Ich persönlich hatte in den letzten Jahren weder mit viralen noch bakteriellen Erkrankungen zu tun. Ich setze es vielfältig in wohl überlegten Dosen ein. Ist ja ähnlich dem Thema Petroleum. Auch dieses habe ich erfolgreich verwendet.

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

  • Hallöchen,


    habe auch mal eine Frage wegen Borax. Es wird bei Arthrose empfohlen. Wie ist es denn mit dem DHU-Mittel Borax?
    Kann man das nicht genauso einnehmen, wie die Pülverchen, die so manch einer hier nimmt? Ich vertraue da eher der DHU, als irgendeinem Pulver von unbekanntem Hersteller.


    Wäre nett, wenn da jemand etwas zu sagen könnte.


    lG. Edith

    Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorenener Tag
    (Charlie Chaplin)

  • Natürlich kann es auch in dieser Form eingesetzt werden. Ist unter dem Strich aber teuerer. Borax kann nicht nur innerlich wohl dosiert eingesetzt werden. Es reinigt z.B auch hervorragen Abflussrohre, ohne schädliche Inhaltsstoffe. Ich habe bei unterschiedlichen Anbieter verschiedene Geschmacksnuancen wahrgenommen. (Edit)
    Für den Anfänger ist die "offizielle" so gar nicht schädliche Variante ?( evtl. ein Versuch wert?

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

    Einmal editiert, zuletzt von Talisman ()

  • Habe ich doch geschrieben,(Edit)
    Kokoswasser sollte nicht mit B*rax verglichen werden. Genauso wie Äpfel nicht mit Birnen verglichen werden können.
    Ich persönlich würde nie etwas einnehmen/verwenden, ohne gründliche Recherche im Vorfeld! ?( ?( 8| 8|



    Außerdem möchte ich das (...) weiterhin (...) können! :!: (deshalb Rückwirkend leider!! Edit)
    Ein einzelner in einem Forum erlässt keine Gesetze und Vorschriften.


    EDIT:
    Womöglich g*s*tzliche (*e) Vorschriften gründlicher erkunden???? Sowie die Wirkweise verschiedener Produkte genauer unter die Lupe nehmen, bevor etwas eingenommen wird????? ?( ?(


    Da ich keinen Bock(Edit :( )Schwierigkeiten zu bekommen...(Edit)

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

    4 Mal editiert, zuletzt von Talisman ()

  • Hallo Talismann,
    ich verwende das Pulver seit 2 Wochen. Bekomme das in keiner Apotheke, egal was ich für Gründe angebe. Nicht einmal eine Freundin, die in der Apotheke arbeitet, konnte es mir besorgen. Also, viel Auswahl habe ich nicht um die Unterschiede zu testen. Aber ich bin erst mal zufrieden. Hab auch gestern das 1. Mal darin gebadet. Die Haut wurde sehr schön und bei mir zieht das die Morgellons raus. Was nimmst Du für Wasser zum Ansetzen? Hatte mir stilles Wasser in der Glasflasche gekauft. Aber da ist ja auch Zeug dran, was nicht so gut ist. Will das nächste Mal Leitungswasser nehmen. Man soll glaube ich destilliertes Wasser nehmen, aber manchmal wird auch von abgeraten. Ich denke, das Trinkwasser ist noch am besten. Leider haben wir keine Filteranlage. Ist bei uns vom Platz her nicht möglich anzubringen. Nehme noch zusätzlich DMSO ein und schmiere es auf die Haut.
    Hast Du damit auch Erfahrungen?
    Liebe Grüße Andrea

  • Das B*ra*pulver rühre ich in weiches mineralarmes Wasser aus dem Bioladen oder Reformhaus ein. Die Werbung für bestimmte Produkte überlasse ich lieber anderen Forenmitgliedern. ;) Ich erhalte dafür keine angemessene Vergütung noch arbeite ich für irgendein Unternehmen, wenn ich bestimmte Themen anspreche.
    Getestet habe ich die unterschiedlichen Anbieter, als der Bezug ein ganz normaler Vorgang war. Ich glaube es ist wohl 2012, k.a. damals wurde mir in einer anderen Filiale ein langes Dokument vorgelegt, welches ich präzise mit Adresse und Verwendungsgrund ausfüllen und unterzeichnen musste(gegen Vorlage des Personalausweis). Für ein paar Gramm, mehr wurde mir nicht zugestanden. Danach war für mich auch dort die Bezugsquelle versiegt. :(



    Ich habe mich bisher bewusst weder zu MSM,MMS, DMSO geäußert.
    DMSO=Dimethylsulfoxid, MMS=Natriumchlorit, MSM=Methylsulfonylmethan


    MMS ist mit dem gleichen Chlor-Dioxid verwand, welches dem Trinkwasser zugesetzt wird.


    DMSO dient als Trägersubstanz(zum einschleusen von "Wirkstoffen“) für auf der Haut angewendete Arzneimittel(Salben/Tinkturen) Siehe hier bitte auch Funktion der Haut und Funktionen des Körpers beim Heilungsprozess bzw. dessen selbstregulierende Entgiftung. Hier bin ich noch bei der Recherche, wie es sich z.B.bei Wunden verhält.


    Wie wird MSM denn zu Sulfat verstoffwechselt? Wäre es nicht günstiger den Plasma-Sulfatspiegel mit Sulfat selbst zu erhöhen? ?( Oder hilft es nur bei der Rezeption anderer Nahrungsbestandteile? Wie in Pharmaka-Salben-Tinkturen oder Gele bei der örtlichen Hautrezeption. ?( Schwefel kommt in vielen natürlichen Lebensmitteln vor.


    MSM nimmt ohne Frage die Schmerzen. (nur zu was für einen "Preis“?) Das Internet ist voller Erfolgsberichte (von privat Personen) die für mich Glaubhaft erscheinen Ich habe (leider) mit MSM vor Jahren experimentiert. Ursprünglich, weil ich meiner Haarpracht etwas "gutes“ gönnen wollte, bis mir eine sehr alte Fachlektüre u.a. zum Thema Schwefel -Herstellung und deren Auswirkung in die Hände fiel.


    M.M.n könnte MSM bei chronisch, bereits langwierigen Krankheiten (besonders ältere Menschen, den Lebensabend lebenswerter gestalten)gegen die unerträglichen Schmerzen vorübergehend Schmerzstillend eingesetzt werden. Besser ist, die Ursache finden und unverzüglich abzustellen. Auch sollte genau, sehr genau darauf geachtet werden, woher, woraus MSM hergestellt wird!
    (meist schwammige Angaben :evil: ) Mir persönlich ist nur ein einziger Anbieter bekannt, der diesbezüglich präzise Angaben macht.(Mein Kenntnisstand von vor Jahren, als ich mich mit der Thematik tiefgründig beschäftigte)


    Alles weitere bitte selber recherchieren oder Fachkräfte befragen. (Ist mir zu gewagt usw.)

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

    2 Mal editiert, zuletzt von Talisman ()

  • Borax ist hochgiftig und wurde früher als Putz- und Scheuermittel eingesetzt!


    Bor hat nach dem Handbuch für Biochemie, den sogenannten Bohr-Effekt und zwar den Einfluss

    auf den pH-Wert und die CO²-Konzentration und Sauerstoffaffinität. Er erleichtert die Sauerstoff

    Aufnahme in die Lunge und die Abgabe ins Gewebe.



    Möglicherweise ist Bor auch für die Hirnfunktion von Bedeutung und hat Einfluss auf die Motorik und Aufmerksamkeit. Es wird außerdem angenommen, dass Bor daran beteiligt ist, den Abbau der schützenden Hyaluronsäure zu hemmen. Auch eine Beteiligung des Halbmetalls an Transportprozessen in den Zellen wird nicht ausgeschlossen. Weiter wird vermutet, dass Bor nicht nur Einfluss auf die Knochengesundheit nimmt, sondern außerdem vor Kalziumverlust schützt. Gleichermaßen zieht man eine Rolle an der Funktion des Immunsystems in Betracht.


    Jedoch als anorganisches Spurenelement ist es giftig, nur über die Pflanzen dürfen wir es aufnehmen,

    ebenso wie Lithium!!!


    BORHALTIGE LEBENSMITTEL

    Bor ist in vorwiegend in Obst und Gemüse enthalten. Auch Milch, Milchprodukte und Mineralwasser, sowie Trinkwasser enthalten Boranteile. Es kommt beispielsweise in folgenden Mengen vor:


    Pfirsich (7 mg/ 100 g), Gurke (3,6 mg/100 g), Trockenpflaume (2,7 mg/ 100 g), Nüsse (2 mg/ 100g), Sellerie (1,1 mg/ 100g), Avocado (1 mg/100 g), Rotwein (0,9 mg/ 100g), Tomate 0,1 mg/ 100g), Rettich (2,1 mg/ 100g), Getreide (0,6 mg/ 100g).


    Natürlich liegt das Spurenelement häufig in komplexen Verbindungen mit Zuckern, Vitamin B2, B6 und Vitamin C vor.


    Bitte hier nicht experimentieren, es könnten irreversible Schäden entstehen!!!

  • das ist ja eine äußerst spannende Seite. Wie bist du darauf gekommen?

    LG Gabriele

    Die Seite ist mir unheimlich, weil die von der Industrie verfasst ist und zwar Erfolgserlebnisse einiger Patienten beschreibt, aber deren spätere Nebenwirkungen voll ausblendet!


    Sicherheitshinweise:

    Borax (Natriumtetraborat-Decahydrat) hat die CAS-Nummer 1303-96-4.[10] Es ist als Gefahrstoff eingestuft, der die Fruchtbarkeit beeinträchtigt und als fruchtschädigend gilt. Weitere Sicherheitshinweise und Gefahrstoffkennzeichnung siehe Natriumtetraborat und Borate.


    Die mittlere letale Dosis (LD50-Wert) wird für Borax mit 2 bis über 6 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht angegeben.[11]


    Im Haushalt und Wäschereien findet Borax Anwendung in Seife, in Wasserenthärtern und als Ausgangsmaterial zur Gewinnung von Perboraten in Waschmitteln.[19] Borax wird in Desinfektions-, Putz- und Bleichmitteln, Kosmetikprodukten sowie als Insektizid (bei Ameisenfallen) eingesetzt. Die Abgabe von Borax an private Endverbraucher ist allerdings in Deutschland seit dem 1. Juni 2009 durch die Chemikalien-Verbotsverordnung untersagt.[20]


    Als Lebensmittelzusatzstoff hat es die Bezeichnung E 285, ist aber in der EU ausschließlich für echten Kaviar zugelassen und in den USA ganz verboten.[21]


    Borax ist neben Polyvinylalkohol, destilliertem Wasser und Lebensmittelfarbe eine Grundsubstanz zur Herstellung des populären Spielzeugs Slime (Schleim) gewesen.[22]



    Mögliche Gesundheitsgefahr

    Umso deutlicher sind jedoch die Hinweise darauf, dass Borverbindungen alles andere als harmlos sind. Zwar sind Studien zu den Risiken von Bor am Menschen Mangelware, zahlreiche Studien an unterschiedlichen Säugetieren kommen jedoch alle zum selben Ergebnis: Borax und Co beeinflussen die Wirkung der Geschlechtshormone [5] [6]. Die Folgen reichen von verminderter Spermienqualität bei Männern über Missbildungen von Hoden, Rippen und Herzkreislaufsystem bei Neugeborenen. Auch das Geburtsgewicht kann in Folge deutlich verringert sein [5] [6].


    Ultraspurenelement Bor

    WICHTIGER MINERALSTOFF

    Bor ist ein seltenes Halbmetall und zählt zu den Mineralstoffen, die wir über die tägliche Nahrung regelmäßig aufnehmen müssen. Eingestuft ist Bor als nicht essentielles Spurenelement – es steht jedoch nach Tierstudien aktuell in der Diskussion, dass das Halbmetall auch für den Menschen essentiell sein könnte.

    Bor kommt in Form von Borsäure nur in sehr geringen Mengen im menschlichen Körper vor. Vermehrt ist das Mineral in Knochen, Fingernägeln und Haaren vorhanden – ausgeschieden wird es hauptsächlich über die Nieren.


    Testosteron - Therapie und Ernährung bei Testosteronmangel

    Testosteronmangel - Symptome - Therapie - Ernährung

    > Mehr erfahren

    AUCH BOR NIMMT EINFLUSS AUF TESTOSTERONPRODUKTION

    Erfahren Sie mehr über Testosteron und Testosteronmangel



    Tagesbedarf von Bor

    KEIN REFERENZWERT

    Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) hat keinen Referenzwert für die tägliche Zufuhr von Bor festgelegt. Die tägliche Aufnahme beträgt ungefähr 1-3 mg.


    Folgende Stoffe können wahrscheinlich Aufnahme und Wirkung von Bor ungünstig beeinträchtigen: Gechlortes Wasser, Alkohol, chlorhaltige Antibiotika, halogenisierte Kohlenwasserstoffe


    Es kommt beispielsweise in folgenden Mengen vor:


    Pfirsich (7 mg/ 100 g), Gurke (3,6 mg/100 g), Trockenpflaume (2,7 mg/ 100 g), Nüsse (2 mg/ 100g), Sellerie (1,1 mg/ 100g), Avocado (1 mg/100 g), Rotwein (0,9 mg/ 100g), Tomate 0,1 mg/ 100g), Rettich (2,1 mg/ 100g), Getreide (0,6 mg/ 100g).


    Also bitte nur so über die Lebensmittel!!!

  • Das Feedbacksystem der Drüsen und Nerven bedeutet, dass jeder Aktion im Körper/Gehirn eine

    System stabilisierende Gegenreaktion, oder Meldung erfolgt.

    Hast du beispielsweise irgendwo ein schönes Erlebnis geht ein Signal an das Serotonin bildene System des Gehirns und es erfolgt eine Ausschüttung desselben. Gleichzeitig antwortet die Hypophyse mit Prolaktin, weil das Dopamin was man für die Glücks bringende Tätigkeit verwendet hat aufgebraucht ist. Ist wieder genügend Dopamin vorhanden wird Serotonin abgebaut, Prolaktin von den Synapsen verdrängt, Dopamin dockt an die Rezeptoren der Postsynapsen an und das Spielchen geht von vorn los, bis man wieder etwas erfolgreich, oder auch nicht absolviert hat. Das ist ein Regelkreislauf und alle betroffenen Systeme senden Signale aus und es

    findet eine ständiges Feedback statt (Antwort/Rückantwort, oder Reaktion)! Das ist ebenso bei den ganzen Drüsen, wie Bauchspeicheldrüse, Leber, Nebennieren, Hypophyse und so weiter.

  • Alles was die Pharmaindustrie herstellt ist nicht natürlich, weil es ist keine Heilpflanze, sondern anorganisch, enzymlos, rein chemisch, wie ein Kraut, Pilz, oder eine Frucht, so wie das Kräuterfrauen, oder Medizinmänner der jeweiligen Ureinwohner Afrikas, der Indianer, Inder, Chinesen, oder auch unsere alten Kräuterfrauen, wie Maria Threben, Eva Aschbrenner, oder früher Hildegard von Bingen eingesetzt haben!!!

  • Ach so... nichts über Borax zu wissen, berechtigt meiner Meinung aber niemanden, sich der Art negativ darüber auszulassen.

    Ich persönlich nehme Borax seit mehr als 3 Jahren ein, während meiner eigenen Krebstheraphie sogar 4 Wochen mit 2 Gramm täglich hochdosiert. Träfen Deine Warnungen... Borax ist giftig... zu, müsste ich tot sein. Warum lebe ich noch?


    Ich bewundere Menschen, wie Rene Gräber, und Menschen, die über Borax und seine heilenden Eigenschaften berichten und Aufklären.

    Das kann ich natürlich nicht 100% beurteilen, weil das was ich da geschrieben habe ich aus Wikipedia und anderen Quellen mir erlesen habe! Jedoch eines ist Fakt, es hilft nur Bor über die von mir da aufgeführten Lebensmittel! Alles was der Mensch da aus der Erde holt ist anorganisch und noch nicht über die Pflanzen

    für ihn verträglich aufbereitet!!! Das übersehen die Chemiker der Industrie, weil natürlich von der

    chemischen Formel beide Substanzen so gut wie identisch dargestellt werden!

  • Die Vorgaben der Schulmediziner sind meist in ihrem Sinne, sie senken den normalen Blutdruck auf in Amerika 130/? ab, hier 140/ 100 und geben dann Blutdrucksenker, oder sie verdreifachen die Werte für IGF-1 zu unserem Schaden und so sind auch alle anderen Richtwerte nicht EHRLICH!

    Das ist meine Erfahrung und ich lese ebenso Berichte, jedoch für mich ist Wikipedia und ähnliches korrekt!

    Da habe ich bisher wenig Unrichtiges gefunden!

    Unsere Körper benötigt lediglich die Urnahrung der Germanen, oder Wikinger und das sind 100 g Hafer,

    oder Roggen, oder Gerste in Form von Brei, Grütze, oder Brot, sowie Wurzel und Blattgemüse, Obst,

    ca. 1 Apfel/Tag, oder Beeren o.ä., Zwiebeln und wie die Wikinger eventuell Fisch, wie Hering!

    Daraus produziert das Menschliche Verdauungssystem alles was der Mensch benötigt!

    Es ist bei Verstimmungen ein Fasten nötig und sicherlich kann man mit Nahrungs -Variationen, das

    körperliche Gleichgewicht schneller wieder herstellen, jedoch die einfache Urnahrung reguliert über die

    Zeit alles!!!

  • Hallo Zausel,


    ich kann mich Deinen Ausführungen nur anschließen. Bor war bis bis zum Verbot 2009 in zahlreichen Nahrungsmitteln als Konservierungsstoff zugelassen.


    Fruchtschädigende Wirkung bei Tieren?! Da sind Ratten über lange Zeiträume täglich bis zu 6 Gramm Borax verabreicht worden. Rechnet man das auf ein Körpergewicht von 60 Kilo hoch, würde für den Menschen eine Dosierung von über 900 Gramm diese Wirkung erzeugen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß irgendein Mensch freiwillig solche Mengen einnehmen würde.


    Meine Tochter hat auf jeden Fall ihre hormonellen Probleme super im Griff nachdem sie auf Deine dankenswerte Empfehlung hin zusätzlich zum D3 mit K2 und Mg auch noch Borax einnimmt. Sie ist bei einer Dosierung von 40 mg pro Tag. Menstruation ist wieder im 28-30 Tagebereihc und sie hat ca. 45 Kilo abgenommen.


    Mein Vater hat weniger Probleme mit Ausfällen seiner Beinmotorik und meine Mutter nimmt es wegen ihrer Tumorerkrankung auch.


    Warum gibt es die D3 von der DHU noch, wenn es doch so gegährlich für uns alle ist.


    Wenn ich mal etwas mehr Zeit habe, werde ich recherchieren, wo die Borax-Negativmeldungen zuerst aufgetreten sind und vor allem ovn wem.


    Liebe Grüße


    Gudrun