Meltdown-Syndrom

  • Hier bedarf es auf jedem Fall einen kundigen integrativen Mediziner bzw. Therapeut.


    Als körperliche Ursachen fallen mir ein:

    Unverträglichkeit bzw. Sensitivität gegen Gluten bzw. Gluten-Bestandteile.

    Unverträglichkeiten gegen Nahrungsmittel.

    Verschiebung im Fettsäure-Profil (Mangel an Omega-3-Fettsäuren)

    Mineralstoff- und Vitaminmängel

    Belastungen mit Schwermetallen

    Belastung mit Aluminium

    Belastung durch Glyphosat

    Durchlässiger Darm, Mikrobiom-Dysbalance etc.

    Parasiten/Wurm-Belastung, versteckte Borreliose

    ... uvm.


    Glutenfreie und caseinfreie Ernährung ist ein Muss: Glutenhaltige Lebensmittel, Milchprodukte und Zucker würde ich als erstes durch nahrhaft adäquate gut verträgliche Lebensmittel ersetzen.

    Die Reduktion von leeren Kohlenhydraten wie Brot, Pasta/Nudeln, Weizengrieß, Limonaden und Supermarkt-Fruchtsäfte ist generell sinnvoll.



    Die Tipps für Eltern:


    Versuchen Sie nicht, Ihr Kind davon abzuhalten, sich abzureagieren. Das hilft dem Kind, mit schmerzhaften Sinnesreizen umzugehen.


    Versuchen Sie nicht, Ihr Kind festzuhalten. Da der Fluchtinstinkt Ihres Kindes ausgelöst würde, kann es sich instinktiv wehren und sich oder Ihnen möglicherweise schwere Verletzungen zufügen. Autistische Kinder sind von sich aus nicht gewalttätig und es ist unwahrscheinlich, dass sie anderen Schaden zufügen, wenn ihnen der Raum gegeben wird, den sie brauchen.


    Denken Sie daran, dass Ihr Kind auch keine Ausbrüche mag. Wahrscheinlich ist es ihm zutiefst peinlich, die Kontrolle zu verlieren und unerwünschte Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen.


    Finden Sie heraus, was Ausbrüche auslöst, und versuchen Sie, diese Auslöser in der Umgebung zu minimieren. Wenn Auslöser nicht vermieden werden können, überlegen Sie sich einen Aktionsplan, damit der Tag für alle angenehmer ist.


    Wenn Ihr Kind selbstverletzendes Verhalten an den Tag legt, sprechen Sie mit ihm darüber, was eine weniger schädliche Art der Stimulierung sein könnte. Zum Beispiel könnte Wände schlagen durch einen Boxsack bzw. sich selbst beißen durch Kauspielzeug ersetzt werden.


    Sprechen Sie mit Ihrem Kind über Möglichkeiten, Ausbrüche zu verhindern und zu lindern. Würden Umarmungen ihm helfen, sich zu beruhigen, oder würden Berührungen alles noch schlimmer machen? Was wäre ein guter Ausstiegsplan, wenn das Kind spürt, dass ein Ausbruch bevorsteht? Das Besprechen von Strategien mit Ihrem Kind wird ihm helfen, sich unter Kontrolle zu fühlen und zu lernen, damit umzugehen.


    Zeigen Sie Ihrem Kind, dass sein Ausbruch keine Belastung oder Peinlichkeit darstellt.


    Das Kollektive Bewusstsein - die maßgebende Kraft, die die Qualität unseres gesellschaftlichen Lebens bestimmt.

    Unsere Gedanken, Gefühle, Emotionen, Überzeugungen etc. fließen in das Kollektive Bewusstsein ein.

    Die Außenwelt ist ein Spiegel von uns selbst. Wollen wir im Außen etwas verändern, fangen wir bei uns selbst an.


  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Mit meiner Nachfrage nach Darmproblemen ist mir Nelli etwas zuvorgekommen, hatte ich nicht gesehen. Ich schließe mich ihr mit dem Hinweis auf Dr. Kalcker aber an und verlinke hier noch einen kurzen Artikel aus Zeitenschrift.comˍ

    Dieselben Leute, die glauben, dass die Erde überbevölkert ist, sagen, sie könnten unser aller Leben retten mit einem Impfstoff!

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Wir sprechen hier von Autismus. Da in den USA ein sehr großer immer weiter wachsender Anteil an Kindern an Autismus leidet, wird man dort am Ehesten eine Menge Informationen finden. https://www.autisticworld.com/11-ways-autism-cure/

    Es gibt bereits weltweit eine Menge Organisationen zu Betroffenen und aufgrund der weltweit wachsenden Zahl werden es immer mehr werden.

    Das ist wie eine Seuche.

    Auch auf dieser Seite sind Tipps zum Verhalten. Also zum richtigen Verhalten der Eltern. https://www.autism.org.uk/advi…r/meltdowns/all-audiences


    Es gibt sicher einige Studien, wie z.B. Überprüfung des orthomolekularen Status, wie Naturheilung schon schrieb Omega 3, Status Magnesium, Zink usw.

    Allerdings erinnere ich mich daran, dass es auch ein Buch gibt, in dem ein Amerikaner die Heilung seines Sohnes beschreibt, das sehr gut sein soll.


    An dem Punkt bin ich absolut gegen CDL. Es gibt genug anderes, was bereits Erfolg erzielt hat. Vor allem in der Ernährung.

    Habe genug amerikanische Foren zu diesen perversen CD-Einläufen durchforstet, in denen verzweifelte Mütter erzählten wie sie ihren Kindern gegen ihren Willen Einläufe verpasst haben. Das ist reine Kindesmisshandlung. Deshalb hören viel schnell wieder damit auf.

    Was für einen Menschen will man aus einem Kind machen, das man gegen seinen Willen mit Einläufen vergewaltigt?

    Einen sexuell Pervertierten Erwachsenen? 8)

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • ein Kind kommt nie so auf diese Welt!!!

    Vielleicht brauchen die Eltern psychologische Hilfe,die daraus unwissend Signale beim Kind gesetzt haben,das es ausrastet.

    Überforderte Eltern und nun ist das Kind krank.

    LG

    Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.

    "(Rumi)"

  • Hallo Cimiko, hier einige Denkanstösse zu einigen Beiträgen...


    ... am Besten wäre es, überforderte Eltern umgehend zu "disziplinieren".

    Möglichkeiten gibs ja genug. Und mit "Schuldumkehr" erzielt man "Resultate". Eltern werden zu inkompetenten Sündenböcken erklärt.

    Man könnte auch noch weitergehen... spekulieren bis zum Abwinken.

    Anklagen und verurteilen!

    Den inkompetenten Eltern die Kinder wegnehmen!

    Den Staaten die möglichkeit geben, Inkompetente Erwachsene "zwangs-zusterilisieren"!

    Die Agenda machts deutlich und lässt da keine Wünsche offen!

    ----------------------------------- IRONIE AUS------------------------------


    Man könnte ABER zur Abwechslung mal darüber nachdenken, ob es die von der P zusammengemixten "Impfungen" insbs. gegen " sogenannte Kinderkrankheiten", sein könnten, die Autismus bei Kindern auslösen.


    Säuglingen und Kleinkindern werden Mehrfachimpfungen, und das auch noch mehrmals, in den Körper gespritzt.


    Wäre es nicht an der Zeit, diese "Vergewaltigungen" anzuprangern? Und den Eltern fachkundige Hilfe an die Hand zu geben?

    Damit diese nicht an dem Leid ihrer Kinder verzweifeln und zu Alllem greifen, was Heilung versprechen könnte?

    Wäre es vielleicht besser, Kinder nicht impfen zu lassen? Und die Aufklärung über die m.E. bestehenden Risiken und Nebenwirkungen aufzuklären?

    Und vor Allem... sollten an Autismus erkrankte Kinder nicht im Fokus stehen, anstatt von ihnen abzulenken?


    Es grüsst Dich

    Winnie

  • Zunächst haben sie erstmal alle Milchprodukte gestrichen. Und ja, es gehört wohl auch zum Asperger-Syndrom. Nur allein von Ruhe und Strukturen wird die Ursache nicht bekämpft.

    Das mit den Milchprodukte wollte ich auch vorschlagen, habe mich aber nicht getraut.

    Lieber fermentierte pflanzliche Produkte, z.B. Kokosjoghurt mit frischen Beeren, anstelle von zuviel Zucker.

    Fluorid und andere Zusatzstoffe meiden, allgemein Fertigprodukte meiden und versuchen die Schwermetalle von der Impfung auszuleiten, eventuell auch Bitterstoffe um mögliche Parasiten zu vertreiben.

    Kinder mögen normalerweise keine Bitterstoffe, deshalb evetuell mit Honig süßen.

    Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. (Kafka)

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Folgende Infos habe ich noch in meinen Unterlagen gefunden:


    ......gezeigt, dass Candida die zugrunde liegende Ursache der Hyperaktivität. Also, ADS oder ADHS und Autismus sind nur verschiedene Grade des gleichen Funktionsstörungen des Gehirns durch Candida. Es gibt Beweise, dass ein Haupt erschwerender Faktor für Autismus ist die Kombination von Candida und verschiedene Impfstoffe, möglicherweise aufgrund von Quecksilber und anderen toxischen Zusätzen.


    <<<<<<<<<<<


    MMS-Heilerfolge bei Autismus

    : https://mms-seminar.com/mms-heilerfolge-bei-autismus/

    3 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Das mit den Milchprodukte wollte ich auch vorschlagen, habe mich aber nicht getraut.

    kaulli, ich hatte es ja vollkommen vergessen, habe es aber die Tage in einem meiner alten Beiträge gelesen. Zu der von mir verordneten Diät bei meinem Mann wegen dem Prostatakrebs hat damals auch ein striktes Milchverbot gehört, während andere Produkte wie Quark in Bioqualität erlaubt blieben.

    Man könnte ABER zur Abwechslung mal darüber nachdenken, ob es die von der P zusammengemixten "Impfungen" insbs. gegen " sogenannte Kinderkrankheiten", sein könnten, die Autismus bei Kindern auslösen.


    Säuglingen und Kleinkindern werden Mehrfachimpfungen, und das auch noch mehrmals, in den Körper gespritzt.

    Den Zusammenhang zwischen Autismus und Impfungen sehe ich schon lange als bewiesen an. Es gibt seit Jahrzehnten ausreichend Berichte, in denen Eltern erzählen, wie sich das Verhalten ihres Kindes unmittelbar nach einer Impfung verändert hat.

    Und dann gab es auch einmal ein Video zu einer Talkshow in den USA, in der Eltern erzählt hatten, dass sie wegen des Autismus ihres Kindes nach Impfung großzügig finanziell abgefunden wurden. Aber offiziell haben sie es so gedreht, dass es nicht anerkannt wird.

    Soweit mir bekannt, sind es aber ausschließlich die Eltern, die ihre Kinder impfen lassen. Teils bei einem Termin sogar mehrere Impfungen gleichzeitig von einem Arzt geben lassen. Sie werden abgesehen von den völlig überflüssigen Masernschutzimpfungen, die erst kürzlich zur Pflichtimpfungen erhoben wurden, aber nicht dazu gezwungen und entscheiden ansonsten selbst, ob sie ihr Kind impfen lassen. Ich kann, aktuell abgesehen von dieser einen Impfung, außer den Eltern keine dafür verantwortlichen Personen sehen. Denn rein rechtlich haben nur die Eltern die Verantwortung.


    Du kannst es drehen und wenden wie Du willst. Du wirst immer bei den Eltern landen. Egal, ob es Folge von Impfungen aufgrund fehlender Eigeninformation oder Folge von falschem Verhalten ist.

    Man braucht zum Thema Autismus aber nur bei symptome nachzuschauen, um zu sehen, wie diverse Frauen Impfungen mit Händen und Füßen als gut und richtig verteidigen. Man kann also davon ausgehen, das auch ihre Kinder geimpft sind, sofern sie welche haben.

    Wobei bei symptome kurioserweise ja auch in Bezug auf die Genspritzen ungeimpfte User sind, die Genspritzen verteidigen. :rolleyes:

    Zitat

    Wäre es nicht an der Zeit, diese "Vergewaltigungen" anzuprangern?

    Was weißt Du als Kind aus gutem Elternhaus mit Null ernsthaften Problemen mit den Eltern denn von Kindern, die wie ich zuhause sehr viel Gewalt und sexuellen Übergriffen ausgesetzt waren? Und ich bin lange kein Einzelfall, sondern nur eine von Millionen in all den Jahrzehnten. Mit Sicherheit nichts.

    Und dabei ist auch immer wieder die Frage, wie viele Täter waren früher selbst Opfer. Es gibt Familien, bei denen man das über mehrere Generationen hinweg verfolgen kann.


    Das, was diese Kerri irgendwas mit diesen gegen den Willen der Kinder verabreichten CD-Einläufen von den Eltern verlangt, sind gewaltsame Übergriffe auf die körperliche Integrität eines Kindes und fallen in den Bereich des sexuellen Missbrauchs, da der Bereich nun einmal zu den erotischen Körperzonen dazugehört.

    Das amerikanische Internet ist voll von Menschen, die berichten, wie sie als Kinder von ihren Eltern mit zwangsweisen Einläufen wegen falschem Verhalten bestraft und gedemütigt wurden. Wo ist der Unterschied? Ich kann ihn nicht sehen. Ich sehe nur, dass das unvergessliche und schmerzhafte Demütigungen für die Menschen waren. Und diese Menschen schreiben auch, zum Glück ist so etwas heute strafbares Verhalten und komplett verboten.


    Selbst wenn es helfen würde Kindern CD-Einläufe zu geben, was ich aber ganz stark bezweifeln muss, da der Sohn von Kerri irgendwas immer noch Autist ist, kann eine solche Behandlung in meinen Augen niemals gerechtfertigt sein, da es genug andere Methoden gibt, die in meinen Augen mehr Erfolg versprechen, ohne ein Kind vergewaltigen und missbrauchen zu müssen. Ganz abgesehen von den schlimmen Fällen von künstlichem Ausgang, von denen ich gelesen hatte.

    Wenn gegen die ethischen Regeln des Nürnberger Kodex verstossen wird, indem man vorhandene wirksame Heilmittel, Medikamente und Vorsorgemaßnahmen unterdrückt, um ungeprüfte experimentelle gentechnische Substanzen verimpfen zu können, sind wir bei Alarmstufe Rot.

  • ein Kind kommt nie so auf diese Welt!!!

    Vielleicht brauchen die Eltern psychologische Hilfe,die daraus unwissend Signale beim Kind gesetzt haben,das es ausrastet.

    Überforderte Eltern und nun ist das Kind krank.

    LG

    In vielen Fällen habe. die Eltern ein aufgewecktes Kind, das sich gut entwickelt, - bis zur Impfung. Kurz danach hört es auf zu sprechen, entwickelt Zwangshandlungen und ist motorisch auffällig. Und dann gibt man den Eltern die Schuld und redet ihnen psychologische Probleme ein.

    Kerri Rivera hat nicht aufgegeben, hatte mit verschiedenen Therapien und Ernährungsänderungen bereits kleine Erfolge erzielt.


    Aber den Durchbruch brachten nun einmal die von Die Mama so verdammten Einläufe mit Chlordioxid. Wenn das ganze Buch mit vielen Fallbeispielen und Dankesbriefen nicht ein einziges Lügengebilde ist, wenn die Vorher-Nachher-Videos und Fotos nicht alle Fälschung sind, dann hat diese Frau Erstaunliches geleistet. Sie berichtet, wie Kinder selbst das Zubehör für den Einlauf herbeibrachten und ihren Einlauf einforderte, sich also keineswegs vergewaltigt fühlten. Den zweiten Band, der praktische Hilfen liefert, kenne ich nicht. Für mich ist Kerri Rivera keine Betrügerin, sondern eine mutige Mutter, die sich mit der Diagnose ihres Sohnes Patrick nicht zufrieden gab und kämpfte, bis es ihr gelang, dem Kind ein normales Leben zu ermöglichen.


    Dass dies einigen Medizinpäpsten nicht passt, darf nicht verwundern. Die Impfung soll schuld sein? Undenkbar! Die abstruseste Erklärung für die offensichtlichen Heilerfolge war, die Kinder hätten sich durch die Einläufe bestraft gefühlt und dadurch ihr Verhalten gebessert. Warum so umständlich? Verhaut die Kinder mal tüchtig, dann werden sie wieder normal!

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • @locke.......schade das ich nicht in die Tasten hauen kann,denn ich hätte viel zu schreiben.

    So lasse ich das gesagte Wort von dir so stehen, mit dem Gedanken von Entsetzen,was manche Menschen kleinen Seelen antun.


    LG

    Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.Dort treffen wir uns.

    "(Rumi)"

  • Für mich ist Kerri Rivera keine Betrügerin, sondern eine mutige Mutter, die sich mit der Diagnose ihres Sohnes Patrick nicht zufrieden gab und kämpfte, bis es ihr gelang, dem Kind ein normales Leben zu ermöglichen.

    :thumbup:

    Das sehe ich ebenso wie Du Locke. Auch ich habe diesen ganz speziellen Autismusfall verfolgt um mir ein Bild darüber machen zu können.

    Und wenn man dann sieht, dass das Kind langsam aber sicher in Leben zurückfand, kann man der Mutter nur respekt zollen.


    Es grüsst Dich

    Winnie

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber

  • Auch wäre es hilfreich, einen Heilpraktiker oder Arzt in Wien oder Györ (Ungarn) zu finden, der sich damit auskennt. Bisher war meine Suche erfolglos.

    Wie es in Ungarn aussieht, weiß ich nicht. Aber in Wien und im restlichen Österreich wirst du keine Heilpraktiker finden, weil es in Österreich aus rechtlichen Gründen keine Heilpraktiker gibt. Allerdings gibt es durchaus aufgeschlossene Ärzte mit guten Fortbildungen und Spezialisierung, zum Beispiel auf Homöopathie, die sich auch ernsthaft auf die Eltern und deren Kinder einlassen. Wenn, muss man in diese Richtung recherchieren.

  • Dr. med. Dietrich Klinghardt ist einer der weltweit führenden Autismus Therapeuten. Er behandelt hunderte schwere Fälle im Jahr mit großem Erfolg. Klinghardt spricht u.a. über Infektionen, Impfstoffe, Glyphosat und Umweltbelastungen als Auslöser bzw. Ursachen von Autismus. Er zeigt auf wie man betroffene Kinder effektiv behandeln, heilen und auch vorbeugend schützen kann.

    : https://www.youtube.com/watch?v=3qbpI-V1ops

  • Danke Winnie, ich hätte diese Ironie nicht besser formulieren können.

  • Ich bedanke mich ganz herzlich für eure Unterstützung und die vielen Hinweise. :)


    Jedoch möchte ich auch bemerken, dass einige wenige User schon wieder das Thema ausufern lassen und teilweise den Eltern etwas unterstellen wollen, was in keiner Weise zutrifft und auch beleidigend rüber kommt. Ich denke, die meisten wissen, wer damit gemeint ist. Und ich verbitte mir solche Unterstellungen.

    In Zukunft werde ich mir überlegen, ob ich überhaupt noch ein Thema eröffnen werde, denn diese Diskussionen verärgern nur. Tut mir leid für diejenigen, die mir wirklich eine echte Hilfe und Bereicherung sind und es ehrlich meinen.

  • Naturheilkunde Newsletter von Rene Gräber