Covid 19-Impfung

  • Das ist die Aufgabe der Europäischen Arzneimittelagentur EMA,

    Haha. Ich dachte immer die wären dafür da sich von Steuergeldern zu mästen, und von der Pharmamafia schmieren zu lassen, damit sie für deren Sauereien Schmiere stehen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Die Impfung ist sicher!

    Nachstehend Impfempfehlung der besonderen Art:

    Auf die Frage, ob es tatsächlich ein Risiko durch die Corona-Impfung gibt, antwortete Bergholz: „Eindeutig, wir haben ein Problem! Wir hatten von 2000 bis 2020 pro Jahr zirka 40 Millionen Impfungen und ca. 20 Verstorbene in engem zeitlichem Zusammenhang mit den Impfungen. Dieses Jahr bis einschließlich Juli haben wir 1.230. Wir haben allerdings in diesem Jahr schon 80 bis 90 Millionen Impfungen mit diesen diversen Covid-Impfungen gehabt. Das ist kein leichter Anstieg, das ist ein dramatischer Anstieg.“ Zu den 1.230 in Deutschland kämen laut EMA-Datenbank 40.000 in Europa. Es gebe zudem mindestens zehnmal bis zwanzigmal mehr schwer geschädigte Leute. Das müsse einen Grund haben.


    https://reitschuster.de/post/p…ichen-folgen-der-impfung/


    Der nette Herr Rüddel CDU (Vorsitzender Gesundheitsausschuss ) will nun den freedom day in den Frühling verlegen, da noch alle Kinder von 5-12 Jahre ein Impfangebot erhalten sollen!!!


    GEHTS NOCH, Herr Rüddel? Sollen jetzt Kinder, die völlig ungefährdet sind auch totgespritzt werden?


    https://www.mediagnose.de/2021…leser-983/#comment-112771

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • EMA-Direktorin war jahrelang Lobbyistin der größten europäischen Pharmaorganisation

    https://de.rt.com/europa/11554…bbyistin-pharmaindustrie/


    Bis 1998 vertrat Emer Cooke die Interessen von Konzernen wie AstraZeneca und Pfizer in dem europäischen Dachverband der Pharmaindustrie. Im November 2020 wurde sie EMA-Direktorin. Einen Monat später erhielt der Corona-Impfstoff von Pfizer die EU-Zulassung, wenig später der von AstraZeneca. Sie gilt zudem als vehemente Verteidigerin von AstraZeneca trotz zahlreich gemeldeter Nebenwirkungen.


    Die schmieren sich jetzt selbst, wie praktisch.

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • das haben die sich ja wunderbar ausgedacht und war heute beim Arzt zwecks Attest und Kontraindikation der Impfung wegen.

    Wolltle ein ärztliches Attest anfordern, denn, wer an einer Studie teilnimmt aus medizinischen Gründen darf befreit werden vom Impfen.

    Ich kann mich erinnern damals eine Studie unterschrieben zu haben, wegen Biologika welches ich spritzen sollte.

    Leider habe ich damals keine Kopie bekommen oder sie schlichtweg vergessen.

    Und es lag da in der Praxis komischerweise keine vor oder man wollte sie mir nicht aushändigen.

    Wahrscheinlich habe ich ins Wespennest gestochen, jedenfalls war nichts zu finden.

    Und dann habe ich noch das gefunden


    Absicherung durch Staatshaftung

    Alle Ärzte und ärztlichen Leiter sind – unabhängig vom Vorliegen eines Honorarvertrages – bei ihrerTätigkeit in den Impfzentren und/oder den mobilen Einheiten im Zusammenhang mit der Impfung gegendas Coronavirus nach den jeweils gültigen Empfehlungen der STIKO sowie mit allen in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoffen gegen SARS-CoV-2 über die sog. Staatshaftung abgesichert.

    StaatsoderAmtshaftung bedeutet:

    Der Staat übernimmt die unmittelbare Haftung und stellt die Impfärzte von allen Ansprüchen Dritter frei.

    Mögliche Ansprüche wären von Dritten gegen das Land zu richten


    Im Auftrag des Landes NRW, vertreten durch das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales, hat die KV Nordrhein eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen. Versichert sind alle in den Impfzentren und den zugehörigen mobilen Impfteams mit Tätigkeiten im Rahmen der Corona-Schutzimpfung beauftragten Personen, insbesondere alle Ärzte, MTA, MFA, Pfleger, Medizinstudenten u. a.; bezüglich ärztlicher Tätigkeiten sind ausschließlich die zur Impfung gehörenden ärztlichen Tätigkeiten versichert.

    https://coronavirus.nrw/wp-con…aftung_impftaetigkeit.pdf


    Wenn der Staat die unmittelbare Haftung übernimmt, dann kann man ihn auch regresspflichtig machen oder sehe ich das jetzt falsch?


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Hallihallo in die Runde,

    Fehler/fragwürdige Aussagen, die mir im Video aufgefallen sind, habe ich in der Zusammenfassung vermerkt: Notizen zu Video


    Bezügl. Bewegung der Partikel, hat eine Userin bei Symptome den "Brownschen Effekt" als mögl. Ursache genannt.

    (dem gehe ich gerade nach. Ev. kennt sich jemand der hier mitliest diesbezügl. aus?)


    ..-oder aber an der aufgezwungenen Jodierung, oder an beidem.

    Auch hier war es den meißten Ärzten wichtiger die Symptome zu behandeln, anstatt die Ursachen abzustellen.

    Ja, leider werden gleich Hormone gegeben, ohne nach Ursachen zu suchen.

    Bezügl. Jod bin ich leider recht lange in die "Falle" getappt, es eher zu meiden. War ein schwerer Fehler (für mich).

    Habe vor wenigen Jahren dann sehr intensiv recherchiert und bin draufgekommen, dass der "Jod-meide-Hype" nur im deutschsprachigen Raum existiert (nur dank 1 Autorin. Die leider auf Anfragen bzw. zugesandte Infos 0 reagiert und ihre Fehlinfos weiter vehement verbreitet).

    Bin damals auf "Hochdosis-Jod" (eigentlich Jod in den Dosen, die mein Körper braucht) umgestiegen, und konnte so meine Schilddrüsenfunktion weitgehendst wiederherstellen. (ich hatte früher auch Hashi und niedrige Körpertemp. usw..)

    Den meisten würde vermutlich schon helfen Selen hochzufahren (statt Jod zu meiden) und das Entzündungsproblem wäre gelöst.

    Ist hier OT, daher nur kurzer Link zu meiner "Reise" bezügl. Jod: Jod Hochdosis Therapie


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Es ging mir keineswegs darum Jod zu meiden, sondern darauf hinzuweisen, daß mittlerweile eine unkontrollierte industrielle Zwangsjodierung stattfindet, der man versuchen sollte aus dem Weg zu gehen, und gerade bei Kindern darauf zu achten.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Nur meine Meinung: die Dosen die wir "zwangsverabreicht" bekommen sind so gering, dass sie ohnehin nicht mal ansatzweise reichen.

    Es fehlt in den Böden und wird nicht nachgedüngt ("früher" war ja alles Meer. Das Land, das vor Mio Jahren oberhalb vom Meeresspiegel aufgetaucht ist, war damals reich an Jod. Dadurch konnten sich unsere Gehirne entwickeln. Seitdem gab es diesbezüglich keinerlei Jod-Nachschub mehr. Es wird verbraucht und verbraucht, aber nicht "nachgedüngt").

    Daher bekommen gerade Kinder imho zu wenig ab (ich hab mit "gesunder, unjodierter" Nahrung und "gutem Salz" meinem Kind geschadet. Ich glaube wir haben es im Griff, aber Schwangerschaft werde ich vermutlich nicht wieder gut machen können (dabei habe ich "ausreichend" Jod genommen. Rückblickend aber viel zu wenig für uns beide. Zumindest meine SD war danach am Boden).

    Und Jod ist Jod (egal ob Jodad oder Jodid - Körper kann es umwandeln). Diverse Rieselhilfen sehe ich heikler. Fluorid in der Zahnbehandlung sehe ich als Supergau (ev. braucht man es in geringen Mengen, aber in den aktuell verwendeten Dosierungen ist es neben Jod und Selenmangel imho die Hauptursache für SD Probleme).


    Menschen die auf Jod schlecht reagieren, haben imho viele unerwünschte Halogene im Körper (Fluorid, Bromid) - das macht dann tlw. heftige, auch psychische Symptome. Da Jod die verdrängt und die dann im Kreislauf Ärger machen.

    Nur sehr wenige mit heißen Knoten müssen vermutl. Jod meiden. Obwohl es sehr alte Berichte gibt, dass selbst die mit Jod und Co. Faktoren wieder geheilt werden können (statt OP).

    Spannendes Thema...


    Imho ist sehr viel Fehlinfo über Jod im Umlauf (im deutschsprachigen Raum).


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Gesundheitsminister beschließen Ende der Quarantäne-Entschädigung für Ungeimpfte

    Wer als Ungeimpfter in Quarantäne muss, erhält ab 1. November keine finanzielle Unterstützung vom Staat. Darauf haben sich Gesundheitsminister von Bund und Ländern geeinigt.


    spiegel.de/politik/deutschland/gesundheitsminister-beschliessen-ende-der-lohnfortzahlung-fuer-ungeimpfte-a-11946f62-442a-48a3-be50-11f8bdf8d613


    Zitat:


    Der Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bleibt allerdings bestehen. Ausgenommen von der Regelung sind Menschen, für die »keine öffentliche Empfehlung für eine Impfung gegen Covid-19 vorlag« heißt es im Beschluss. Sie können dies mit einem Attest nachweisen.

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • StaatsoderAmtshaftung bedeutet:

    Der Staat übernimmt die unmittelbare Haftung und stellt die Impfärzte von allen Ansprüchen Dritter frei.

    Mögliche Ansprüche wären von Dritten gegen das Land zu richten


    insbesondere alle Ärzte, MTA, MFA, Pfleger, Medizinstudenten u. a.; bezüglich ärztlicher Tätigkeiten sind ausschließlich die zur Impfung gehörenden ärztlichen Tätigkeiten versichert.

    Erfolgt durch den impfenden Arzt keine vorhergehende Anamnese des Impflings und der Arzt versäumt es ein entsprechendes Aufklärungsgespräch zu führen, hilft ihm keine Staatshaftung, wenn der Impfling nach der Injektion beispielsweise verstirbt. In diesem - und ähnlich gelagerten Fällen - ist der Arzt dran wegen fahrlässiger Tötung. Dies trifft auch zu, wenn er seinem Patienten erzählt, die "Impfung" sei sicher und wirksam.


    Eine Fahrlässigkeit (mit Todesfolge) ist immer dann gegeben, wenn eine Verletzung der Sorgfaltspflicht vorliegt, In solchen Fällen nimmt die Staatsanwaltschaft automatisch Ermittlungen nach § 222 StGB auf. Insbesonders gilt dies für eine bewusste Fahrlässigkeit, wenn hierbei die

    Grenze zur sogenannten „billigenden Inkaufnahme“ der eventuellen Folgen des Handelns, woraus ein Vorsatz, also eine Absicht hinter seiner Tat konstruiert werden kann, vorliegt.

    Ein Tötungsdelikt bleibt ein Tötungsdelikt, da übernimmt kein Staat die Haftung. Wäre zumindest mehr als ein Novum.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Nachtrag zur Pressekonferenz des pathologischen Instituts der Universität Reutlingen

    Mehr als eine halbe Million Menschen haben gestern die Live-Übertragung aus der Pathologie in Reutlingen gesehen, bevor YT das Video gelöscht hat. In Österreich will die FPÖ-Politikerin Dagmar Belakowitsch, selbst studierte Medizinerin, jetzt eine parlamentarische Anfrage einbringen.

    Belakowitsch ist von den Ergebnissen schockiert: „Es ist die Häufung! Herzinfarkte, Auto-Immunkrankheiten… die hat es immer schon gegeben. Doch in dieser Häufung… Alleine der Umstand, dass alle 40 Obduzierten so verheerende Anomalien in den Geweben aufwiesen… Das ist einfach zu viel! Ich glaube nicht an Zufälle“, erklärt Belakowitsch und fordert jetzt die längst überfällige Aufklärung von der Regierung,

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Über 8.000 Impfdurchbrüche in einer Woche

    Und damit nun zu den Zahlen selbst, die das RKI bis zum 16. September 2021 zum Thema „Impfdurchbrüche“ veröffentlicht hat. In der Summe zeigen sie einen deutlichen Anstieg. Letzte Woche kamen alleine 8.348 Fälle hinzu. Das sind in etwa so viele, wie das RKI in den sieben Monaten vom 1. Februar bis 5. August 2021 alleine registriert hatte.

    https://reitschuster.de/wp-content/uploads/2021/09/7.png

    https://reitschuster.de/post/r…hbrueche-steigt-stark-an/

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Der Anspruch auf Lohnfortzahlung im Krankheitsfall bleibt allerdings bestehen. Ausgenommen von der Regelung sind Menschen, für die »keine öffentliche Empfehlung für eine Impfung gegen Covid-19 vorlag« heißt es im Beschluss. Sie können dies mit einem Attest nachweisen.

    Habe mir den Artikel mehrfach durchgelesen.

    Das sieht keineswegs positiv aus, auch weil eine konsequente Durchsetzung von 3G am Arbeitsplatz als notwendig erachtet wird.

    Glaube nichts, hinterfrage alles, denke selbst.

    LG

    Sascha <3

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Nur meine Meinung: die Dosen die wir "zwangsverabreicht" bekommen sind so gering, dass sie ohnehin nicht mal ansatzweise reichen.

    Und wie ist es bei Kindern, die zum Beispiel 2 bis 3 mal in der Woche Fisch serviert bekommen?

    Ich finde, eine gesunde Ernährung sollte jedem selbst überlassen sein. Wenn sich da der Staat und die Lebensmittelindustrie schon einmischen darf, auch in Form von fehlender ehrlicher Aufklärung, sehen wir heute wohin diese Gesundheitsbürokratie schleichend geführt hat.

    Außerdem verträgt auch nicht jeder Mensch dieses synthetische Jod, aber das stellt er dann erst Jahre später fest.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Hallo ihr Lieben, ich bin fix und fertig. Mein Mann ist leider aufgrund des Druckes vom Arbeitgebers etc. eingeknickt und wird sich in 2 Wochen impfen lassen! Ich habe Rotz und Wasser geheult. Ein Gespräch mit ihm war heute nicht mehr möglich. Er blockt total ab. Er hat Angst, seinen Arbeitsplatz zu verlieren. Ich habe zwar noch vor, Informationen zusammen zu stellen bzgl. Nebenwirkungen, begleitende Maßnahmen, Blutentnahme vor und nach Impfung, bin aber äußerst skeptisch, dass er sich das durchliest und wenn doch, sich nicht daran halten wird. "Ich soll nicht immer alles glauben, auf der einen wie auf der anderen Seite " - so seine Argumentation. Ich habe dann, wahrscheinlich nicht so glücklich, gesagt, dass er sich überhaupt nicht informiert, was abgeht und kritische Ärzte, Wissenschaftler usw., die vor der C-Sch......hoch angesehen waren, jetzt ständig diffamiert und verfolgt werden. Seine Antwort: "Ende der Diskussion ". Wie redet man mit einem störrischen Esel?

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Wie redet man mit einem störrischen Esel?

    Hallo Cimiko,


    es ist einfach traurig wie man mit uns Bürgern in diesem Staat umgeht. Der ausgeübte Impfzwang ist gigantisch und verwerflich. Die angebliche Freiwilligkeit die uns vorgegaukelt wird ist schlicht Hohn und soll uns aufzeigen was für arme Würmchen wir sind. Sich dem zu wiedersetzen ist schwierig , zumal wenn man existenzielle Probleme mit seiner Entscheidung provoziert. Auch ist die Aussage von deinem Mann richtig, dass man beide Seiten immer in Augenschein nehmen muss. Wenn man nichts weiter zu befürchten hat in ein Restaurant oder in den Urlaub zu kommen ist das relativ belanglos. Wenn man allerdings seinen Arbeitsplatz damit gefährdet, ist neben dem rein Existenziellen auch das eigene Wertesystem in Gefahr. Das Gefühl wertlos zu werden, aufgrund des Impfzwangs durch den Arbeitgeber, ist eine gigantische Entscheidung die ganz tief geht. Der Versuch auszuleiten ist sicherlich sinnvoll, doch auch das ist nur ein Teil des Problems. Was für Alternativen hat dein Mann? Vielleicht ist auch ein Gespräch mit einem Anwalt sinnvoll um hier verfahrenstechnisch dagegen vorzugehen. Der Leidtragende ist auf jeden Fall dein Mann. Er sitzt in der Sch...e und muss damit klarkommen. Ich drück euch die Daumen, dass ihr einen Ausweg findet!

  • "Was ... wenn alles, durch das du gerade gehst, dich vorbereitet auf das Wunderbare, um das du gebeten hast?" heißt es.

    Dein Mann ist erwachsen und alt genug. Und "Ende der Diskussion" ist zunächst mal eindeutig. Jedes weitere Bohren bestärkt ihn nur. Allerdings kann in zwei Wochen viel passieren, wodurch er seine Meinung vielleicht noch ändert.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Vielen Dank, lieber Manfred und lieber Dirk. Ihr helft mir wirklich sehr. Ich denke, ich muss das für mich erstmal verdauen und dann hoffe ich, dass ich bzw. wir einen Weg finden können.

    Mein Mann wollte sich ja nicht impfen lassen und gibt jetzt nur nach, weil der Druck vom Arbeitgeber so groß geworden ist.

    Werde dann berichten, was daraus geworden ist.

  • Manchmal hilft es, eine oder auch zwei Nächte drüber zu schlafen. Und das Thema ruhen zu lassen.

    Es ist einfach unsinnig, aus Angst vor dem AG und nicht aus Angst vor einer Krankheit zur Impfung zu rennen. Genauso unsinnig und bescheuert ist es auch, Menschen mit allen möglichen ungesunden Fastfood-Häppchen zur Spritze zu locken. Was bitteschön hat das mit Gesundheit zu tun?

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Das Problem ist eben auch, dass mein Mann im Verkauf auf größtenteils Provision arbeitet und wenn er riskieren würde, seinen Job zu verlieren, weil er sich nicht impfen lässt, könnte er zwar sich noch einen anderen Job suchen, jedoch braucht er dann mindestens 2-3 Jahre, um sich wieder einen festen Kundenstamm aufzubauen. Das können wir uns leider nicht mehr leisten, denn bis er dann wieder ins Verdienen kommt, dauert viel zu lange. Von ein bisschen Fixum können wir nicht leben.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier