• Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Mal über das Produkt informieren, die Dosis musst du wissen 😉

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • So gesehen hast Du recht, das Unglück von Tschernobyl liegt nun gute 30 Jahre zurück. Das damals freigesetzte Strontium-90 hat allerdings eine Halbwertszeit von ca. 28 Jahren, Cäsium-137 ca. 30 Jahren. Und das ist das Problem, sind doch seit damals lediglich 50% der beiden Stoffe zerfallen.

    Daher sind auch heute noch bestimmte Pilz- und Wildtiere belastet. Je nach Region und Ernährungsweise unterschiedlich stark.

    Und genau da sehe ich das Problem, daß nämlich Tschernobyl gezählt wird, die ganzen kleineren Atomkraftwerkunfälle die wir direkt in Deutschland oder auch an der belgischen oder tschechischen Grenze schon hatten, werden nicht dazu gezählt. Also dürfte man rein theoretisch überall gar nichts mehr aus der Natur sammeln, denn alle Pflanzen nehmen Radioaktivität auf?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Doch, die werden auch gezählt. Allerdings muss man hierbei schon unterscheiden zwischen Störfällen, Unfällen und meldepflichtigen Ereignissen der INES-Stufen 1-3, wie beispielsweise bei Grundremmingen 1977, Brunsbüttel 1978, Biblis 1987, 1994 und 2004, sowie auch Grafenrheinfeld, Philippsburg, Neckarwestheim und Krümmel 2007.

    Die INES-Stufen beginnen bei 1 "Störung" und enden bei Stufe 7 "katastrophaler Unfall" (Tschernobyl und Fukushima).


    Bei aller Kritik an der Atomenergie sollte man aber nicht vergessen, dass es seit 2000 in Deutschland zwar 1166 meldepflichtige Ereignisse gab, davon 33 INES 1 Fälle (Störungen) und 3 Fälle bei INES 2 (Störfälle), Fälle der INES-Stufe 3 (Ernste Störfälle), bei denen Radioaktivität frei wurde, oder der Stufen 4 und höher (Unfälle) sind allerdings nicht aufgetreten.

    Verheimlichen kann man hierbei eigentlich relativ wenig, da es genügend Einrichtungen (auch private und unabhängige) gibt, die regelmäßig Messungen durchführen.


    Meldepflichtige Ereignisse seit 2000 in den Kernreaktoren in Deutschland: (wikipedia)


    Kernkraftwerk ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------gesamt -------------------------- INES 1---------------- INES 2

    Philippsburg 2

    58

    2

    2

    Unterweser

    77

    1

    1

    Philippsburg 1

    84

    7

    0

    Brunsbüttel

    109

    6

    0

    Neckarwestheim 1

    58

    5

    0

    Biblis B

    118

    3

    0

    Krümmel

    93

    3

    0

    Neckarwestheim 2

    35

    3

    0

    Biblis A

    103

    2

    0

    Grafenrheinfeld

    57

    1

    0

    Grohnde

    72

    0

    0

    Brokdorf

    70

    0

    0

    Emsland

    62

    0

    0

    Isar 1

    51

    0

    0

    Gundremmingen B

    50

    0

    0

    Gundremmingen C

    43

    0

    0

    Isar 2

    26

    0

    0

    "Nie hinterfragen. Niemand soll etwas in Frage stellen, wir sollten es einfach tun!" Lothar Wiehler, RKI

    Und wenn mir Drosten ein Sandwich macht - ist das dann wissenschaftlich belegt?

    Einmal editiert, zuletzt von Dirk S. ()

  • Also dürfte man rein theoretisch überall gar nichts mehr aus der Natur sammeln, denn alle Pflanzen nehmen Radioaktivität auf?

    gibt doch nukleare Geigerzähler Nelli, die sind so klein wie ein Handy.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Dankesehr für deine Mühe mit der Zusammenstellung.

    Kann man dem aber wirklich trauen?

    Immerhin sind bei Leipzig auch 10 Jahrelang angeblich unbemerkt, Viren von einem Chemiekonzern in den Fluß abgelaufen. (Verdammt, ich muß mir endlich mal solche Meldungen direkt abspeichern)

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Meinst Du vielleicht statt Leipzig Dresden? Dort waren 13 Jahre lang Viren-Abwässer des Pharmakonzerns GlaxoSmithKline in die städtische Kanalisation geflossen, da 2003 zwei betroffene Bodenabflüsse bei Bauarbeiten durch Baupfusch fehlerhaft angeschlossen wurden. Dadurch gelangten täglich 300 Liter Abwässer mit abgeschwächten Viren in die städtische Kanalisation. Die beiden Bodenabläufe gehörten zur so genannten Inaktivierungsanlage, also der firmeneigenen Abwasser-Aufbereitung.

    Aufgefallen war diese Katastrophe die vielen Jahre nicht, da virulogische Inhaltsstoffe nicht zu den prüfenden Parametern der Stadtentwässerung gehören.


    bild.de/regional/dresden/krankheitserreger/impstoffhersteller-spuelte-13-jahre-erreger-ins-abwassernetz-52746538.bild.html

    "Nie hinterfragen. Niemand soll etwas in Frage stellen, wir sollten es einfach tun!" Lothar Wiehler, RKI

    Und wenn mir Drosten ein Sandwich macht - ist das dann wissenschaftlich belegt?

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Danke dir nochmals. Ja, das hatte ich gemeint.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Alternative zum Dekristol 20.000

    Moin:)

    habe mal ne Frage zum Dekristol 20.000 I.E welches ich 2x im Monat nehmen soll.

    MIr ist jetzt schon das 3.Mal aufgefallen, dass ich davon Migräne mit Aura bekomme nach Einnahme.

    Gestern ein genommen und heute tanzen wieder bunte Zacken vor dem Gesicht.

    Eigentlich möchte ich das Mittel nicht mehr nehmen und suche eine Alternative.

    Vielleicht liegt es am Erdnussöl welches da drin ist ?

    Und wenn ich lese, das es davon schon tödliche Ausgänge gab, werde ich das von meiner Liste streichen.

    Irgendwie passt jedenfalls da nicht bei mir.

    https://beipackzetteln.de/dekristol

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Warum besorgst Du dir nicht D3/K2 und nimmst es täglich ein, kannst du ja leicht

    ausrechnen. Wie hoch ist dein aktueller Spiegel?


    Gruß Hannah

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Lebenskraft,

    Dekristol 20.000 ist in zweierlei Hinsicht problematisch. Als Erhaltungsdosis ist sie zu hoch, so dass die Kapseln mit mehreren Tagen Abstand eingenommen werden. So wie schon gesagt, ist die tägliche Einnahme der entsprechenden Dosis (D-Rechner) wesentlich besser. Hohe Dosen (bis 50.000 IE) sind für die Starttherapie geeignet.


    Was bei dir zum Tragen kommen könnte, ist der zweite Fakt. Als Trägermaterial wird hier leider Erdnussöl verwendet. Viele Menschen reagieren darauf allergisch. Günstiger wäre zum Beispiel Olivenöl. Mein Präparat von Doctor's Best verwendet Olivenöl. Ich beziehe es direkt aus den USA über Luxemburg, da die direkte Einfuhr nicht möglich ist (Medikament?!?!).


    Dein Wert von 52,6 ng/ml ist gut. Der optimale Bereich geht von (40)60 - 100 ng/ml, so dass du ruhig ca. 80 ng/ml anpeilen kannst.

    Möglich wären auch Tropfen, solange kein Erdnussöl drin ist.


    Ich werde deine Frage mit dem bereits bestehenden Thema Vitamin D3 zusammenführen.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Dein Wert von 52,6 ng/ml ist gut. Der optimale Bereich geht von (40)60 - 100 ng/ml, so dass du ruhig ca. 80 ng/ml anpeilen kannst.

    Möglich wären auch Tropfen, solange kein Erdnussöl drin ist.

    vielen Dank Bernd und Hannah.:)

    scheint ne gute Seite zu sein und ist wohl wesentlich günstiger, als Sunday Natural.

    Wenn ich manche Preise so sehe, ist es schon ein ganz extremer Wettbewerb.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Meiner liegt derzeit bei 63,8 ng/ml.

    "Nie hinterfragen. Niemand soll etwas in Frage stellen, wir sollten es einfach tun!" Lothar Wiehler, RKI

    Und wenn mir Drosten ein Sandwich macht - ist das dann wissenschaftlich belegt?

  • Um die 80ng/ml..

    aber auch im So mit mind 5000i.E/d. bei entsprechendem Gewicht wegen Grunderkrankung (AGS!)


    Halte auch alle meine Klienten an, diesen Spiegel zu erreichen und zu kontrollieren. ..mit zunehmendem Erfolg!

  • Ich kenne zwei Leute die Probleme mit Vitamin D hatten: eine hat auf eine andere Herstellerfirma gewechselt dann war´s gut; die andere ist wegen Brustkrebs in Behandlung- sie hat es abgesetzt weil ihr davon sehr schlecht wurde.

    Ich glaube auch gehört zu haben dass es Vitamin D- sensitive Menschen geben soll, bin dem aber jetzt noch nicht nachgegangen weil ich dafür zurzeit keinen Freiraum habe.

    Jedoch auf Vitamin D zu verzichten ist keine Option für mich. Im Falle einer Überreaktion würde ich die Dosis reduzieren und ein Präparat das von Natur aus Vitamin D enthält dazu einnehmen, z. B Lebertran; also bspw. 5000 I.E. Vit.D plus 1EL Lebertran, dann bei sehr niedrigen D-Spiegel langsam steigern, wenn der Spiegel dann passt auf Erhaltungsdosis gehen, mit oder ohne Lebertran.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier