Affenpocken - Was tun? Geht es jetzt wieder los?

  • na schaut mal was hier abgeht

    web.de/magazine/panorama/affenpocken-who-ruft-notfallausschuss-37019622

    WHO ruft wegen Affenpocken Notfallausschuss ein.


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Ich bin als Kind gegen Pocken geimpft worden.


    Ich vermute die meisten von euch auch?

    WHO: Hohe Wirksamkeit von Pockenimpfung gegen Affenpocken

    vor 2 Tagen


    Die früher übliche Pockenschutzimpfung ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu 85 Prozent wirksam gegen eine Infektion mit Affenpocken.


    WHO: Hohe Wirksamkeit von Pockenimpfung gegen Affenpocken (msn.com/de-de/gesundheit/medizinisch/who-hohe-wirksamkeit-von-pockenimpfung-gegen-affenpocken/vi-AAYn6xa)

    „Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.“
    – aus William Shakespeare: König Lear

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • um uns zu reduzieren.

    Das ist der Plan, Jaaaaa! Von 9 Mill. auf 500 Millionen. Wir brauchen vor allem viele alte Leute weniger, damit die unsere Renten für Flüchtlinge verwenden können, diese sinnlose und endlose Schuldenkrise der Regierung muss ja von irgendwoher getilgt werden. Habe gestern gelesen, wer jetzt alles im WWF von Klaus Schwab neu drin ist. Ziemlich alles Oberhäupter der Königshäuser und viele Millionäre und Chefs der größten Konzerne, weltweit. Nur diese Elite darf überleben, die "nutzlosen" alten Leute müssen gehen und das sobald wie möglich. Da kommt diese Spritze doch gerade recht!


    Ich bin als Kind gegen Pocken geimpft worden.


    Ich vermute die meisten von euch auch?

    Ja, bis 1972 glaube ich, wurde dagegen geimpft. Nur ist es diesmal überhaupt nicht notwendig, denn es kann nur über GV durch Schwule übertragen werden. Wenn das alles so stimmt. Ich glaube gar nichts mehr.

  • [...]


    Die früher übliche Pockenschutzimpfung ist nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zu 85 Prozent wirksam gegen eine Infektion mit Affenpocken.


    [...]

    Nur 85 Prozent?!? Lauterbach hat bestimmt bald was modernares auf Lager - mit 97,8 Prozent Wir[r]ksamkeit.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ja, bis 1972 glaube ich, wurde dagegen geimpft.

    Nicht so ganz, der Deutsche Bundestag hat am 12. Februar 1976 die Impfpflicht gegen Pocken aufgehoben, nachdem die WHO die Pocken als ausgerottet erklärt hatte. Demnach dürfte man das hier



    bei allen nach 1976 Geborenen nicht mehr sehen können.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Ich gehe davon aus, das Kinder geimpft wurden, bis das RKI die Impfungen eingestellt hat. Nach meinem Beitrag an anderer Stelle war das später.

    Professor Koch, Vorsitzender der Ständigen Impfkommission (STIKO) Deutschlands, sagte 1992 im Süddeutschen Rundfunk: "Die Pockenimpfung hatte ganz erhebliche Nebenwirkungen, und man kann auch heute immer nur beklagen, dass wir eigentlich die Pockenimpfung so spät erst abgeschafft haben (1983). Wir hätten sie - vielleicht mit etwas mehr Mut - schon früher einstellen können."

    Die letzten Jahre gab es zudem doch sowieso nur noch Schluckimpfung.:/


    Auch dein Datum ist so nicht ganz richtig, da auch die Datei von 1977 noch Pockenschutz-Pflichtimpfungen für mehrere Personenkreise enthielt.:

    https://dserver.bundestag.de/btd/08/009/0800933.pdf

    Hier ist es auch beschrieben: https://guckloch.info/impfe-sich-wer-kann/


    Aber weil du das Foto zeigst. Ich hatte irgendwo in afrikanischen Medien gelesen, das afrikanische Mütter ihrem Kind damals eine Brandwunde zugefügt haben sollen, die eine bereits erfolgte Impfung vorgetäuscht hat.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Auch dein Datum ist so nicht ganz richtig, da auch die Datei von 1977 noch Pockenschutz-Pflichtimpfungen für mehrere Personenkreise enthielt.

    Schon richtig, allerdings bezog sich meine Aussage auf die Pocken-Erstimpfung und die wurde definitiv 1976 aufgehoben. Hätte ich dazuschreiben müssen, sorry.

    Pocken-Impfungen nach 1976 betrafen lediglich die Wiederholungsimpfungen, außer für Risikopatienten. All dies wurde dann aber 1983 komplett aufgehoben.

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Wenn diese Impfung für bereits vorher geimpfte Kleinkinder mit Erreichen des 12. Lebensjahres für weitere 7 Jahre Pflicht blieb, dann bin ich nicht der Ansicht dass die Pflichtimpfung 1976 abgeschafft wurde.

    Im Gegenteil blieb sie für viele Kinder bis zur kompletten Abschaffung weiterhin Pflicht.

    Es weiß doch keiner wie viele Menschen durch diese 7 Jahre noch völlig unnötig an den schweren Impffolgen leiden mussten.


    Das Gesetz über die Pockenschutzimpfung vom

    18. Mai 1976 (BGBl. I S. 1216) beschränkt die Pok-
    kenschutzimpfung auf vier Personengruppen; der
    Impfung haben sich zu unterziehen:
    — Kinder in dem Kalenderjahr, in dem sie das
    12. Lebensjahr vollenden, wenn sie nach den
    Vorschriften des Impfgesetzes vom 8. April 1874
    (RGBl. S. 31) mit Erfolg gegen Pocken geimpft
    sind;

    - ärztliches und anderes Personal in Krankenhäusern,
    einschließlich der Personen, die ausgebildetwerden,
    sofern es Umgang mit Patienten hat,

    innerhalb von sechs Wochen nach Aufnahme
    der Tätigkeit;
    — Personen, die in Laboratorien tätig sind, in denen
    mit Viren der Pox-Gruppe gearbeitet wird oder
    zu deren Aufgaben die Untersuchung verdächtigen
    Materials gehört, vor Aufnahme ihrer Tätigkeit;
    — Personen, die nach einem behördlichen Plan für
    Maßnahmen bei Pockeneinschleppungen oder
    Pockenverdachtsfällen (Pockenalarmplan) zum
    Einsatz vorgesehen sind, soweit nicht durch die
    Art ihrer Aufgaben ausgeschlossen werden kann,
    daß sie mit Pockenkranken, Pockenkrankheitsver-
    dächtigen, Pockenansteckungsverdächtigen
    oder mit Gegenständen, die mit Pockenviren
    behaftet sind, in Berührung kommen, unverzüglich
    nach ihrer Aufnahme in den Pockenalarmplan.


    Ich weiß nur, dass sowohl ein Klassenkamerad als auch ich für viele Jahre an Epilepsie litten und diese Impfung als Ursache nicht auszuschliessen ist.

    Zudem ist damals der gute Freund meines Vaters nach seiner 3. Pockenschutzimpfung so schwer erkrankt, dass er viele Monate im Krankenhaus verbrachte und insgesamt 1 Jahr krank war.

    Deshalb empfinde ich die Aussage die Impfpflicht betraf lediglich Wiederholungsimpfungen als platte Täuschung der Impfindustrie. Auch weil sich das medizinische Personal und das Laborpersonal weiterhin impfen lassen musste.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Hej, Die Mama, ich bin 1950 und 1956 jeweils "erfolgreich" mit dem damaligen Pockenimpfstoff maltraitiert worden.

    Die Impfbescheinigungen von damals habe ich noch, zerknittert und verblasst.


    Wenn die erste Impfung erfolgreich war, dürfte nach meiner unbescheidenen Ansicht, die zweite Impfung nicht erfolgreich sein.

    Denn die 1. Impfung soll ja gegen Pocken und den abgeschwächten Impfstoff schützen.

    Insofern verstehe ich den Sinn der 2. Impfung nicht,

    so wenig wie den Sinn der 2. Masernimpfung.


    Wenn sie, also die erste Impfung nicht gegen die 2. Impfung geschützt hat, kann sie in meiner Logik nicht erfolgreich gewesen sein.

    Unterliege ich einem Denkfehler?

    Was meinst du?

    Grüße

    Carlito

    - Tand, Tand, Ist das Gebilde von Menschenhand -

  • Ich wurde vermutlich 1938 im ersten Lebensjahr gegen Pocken geimpft, vermutlich 2 mal. Ich habe keine Ausweise mehr, nur noch 2 Narben am Oberarm. Mit 11 Jahren wurde ich noch einmal in Frankreich geimpft. Dabei gab es keine bleibenden Narben mehr. Vermutlich war ich immun. Falls sie tatsächlich mehr oder weniger Zwang zur Pockenimpfung erwägen sollten, werde ich mich weigern. Damals gab es offenbar noch eine Impfung die funktionierte. Ebensowenig wie bei Covid werde ich mich irgendeiner Panikmache unterwerfen.

  • Damals gab es Impfungen mit so viel schweren Nebenwirkungen, das alle froh waren, als sie vom Tisch war.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Hej, Locke, wir kennen uns aus einem anderen forum.

    Dort bin ich momentan gesperrt wegen Kritik an den Moderatoren.

    Kritik ist also unerwünscht. Na denn..


    In JEDEM medizinischen forum, in dem ich gelesen und geschrieben habe, gab es mindestens einen Blockwart.

    Bei einer, die viel im DMSG-Forum geschrieben und immer wieder Corticoide als Heilmittel empfohlen hat bin

    ich sehr sicher, daß ihr avatar von mehreren vfa-Leuten bedient wurde.

    Ob das in einem Schweizer forum so oder so ähnlich ist, ist schwierig zu beurteilen.

    Im Endeffekt läuft die ständige Drohung mit Sperrung bei angeblichen Verstößen auf Zensur hinaus, denn die ständige Drohung führt dazu, dass man sich nicht so entfalten kann, wie es das deutsche GG garantiert.

    Grüezi vom Ostseestrand

    Carlito

    - Tand, Tand, Ist das Gebilde von Menschenhand -

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • In JEDEM medizinischen forum, in dem ich gelesen und geschrieben habe, gab es mindestens einen Blockwart.

    war im Fluorchinolone-forum (.de) genau so. Im April 2020 haben sich dann die in den Vordergrund gespielt, die Pro Impfung waren. Somit war die Meinung im Forum oberflächlich betrachtet Pro-Impfung.

  • Dann sind wir ja schon zu Dritt.:D

    Du hast sicher Recht, dass man sich dort von manchen Moderatoren regelrecht genötigt fühlt. Am Ärgerlichsten sind für mich aber manche User mit Mainstreamansichten, die gerne provozieren, bei denen man aber gleichzeitig den Eindruck hat, die haben andere Rechte im Forum.

    Natürlich ist es auch ärgerlich, wenn man länger für einen Beitrag recherchiert hat, ihn mit diversen Studien unterstreicht, die zeigen wie sich die neuen Studien zur HRT schon wieder über die Fakten der alten Erkenntnisse hinwegsetzen und das dann kommentarlos einfach gelöscht wird. Da denkt man, Moment mal, wird hier vielleicht die Pharma geschützt?

    Ich habe einfach keinen Bock mehr mich mit manchen Ansichten konfrontieren zu müssen, die ich nur nervig finde. Auch wenn es natürlich etliche User gibt, die ich vermisse.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • https://report24.news/poliofun…in-einziger-aktiver-fall/

    Poliofund in Londons Abwasser – nationale Tragweite ausgerufen, kein einziger aktiver Fall!

    Die New York Times berichtete am 22. Juni, dass die Behörden in Großbritannien einen Vorfall von nationaler Tragweite erklärten, weil in London Spuren des Poliovirus gefunden worden wären. Es sei kein aktiver Fall der Krankheit bekannt. Dennoch sollen sich Menschen die nicht “vollständig immunisiert” wären “sofort impfen” gehen. Bei unseren Recherchen stellte sich heraus, dass im Fall von Polio fast die Hälfte der Krankheitsfälle auf Impfungen mit Lebendviren zurückzuführen sind. :D:D:D

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Spuren des Poliovirus gefunden worden wären.

    ist das Zeug nicht für ausgerottet erklärt worden? Vermutlich ist das am Ende so wie in China bezüglich Spatzen. Vor allem was für "Spuren" Virionen haben keinen eigenen Stoffwechsel noch können sie sich fortbewegen. Was für Spuren also? Einzelsträngige plus-RNA-Abschnitte, die nur vom Polio stammen können?

    Zitat

    Mao Zedong ordnete 1958 an, den Spatz in China auszurotten. Drei Tage lang ging das ganze Volk auf Spatzenjagd. Es war der Anfang eines ökologischen und humanitären Desasters - mit Millionen Toten.

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier