Kinder in Zeiten der Corona- Krise

  • antenne.de/programm/aktionen/voting-wuerdet-ihr-eure-kinder-gegen-corona-impfen-lassen


    Ein Hoffnungsschimmer - 88 % sagen Nein


    Bin gespannt, ob diese Tendenz auch manipuliert und umgekehrt wird.

    Seltsam, vom hören- sagen klingt das ganz anders. Da wird von; wenn wir dann in den Urlaub fahren können, lassen wir auch die Kinder impfen, gesprochen.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Finger weg von unseren Kindern! Wir ziehen keine Versuchskaninchen groß!


    „Es kann nicht sein, dass unsere Kinder und Jugendliche dem unkalkulierbaren Risiko von Impfschäden ausgesetzt werden, ohne dass dafür eine medizinische Notwendigkeit besteht,“ kritisiert David Claudio Siber, Pressesprecher bei der basisdemokratischen Partei Deutschlands, dieBasis.


    Es gibt in Deutschland etwa 13,7 Millionen Kinder und Jugendliche. Bis zum 12. Mai 2021 wurden dem RKI in der Gruppe der 0- bis 9-Jährigen neun, in der Gruppe der 10- bis 19-Jährigen sieben Todesfälle gemeldet. Das sind 0,00014% seit Beginn der Corona-Krise. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum kamen 25 Kinder durch Ertrinken und 55 im Zuge von Verkehrsunfällen ums Leben. Ein deutliches Risiko für Kinder und Jugendliche durch eine Corona-Erkrankung ist nicht erkennbar.


    Durch jahrzehntelange Lobbyarbeit hat die Pharmaindustrie weit mehr als nur den Fuß in der Tür, die vom Markt direkt zur Staatskasse führt. Ugur Sahin, Eigner der deutschen Firma BioNTech, gab am 10. Mai 2021 in Mainz bekannt: "Unser Ziel ist es, zum globalen Machtzentrum der Immuntherapie im 21. Jahrhundert zu werden." Er hält 17,3 % der Anteile an BioNTech und hatte damit im Dezember 2020 ein Vermögen von über 5 Milliarden US-Dollar, was ihn zu einem der 500 reichsten Menschen der Welt macht.


    Die Partei dieBasis tritt an, damit das Kinderlachen zwang- und maskenlos für immer erlaubt bleibt und unsere Jüngsten ihr Recht auf ein gesundes Leben behalten.

    "Wir halten das nach aktueller Faktenlage für einen brandgefährlichen Plan, denn wir müssen damit rechnen, dass Hunderte Kinder an den Impffolgen sterben und Tausende auch dauerhaft krank werden,befürchtet Siber aufgrund neuester Impfstatistiken.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Durch jahrzehntelange Lobbyarbeit hat die Pharmaindustrie weit mehr als nur den Fuß in der Tür, die vom Markt direkt zur Staatskasse führt.

    Eigentlich ist die Tür schon lange gar nicht mehr da, in der die den Fuß haben sollten.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Stimmt nennt sich Drehtür und funktioniert wie geschmiert rund um den Globus.


    From Wikipedia, the free encyclopedia. In politics, the "revolving door" is a movement of personnel between roles as legislators and regulators, on one hand, and members of the industries affected by the legislation and regulation, on the other.


    Aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie. In der Politik ist die "Drehtür" eine Bewegung des Personals zwischen Rollen als Gesetzgeber und Regulierer auf der einen Seite und Mitgliedern der von der Gesetzgebung und Regulierung betroffenen Branchen auf der anderen Seite.


    Ein Lobbyist informiert Politiker zum Beispiel darüber, wie sich bestimmte Entscheidungen auf einzelne Wirtschaftszweige oder Personengruppen auswirken. Aufgrund der Globalisierung und wachsenden Komplexität vieler Themen, sind Politiker wie Verwaltungsmitarbeitende auf diese Informationen angewiesen.


    https://corporateeurope.org/en/2021/04/big-pharma-lobbys-self-serving-claims-block-global-access-vaccines

    Freiheit der Mut, du selbst zu sein. (Osho)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Was dabei bemerkenswert ist, sind die 88% Frauen, die mit Nein gestimmt haben. Bei den Männern sind es 91%. Woran liegt das?

    Kann es damit zu tun haben, dass Männer erfahrungsgemäß seltener zum Arzt gehen? Oder sind Männer eher bereit sich umfassender zu informieren, wodurch sie dann kritischer sind?

    Wo hast du das denn her?


    https://www.aerztezeitung.de/P…orona-Impfung-419334.html


    80% der Befragten haben Vertrauen in die Impfung! =O


    "Die Zahlen zeigten, „dass das Vertrauen in die Coronaimpfung insgesamt groß ist“, sagte TK-Chef Dr. Jens Baas. „Das ist ein gutes Signal, denn die Impfung ist für uns der einzige Ausweg aus der Pandemie.“"


    Der einzige Ausweg aus der Pandemie:!:


    Warum steht bei dem Blat oben "Springer Medizin"? Ist das jetzt eine Abteilung des Springer Verlags?

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Achso, da ging es darum, ob die ihre Kinder impfen lassen würden. Das war ein Mißverständnis meinerseits.

    Ich finde es aber trotzdem komisch, wenn ich ablehne meine Kinder impfen zu lassen, lehne ich doch auch gleichzeitig die Impfung für mich ab, oder? "grübel"

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Du hast doch bestimmt ein bildliches Vorstellungsvermögen. ;)

    Komischerweise habe ich die komische Angewohnheit mir beim Grübeln mit dem linken Arm über den Kopf hinweg am rechten Ohr herumzuknubbeln. ^^

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Der hängt da so locker runter. ;)

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Lieber nicht. Von mir gibts kaum Fotos im Internet, und das bleibt auch so. Ich bin schüchtern. :whistling:

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • so und jetzt geht es den Kindern an den Kragen.

    Jedenfalls bei uns in Niedersachsen haben die das vor

    tagesschau.de/inland/innenpolitik/kinder-impfungen-101.html


    Wer haft eigentlich wenn ein Kind an den Nebenwirkungen auch stirbt?

    Die Eltern weil sie unterschrieben haben? Oder ist das mittlerweile egal geworden?

    Liebe Eltern

    macht es nicht und schützt eure Kinder !


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Kinder und der Impfstoff von Moderna


    Auf Reuters.com kann man heute lesen, dass der Impfstoff von Moderna gegen Covid bei Kindern sicher und zu 100% wirksam sei. Nun gut, jeder kann seine Meinung vertreten, aber mal ehrlich - was rauchen die da bei Moderna?


    Laut Angaben wurde der Impfstoff an 3.732 Kindern und Jugendlichen getestet, zwei Drittel erhielten den Impfstoff, ein Drittel - also 1.244 - erhielten ein Placebo.

    Von den Geimpften erkrankte keiner der Teilnehmer an Covid, in der Placebo-Gruppe gab es vier Fälle. Anders ausgedrückt lag bei den Teilnehmern der Verumgruppe das relative Risiko an Covid zu erkranken bei 0%, bei den Ungeimpften lag das Risiko bei 0,32% (4 von 1.244).


    Mal mit den Worten der US-amerikanischen Apothekerin gesprochen, die gezeigt hatte, dass der Beipackzettel des Johnson&Johnson-Impfstoffs keinerlei Angaben enthielt, das Blatt war komplett weiß: Wollen die uns verarschen?

    Um 3 Kinder / Jugendliche vor einer angeblichen Gefahr zu schützen, müssen umgerechnet weitere 997 Kinder / Jugendliche eine Gen-Injektion erhalten! Und, um beim Beispiel zu bleiben, 1.000 Kinder / Jugendliche laufen dabei Gefahr, sich schwere Nebenwirkungen einzufangen und das, obwohl schon lange klar ist, dass genau diese Altersgruppe nicht gefährdet ist und auch keine Gefährder für andere sind.


    Es geht also auch hier wieder nur ums Geschäft. Wenn es mittlerweile Überlegungen gibt, auch kleine Kinder zukünftig mit diesem Gendreck zu "impfen", eröffnen sich für die Impfstofhersteller enorme Umsatzsteigerungen - immerhin leben derzeit 1,8 Milliarden Kinder auf diesem Planeten.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Wenn es mittlerweile Überlegungen gibt, auch kleine Kinder zukünftig mit diesem Gendreck zu "impfen",

    Ich würde heutzutage nicht mehr in einem Krankenhaus mein Kind zur Welt bringen wollen.

    Es war vor 20 Jahren schon gräßlich, auch wenn es diesen fürchterlichen Popoklatsch nicht mehr gab, was ja auch lange so gemacht wurde, und als ganz normal galt, aber ich könnte mir gut vorstellen, daß heute vieles einfach heimlich gemacht wird.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Höre jetzt von den Befürwortern der Impfung an Kindern, dass sie ja nicht schwer erkranken, aber das Virus ja an andere übertragen können und somit die Impfung plausibel macht.

    Kann man das Argument entkräften?

    Bin angespannt, was die Schule angeht: was tun, wenn das Kind geimpft sein muss? „Dann lass ich mein Kind daheim und unterrichte es selbst“ , finde ich ehrlich gesagt weltfremd.

    Aber was kann man konkret tun?

  • „Dann lass ich mein Kind daheim und unterrichte es selbst“ , finde ich ehrlich gesagt weltfremd.

    Warum? Es gibt mittlerweile Initiativen "Freilerner". Weltfremd ist doch eher das Indoktrinationssystem Schule.



    Höre jetzt von den Befürwortern der Impfung an Kindern, dass sie ja nicht schwer erkranken, aber das Virus ja an andere übertragen können und somit die Impfung plausibel macht.

    Kinder sind doch immer schon Virenträger gewesen, allein für die Impfindustrie wird das Märchen der infektiösen Kinder aufrecht erhalten. Was dies psychisch mit Kindern anrichtet dürfte bekannt sein.

    Meine Kinder kamen schon mit Ruhr aus dem Kindergarten, oder auch öfter mit schweren Grippen, und haben mich nie angesteckt, obwohl ich sie intensiv gepflegt, getröstet und beschmust habe.

    Was soll jetzt an diesem Covid- Märchen anders sein?

    Außerdem die Frage: Wegen 0,01% der Bevölkerung die bisher angeblich an Covid gestorben sind, wobei ich eher vermuten würde, daß die an der Behandlung gestorben sind, sollen sich nun 99,99% der Menschen impfen lassen? Außerdem gibt es immernoch die Vorsorgeverpflichtung, und eine unerforschte Impfung auf die Menschen loszulassen widerspricht dem eindeutig.

    Was wäre denn gewesen, hätte die Pharmaindustrie propagiert, daß DDT gegen Covid hilft, und alle Menschen jetzt damit besprüht werden müssen?

    Das ist zwar ein extremes Beispiel, aber ich finde es passend.


    Ich würde mit den UNO- Kinderrechten versuchen aushebeln, ebenso mit dem Paragraph der Nötigung.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Nach Aussagen des Robert Koch Instituts (RKI) wurden bis zum 12. Mai 2021 (also für einen Zeitraum von fast 14 Monaten) insgesamt 85.380 Todesfälle „an oder mit Covid19“ gemeldet.

    In der Altersgruppe der 0 bis 9 Jahre alten Kinder waren es 12, in der Altersgruppe der 10- bis 19-Jährigen 7 Todesfälle. In der gesamten COVID-19-Maßnahmenkrise (fast 14 Monate) fielen somit bislang 19 Kinder und Jugendliche der Krankheit zum Opfer. Dies entspricht etwas mehr als ein Todesfall pro Monat. An oder mit Covid.

    Im gleichen Zeitraum starben 25 Kinder in Deutschland durch Ertrinken und 55 Kinder bei Autounfällen.


    Völlig inakzeptabel ist auch das neueste Narrativ der Regierung hinsichtlich einer Herdenimmunität. Absurd wirkt dieses dadurch, dass die WHO im Oktober 2020 noch davor warnte, auf dieses Konzept zu setzen.

    Analysiert man die neueste Argumentationskette der Regierung im Hinblick auf die Herdenimmunität und die überraschende Anpassung der Zahlen seitens der Weltgesundheitsbehörde wird klar, warum die Jugendlichen nun in den Fokus geraten: Die von der WHO im Jahr 2020 angepasste Definition für eine Herdenimmunität verlangt nunmehr, dass 80, besser noch 90 % und nicht mehr wie bisher 60 % der Bevölkerung geimpft sein müssen, beziehungsweise eine Erkrankung überstanden haben sollten.


    Nach dieser Logik müssten mindestens 65 Millionen Menschen in Deutschland geimpft werden, besser noch 74 Millionen Menschen. Bis zum 11. Mai sind aber erst knapp 27,7 Mio. Menschen, also 33,3 % der Bevölkerung geimpft worden, erst 9,6 % der Bevölkerung vollständig.

    Gleichzeitig häufen sich die Meldungen, dass immer mehr Impfdosen übrig bleiben, weil die Nachfrage in der Bevölkerung faktisch sinkt.

    Und letztlich sollte man sich auch daran erinnern, dass es heute keine Pandemie geben würde, hätte nicht im Jahr 2009 die Direktorin der WHO, Margaret Chan, klammheimlich hinter verschlossenen Türen die Voraussetzungen für das Ausrufen der Pandemiestufe 6 geändert. Hätten wir heute noch die alte Definition, gäbe es keine Pandemie.

    Bis heute bleibt es im Dunkeln, warum Chan damals die Voraussetzungen geändert hat.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    Einmal editiert, zuletzt von Dirk S. ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier