Wechseljahresbeschwerden - Hormonschwankungen

  • :) Hallo erst mal! ...
    Gesundheitlich ist es bei mir momentan eher Mau ( seit ca. "2 Jahren). Da ich in der Intensivpflege mit 12 Std. Nachtdienst zu 6 Nächten gearbeitet habe u tagsüber nicht schlafen kann, ist mein Körper total durcheinander.


    Meine Fragen heute drehen sich um 2 Medikamente: 1.) Chlormadinon 2mg fem, das ich von der Frauenärztin gegen Wechseljahrbeschwerden bekommen habe(Hitzewallungen, ausbleibende Periode) ---) gibt es etwas anderes, alternatives zu diesem Produkt?


    2.) Serelys von Verla, das ich mir in der Apotheke geholt habe ---) weiss jemand, ob es natürlichem Ursprunges ist oder Genmanipuliert ?


    Danke schön mal im voraus

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Netty!
    ...
    Ich nehme täglich 1 stk. Estromineral von Serena.... Abends ca. 1 Std. vor dem Schlafen gehn...... hab ich von meinem Frauenarzt bekommen.
    Hilft mir sehr gut, muss ich sagen, und es soll keine chemie sein, hab sogar hier im forum schon mal gefragt.
    lg Mary

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • wie versprochen auch von mir ein paar Informationen, auch wenn ich von solchen Problemen nicht unmittelbar betroffen bin :rolleyes:


    Wenn ich die Anwenderinformationen (jenapharm.de/unternehmen/praeparate/gebrauchsinfo/chlormadinon.pdf) des Herstellers zu diesem synthetischen, nicht naturidentischen Hormon Chlormadinon lese, wird mir ganz unwohl. Die Liste der Ausschlüsse, Beobachtungen und Nebenwirkungen ist immens. Hier solltest du unbedingt nach Alternativen suchen.
    Und die sehe ich in erster Linie in Phytoöstrogenen. Die sind natürlich und haben nicht diese ellenlange Liste aufzuweisen.
    Sehr gut erforscht ist die wilde Yamswurzel (Mexican Wild Yam). Ihre Wirkstoffe beheben die oft in den Wechseljahren vorliegende Östrogendominanz durch Anhebung des Progesteronspiegels.
    Der Körper ist in der Lage, aus Progesteron Östrogen zu bilden aber nicht umgekehrt, so dass die Zufuhr von Progesteron bzw. progesteronähnlichen Pflanzenstoffen sinnvoll ist.


    Hier eine Beschreibung (frauen-naturheilkunde.de/gp/data/_uploaded/file/Yams.pdf) zur wilden Yamswurzel von einer Ärztin.


    Bei Serelys habe ich beim ersten Ansehen keine Bedenken, da es rein pflanzlich ist. Mit der Frage gentechnisch veränderte Pflanzen kannst du dich nur an den Hersteller wenden, da das in der Beschreibung und auf der Web-Seite nicht ersichtlich ist.
    Der Öko-Standard EMAS sagt dazu meines Erachtens nichts aus.


    Bei heilkraeuter.de findest du eine Übersicht an Heilpflanzen, die gute Wirkungen bei deinen Problemen zeigen.
    Heilkräuter
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Prima Neuigkeiten !!! Mit so viel Resonanz habe ich ( so schnell) nicht gerechnet... Ich habe beides bestellt u. die A schaut es mit mir an. Dann gebe ich Bescheid ueber die Wirkung --- Vielen Dank Allen, die hierzu beitragen konnten
    LG netty




    Ich habe mich für Yams Kaps entschieden u Klimaktoplant (Homöp.). Diese nehme ich nach Angaben des Herstellers seit dem 14.03. ... mal sehen... :!:

    Jetzt, nach einem 1/4 Jahr, habe ich so gut wie keine Beschwerden mehr... Manchmal, wenn ich mich über was sehr aufrege, wird mir mal kurz heiss; vergeht aber sofort wieder. :rolleyes:

    2 Mal editiert, zuletzt von netty () aus folgendem Grund: Besserung

  • Hallo zusammen,
    meine Mutter hat recht stark mit Hitzewallungen zu kämpfen, die dann immer zu Schweißausbrüchen führen. Da sie da nicht so fit ist, habe ich jetzt mal ein bisschen für sie im Internet recherchiert ;) Ich habe dann auch hier einen Ratgeber zum Thema Hitzewallungen und Schweiß gefunden. Hier ist die Rede von Tabletten, Hormontherapie und auch Phytopharmaka. Die Traubensilberkerze und Salbei sollen ganz gut helfen, mir wären aber echte Erfahrungsberichte lieber. Hat jemand hier damit vielleicht schon Erfahrungen gemacht? Tabletten und Hormone wären für mich keine ideale Lösung, deswegen frage ich auch mal hier in diesem Forum nach. Aus den vorherign Posts konnte ich auch schon ein bisschen was lernen, aber tatsächliche Erfahrungsberichte wären mir - wie gesagt - am liebsten.
    Vielen Dank! :)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Netty
    Die Yamswurzel ist sehr gesund, da kann ich Bernd nur beipflichten. Bei mir wachsen diese mit neben der Batate im eigenen Garten.
    Diese Yams werden geschält und mit Kokoswasser gekocht . Mann kann natürlich auch Leitungswasser nehmen. Diese länglichen Wurzeln sind extrem stärkehaltig und haben einen angenehmen Geschmack. Aber Vorsicht! Im rohen Zustand giftig!
    Bataten (Süßkartoffel ) ist ebenso gesund und der normalen Speisekartoffel weitaus überlegen. Beide Sorten sind im Asialaden erhältlich.
    Viele Grüße
    Franz - Anton

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Ich selber hab gute Erfahrungen mit Rotkleeblüten, wild gewachsene, hatte nie Wechselbeschwerden, kann natürlich nicht sagen, ob es daran lag.
    Dass die Yamswurzel im rohen Zustand giftig ist, wusste ich nicht, ich dachte, sie wird als natürliche Verhütung und gegen Wechselbweschwerden roh in niedriger Dosis angewendet und gekocht dagegen nicht wirksam ?(

    Liebe Grüße
    Kaulli

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Bei dem Warnhinweis geht es um das Essen größerer Mengen im Rohzustand (Inhaltsstoff: Saponine mit blutauflösender Eigenschaft, wenn sie in die Blutbahn gelangen). Als natürliches Heilmittel werden Trockenextrakte der Yamswurzel eingesetzt, die natürlich nicht erhitzt/gekocht werden und auch nicht die bedenklichen Mengen an Saponinen enthalten. Saponine werden in geringer Dosierung für verschiedene Zwecke als Heilmittel verwendet (stärkende, entzündungshemmende, harntreibende, schleimtreibende/schleimlösende und hormonstimulierende Eigenschaften).
    Liebe Grüße
    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Danke kaulli, netty und Bernd! Das mit den Rotkleeblüten und der Yamswurzel werde ich auf jeden Fall auch weitergeben. Vor allem das mit der Yamswurzel war mir auch neu bisher :)


    Kerstin: Presomen werde ich auf dann jeden Fall nicht verwenden.Danke für den Hinweis! Ich wollte aber sowieso erst auf natürliche Mittel setzen

  • Zitat von Anni80

    Kerstin: Presomen werde ich auf dann jeden Fall nicht verwenden.Danke für den Hinweis! Ich wollte aber sowieso erst auf natürliche Mittel setzen

    Pferdeurin ist doch natürlich
    Wenn manche Frau wüsste, WAS sie da einnimmt, würde sie auch ohne die tierquälerische Haltungsbedingungen der Stuten zu kennen, darauf verzichten!

    Nette Grüße
    Kerstin

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hallo anni,
    bin neu hier im Forum und ebenfalls, wie so viele andere auch, auf der Suche nach Antworten. Seit zwei Jahren habe ich nun auch mit Wechseljahrsbeschwerden zu tun und bin strikt gegen die Einnahme von Tabletten. Durch Zufall bin ich durch einen Bekannten auf die Schwedenkräuter von Maria Treben gestossen und habe eine 4-wöchige Kur damit gemacht (eigentlich für einen ganz anderen Zweck gedacht) und war ganz erstaunt, dass bereits nach wenigen Tagen sämtliche Wechseljahrsbeschwerden verschwunden waren. Zunächst dacht ich an einen puren Zufall und als ich die Kur nach 4 Wochen beendet habe, fingen die Symptome wieder an. Ich habe dann nach 2 Wochen wieder die Tropfen von dem Schwedenbitter genommen und war wiederum nach ein paar Tagen beschwerdefrei. Nach 4 Wochen habe ich noch einmal den Test gemacht und die Tropfen abgesetzt und sofort waren die Beschwerden wieder da. Seitdem nehme ich mehrmals wöchentlich ein paar Tropfen in einem Wasserglas und bin super glücklich damit Ob das jetzt nur bei mir so ist, weiß ich natürlich nicht, aber ich denke ein Versuch ist es allemal wert, da es ja ein Produkt ohne Nebenwirkungen ist. Würde mich freuen, wenn es dir auch hilft. Liebe Grüße Angela

  • Hallo zusammen,


    ich bin neu im Forum und schreibe im Auftrag meiner Mama. :)

    Sie kämpft schon seit längerem mit Hitzewallungen, welche laut Frauenarzt immer durch Hormonschwankungen ausgelöst werden.

    Er hat ihr auch erzählt, dass diese Schwankungen Brustkrebs begünstigen, was sie sehr beunruhigend findet. Nun ihre Frage: Kennen Sie, Herr Gräber, oder jemand anders aus dem Forum ein homöopathisches Mittel, Tee, etc. um diese Hormonschwankungen in den Griff zu bekommen?


    Vielen Dank schon mal vorab für die Antworten & Hilfe. :)


    Viele Grüße,

    Bianca

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Bianca,

    zuerst ein herzliches Willkommen hier im Forum


    Bei hormonellen Wechseljahresbeschwerden kann man Extrakte der Wilden Yamswurzel einsetzen. Sie wirken einer Östrogendominanz entgegen.

    Die Wilde Yams-Wurzel - Indianisches Wissen über eine hormonaktive Pflanze, neu entdeckt


    Grundsätzlich sollte deine Mama einmal den Vitamin-D-Blutspiegel und den Omega-3-Index überprüfen lassen. Idealerweise sollte Vit. D bei ca. 80 ng/ml und Omega 3 bei 8 - 11 % liegen.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Ja genau... und den Patientinnen gleich mal wieder Angst gemacht! Ganz Klasse.

    Fehlt nur noch das Rezept für ein paar Hormontabletten...

    Über diese "Hormersatzbehandlung" führe ich hier ausführlich aus:
    https://www.naturheilt.com/frauen-hormone/


    Zu den Wechseljahresbeschwerden habe ich hier einen Grundsatzartikel, den Ihre Mutter gerne lesen darf:
    https://www.naturheilt.com/wechseljahre/


    Und hier noch einige Tipps:

    https://www.naturheilt.com/hitzewallungen/


    Viele Grüße an Ihre Mutter!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Er hat ihr auch erzählt, dass diese Schwankungen Brustkrebs begünstigen, was sie sehr beunruhigend findet.

    Sie soll sich bloß keine Angst machen lassen. Das ist ja eine Frechheit von dem Arzt.


    Ich habe auch des Öfteren Hitzewallungen und Brustschmerzen wegen der Wechseljahre, und nehme Klimadynon von Bionorica, meißtens 6 Wochen lang, und dann habe ich ein halbes Jahr Ruhe.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Ok, ich bin, soweit ich das sehe männlichen Geschlechts, nur frage ich mich, was Frauen vor hundert Jahren gemacht haben, da gab´s noch keine Hormonersatztherapie. Ich glaube, da gab´s nur ein "stell dich nicht so an, das haben alle irgendwann".

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Dirk, damals gab es auch schon Heilpflanzen. ;)

    Aber ich denke auch, daß die industrielle Ernährung und die Einstellung dazu einen großen Teil dazu beiträgt, daß es so überhand nimmt.

    Bei mir ist es, denke ich, weil ich mit 34 ein Baby verloren hatte, und 2 Jahre später meine Gebärmutter wegen einen Melanom entfernt wurde, also eher etwas psychisches.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier