Corona: Der Trick mit dem Virus

  • Der nächste Impfstoff-Skandal: Schweden und EU verimpften illegal nicht zertifizierte Chargen
    Für über 5 Millionen Dosen aus 33 Chargen bestand keine Zulassung der Herstellungsanlagen.
    report24.news

    Journalistische Meisterleistung: Weg der Impfstoffe vom Werk bis zum Patienten nachvollzogen

    In Schweden wurde nun der Weg der “Impfstoffe” von der Herstellung bis zum Patienten nachvollzogen und mit in der EU geltendem Medizinrecht verglichen. Und siehe da, bei über 300.000 Dosen, die in Schweden tatsächlich verimpft wurden, verfügten die Fertigungsstätten nicht über die notwendigen Zertifikate. Kein Produkt aus den betroffenen Chargen hätte in Umlauf gebracht werden dürfen – und schon gar nicht verimpft. Doch die gesamte Kontroll- und Prüfkette, die bei Medizinprodukten bis 2020 noch als völlig selbstverständlich galt, hatte versagt. :D

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Die Mama findest du diese Augen normal? Ich nicht!

    ?thumbnail=1


    Ich kann keinen Unterschied zu diesem Blick in 2019 erkennen. [Blockierte Grafik: https://proxy.metager.de/p/sta…c399845d1b7c9a66072cb5192]


    Ach ja. Und Neues aus China, da ich gestern einfach die globaltimes Nachrichten durchsucht habe.

    Die WHO erweitert die Abdeckung des COVID-19-Impfstoffs von SINOVAC für 3-Jährige, während chinesische Experten Auffrischungsimpfungen für Jugendliche diskutieren 23.11.22

    CoronaVac ist einer der drei inaktivierten Impfstoffe, die in China für Kinder im Alter von 3 bis 17 Jahren zugelassen wurden; Die anderen beiden werden separat vom Beijing Institute of Biological Products und dem Wuhan Institute of Biological Products entwickelt, beide unter der staatlichen Sinopharm-Gruppe. China hat für die Gruppe keine Impfstoffe zugelassen, die auf anderen Technologien als inaktivierten Methoden basieren.

    Es wäre besser, Impfstoffe auf der Grundlage innovativer Technologien wie Inhalationsimpfstoffe und den rekombinanten Proteinimpfstoff als Auffrischimpfung für Jugendliche bereitzustellen, die zuvor inaktivierte Impfungen erhalten haben, da eine sequentielle Impfung die Antikörper auf ein höheres Niveau anheben würde als diejenigen, die mit derselben inaktivierten Methode hergestellt wurden. Tao sagte.
    https://www.globaltimes.cn/page/202211/1280282.shtml

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Wenn ich mir jetzt Justin Biber ansehe, von dem wir sicher wissen, dass er geimpft ist, dann sah er so aus

    Justin Bieber 2018 Wallpaper (80+ pictures) (wallpaperset.com)

    Und jetzt sieht er so aus: Justin Bieber 2022 PC Wallpapers - Wallpaper Cave

    Meinst Du, dass das Braune in den Augen bei bestimmtem Lichteinfall plötzlich wie leicht transparent aussieht?

    Danach wäre dann der Mann auf der rechten Seite geimpft. :/


    Noch etwas. Mir gefällt es. Denn es bedeutet Werktätige aller Länder vereinigt Euch. :)

    Studenten der Peking-Universität singen „The Internationale“ während eines Protests gegen die Beschränkungen des Coronavirus in China.

    Постовой
    Студенты Пекинского университета поют "Интернационал" в ходе акции протеста против коронавирусных ограничений в КНР.
    t.me

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Die Mama Danach wäre dann der Mann auf der rechten Seite geimpft. :/ Und der linke Mann, siehst du da noch was weißes in den Augen? Ich nicht!

    Was sieht man denn hier? Ich sehe rote Augen!

    Die sieht schon aus, wie ne Außerirdische?!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Externer Inhalt twitter.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Im Staatsfernsehen von Katar: WM-Kommentator taumelt und bricht zusammen

    Impfen...Impfen...die Kiste wartet schon! :D :D :D

  • Tut mir leid Torcer, ich kann das wohl nicht an den Augen erkennen. <X


    Und die Sache mit Katharina ist richtig, richtig übel. Keiner weiß, wie viele Katharinas es gibt und wie viele schon erbärmlich verreckt sind.

    „septische hämorrhagischen Kolitis Dass sich Menschen die Genspritzen haben geben lassen und dann wegen dadurch bedingten schweren Schäden die erforderliche künstliche Ernährung nicht bezahlt wird, ist absolut unglaublich.

    Liest sich wie lasst euch impfen und verreckt. :evil:


    Mein Mann hat gerade zur WM gemeint, wer weiß wie viele Fans da umkippen, die nicht gezeigt werden.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Habe gerade eine Studie gefunden, die eine Art informierte Aufklärung darstellt. Sie ist aus dem letzten Jahr. Besser spät als nie.

    Und da alle Studien zu den sogenannten Impfstoffen bis nächsten Jahr laufen, kann sich jeder Geimpfte als Teilnehmer/Versuchsperson einer Impfstoffstudie sehen. Auszüge:


    Ziele der Studie

    Das Verständnis der Patienten ist ein entscheidender Teil der Einhaltung der medizinischen Ethikstandards der informierten Einwilligung in Studiendesigns. Ziel der Studie war es festzustellen, ob genügend Literatur vorhanden ist, um von Klinikärzten zu verlangen, das spezifische Risiko offenzulegen, dass COVID-19-Impfstoffe die Krankheit verschlimmern könnten, wenn sie einer Belastung oder einem zirkulierenden Virus ausgesetzt werden.


    COVID-19-Impfstoffe, die so konzipiert sind, dass sie neutralisierende Antikörper hervorrufen, können die Empfänger des Impfstoffs für schwerere Krankheiten sensibilisieren, als wenn sie nicht geimpft wären. Impfstoffe gegen SARS, MERS und RSV wurden nie zugelassen, und die bei der Entwicklung und Erprobung dieser Impfstoffe gewonnenen Daten deuten auf ein ernsthaftes mechanistisches Problem hin: dass Impfstoffe, die empirisch nach dem traditionellen Ansatz entwickelt wurden (bestehend aus dem unveränderten oder minimal veränderten viralen Coronavirus-Spike, der neutralisierende Antikörper auslöst), unabhängig davon, ob sie aus Protein, einem viralen Vektor, DNA oder RNA bestehen und unabhängig von der Verabreichungsmethode, die COVID-19-Krankheit durch antikörperabhängiges Enhancement (ADE) verschlimmern können.

    Dieses Risiko wird in den Protokollen für klinische Studien und in den Einwilligungsformularen für laufende COVID-19-Impfstoffstudien so stark verschleiert, dass eine angemessene Aufklärung der Patienten über dieses Risiko unwahrscheinlich ist und eine wirklich informierte Einwilligung der Probanden in diese Studien nicht möglich ist.


    Eine durch den Impfstoff ausgelöste Verstärkung der Krankheit wurde bereits bei Menschen mit Impfstoffen gegen das Respiratorische Synzytialvirus (RSV), Dengue-Virus und Masern beobachtet.

    Auch bei den SARS- und MERS-Viren sowie bei felinen Coronaviren, die eng mit SARS-CoV-2, dem Erreger der COVID-19-Krankheit, verwandt sind, wurde eine durch den Impfstoff ausgelöste Verstärkung der Krankheit beobachtet.

    An den Immunmechanismen dieser Verstärkung waren stets Antikörper beteiligt, von der direkten antikörperabhängigen Verstärkung bis hin zur Bildung von Immunkomplexen durch Antikörper, die allerdings von verschiedenen koordinierten zellulären Reaktionen begleitet werden, wie z. B. der Verschiebung von Th2-T-Zellen.

    Vor allem wurden sowohl neutralisierende als auch nicht-neutralisierende Antikörper in Betracht gezogen. In einer kürzlich durchgeführten Studie wurde bei Makaken, die mit SARS infiziert waren, eine IgG-vermittelte akute Lungenverletzung in vivo festgestellt, die mit einer durch den Impfstoff ausgelösten neutralisierenden Antikörperreaktion korrelierte.

    Die Entzündung und Gewebeschädigung in der Lunge in diesem Tiermodell entsprach der Entzündung und Gewebeschädigung in der Lunge von SARS-infizierten Patienten, die der Krankheit erlagen. Auch der zeitliche Verlauf war ähnlich, wobei die schlimmsten Schäden zeitlich verzögert und synchron mit dem Ansteigen der Immunreaktion auftraten. Bemerkenswert ist, dass neutralisierende Antikörper das Virus im Tier unter Kontrolle brachten, dann aber eine schwere, gewebeschädigende Entzündungsreaktion in der Lunge auslösten.

    Dies ist ein ähnliches Profil wie die durch Immunkomplexe vermittelte Krankheit, die in der Vergangenheit bei RSV-Impfstoffen beobachtet wurde, bei denen die Geimpften aufgrund der Bildung von Antikörper-Virus-Immunkomplexen, die schädliche, entzündliche Immunreaktionen auslösten, einer tödlichen, verstärkten RSV-Erkrankung erlagen. Sie ähnelt auch dem klinischen Verlauf von COVID-19-Patienten, bei denen eine schwere COVID-19-Erkrankung mit der Entwicklung von Anti-SARS-CoV-2-Serumantikörpern einhergeht, wobei die Titer direkt mit der Schwere der Erkrankung korrelieren. Umgekehrt können Personen, die sich schnell erholen, geringe oder keine Anti-SARS-CoV-2-Serumantikörper aufweisen.


    Medizinethische Standards verlangten, dass angesichts des Umfangs der Beweise in der oben betrachteten medizinischen Literatur das Risiko von UAE in der Einverständniserklärung klar und nachdrücklich von selten beobachteten Risiken unterschieden werden sollte, sowie das offensichtlichere Risiko mangelnder Wirksamkeit, das in keinem Zusammenhang mit dem spezifischen Risiko von ADE steht.

    Basierend auf der veröffentlichten Literatur hätte es im Jahr 2019 für jeden erfahrenen Arzt offensichtlich sein müssen, dass für Probanden in der Impfstoffforschung ein erhebliches Risiko besteht, dass sie nach der Impfung eine schwere Krankheit erleiden, während sie nicht geimpft möglicherweise nur eine leichte, selbst limitierende Krankheit durchgemacht haben. Die Einwilligung sollte auch das spezifische Risiko einer Verschlechterung der COVID-19-Erkrankung klar von allgemeinen Aussagen über das Todesrisiko und das allgemeine Risiko einer fehlenden Wirksamkeit des Impfstoffs unterscheiden.


    Die Standards der medizinischen Ethik erfordern, dass angesichts des Ausmaßes der Beweise in der oben besprochenen medizinischen Literatur das Risiko von ADE in der Einwilligungserklärung klar und nachdrücklich von den selten beobachteten Risiken sowie dem offensichtlicheren Risiko der mangelnden Wirksamkeit unterschieden wird, das mit dem spezifischen Risiko von ADE nichts zu tun hat.


    Auf der Grundlage der veröffentlichten Literatur hätte jedem erfahrenen Arzt im Jahr 2019 klar sein müssen, dass für die Versuchspersonen ein erhebliches Risiko besteht, nach der Impfung eine schwere Erkrankung zu erleiden, während sie ohne die Impfung nur eine leichte, selbst begrenzte Erkrankung erlitten hätten.

    In der Einwilligung sollte auch klar zwischen dem spezifischen Risiko einer Verschlechterung der COVID-19-Erkrankung und allgemeinen Aussagen über das Todesrisiko und das allgemeine Risiko einer mangelnden Wirksamkeit des Impfstoffs unterschieden werden.

    Informed consent disclosure to vaccine trial subjects of risk of COVID‐19 vaccines worsening clinical disease
    Patient comprehension is a critical part of meeting medical ethics standards of informed consent in study designs. The aim of the study was to determine if…
    www.ncbi.nlm.nih.gov

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Anti-Lockown-Protestwelle in China: Wir dürfen nicht vergessen wer auch bei uns das Modell China wollte - pleiteticker.de
    Pleiteticker-KommentarVon Sebastian Thormann In China gehen die Menschen weiter zu tausenden auf die Straße und stellen sich gegen die kommunistische…
    pleiteticker.de

    In China gehen die Menschen weiter zu tausenden auf die Straße und stellen sich gegen die kommunistische Staatsführung. Auslöser ist die vom Regime inzwischen seit Jahren verfolgte Null-Covid-Lockdownpolitik. Im Westen begrüßen Politiker nun den chinesischen Freiheitsdrang – völlig zurecht. Aber nur zu gerne vergessen dabei viele, dass sie sich noch vor kurzem Chinas freiheitsfeindliche Null-Covid-Politik als Vorbild genommen hatten. :D

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • https://pleiteticker.de/anti-l…-das-modell-china-wollte/

    In China gehen die Menschen weiter zu tausenden auf die Straße und stellen sich gegen die kommunistische Staatsführung.

    Im Westen begrüßen Politiker nun den chinesischen Freiheitsdrang – völlig zurecht.

    Tja, in China sind die Corona-Demonstranten jetzt Helden, in Europa waren sie Covididioten. Der Standort bestimmt eben den Standpunkt.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Nattokinase in japanischer Studie: Ist dieses Enzym Lebensretter für Spike-Impfgeschädigte?
    Treffen die Forschungsergebnisse zu, besteht Hoffnung für alle Geimpften.
    report24.news


    Der Abstract der Arbeit in deutscher Sprache

    Die Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19), verursacht durch das schwere akute respiratorische Syndrom Coronavirus 2 (SARS-CoV-2), hat sich zu einer Pandemie entwickelt und dem Leben der Menschen und der Wirtschaft vieler Länder weltweit enormen Schaden zugefügt. Therapeutika gegen SARS-CoV-2 bleiben jedoch unklar. SARS-CoV-2 hat ein Spike-Protein (S-Protein), und die Spaltung des S-Proteins ist für den Viruseintritt unerlässlich. Nattokinase wird von Bacillus subtilis var. natto produziert und ist vorteilhaft für die menschliche Gesundheit. In dieser Studie untersuchten wir die Wirkung von Nattokinase auf das S-Protein von SARS-CoV-2. Wenn mit S-Protein transfizierte Zelllysate mit Nattokinase inkubiert wurden, wurde das S-Protein dosis- und zeitabhängig abgebaut. Die Immunfluoreszenzanalyse zeigte, dass das S-Protein auf der Zelloberfläche abgebaut wurde, wenn dem Kulturmedium Nattokinase zugesetzt wurde. Unsere Ergebnisse deuten daher darauf hin, dass Nattokinase ein Potenzial zur Hemmung der SARS-CoV-2-Infektion über den S-Protein-Abbau aufweist.


    Wirkung definitiv auf Nattokinase-Enzym zurückgeführt

    Die Wissenschaftler fanden heraus, dass sich die Spike-Proteine bei mindestens 60 Minuten Kontakt mit Nattokinase aufzulösen beginnen, insgesamt umfasste der Versuch Einwirkungszeiten von 10 bis 180 Minuten. Je länger der Kontakt desto wirkungsvoller das Enzym. Dabei wurden auch einige Versuche durchgeführt, die beweisen sollten, dass wirklich Nattokinase und kein anderer Effekt für die Wirkung verantwortlich ist. Beispielsweise erhitzte man das Enzym vor dem Kontakt mit den Spike-Proteinen auf 100 Grad Celsius. Danach war keine Wirkung mehr feststellbar. Auch mit anderen Methoden schaltete man die Wirkung von Nattokinase aus – und damit auch die Zersetzung der Spike-Proteine. Die Versuchsreihen der Forscher weisen klar darauf hin, dass das Enzym Spike-Proteine zur Auflösung bringt.


    Sollte man als Ungeimpfter wohl auch nehmen?! :/

  • Sämtliche Warnungen wurden ignoriert: Nun schlittert Europa in eine Krebs-Epidemie
    Mediziner und Experten schlagen Alarm: Europa schlittert in eine Krebs-Epidemie. Die Maßnahmen haben ganze Arbeit geleistet...
    report24.news


    Nun heißt es in einem neuen Lancet-Bericht mit dem Titel “European Groundshot – Addressing Europe’s Cancer Research Challenges: a Lancet Oncology Commission” (“Europäischer Startschuss – Europas Herausforderungen in der Krebsforschung angehen: eine Lancet Onkologie-Kommission”), dass alleine im ersten Jahr der sogenannten “Pandemie” 1,5 Millionen weniger Krebspatienten in medizinische Behandlung gingen als üblich. Einer von zwei Krebskranken habe keine rechtzeitige Operation oder Chemotherapie erhalten. Etwa 100 Millionen Vorsorgeuntersuchungen wurden dem Bericht zufolge versäumt, und es wird geschätzt, dass bis zu eine Million europäische Bürger aufgrund des Rückstands eine nicht diagnostizierte Krebserkrankung haben könnten. Schon in der Vergangenheit ließen Experten immer wieder die Alarmglocken schrillen – wir berichteten bereits im Mai 2021 über entsprechende Warnungen aus Deutschland. Auch im Vereinigten Königreich gab es Ende letzten Jahres eine Warnung vor einer “Krebs-Katastrophe” als Nachwirkung der Restriktionen.


    Doch die Folgen der Lockdowns dürften nur eine Seite des Problems darstellen. Die Corona-Maßnahmen selbst stehen vielfach in Verdacht, erhebliche Gesundheitsschäden zu verursachen – so muss befürchtet werden, dass viele der den Covid-Tests beiliegenden Wattestäbchen krebserregendes Ethylenoxid enthalten. Gesichtsmasken sind ebenfalls häufig mit Gift- und Schadstoffen belastet. Und nicht zuletzt sind die experimentellen Covid-“Impfstoffe” laut Fachleuten weltweit schon jetzt für eine erhebliche Zunahme an Krebsfällen verantwortlich. Wenig überraschend: Das Geschäft mit Krebsmedikamenten soll Branchen-Prognosen zufolge zukünftig noch weitaus mehr florieren als bisher. Welches Ausmaß die sich entwickelnde Krebs-Katastrophe haben wird, wird die Zukunft zeigen – es kann jedoch niemand behaupten, dass diese Tragödie nicht zu erwarten gewesen wäre. Die Politik zog es schlichtweg vor, sämtliche Warnungen geflissentlich zu ignorieren und die Gesundheit der Bürger weiter zu schädigen.


    Darum tragen ja alle noch brav ihre Maske in Bus und Bahn! ^^


  • Peter A. McCullough: Geblendet durch COVID-19-Impfung

    Sehverlust erinnert grausam daran, dass Impfschäden innerhalb weniger Tage auftreten

    Es scheint keine Grenzen dafür zu geben, welche Gewebe und Organe durch eine COVID-19-Impfung geschädigt werden können. Da Lipid-Nanopartikel, die mit dem genetischen Code für das schädliche Spike-Protein versehen sind, im ganzen Körper verteilt werden, könnte Pech eine Rolle spielen, wenn sie in einem bestimmten Bereich, z. B. den Augen, unverhältnismäßig stark wirken. Die Augen erhalten ihre kostbare Blutversorgung von der Sehnervenarterie, ohne Backup oder Redundanz. Wenn sich also Lipid-Nanopartikel entlang der Arterie oder im zentralen Nerv absetzen, der die visuellen Signale an das Gehirn weiterleitet, setzt eine Entzündung, die das fremde Spike-Protein bekämpft, einen Prozess der Gewebeschädigung in Gang, der zum Verlust des Sehvermögens führt. Dieses Verletzungsmuster wurde in der medizinischen Literatur beschrieben und von Dr. Elnahry aus Ägypten und Dr. Al-Nawaflh von den National Institutes of Health sowie fünf weiteren Autoren zusammengefasst[i].


    Es ist wichtig zu wissen, dass die Autorenschaft der NIH in der Regel eine Genehmigung und Befürwortung erfordert. Dieses Papier ist also ein guter Beleg dafür, dass die NIH über den Verlust des Sehvermögens nach einer Impfung Bescheid wissen und sich der neuen wissenschaftlichen Daten bewusst sind. Nirgendwo in der Einverständniserklärung zum COVID-19-Impfstoff oder in den häufig gestellten Fragen (FAQ) steht, dass man nach der Injektion seine Sehkraft verlieren könnte. Elnahry und Kollegen beschreiben 45 Patienten (60 Augen), bei denen etwa 10 Tage nach der Impfung ein erheblicher Verlust der Sehschärfe auftrat und eine anteriore ischämische Optikusneuropathie oder Optikusneuritis bestätigt wurde. In dem Bericht werden alle Fälle und ihre Behandlung aufgeführt. Glücklicherweise klangen die meisten Fälle mit Kortikosteroiden schnell ab. Wichtig ist, dass sich diese Erkrankungen verschlimmern und ohne Behandlung zu dauerhafter Erblindung führen können. Daher ist dieser Bericht eine gute Warnung an die Impflinge, auf Veränderungen des Sehvermögens zu achten und beim Auftreten von Symptomen umgehend eine augenärztliche Untersuchung zu veranlassen. Aus diesen Enthüllungen ergeben sich noch viele weitere Fragen: 1) Erhöhen aufeinanderfolgende Injektionen kumulativ das Risiko einer Erblindung? 2) Kann diese Form der Sehnervenentzündung viel später wieder auftreten und mit Multipler Sklerose in Verbindung gebracht werden, wie es vor der COVID-19-Impfung der Fall war?[ii] 3) Werden das Militär, die Arbeitgeber, die Schulen und die Ärzte eine dieser Impfschäden als Kontraindikation für die nächsten Injektionen betrachten? 4) Wie sieht die Langzeitprognose für alle Geimpften und das Sehvermögen aus, wenn der menschliche Körper altert?

  • So, nun weiss man endlich, wodurch die "Genspritzennebenwirkungen und Schäden herkommen, und wer dafür verantwortlich gemacht wird.

    Und sowas wird auch noch allen Ernstes veröffentlicht!


    Es grüsst

    Winnie


    RPP Institut - Offiziell, [29.11.22 14:30]

    [ Bild ]

    tkp


    (https://tkp.at/2022/11/29/us-s…-verantwortlich/)Wahnsinn!! Die Studie wird von der Regierung verbreitet!


    »Impfschäden wären damit nicht der mRNA-Behandlung geschuldet. Sondern: „Wenn die Betroffenen also in Panik geraten, besorgt, gestresst sind oder Angst vor der Impfung haben, werden sich ihre Arterien verengen und um den Zeitpunkt der Impfung herum kleiner werden. Dieser biologische Mechanismus (die Verengung von Venen, Arterien und Gefäßen unter psychischem Stress) ist die wahrscheinlichste Ursache für Blutgerinnsel, Schlaganfälle, Herzinfarkte, Schwindel, Ohnmacht, Sehstörungen, Geruchs- und Geschmacksverluste, die kurz nach der Verabreichung des Impfstoffs aufgetreten sind.“ Die Desinformation der „Anti-Impf-Bewegung“ führt deshalb zu zusätzlichen Impfschäden. Geleugnet werden die Impfschäden offenbar nicht mehr. Sie sind jetzt allerdings nicht der neuartigen Impftechnologie geschuldet, sondern durch die „Anti-Vaxx-Bewegung“ ausgelöst.«



    ▫️Bitte abonnieren & teilen

    RPP Institut - Offiziell
    Offizieller Telegram-Kanal vom RPP Institut. www.rpp-institut.com
    t.me




    RPP Institut - Offiziell
    Offizieller Telegram-Kanal vom RPP Institut. www.rpp-institut.com
    t.me

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Diese Studie hat mir heute ein Freund mit den Worten so geil zugeschickt:


    Titel: Covid-19-Impfstoffe und die Fehlinterpretation wahrgenommener Nebenwirkungen Klarheit über die Sicherheit von Impfstoffen

    Inhalt: Die Ungeimpften sind an den Nebenwirkungen der Geimpften schuld! ^^

    Covid 19 vaccines and the misinterpretation of perceived side effects clarity on the safety of vaccines - PubMed


    Erklärung zu Interessenkonflikten

    Interessenkonflikt Raymond D. Palmer ist Chief Science Officer von Full Spectrum Biologics.

    oder auch https://www.biomedicinej.com/biomedicine/vol12/iss3/1/

    Die stellen CBD-Öl her. Inwiefern ihn das besonders zur Beurteilung befähigt, lässt er offen.


    Da scheint mir die Studie doch viel zutreffender zu sein.

    Die Pharmaindustrie ist gesundheitsgefährdend. Weiterer Beweis mit COVID-19

    Wie man diesen Artikel zitiert: Deruelle F. Die Pharmaindustrie ist gesundheitsgefährdend. Weiterer Beweis mit COVID-19. Surge Neurol Int 2022;13:475.

    Interessenskonflikte: keine.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Hallo Winniefred. Da haben wir wohl fast gleichzeitig die gleiche Nachricht verbreitet. ^^

    Schau bitte mal nach dem Link. Der funktioniert nicht. :)

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Corona-"Impfungen"

    mdr-Artikel bestätigt: Die Querdenker hatten in fast allem recht

    Beim mdr ist ein Artikel erschienen, dessen Inhalt die Schlagzeilen beherrschen müsste, denn dort wird de facto das bestätigt, was die Querdenker gesagt haben: Die Corona-Impfungen und die Einschränkungen für Ungeimpfte waren weitgehend sinnlos.


    Der beim mdr erschienene Artikel mit der Überschrift „DISKUSSION UM CORONA-IMPFUNGEN – Ungeimpfte zu Unrecht beschuldigt?“ enthält politischen Sprengstoff. In dem Artikel erfährt der überraschte Leser nichts weniger, als dass die Einschränkungen für Ungeimpfte faktisch nutzlos waren, dass die Politiker und Medien das auch wussten, und dass die Impfungen nicht vor einer Ansteckung mit Corona geschützt haben. Damit ist auch die These vom „Fremdschutz“ widerlegt, denn Geimpfte konnten sich genauso anstecken, wie Ungeimpfte und das Virus weitergeben. All das steht in dem mdr-Artikel und es bestätigt was die als „Verschwörungsideologen“, „Rechtsextreme“, „Corona-Leugner“ und so weiter beschimpften Kritiker der Bundesregierung schon während der Corona-Zeit gesagt haben.


    Zitat
    „Ein niederländischer Abgeordneter erkundigte sich bei einer Pfizer-Managerin, ob der Impfstoff vor Markteintritt darauf geprüft worden sei, ob er die Übertragbarkeit des Virus verhindere. Die Antwort: ein klares Nein. Es hätte an der nötigen Zeit gefehlt.“

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

  • Untersuchung zeigen, dass eine weltweite Schattenregierung die „gewählten“ Regierungen und öffentliche Gesundheitsinstitutionen infiltriert und ein globales Impfstoffregime aufgebaut hat


    Die gleichen Organisationen, die heute ein Interesse an Impfungen haben, hatten auch vor Jahrzehnten großen Einfluss auf die Schaffung der Grundlagen. Die Menschen neigen dazu, diese großen und bekannten Organisationen – wie die Rockefeller Foundation, die Bill & Melinda Gates Foundation, UNICEF; CDC, GAVI, USAID, die Weltbank – als unabhängig voneinander zu betrachten, aber das sind sie nicht. Sie sind Teil einer Impfstoffinfrastruktur – eines globalen Impfstoffregimes. Oder, wie Nations in Action es beschreibt, die Architektur der Impfstoff-Schattenregierung.


    Was ist die weltweite Schattenregierung?


    Laut dem französischen Milliardär und RDH-Präsidenten Philippe Argillier ist die Schattenregierung die eigentliche Regierung, die der gewählten Regierung offizielle Anweisungen erteilt. Es gibt eine äußerst mächtige Instanz hinter der Bühne, an der sehr einflussreiche Personen aus dem Finanzwesen und der Politik beteiligt sind, darunter auch einige Staatschefs.


    „Insgesamt steuern 38 Personen das tägliche Leben von 8 Milliarden Menschen auf der Erde … Die Regierung Biden steht unter der Kontrolle der Schattenregierung. Das kann ich aufgrund der mir vorliegenden Informationen ohne zu zögern bestätigen“, so Argillier gegenüber Nations in Action.

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

  • Unfassbar: MDR berichtet über Hirnschädigung nach Impfung
    Schädigende Spike-Proteine in Herz und Hirn, Kliniken, die vertuschen, Behörden, die wegsehen: Schonungslos geht der Sender dem Tabu Impfschäden auf den Grund.…
    reitschuster.de

    Schwere Nebenwirkungen oder gar Tod infolge der Impfung – dieses Thema ist bisher in den großen Medien fast durchgängig tabu. Über Einzelfälle wird zwar hin und wieder berichtet – doch solche Beiträge haben meistens einen Alibi-Charakter. Wer auch nur den Verdacht äußert, dass solche Erscheinungen über traurige Einzelfälle hinausgehen, muss damit rechnen, sofort als „Corona-Leugner“, „Verschwörungs-Ideologe“ oder „Schwurbler“ diffamiert zu werden. Angesichts der massiven Übersterblichkeit mit Rekordwerten EU-weit steht die Frage, ob diese nicht doch auch mit der Impfung zu tun haben könnte, wie ein Elefant im Raum: Jeder stellt sie sich insgeheim, doch wehe, man spricht sie aus.

    Umso erstaunlicher ist ein Video-Beitrag, den nun der öffentlich-rechtliche Sender MDR veröffentlicht hat. Kritisch, investigativ, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen – mit einem Inhalt, der politisches Dynamit ist. Und den man bisher nur bei den „üblichen Verdächtigen“ wie etwa auf meiner Seite vermutet hätte. Es ist die tragische Geschichte von Burkhard Rosin. Er starb Anfang des Jahres um Alter von 76 Jahren. Zehn Tage nach seiner dritten Impfung brach er zusammen. Im Rettungswagen wurde er mehrmals reanimiert. Doch wenige Tage später verstarb er. Laut Klinikbericht an seinen Vorerkrankungen. Er hatte schon eine längere Zeit Parkinson. Dazu kam noch eine Lungenentzündung mit Sepsis.

    Doch seine Frau Maren Sachau und seine Tochter, die Schauspielerin Anna Lena Sachau, „waren skeptisch und glaubten nicht an die Todesursache“, wie es in dem Beitrag heißt: „Es kam uns alles sehr widersprüchlich und komisch vor“, sagt die Witwe Maren Sachau. Die beiden wollten eine Obduktion. Die Charité habe ihre Bedanken aber nicht ernst genommen. „Sobald das Wort Impfung im Zusammenhang mit der Erkrankung oder dem Tod steht, wird gleich sofort gesagt, das kann ja nicht sein“, sagt Sachau. Ihre Mutter fügt hinzu: „Dieses Tabu, wenn immer wir das andeuteten, wir wurden nicht gehört, fast von keinem“. :D :D :D

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier