Magenschmerzen und Anspannung beim Kind

  • Guten Tag,


    ich bitte um Ihren Rat in folgender Sache:

    mein Sohn, Raphael (7 Jahre alt) hat seit 5 Monaten Magenschmerzen nach jedem Essen.

    Als diese im Mai ganz heftig und lang anhaltend wurden, suchten wir diverse Ärzte auf.

    Einige diagnostizierten Gastritis, was ich für falsch hilt. Mit Hilfe der TCM und einer Diät (gluten- und zuckerfrei) besserten sich die Beschwerden langsam, sodass die Magenschmerzen seltender und leichter wurden. Weg sind sie nach 5 Monaten allerdings immer noch nicht. Mein Sohn hat sich schon daran gewöhnt. Er sagt: "Mama, das sind nur die normalen Magenschmerzen - die hat jeder." ;(

    Im Mai litt Raphael unter Wurmbefall, was wir mit 2 Tabletten Combatrin glaubten, in den Griff bekommen zu haben.


    Etwa im Juli begannen bei Raphael massive Beeinträchtigungen der Psyche. Einerseits extreme Müdigkeit trotz 12 Stunden Schlaf, andererseits eine übermäßige Aktivierung / Gereiztheit. Er fühlt sich ständig schlecht / angespannt. Das geht soweit, dass er sich beim Einkauf in der Apotheke am Boden legt und sagt "ich kann nicht mehr, Mama". Sämtliche Vitamine wie Eisen, Vit. B-Komplex, Magnesium scheinen nicht zu helfen. Was nützt sind rascher Fruchtzucker wie Obst oder Datteln sowie die Verabreichung von Schüssler Salzen.


    Übrigens haben wir im August wieder einmal einen einzelnen Wurm im Stuhl entdeckt, der noch lebte. Wurmeier wurden allerdings am After keine gefunden.


    Können all die Beschwerden von - noch vorhandenen - Würmern kommen ?

    Oder welche Möglichkeiten sehen Sie ?


    Wir sind mit unserem Latein am Ende.

    Er tut mir so leid, wie ich ihn jeden Tag leiden sehe.


    Bitte, wenn Sie eine Ahnung haben, wovon diese Beschwerden kommen könnten, schreiben Sie mir.

    Ich danke Ihnen dafür.


    Mit besten Grüßen,

    Sandra

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Sandra,

    ja, Würmer/Parasiten passen gut zu den Symptomen.

    Eier im Stuhl/am After sind „Zufallsbefunde“.


    1x entwurmen reicht nicht, da die Mittel nur die geschlüpften erwischen, nicht aber die Eier.

    Intervall für 2te Entwurmung steht im Beipacktext.

    Ich würde noch 3te Runde (1 Woche nach der 2ten) dranhängen.


    Parasiten können hartnäckig sein - zur Sicherheit immer ganze Familie mitberhandeln (Haustiere ebenfalls).



    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Hallo Sandra,

    ein 7-jähriger der12 Stunden am Tag schläft und so erschöpft ist, dass er sich Mittags im Geschäft ablegt, klingt gar nicht gut.

    Tut mir leid für deinen Kleinen.<X


    Fasse Mal zusammen: Im April begannen die Probleme, etwas 1 Monat später im Mai wurden sie so heftig, dass Du zu mehreren Ärzten bist, die alle eine Gastritis diagnostizierten. Danach traten im Mai die Würmer auf. Im Juli begann das Problem mit der ständigen Erschöpfung. Im August wurde ein einzelner Wurm entdeckt. Was sind das für Würmer. Diese kleinen Würmchen?


    Ich hatte um die Zeit der Einschulung mit 7 eine Blinddarm-OP (im Krankenhaus gab es keine Schultüte für mich) und danach zwei Jahre immer wieder auftretende Magenschmerzen. Hab deshalb sehr viel in der Schule gefehlt. Dann gab es irgendwann 3 Wochen Uniklinik und ich war wieder fit und alle Magenprobleme weg. Leider kann ich nicht sagen, was ich hatte. Das Einzige an was ich mich erinnern kann, sind jeden Abend Apfelsaft und einmal ein ekliger Blasenkatheder zur Urinentnahme.


    Was mich auf die Idee bringt, dass auch ein Hausarzt/Kinderarzt den Urin und das Blut auf wichtige Parameter und Mängel untersuchen kann. Mit einer Stuhlprobe einschl. des Parasiten kann der Parasit genau klassifiziert werden.


    Wenn es um diese kleinen Würmchen geht. Die hatte ich als Kind auch mal. Das war irgendwann nach der Uniklinik. Hatte dabei auch keine Magenschmerzen. Da hilft sehr gut einige Tage hauptsächlich frisches rohes Sauerkraut zu essen. Hatte meine Oma empfohlen. Bei mir waren die Würmchen dann sehr schnell wieder weg und kamen auch nicht wieder. Hab das genau kontrolliert. Fand ich als Kind aufregend.

    Auch rohe Möhren oder Kokosnussraspeln sollen Würmer nicht mögen.

    Besonders häufig werden Pfefferminze, Thymian, Ulmenrinde, Kümmel, Knoblauch, Papayablätter und Brennnesseln im Kampf gegen Darmparasiten verabreicht. Aufgrund meiner Erfahrungen würde ich keine Chemie einsetzen, sondern versuchen die Würmer über das Essen vertreiben. Liegt natürlich auch an der Art der Würmer.

    Unsere Hunde bekommen wegen möglichen Würmern immer frische Möhren und Kokosnussraspeln ins Futter und hatten noch nie welche im Kot, werden mit Abrotanum D2 trotzdem regelmäßig homöopathisch entwurmt.

    Aber es ist natürlich insofern schwierig, wenn dein Sohn wegen Magenproblemen nicht alles essen kann.


    Ich komme aus einer Zeit als alle Kinder im Alter deines Sohnes noch mit größter Selbstverständlichkeit ein Multivitaminpräparat erhalten haben. Die Generationen davor haben noch Lebertran bekommen.

    Schon seit es mit Covid losging dachte ich mir, dass man den Kindern wie früher wieder täglich ein Multivitaminpräparat geben sollte.

    Da gibt es viele Produkte, teils auch auf Basis natürlicher Vitamine oder in Bioqualität.

    Nachdem ich gerade noch einmal das Video von Prof. Spitz zu Vitamin D gesehen habe, denke ich auch daran, dass die Versorgung mit D3 für Kinder wichtig ist. Man sieht sie ja sowieso kaum noch draußen in der Sonne. Meist nur noch, wenn sie vom Schulbus nachhause laufen.

    Was ich selbst erfahren habe, ist, dass zum Einen Zink und Vitamin D3 bei Entzündungen sehr wichtig ist. Zum Anderen Vitamin C.

    Auch bei Depressionen kann Vitamin D das Mittel sein, dass sie vertreibt. Der Arzt kann auch den Vitamin D Spiegel messen.


    Haferflocken haben z.B. sehr viele positive Bestandteile und werden deshalb heute sogar als Superfood bezeichnet. Früher gehörten sie zum typischen Kinderfrühstück. Ich halte nichts von den vorgefertigten Müslimischungen. Einfache Bio-Haferflocken sind das Beste. In Bio sind wenigstens nicht ganz so viele Pestizide. Haferflocken kann man auch nach Geschmack gut mit frischen Früchten und Biojoghurt aufpeppen. Milchprodukte sind für Kinder wichtig. Zum Glück wird noch genug Bio-Frischmilch angeboten.


    Interessant finde ich auch, wenn dein Sohn sagt, die Magenschmerzen hat jeder.

    Denn das deutet darauf hin, dass sich alle Kinder derzeit von den Maßnahmen und den MSM psychoterrorisiert fühlen und das vielen Kindern auf den Magen schlägt. Manche Lehrer sind auch sehr heftig drauf. Während die einen Lehrer für die Kinder, ihre Freiheit und Maskenfreiheit kämpfen, setzen viele Lehrer die Kinder massiv unter Druck sich impfen zu lassen, etc. Testen lassen müssen sie sich auch noch. Bei vielen Tests und Masken wurden zudem Schadstoffe gefunden.

    Man darf auch nicht vergessen, dass sie in der Presse lange getan haben, als würden Kinder ein tödliches Virus verbreiten, weshalb ich auch schonmal eine Meldung gelesen habe, dass ein alter Mann ein Kind in den Main geschmissen hat. Der hatte das wohl zu wörtlich genommen. Zudem gab es diverse Lockdowns, die es Kindern nicht nur verboten haben frei zu sein, sondern sicher auch Kontakte zerschlagen haben.

    Wegen eines Virus, dass nicht anders als Influenza ist, einen derartigen Psychoterror auf Kinder zu veranstalten kann nicht ohne Folgen bleiben.

    Wie soll ein Kind damit umgehen?


    Da auch in Zusammenhang mit den Covid-Impfungen viele längerfristigen Probleme auftreten können bei denen praktisch keinerlei Krankheitssymptome ausgeschlossen werden können, wäre es der Vollständigkeit halber noch wichtig zu wissen, ob er geimpft wurde.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Etwa im Juli begannen bei Raphael massive Beeinträchtigungen der Psyche. Einerseits extreme Müdigkeit trotz 12 Stunden Schlaf, andererseits eine übermäßige Aktivierung / Gereiztheit. Er fühlt sich ständig schlecht / angespannt. Das geht soweit, dass er sich beim Einkauf in der Apotheke am Boden legt und sagt "ich kann nicht mehr, Mama

    also ich kann mich an mein Kind erinnern die immer Ferien auf dem Bauernhof machte und manchmal mit Würmern ankam.

    Bauernhof halt und dort suhlen sich Kinder auch gerne im Schmutz.

    Das scheint ein allgemeines Problem auch bei den Stadtkindern zu sein, wo Hunde und Katzen auf Spielplätzen in den Sandkasten pieseln oder Köttel.

    Ekelhaft so etwas und Kinder stecken sich den Sand dann in den Mund.

    Jedenfalls haben wir das gut in den Griff bekommen.


    Dann kam eine Zeit, wo ich mein Kind vom Bauernhof abholen musste, weil es ihr schlecht ging.

    Bauchschmerzen und Übelkeit.

    Sie bekam dann einen punkt-artigen Ausschlag ( Petechien) und wir sind nach vielen ärztlichen Fehlleitungen dann in der Medizinischen Hochschule gelandet, die ganz schnell heraus fand was mein Kind hatte.

    Es wurde eine Autoimmun-Hepatitis festgestellt und mein Kind war übrigens auch immer müde und wollte schlafen.:sleeping:


    Mein Tipp wäre zum Gastroenterologen für KInder zu gehen und unbedingt auch Antikörper abnehmen zu lassen.

    Du hättest auch die Möglichkeit dich in der Hochschule der ambulanten Kindergastrologie anzumelden.

    Das wäre für mich die bessere Option, weil sie der Sache schneller auf den Grund gehen

    Gute Besserung:)


    LG

    Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.

    "(Rumi)"

  • Sämtliche Vitamine wie Eisen, Vit. B-Komplex, Magnesium scheinen nicht zu helfen.

    Hallo Sandra.


    Nehrungsergänzungsmittel können leider nicht ausreichend versorgen, wenn der Darm nicht in Ordnung ist.

    Bitte klärt erst einmal unbedingt die Sache mit dem Magen und dem Darm ab. Ihr müßt euch ja dann nicht auf die Chemiekeulen der Ärzteschaft einlassen.

    Die Bauchschmerzen und Müdigkeit, und da spreche ich nur aus eigener Erfahrung, können auch psychische Ursachen in Bezug auf die Schule haben. Da hilft es dann viel mit dem Kind zu reden, es in zu trösten, und eventuell gemeinsam eine Lösung zu erarbeiten.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Combatrin

    Hej!

    Die Apotheken-Rundschau schreibt: "Durchfall, Abgeschlagenheit und Bauchkrämpfe können viele Ursachen haben – manchmal sind Darmparasiten schuld. Ob eine Infektion mit diesen (eine sogenannte „Parasitose“) besteht, kann eine Stuhluntersuchung zeigen".


    Mit der Gabe von 2 Tabletten Combatrin den Wurmbefall ausrotten? Das ist sehr optimistisch.

    Ob die Würmer wirklich weg sind, kann, wie die Rundschau schreibt, "eine Stuhluntersuchung zeigen".


    Da ihr nach der Behandlung wieder einen Wurm gefunden habt, ist die Angelegenheit noch nicht erledigt.

    Daher ist eine Wiederholung der Wurmkur nach 2 Wochen ratsam.


    Wenn dann nach der Wiederholung der Wurmkur die Beschwerden noch andauern, muss man woanders suchen.

    Ich wünsche euch und eurem tapferen Sohn einen durchschlagenden Erfolg der Behandlung.

    LG

    Carlito

    Nimmt man dem Bürger die Furcht vor den sogenannten Autoritäten, so erfährt er den Schrecken der geistigen Freiheit, und die so genannten Autoritäten erfahren den Schrecken des furchtlos gewordenen Bürgers.

  • gibt auch einen Fuchsbandwurm der an die Leber geht.

    Ständig müde und ausgelaugt?

    Eine kranke Leber könnte hier auch der Auslöser sein.

    LG

    Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.

    "(Rumi)"

  • Das klingt echt nicht gut. Vor allem, dass ein 7-jähriger so leiden muss, tut echt weh beim Lesen. Ich hoffe nur für dich und vor allem für Raphael, dass er so schnell wie möglich wieder gesund wird und ihr euch diesen Stress nicht mehr antun müsst. Ich wünsche euch für die Zukunft ganz viel Gesundheit.

    Manche halten einen ausgefüllten Terminkalender für ein ausgefülltes Leben.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Eigenwerbung (Link) entfernt

  • Leider hat Sandra noch nicht geantwortet.

    Ich persönlich, die ich selbst mal richtig viele Würmchen als Kind hatte, die mit Sauerkraut schnell wieder verschwunden waren, und als Kind nie in einem Zustand wir Raphael war, glaube einfach nicht daran, dass der Zustand des Kindes mit den Würmern in Verbindung steht.

    Um das zu beurteilen, gibt es Seiten teils mit Abbildung, nach denen man den Wurmbefall auch selbst klassifizieren kann. Ich schätze, ich hatte nur Madenwürmer, die vielleicht eklig, aber harmlos sind. Es gibt aber auch andere Würmer, die in der Lage sind sich im Körper zu verteilen.


    Aber auch bei denen, die für den Menschen richtig, richtig gefährlich sind und von den Ärzten oft nicht beachtet werden ist es eher ungewöhnlich, wenn sich die Folgen so schnell zeigen. Von einer solchen Infektion würde ich bei einem Kind in D eher nicht ausgehen.

    Es sei denn es gibt Kontakt zu Reptilien oder es gab vor dem Auftreten einen Auslandsurlaub. Dann ist vielleicht sogar das Einschicken der Stuhlprobe oder des Wurms bei einem Tropeninstitut die bessere Wahl.


    Wie zu ersehen teilen Lebenskraft und ich die Ansicht, dass da etwas viel Ernsteres dahinterstecken könnte und deshalb zumindest Blut und auch Urin gründlich untersucht werden sollten. Dabei werden auch möglichen Erkrankungen der Leber, die Lebenskraft jetzt 2xangesprochen hat, sichtbar werden. Die Leber ist unser wichtigstes Entgiftungsorgan. Man kann bei der Gelegenheit auch gleich auf Mängel testen lassen.


    In Zusammenhang mit möglichen C.-Impfungen muss man leider an alles mögliche wie Herz, Diabetes, seltene Parasiten, Nierenschäden, usw. und in Bezug auf die Leber auch daran denken:

    Hepatotoxizität kann bei Impfstoffen auftreten, obwohl sie häufiger bei verschreibungspflichtigen und nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten auftritt. Daher sollte der Kliniker bei Patienten, die nach einer Impfung klinische Anzeichen und Symptome zeigen, wachsam sein.

    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC8372667/

    Auf Basis der Pfizerdaten umgerechnet auf die aktuellen 61,6 Millionen Impflinge war bei ca. 364.490 mit einer durch die Genspritzen verursachten leichten Lebererkrankung zu rechnen und weitere ca. 5.110 Impflingen hatten eine mittelschwere bis schwere Lebererkrankung zu erwarten.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Ich hatte um die Zeit der Einschulung mit 7 eine Blinddarm-OP (im Krankenhaus gab es keine Schultüte für mich) und danach zwei Jahre immer wieder auftretende Magenschmerzen. Hab deshalb sehr viel in der Schule gefehlt. Dann gab es irgendwann 3 Wochen Uniklinik und ich war wieder fit und alle Magenprobleme weg.


    Was mich auf die Idee bringt, dass auch ein Hausarzt/Kinderarzt den Urin und das Blut auf wichtige Parameter und Mängel untersuchen kann. Mit einer Stuhlprobe einschl. des Parasiten kann der Parasit genau klassifiziert werden.

    Ad Blinddarm: leider wurde mir der auch rausgenommen (war eine Not Op - beim Aufschneiden fanden sie Würmer - stand so im Entlassungsbericht).

    Im Übergang zwischen Magen/Dünndarm bzw auch Dünndarm/Dickdarm (somit beim Blinddarm) „sitzen“ sie gerne.

    Mein kleinerer Bruder hat seinen Blinddarm auf dem gleichen Weg verloren (ich hab die Würmer auf einem Ferienlager im Wald - durch ungewaschene Blaubeeren eingesammelt. Dort haben meine Probleme begonnen - ich kann mich erinnern, dass ich mehrfach nur Galle erbrochen hab und sie dort mit mir ins KH gefahren sind deswegen, weil ich so Magenschmerzen hatte).

    In den unteren Bauchbereich sind sie dann erst später gewandert.

    Mein kleiner Bruder hatte dann auch laufend wanderne Bauchschmerzen. Bis sein Blinddarm raus musste…


    Parastitentests zeigen leider oft keine Ergebnisse.

    Freund meines Sohnens hat seit 2 Jahren immer wieder Übelkeit/Bauchschmerzen „vom Magen her“.

    Auf mein (mehrfaches) Anraten wurde (leider) nur Parasitentest gemacht (keine probatorische Entwurmung).

    Test war neg.

    (Sie essen mehrmals im Monat Sushi. Seit Jahren. Ganze Familie hat ziemlich deutliche Parasitensymptome…)


    Dann Monate später doch die probat. Entwurmung - und BINGO.

    Schlafprobleme weg, Ringe unter Augen weg. Übelkeit weg. Schulleistungen schlagartig. verbessert (kann sich viel besser konzentrieren. Handschrift - wie wenn es ein anderes Kind wär..)


    Bin auch so froh meinem Kind Blinddarm-OP dank Entwurmung erspart zu haben.


    Eine wirkliche Schande für die Schulmedizin, dass sie bis heute nicht checken, wir verbreitet Parasiten sind (und deren Beteiligung an Allergien, Asthma, ADHS…).


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

  • Eine wirkliche Schande für die Schulmedizin, dass sie bis heute nicht checken, wir verbreitet Parasiten sind

    So ist es leider, und das erste mal hatte mich das sehr verwundert, als es beim Hund hieß, daß man ihn alle 3 Monate entwurmen sollte. Da gibt es auch tolle Kräutermischungen dafür. Warum also nicht selbst, diese Kräuter mit in die Ernährung einbauen.

    Ebenso wird von Ärzten nie ein Pilzbefall in Betracht gezogen.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Bei so einen Wurmbefall empfehle ich eine komplette Ernährungsumstellung.. Nur Gluten und Zucker weglassen reicht nicht. Ebenso sollte man auf Fleisch und Wursterzeugnisse sowie Kuhmilch und Käse verzichten. Auch alle stark verarbeitete Lebensmittel sind zu meiden so wie das erhitzen mit Fett. Gesünder wäre es das Gemüse mit Kartoffeln und ein Stück Meerfisch in einen Dampfgarer zubereiten. Das ist leicht verdaulich und Meerfisch liefert auch noch wertvolle Omega 3 Fettsäuren.

    Zum trinken eignet sich hervorragend Bambusblättertee, Dieser hat einen sehr milden Geschmack, ist frei von Coffein und enthält keine Gerbsäure aber dafür reichlich Silizium.

    In Japan und China ist er das Mittel der ersten Wahl bei Magen und Darmerkrankungen.

    Mehr darüber auf meiner Privaten Infoseite: https://eugen-ritter-gesundheitstipps.de.tl

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Das es einen Zusammenhang zwischen Blinddarm-OP und Würmchen geben soll, halte ich für gewagt. Mein Kinder hatten auch alle irgendwann mal irgendwelche Würmchen und haben alle noch ihren Blinddarm.


    Ich hatte meine Würmchen zudem erst nach der OP. Vielmehr denke ich, dass viel zu viele Blinddarm-OPs wie andere OPs ohne eindeutige Diagnosen ausgeführt wurden und werden.

    Bei mir hat der Arzt damals etwas auf dem Bauch rumgedrückt, die Diagnose war gestellt und ich wurde operiert. Da gab es keinerlei sonstige Untersuchungen.


    Zufall, dass ich gerade wieder auf Rene stosse? Ist zwar nicht Blinddarm, sondern Gallenblase. Aber so sieht das aus:

    Der Arzt und Gastroenterologe Dr. Nicholas Talley von der renommierten Mayo Clinic in den USA kommt sogar zu noch „gefährlicheren“ Schlussfolgerungen: Ungefähr 10% der Einwohner in den USA zeigten im Jahr 2003 die typischen Reizdarmsymptome wie Bauchschmerzen, Durchfall oder Verstopfung. Wenn 30% der „Leidenden“ einen Arzt aufsuchten, dann wurden acht Prozent dieser Patienten über kurz oder lang die Gallenblase entfernt. Das wären sage und schreibe 768.000 überflüssige Gallenblasen-Operationen.

    https://www.reizdarm-therapie.de/

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Hallihallo,

    Bei so einen Wurmbefall empfehle ich eine komplette Ernährungsumstellung....

    Mir ist nicht klar, wie das helfen soll? Parasiten sind gerade bei Naturvölkern stark verbreitet. Bei allen wildlebenden Tieren, die sich natürlich und biologisch ernähren...

    Die kommen ja nicht durch Junkfood. (man spürt sie natürlich stärker, je mehr Nährstoffe fehlen).

    Wenn sie mal drinnen sind (nicht durch Magensäure vernichtet wurden), gehen die meisten nicht einfach aus Freundschaft wieder, sondern bleiben einem erhalten und die meisten verkürzen das Leben des Wirtes.


    (bei Infekten aller Art kann man sich gut über das ImSys helfen. Bei Parasiten - um sie loszuwerden - leider nicht. Die Biester sind evolutionär so erfolgreich, weil sie ein gutes Durchhaltevermögen haben). So zumindest meine Recherchen.



    Das es einen Zusammenhang zwischen Blinddarm-OP und Würmchen geben soll, halte ich für gewagt. Mein Kinder hatten auch alle irgendwann mal irgendwelche Würmchen und haben alle noch ihren Blinddarm.

    Meine Mutter hatte auch mehrfach als Kind massive Bauchbeschwerden dann auch Blinddarmbeschwerden - und Würmer. Da damals OPs noch gefährlich waren, hat man sie mit Eisbeuteln in der Leistengegend und irgendwelchen Tropfen auf Zucker (sie glaubt mein Terpentinöl als damaliges "Medikament" erkannt zu haben) behandelt.

    Auch sie konnte ihre Blinddarm dann so retten. (bzw. die Ordensschwestern im KH).


    Ist ja kein "wenn-dann-sonst"... sondern hängt von vielen Faktoren ab (je nachdem welche Parasiten man hat, wo sich die besonders wohl fühlen (manche wandern immer von Lunge über Darm, dann wieder Lunge, andere bleiben im Dünndarm, wieder andere sitzen gern am Dünn-/Dickdarmübergang...). Ob Symptome auf Blinddarm geschoben werden oder man weiter untersucht wird, entwurmt wird usw...). Auch um den Bauchnabel rum sind klassische "Druckstellen"/Stellen wo sie sich ansiedeln (warum auch immer... Erklärung hab ich nicht mehr im Kopf).

    Und ich sag ja nicht, dass JEDER Blinddarmdurchbruch von Parasiten ausgelöst wird - aber "irgendwas" löst die Entzündung in dem Bereich aus.

    Und die meisten OPs sind ja OHNE Durchbruch - wenn ein paar Marker ansteigen/Symptome da sind. Man schaut halt leider nicht WARUM der Blinddarm zickt.

    Und das kreide ich an.


    Kurze in-net Suche ergibt: Zusammenhang ist bekannt, gibt VIELE Infos im Netz (vA im englischsprachigen Raum).

    Weils mir grad einfällt: Mehlhorn hat gute Bücher zu dem Thema geschrieben (kann mich uA daran erinnern, dass er auch von hormonähnlichen Stoffen schreibt, die manche Parasitenarten ausscheiden, die die Köreprtemp. vom Wirten RUNTERREGULIEREN, damit sich die Biester wohler fühlen. Schon irre, was Parasiten für Anpassungsmechanismen mitbringen)....


    Zurück zu dem Parasiten/Blinddarm Konnex. Bin überrascht, dass es sogar Studien dazu gibt:

    https://www.nejm.org/doi/10.1056/NEJMicm2001893

    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/34600753/

    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/15807469/

    https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/17524150/


    Somit für mich ganz klar: den Konnex gibt es. Die Frage ist wie häufig (da vermutlich je nach Wohnsituation/Tierkontakt, Gebrauch von probatorischen Entwurmungen.. stark unterschiedliche Raten). Interessant wäre zB die Zahl der Blinddarm OPs je nach Region (ländlich mit viel Viehzucht vs. Stadt. In Wien zB haben ca. 10% Hunde Parasiten. Es gab vor einiger Zeit eine Studie in Wien darüber. Und in Ö wird jeder Hund automatisch alle 3-6 Monate entwurmt usw...)


    Und nur weil man sie bei Dir erst NACH Deinem Spitalsaufenthalt gefunden hat, heißt das nicht, dass Du sie während des Aufenthalts nicht auch schon die ganze Zeit hattest. Muss ja einen Grund gegeben haben für Deine Bauchschmerzen.

    (ich war 2x im Spital vor meiner OP. Gefunden hat man sie dann WÄHREND meiner OP.)

    Und ich sag nicht, dass Du fix welche hattest. Lese aber auch nicht raus, warum Du glaubst sie ausschließen zu können.

    Zur Erinnerung: man braucht oft dutzende Tests, bis sie sich zeigen (Fonk). Allerdings wird meist nur 1-3x getestet, wenn überhaupt...


    Mein Fazit nach jahrelangem "rumbasteln" bei dem Thema: lieber 2-3 Durchgänge schulmed. entwurmen, als sich ewig und 3 Tage mit div. Kräuterkuren rumplagen... (so würde ich das mit meinem heutigen Wissen machen).

    Bzw. Kieselgur um sie klein zu halten. Bei Kindern geriebene Karotten/Karottensuppe nach Moreau.

    (mir sind die Kräuterkuren mittlerweile alle viel zu scharf. Ins Kind hab ich die auch nie reinbekommen).


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo Togian,

    Man kann Menschen die in der Zivilisation leben nicht mit Naturvölkern oder mit wildlebenden Tieren vergleichen. Naturvölker wie zum Beispiel im tiefsten Afrika oder im Brasilianischen Amazonas ernähren sich ganz anders und ihre Verdauung hat sich angepasst Tiere haben einen viel kürzeren Verdauungstrakt und können auch mal schlammiges Wasser trinken.


    Wenn bei einen heranwachsenden Kind ständig Magenprobleme auftreten könnte es an diversen Unverträglichkeiten leiden. Der eine verträgt eine Bratwurst, für einen anderen wird es zur Qual.

    Ich bin ja selbst betroffen und weis von wo ich Rede, Nur eine Scheibe Brot oder ein Paar Pommes würde mich mit meiner Gesundheit um 5 Jahre zurück werfen. Es ist fast unmöglich für mich auswärts wohin zum Essen gehen. Aber damit habe ich kein Problem. Es gibt ja an fast jeder Straßenecke frische Bananen und Kokosnüsse und habe eine Tüte Walnüsse dabei. Somit bin ich gut über den Tag außerhalb versorgt. Die Fastfood über lasse ich dann den anderen!

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Es gibt diverse Gründe, warum Kinder Magenschmerzen bekommen, die nichts mit Parasiten, nichts mit Unverträglichkeiten zu tun haben und nicht einmal körperlich bedingt sind. Es würde vielleicht zu weit führen, alle Gründe anzugeben, die mir für mich einfallen. Aber es gibt ein paar.

    Allerdings konnte ich es ab Kindergartenalter mehrfach so einrichten, dass ich ganz zufällig gerade vor dem Haus meiner geliebten Oma so krank wurde und mal eben schnell zu ihr ins Haus musste, dass ich 1 Woche bei ihr verbringen konnte. War besonders an Nikolaus eine super Sache. Das sind schöne Erinnerung, die ich auch mit 65 noch nicht vergessen habe.:)


    Wie schon geschrieben, war ich damals vor der OP nicht längere Zeit krank, sondern das ging Ratzfatz, dass ich ohne weitere Untersuchung nach einmal Drücken die Diagnose hatte und im Krankenhaus war. Die eigentlichen Probleme kamen erst nach der OP. Seltsam. Wie auch jetzt.

    Auch dafür gibt es viele mögliche andere Gründe. Aber interessant die Studien.


    Ich frage mich, wie es dem Jungen von Sandra jetzt geht. Ist ja ihr Thread.

    Sandra, ich wünsche mir, dass du nochmal schreibst und hoffe, dass es Raphael schon viel besser geht.:)

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • Hallihallo,

    Wenn bei einen heranwachsenden Kind ständig Magenprobleme auftreten könnte es an diversen Unverträglichkeiten leiden. Der eine verträgt eine Bratwurst, für einen anderen wird es zur Qual.

    Bin ganz bei Dir - individuell gesunde Ernährung ist das um und auf. Nur mir ging es um den Parasiten-Konnex. (gesunde Ernährung kann keine Parasiten verhindern).


    Es gibt diverse Gründe, warum Kinder Magenschmerzen bekommen, die nichts mit Parasiten, nichts mit Unverträglichkeiten zu tun haben und nicht einmal körperlich bedingt sind. ...


    Ich frage mich, wie es dem Jungen von Sandra jetzt geht. Ist ja ihr Thread.

    Sandra, ich wünsche mir, dass du nochmal schreibst und hoffe, dass es Raphael schon viel besser geht.:)

    Ja, natürlich gibt es verschiedenen Gründe für Magenschmerzen.

    Aber Ausgangspunkt war:

    Im Mai litt Raphael unter Wurmbefall, was wir mit 2 Tabletten Combatrin glaubten, in den Griff bekommen zu haben.

    ...

    Übrigens haben wir im August wieder einmal einen einzelnen Wurm im Stuhl entdeckt, der noch lebte. Wurmeier wurden allerdings am After keine gefunden.

    Können all die Beschwerden von - noch vorhandenen - Würmern kommen ?

    Somit: ich verstehe nicht, was dagegen spricht bei BEKANNTEM Wurmbefall vernünftig zu entwurmen und zu schauen, ob dadurch die Symptome weggehen.

    (und im Allgemeinen: warum Du bei JEDEM THEMA nur auf Senden unterwegs bist und keinen mm von Deiner Meinung abweichen kannst, egal auf welch schwacher Basis Deine Argumente sind. Egal wie wenig Du über ein Thema weißt. Egal was an Gegenargumenten reinkommt. Schade...)


    lg togi

    Jeder Mensch hat ein Brett vor dem Kopf - es kommt nur auf die Entfernung an.

    (Marie Ebner-Eschenbach)

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • (gesunde Ernährung kann keine Parasiten verhindern).

    Das stimmt leider, allerdings kann man mit gesunder Ernährung dafür sorgen, daß sich die Tierchen unwohler fühlen, und nicht so sehr ausbreiten.

    Dafür muß allerdings ersteinmal der Überschuß an Würmern beseitigt sein.

    "Egoismus ist nicht, wenn ich so lebe wie ich es wünsche, sondern wenn ich von Anderen verlange so zu leben wie ich es wünsche" Oscar Wilde

  • Parasiten und Wurmbefall kann man gut mit getrockneten Papaya kerne in den Griff bekommen . Bei einen 7 Jährigen Jungen maximal 5 kerne nach dem Mittagessen kauen mit einen Glas stillen Wasser dazu.. Bei Erwachse 10 - 15 Kerne und nicht mehr. Damit es nicht zu Magenkrämpfe kommt..

    Der enthaltene Wirkstoff Papain hat eine hervorragende Wirkung und hat sich Millionenfach bewährt.

    Deswegen hatte ich im Thread # 13 meine Infoseite verlinkt. Da muss man halt einmal anklicken und lesen, ZU diesen Thema habe ich ja schon mehrfach geschrieben. Wenn noch andere Medikamente genommen werden immer zuvor mit dem Arzt abklären.

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier