Mittel zur Leberstärkung - Erfahrungen

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Moinmoin!

    Bitterstoffe, zb. Amaratropfen von Wala, Bitter-Urkraft von Dr. Pandalis, Silymarin Dr.Loges, " Lebertabletten" von Synomed

    Bestes Mittel: Gelum- Tropfen von DreLuSo!

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Die Leber wird in erster Linie über die Ernährung gestärkt oder eben geschwächt.

    Zur Zeit beginnt die Natur zu erblühen u.a. auch die Wildkräuter, die die Leberfunktion unterstützen bzw. heilen und reinigen können.

    Was weiß man denn wirklich über Wechselwirkung solcher Präparate? Wer kann dir in einer Ferndiagnose präzise sagen, welches "Mittel" für dich das geeignete ist?

    Hätte ich ein Leberproblem, würde ich in erster Linie mir die Funktion der Leber ansehen.

    Dabei erkennt auch der Laie ganz gut, welche Nahrungsmittel zu meiden sind.

    Dehydration ist ebenfalls ein Blick wert usw.

    Muss denn Heilung ständig mit Pillen einhergehen? Wie haben nur die Generationen vor uns überlebt?

    MfG



    „Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.“( Matthaeus 7:6)

    ,,Was du verstehst, setzt du für dich um. Was du nicht verstehst, gibst du als Ratschlag an andere weiter."( Alte Weisheit )

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Um meine Leber allgemein zu stärken (bei Krankheiten der Leber kann ich leider keinen Rat geben), nutze ich im Frühjahr bei Blütenbeginn die Gundelrebe, Gänseblümchen und Löwenzahnwurzeln und -blüten, ab Mai Wegwarten- und Mariendistelblüte, und das ganze Jahr über, wenn die Blütezeit beginnt die Schafgarbe, außerdem mische ich jede Teesorte immer mit Brennesseln.


    Cystus wächst bei uns leider nicht, soll allerdings auch für die Galle und die Leber sehr anregend sein.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Könnt ihr mir ein bestimmtes Präparat empfehlen, um meine Leber zu stärken? Danke für Antworten!

    Moin,

    wäre es nicht vielleicht erst einmal sinnvoll die Leber zu entgiften und dann zu entlasten?

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Liebe Forummitglieder,


    Was haltet ihr hier von ? (Detox)


    Ich habe euch um eure Meinung gebeten, ob ihr von der (DETOX-STRATEGIE), einer Entgiftungstherapie nach Dr. Yu etwas haltet !?


    Z.B. natura-heilpraxis.de/entgiftung-mit-niacin-und-infrarotsauna/


    Alle von euch geposteten Atworten, geben nur eure Missbilligung, schlechten Erfahrungen, und-oder negativen Meinungen der Platform wieder, die diesen Artikel veröffentlicht hat.


    Niemand von euch ist auch nur im Geringsten auf meine Frage direkt eingegangen. Das, "Alltagsbewusstsein", schränkt wohl stark ein !!??

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Was mich wundert:

    1) Niacin ist ein B-Vitamin und ,wie schon mehrfach erwähnt, B-Vitamine sind TEAM-Player! NIE ALLEINE!

    Der Einsatz bei Gröber ist sehr eng geführt; bei alleiniger Gabe Gefahr von Flush (= hitzegefühl, Juckreiz, Hautrötung!) durch Prostaglandin geführte Vasodilatation bis hin zu Kreislaufproblemen, in Kombi mit Hitze -Infrarotsauna!- noch schlimmer.

    2) Natürlich ist Schwitzen stark entgiftend, mit oder ohne Sauna...aber Infrarotsauna ..ist die nicht trocken?


    3) Basenbäder sind immer gut und Kohle auch ...aber bei solchen Kriegsvergiftungen hätte ich doch noch Nier, Darm und Leber dazugenommen.


    Ergo:

    Ich denke diese Praxeninhabrin macht ein abgespecktes Programm von Dr. Yu.

    Chinesen hätten sicherli noch die Ausleitungsorgane genadelt.


    Ich verliere leicht den Überblick:

    Wogegen wolltest du es haben?

  • Um meine Leber allgemein zu stärken (bei Krankheiten der Leber kann ich leider keinen Rat geben), nutze ich im Frühjahr bei Blütenbeginn die Gundelrebe, Gänseblümchen und Löwenzahnwurzeln und -blüten, ab Mai Wegwarten- und Mariendistelblüte, und das ganze Jahr über, wenn die Blütezeit beginnt die Schafgarbe, außerdem mische ich jede Teesorte immer mit Brennesseln.


    Cystus wächst bei uns leider nicht, soll allerdings auch für die Galle und die Leber sehr anregend sein.

    kann ich denn beispielsweise aus dem Wald Wildkräuter pflücken und essen? Oder muss ich einen Kontaminierten Boden befürchten?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Abseits gelegener Waldboden ist noch ziemlich sicher.


    Gruß Hannah

    Ok, dann muss ich wohl tiefer in den Wald hinein. Mir macht nur der saure Regen sorgen, weil er gebundenes Aluminium (wenn ich mich richtig erinnere) löst und die Pfalnzen belasten kann. Weißt du etwas darüber?

  • Ok, dann muss ich wohl tiefer in den Wald hinein. Mir macht nur der saure Regen sorgen, weil er gebundenes Aluminium (wenn ich mich richtig erinnere) löst und die Pfalnzen belasten kann. Weißt du etwas darüber?

    Hier wird es gut erklärt:


    daten.didaktikchemie.uni-bayreuth.de/umat/saurer_regen/saurer_regen.htm


    Gruß Hannah


    Habe hier in meinem Wald Kalkboden.

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Satz und Link eingefügt.

  • Das ist ja mal eine interessante Seite. Dankesehr, das freut mein altes Chemikerherz.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • René Gräber

    Hat den Titel des Themas von „Leberstärkung“ zu „Mittel zur Leberstärkung - Erfahrungen“ geändert.
  • Ich nehme seit Mitte Dezember 600 mg R-Alpha Liponsäure täglich zur Stärkung der Leber - wollte vor allem meine Leberwerte verbessern, die nicht gerade berauschend waren.


    Siehe zB

    https://www.orthoknowledge.eu/…onsaure/alpha-liponsaure/


    https://www.vitalstoffmedizin.com/alpha-liponsaeure/


    Knapp zwei Monate später, Mitte Februar, war noch keine große Verbesserung der Blutwerte erkennbar.

    Nach dreieinhalb monatiger Einnahme, Anfang April, waren sowohl meine Leberwerte als auch meine Cholesterinwerte voll im Normbereich - seit Jahren erstmalig.

    Bitte das hier Geschriebene und Gelesene mit Hausverstand betrachten: Alle angeführten Informationen können klarerweise nicht immer und unter allen Umständen Allgemeingültigkeit haben, vielmehr müssen auch individuelle Gegebenheiten (Krankheiten u.ä.) berücksichtigt werden. Es macht grundsätzlich Sinn, auch Querverweisen und Quellenangaben zu folgen und Informationen querzuchecken, denn oftmals handelt es sich hier im Forum um persönliche Meinungen, nicht um Fakten.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier