Antriebssteigernde Alternativen

  • Liebe Sabine,

    es tut mir leid, dass deine Chefs Dir das Leben schwer machen, aber es kann doch nicht sein, dass nur weil zwei sich nicht leiden können, Du den Ärger hast.
    Das wichtigste ist, wenn man sich zu seinen Chefs in die Sandkiste begibt, dass man nur Wörter aus dem Duden benutzt, die nicht als Umgangssprache gekennzeichnet sind.

    Ich war auch nicht immer so. Ich habe einiges lernen müssen. Es klingt vielleicht gerade so als wäre ich nicht nett. Ich bin sehr nett, aber nur um meine Sympathie zu zeigen. Ich will für mein Nettsein nichts haben. Deswegen kann ich auch mal nicht nett sein.

    Meine Arbeit hat mich oft nicht ausgefüllt, aber ich habe einige Interessen, die mich auf Trapp halten.

    Ich nehme niemandem im Berufsleben etwas übel, solange es nicht existentiell ist. Meistens wissen die Kollegen nicht mehr wo oben und unten ist oder ob sie Männlein oder Weiblein sind. Nähme ich es ihnen übel, machte ich ihre Probleme zu meinen.

    Gefährlich wird es, wenn man glaubt, man kann alles besser. Also versuche ich immer die Stärken, der anderen zu finden. Eine gute Meinung über die Kollegen erleichtert die Zusammenarbeit. Menschen sind williger, wenn sie wissen, das sie anerkannt sind.

    Das Stichwort ist Abgrenzung ;-)


    LG
    Jörg

    "Jede neue Erkenntnis muss zwei Hürden überwinden: Das Vorurteil der Fachleute und die Beharrlichkeit eingeschliffener Denksysteme." - Herophilus8o

  • Mir tuts auch leid Zuckerperle, dass du so leidest. Ich kann das sehr gut verstehen, deine Existenzängste, ich bin auch Alleinverdiener, doch es lohnt sich deswegen nicht sich zu zerfleischen.

    Schaust du dich nebenbei schon nach was anderem um?


    Falls sie dich kündigen bekommst du sofort Arbeitslosengeld und zwar ab dem ersten Tag der Arbeitslosigkeit. So ist das zumindest in Deutschland; hier bekommt man eine Sperre wenn man selbst kündigt.


    Willst du denn lieber zuhaus bleiben und dich verrückt machen und grübeln oder dir was Gutes tun?

    Ob du zur Reha gehst oder nicht hat doch mit den ganzen Umständen überhaupt nichts zu tun.


    Vorstellungsgespräch hin oder her (wieso überhaupt, du kennst doch den Chef bereits??)

    du kannst doch dort Bescheid geben, dass von ……. bis …….. zur Reha wärst.


    Darf ich dich fragen Zuckerperle was du bereits tust für dein Wohlbefinden und wie geht's dir damit?

    Wie geht's mit dem Ausschleichen des Psychopharmaka?


    Gruß

    Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Das Vorstellungsgespräch findet mit einer anderen Chefin statt, die wiederum unter diesen "oberen" Chefinnen steht. Diese Dame kenne ich natürlich nicht. Im Moment warte ich jeden Tag auf einen Anruf für einen Termin, was natürlich nicht sehr angenehm ist, denn das kann bis Ende August dauern.

    Ich bin nun auf Urlaub, mein Mann hat auch Urlaub und auch meine private Situation ist sehr schwierig. Ich kann einfach nicht zur Ruhe kommen. In einem Vitalfeldcheckbefund von vor 4 Wochen steht ua: "Dauerstress".

    Triitico schleiche ich seit Mitte Mai aus, bin jetzt bei 50mg abends. Damit geht es mir ganz gut, nehme fürs Schlafen noch Melatonin dazu.

    Sonst versuche ich so gut wie möglich den Sommer zu genießen, bin gerne in der Natur, gehe gerne schwimmen, Radfahren,...

    Aber im Hinterkopf habe ich immer diese Probleme, die alles überschatten.

    LG, Sabine

  • Das Vorstellungsgespräch findet mit einer anderen Chefin statt, die wiederum unter diesen "oberen" Chefinnen steht. Diese Dame kenne ich natürlich nicht. Im Moment warte ich jeden Tag auf einen Anruf für einen Termin, was natürlich nicht sehr angenehm ist, denn das kann bis Ende August dauern.

    Würdest du dich freuen über den "neuen" Job bzw. meinst du dass das das Richtige für dich ist Sabine?

    Fühlst du dich überhaupt in der Lage zu arbeiten?


    Zitat

    Ich bin nun auf Urlaub, mein Mann hat auch Urlaub und auch meine private Situation ist sehr schwierig. Ich kann einfach nicht zur Ruhe kommen. In einem Vitalfeldcheckbefund von vor 4 Wochen steht ua: "Dauerstress".

    Ist das so zu verstehen, dass die Beziehung zu deinem Mann auch noch dazu kompliziert ist?

    Kann er dich nicht unterstützen bzw. beruhigen, dass ihr das finanziell zusammen hin bekommt, egal was kommt?


    Gut finde ich, dass du dennoch diese Tritico ausschleichst, bestimmt ein unförderliches Medikament für deine Psyche.


    Zitat

    Sonst versuche ich so gut wie möglich den Sommer zu genießen, bin gerne in der Natur, gehe gerne schwimmen, Radfahren,...

    Aber im Hinterkopf habe ich immer diese Probleme, die alles überschatten.

    Bewegung an der frischen Luft ist gut und die Natur beruhigt die Seele bekanntlich auch etwas.


    Lass dich nicht zerfleischen von all dem Mist und schau zu, dass du zu einer Auszeit kommst und eine Therapie ansteuerst, falls das nicht bereits geschehen ist.


    Viele Grüße von Mara

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Würde ich neuerlich in den Krankenstand gehen, drohten sie mit sofortiger Kündigung und dann bekomme ich kein Arbeitslosengeld

    Die können drohen, bis sie schwarz werden. Entschuldigung, aber wenn du einen anständigen Psychiologen hast, dann schreibt der dich wegen Mobbing krank, und du kannst die sogar noch erfolgreich verklagen.

    Mein Mann hat das leider auch durchmachen müssen, aber er ist gestärkt aus der Sache heraus gekommen, sogar mir Abfindung, weil der Chef eine Klage vermeiden wollte, und die Sperre vom Arbeitsamt war somit auch ungültig.


    Es ist nur ein Job, und die gibt es wie Sand am Meer.

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Ja , leider ist das so, dass mich mein Mann nicht unterstützt, ganz im Gegenteil, er macht mir nur noch mehr Schwierigkeiten. Er macht mir sogar Vorwürfe, weil es mir nicht gut geht und macht Druck, dass ich Geld verdiene. :cursing:

    ich bin schon mehrere Jahre in psychologischer Behandlung, aber da geht nicht viel weiter. Diese Dame ist bis Anfang September auf Urlaub, dh sie ist für mich lange nicht greifbar. Die darf mich aber nicht krankschreiben, das darf nur mein HA. Danke für euer Interesse und fürs Mut machen.

  • Ja , leider ist das so, dass mich mein Mann nicht unterstützt, ganz im Gegenteil, er macht mir nur noch mehr Schwierigkeiten. Er macht mir sogar Vorwürfe, weil es mir nicht gut geht und macht Druck, dass ich Geld verdiene. :cursing:

    Das ist natürlich schwierig Sabine, richtig fies von deinem Mann.

    Wieso sollst du Geld verdienen, verdient er denn zu wenig. Weshalb unterstützt dich nicht, damit du bald wieder gesund wirst?

    War der schon immer so?

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shapespeare: König Lear

  • Da muß ich leider Ragusa recht geben. Ich erlebe dasselbe Problem derzeit mit der Schwiegermutter, die regelmäßig schwankt, zwischen "Wir haben den 50. Hochzeitstag geschafft, das schaffen ja nicht viele", und "Ich ziehe aus, ich gehe meinen eigenen Weg, weil mein Mann so ein A..... ist, und der mir auf den Keks geht mit seiner Meckerei den ganzen Tag"

    Dann wird mal wieder der hund vorgeschoben, daß sie sich doch keine Wohnung sucht, und überhaupt, wäre es ihr am liebsten, wenn sie bei ihrem Sohn einziehen könnte. "haarerauf"


    Sie wurde übrigens auch an der Arbeit immer gemobt, und hat bis zur Rente durchgehalten. Darauf war sie dann auch ein bißchen stolz.


    Die Frage mußt du dir ganz alleine stellen, und beantworten: Ist es dir das wirklich wert, DEIN Leben so zu verbringen?

    "Früher war Alles besser!" Nein, aber Früher war vieles gut, und das wäre es noch heute, wenn man es so gelassen hätte."

  • Ragusa, ja ja , ÄNDERN, aber wo anfangen, habe Angst und keine Kraft, bin nur mehr erschöpft und antriebslos. Ganz am Anfang war mein Mann nicht so, bin 32 Jahre verheiratet. Habe 2 erwachsene Söhne, die noch daheim wohnen. Eine gemeine Schwiegermutter gibts auch noch:evil:

  • Ahh! Jetzt kommen wir des Pudels Kern näher:

    Unglückliche Beziehung = Energieräuber= Opferrolle! Was sagen eure Kinder dazu?

    Wie alt , warum. noch zu Hause,? Hotel.Mama, bezahlen sie Miete bei Verdienst oder Bafög?


    Ausziehen! Sich Luft zum.Atmen und Freiraum zum Handeln schaffen!


    Vllt.zur wirklich !!!guten Freundin/ Verwandten, die Rückhalt geben können.

    Raus aus dem Jammertal!!


    Wenn Mann a) POSITIV (= dich wieder bei sich haben will!) reagiert, Partnertherapie VERLANGEN, ...bei Einwilligung nicht sofort zurückziehen..ein wenig Abstand tut gut.

    Partnertherapie muss nicht beim .Psycotherapeuten sein und vor allen Dingen, nicht bei deinem!!

    HPpsycho oder Theologen oder sog. Eheberater machen so etwas auch..manchmal sogar Paare, was ich persönlich am Besten finde!!


    b).Reagiert dein Mann aufs Ausziehen mit Unverständnis und Ablehnung..überlegen, sich scheiden zu lassen..er ist dir ggü. unterhaltspflichtig!!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Es sind immer die anderen schuld und wir alle befinden uns in dem Dramdreieck.

    Wer das nicht begreift das er da raus muss, bleibt in diesem verhaften.

    Opfer,Täter,Retter!

    Sprich mal mit deiner Therapeutin über das Dramadreick und sie zeigt( hoffentlich!) in welcher Rolle du dich befindest.

    Dort muss man aussteigen und dir geht es wieder besser.


    https://www.youtube.com/watch?v=_viyZHTGbnc

    Alles Gute

    Wenn du dir selber eine Freude machen willst, dann denk an die Vorzüge deiner Mitmenschen.:)

    (Mark Aurel)



  • Dramadreieck, der häusliche Zustand von Zuckerperle ist eine tödliche Kombination.


    Kann nur hoffen und wünsche ihr das sie sich daraus mit Hilfe von guten Freunden/Therapeutin befreien kann.


    Mitfühlende Grüße

    Hannah

  • Ich würde mich bezüglich dieser Sache mal mit nitrosativem und oxidativen Stress beschäftigen. Normalerweise regelt der Körper das alles, allerdings sind dafür bestimmte Sachen notwendig (Ernährung etc.) Antriebslosigkeit ist meistens auf einen Faktor X zurückzuführen, der bestimmt werden muss (falls die Ernährung passt). Dieser Faktor/Faktoren kann/können eine oder mehrere Sachen/Substanzen sein. Dazu kann dir Bernd und Dirk wahrscheinlich mehr erzählen. Ich weiß nicht was die Vorgänger alles geschrieben haben (keine Zeit alles immer durchzulesen), falls es Redundanzen gibt, ignorieren. Im groben, etwas stimmt mit den Mitochondrien nicht ODER bestimmte Enzyme sind in ihrer Funktion beeinträchtigt.

  • Vielen dank für euer Interesse. Es ist nicht einfach, wenn man mit so vielen Problemen zugeschaufelt ist. Aber ich werde mich schon nicht unterkriegen lassen, habe einige Ideen, wie ich weiter vorgehe. Meine Therapeutin ist erst im September wieder da.

    LG, Sabine

  • Sabine, ich behaupte jetzt mal, dass Du nicht nur zu wenig Tryptophan im Körper hast, sondern Dein ganzes Aminogramm komplett im Eimer ist. Mit anderen Worten ist daher auch Dein Immunsystem kaputt.

    Durch äußeren Druck entsteht Stress und dadurch werden im Körper mehr Nährstoffe verbraucht als im "Normalzustand". Werden diese Nährstoffe dann nicht rechtzeitig und richtig aufgefüllt, dann .... siehe Dein Zustand.

    Von daher mein Tipp - Aminogramm bestimmen lassen! Und das was fehlt in jede Körperöffnung schieben, wo es nur geht. Gilt natürlich auch für andere Nährstoffe.

  • Ich hätte auch Probleme, wenn so viele Menschen Ansprüchen an mich hätten. Bei vier Familienmitgliedern und mehreren Vorgesetzten hört der Spass auf. Das traurige dran ist, dass die selbst alle Erwachsen sind und vieles selber machen könnten.

    "Jede neue Erkenntnis muss zwei Hürden überwinden: Das Vorurteil der Fachleute und die Beharrlichkeit eingeschliffener Denksysteme." - Herophilus8o