Zecken und Zeckenmittel

  • Na guck, dann ist so eine Stoffwechselstörung auch für etwas gut. ?(

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • mich mögen keine Mini-Vampire und liegt wahrscheinlich daran, das mein Blut eh übersäuert ist.


    Und wie man sieht, hat das auch einen ganz kleinen Vorteil wenn der ph-wert ein wenig erhöht ist:pinch:

    Da hast Du Dich wahrscheinlich vertan, denn - wenn das Blut etwas übersäuert ist, kann der ph-Wert nicht leicht erhöht sein. Das saure Milieu reicht von 1-7, darüber ist alles basisch, also ab 7 bis 14.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Da hast Du Dich wahrscheinlich vertan, denn - wenn das Blut etwas übersäuert ist, kann der ph-Wert nicht leicht erhöht sein. Das saure Milieu reicht von 1-7, darüber ist alles basisch, also ab 7 bis 14.

    oh...sorry.:S

    Habe auch geschrieben ich bin mir nicht sicher.8)

    Aber irgendein Zusammenhang muss es doch geben bei den Vampiren und was ich da kopiert habe.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Habe ich in Beitrag 5 dieses Threads geschrieben: Sauer riecht sauer!! Babys riechen überwiegend basisch: Zimtig-rosig-..

    Vampire lieben sauer!!

    Kauf dir Urin-pH-Srtreifen und für 2 Tage bei jedem Mal pischern auch messen und eintragen.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Habe ich in Beitrag 5 dieses Threads geschrieben: Sauer riecht sauer!! Babys riechen überwiegend basisch: Zimtig-rosig-..

    na dann bin ich ja zimtig-rosig wie ein Baby:)

    wir haben als Kinder immer "sauer -sauer" gerufen , wenn Mücken oder gar Bremsen auf dem Land zum traktieren kamen.

    Das hat mal irgendwer vom Dorfe erzählt, der das wohl auch wusste.

    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Unsere beiden Hunde bekommen Kokosöl und Schwarzkümmelöl in ihr essen und ein bisschen ins Fell Nacken und Pfoten, und seitdem auch keine Zecken mehr. Früher haben wir immer das teure Frontline beim Tierarzt gekauft die Zeiten sind vorbei :)

  • Na, das ist doch mal super, perfekter geht es nicht!!:thumbup:

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Spannendes zum Schutz vor Zecken

    Nicht gerade neu, aber ich habe vorher noch nie davon gehört oder gelesen.


    patent-de.com/20080717/DE10254072B4.html


    Ja, wenn ich nun aber auf die Internetseite der Firma schaue, gibt es dort Sachen mit Icaridin/Saltidin drin, und da hat der Spezialchemie-Konzerns LANXESS AG Patente drauf. ;(


    Also besorge ich mir wohl mal ein paar solcher Büsche.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „Zeckenmittel“ zu „Zecken und Zeckenmittel“ geändert.
  • Du kannst unbedeckte Hautpartien auch einfach mit Kokosöl einreiben und tust Deiner Haut damit dann sogar noch etwas Gutes.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Du kannst unbedeckte Hautpartien auch einfach mit Kokosöl einreiben und tust Deiner Haut damit dann sogar noch etwas Gutes.

    Mache ich ja auch, und die Wäsche wird mit Lavendel- Zedernöl gespült. Ich meinte ja nur, die Büsche anpflanzen, um die Biester stellenweise vom Garten fern zu halten, wäre ja auch ganz praktisch. Wenn man darauf noch einen Sud herstellen kann, um den Rasen zu sprühen, noch praktischer, den kann ich so schlecht mit Kokosöl besprühen, und Neem ist mir einfach zu teuer.

    Jetzt habe ich ersteinmal Chrysanthemen, Lavendel und Salbei gepflanzt.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Hallo liebe Menschen in diesem Forum.


    Ich werde gerade von der "Natur (?)" angegriffen.

    Obwohl ich 10 Jahre lang im Wald und auf Wiesen arbeitete, hatte ich noch nie eine einzige Zecke.

    In diesem Jahr (2021) seit April bereits 5 (!) Bisse/Stiche. Allein in diesem Monat 2 Stück. Und das bei Homeoffice und keinem Kontakt (!) mit Wald und Wiesen in diesem Jahr.


    Der 1. Biss im April hinterlässt bis heute starke Rötungen (Durchmesser 20 cm). Sie kommen und verschwinden mal leicht. Nun sind sie wieder da.

    Der Einstich juckt dann ab und an heute noch (nach 4 Monaten).

    Seit 21. April leide ich an starken Kopfschmerzen und Schwindel mit Sehstörungen. Auch hier: Sie kommen und gehen. Je nach Wetter. Hat das mit den Stichen zu tun?

    Im Juli konnten keine Borreliosen im Blut festgestellt werden, nur eine leicht erhöhte Entzündung. Mehr macht die Schulmedizin nicht.


    Da der letzte Biss heute war, frage ich mal an, was die Natur gegen allfällige Krankheitserreger bereit hält. Auch präventiv. Die heutige Zecke musste ich mit Skalpell herausoperieren, da sie sich so festklammerte und die Hälfte stecken blieb. Dabei blutete ich. Aber ich denke, hab alles herausbekommen.


    Ich freue mich auf fachkundige Meinungen.

  • Borellien werden doch, dachte ich in der Rückenmarksflüssigkeit entdeckt, wenn sie da sind.

    Und Kopfschmerzen mit Schwindel und Sehstörung, da hätte ich zuerst auf eine Hirnhautentzündung getipt, aber die wäre viel früher und heftiger aufgetreten.

    Trägst du häufig diese Maske?

    Ansonsten schreibst, du daß du im Homeoffice arbeitest. Sitzt du da viel am PC, und hast dir vielleicht den Nacken verspannt?

    Zum vorbeugen gegen Zecken halte ich ein basisches Körpermilieu, mittels Natron. Da trinke ich morgens einen Teelöffel in Wasser aufgelöst.

    Weiterhin esse ich viel mit Knoblauch, und nehme jeden Tag einen Telöffel Schwarzkümmelöl.

    Wenn ich dann doch mal eine längere Waldwanderung mit dem Hund mache, reibe ich uns beide mit Kokosöl ein, an das ich ein paar Tropfen Lavendel- und Zedernöl mische.

    Pfefferminzöl und Zitrone soll auch gut sein, aber bei dem Geruch würde mein Hund 3 Tage nicht mehr mit mir reden.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Henning,

    Wenn ein Erythema migrans ( Wanderröte ) vorliegt, deutet das auf eine beginnende Borreliose hin. Da sollte man unverzüglich zum Arzt gehen und das abklären lassen. Es ist unbedingt erforderlich ein Antibiotika für mindestens 3 Wochen zu nehmen um die restlichen Erreger wo sich im Blut befinden mit abtöten.

    Laut dem amerikanischen Borreliose Experten dr. Joseph Burrascano wandern bereits nach 48 Stunden die ersten Borellien von der Blutbahn in den Knorpel und das Bindegewebe. Von da an greift kein Antibiotika mehr und es erschwert die Therapie.

    Damit es sich nicht zu einer bakteriellen Multisystemerkrankung entwickelt sind unbedingt ganzheitliche Ansätze erforderlich. Das fängt an mit dem täglichen Entgiften biss hin zur basischen Ernährung.

    Da viele nach Jahren mit einer schweren Nahrungsmittelunverträglichkeit zu kämpfen haben, gibt es von mir ein eigens zusammengestellter Ernährungsplan.

    Das kann man alles auf meiner Privaten Webseite nachlesen wo bereits Lebenskraft verlinkt hat.

    viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Borellien werden doch, dachte ich in der Rückenmarksflüssigkeit entdeckt, wenn sie da sind.

    Und Kopfschmerzen mit Schwindel und Sehstörung, da hätte ich zuerst auf eine Hirnhautentzündung getipt, aber die wäre viel früher und heftiger aufgetreten.

    Trägst du häufig diese Maske?

    Danke für die Tipps. Ja, Nacken ist wegen falschem Sitzverhalten sicher verspannt. Maske? Nö. Die trage ich kaum, da Homeoffice.


    Hallo Henning,

    Wenn ein Erythema migrans ( Wanderröte ) vorliegt, deutet das auf eine beginnende Borreliose hin. Da sollte man unverzüglich zum Arzt gehen und das abklären lassen. Es ist unbedingt erforderlich ein Antibiotika für mindestens 3 Wochen zu nehmen um die restlichen Erreger wo sich im Blut befinden mit abtöten.

    Laut dem amerikanischen Borreliose Experten dr. Joseph Burrascano wandern bereits nach 48 Stunden die ersten Borellien von der Blutbahn in den Knorpel und das Bindegewebe. Von da an greift kein Antibiotika mehr und es erschwert die Therapie.

    Vielen Dank. Ich nehme nun für 3 Wochen Antibiotika, da sich der rote Ring nun vergrössert (Wanderröte). Komisch ist nur, dass im April neben dem Stich (!) nur ein 5 cm grosser roter Fleck war und erst im Juni rote Stellen hervorkamen, die sich ringförmig vergrössern. Wäre es der klassische, rote Punkt mit dem Kreis gewesen, wäre ich bereits im April zum Arzt. Nun nehme ich mir Zeit, Ihr grossartiges Werk zu lesen. Herzlichen Dank dafür.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()