Arthrose - Knorpelaufbau

  • Hallo Dirk,

    sie ist aber auch wesentlich jünger und mit meinen 65 wäre dieser BMI nicht gerade erstrebenswert :)

    Sonst bewege ich mich um die 23 und und fühle mich gut dabei.

    Ist dieser BMI aus ihrer aktiven Sportlerzeit oder jetzt als Hauptkommissarin? Leistungssport wäre für mich kein Maßstab für einen gesunden BMI.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Hallo Dirk,

    sie ist aber auch wesentlich jünger und mit meinen 65 wäre dieser BMI nicht gerade erstrebenswert :)

    Sonst bewege ich mich um die 23 und und fühle mich gut dabei.

    Hallo Bernd,

    laut WHO gilt ja als normaler Bereich für den BMI 18,5 bis 24. Wenn man dies für die BMI-Berechnung ins Verhältnis setzt, ergibt sich ein Körpergewicht von 57 Kilogramm bis 74 Kilogramm bei einer Körpergröße von 1,76 m. Eine Riesenspanne.


    Aber - die meisten 100-jährigen finden sich auf den japanischen Okinawa-Inseln. Die werden seit über 25 Jahren systematisch von Wissenschaftlern eines Institutes in Honolulu begleitet und erforscht. Ein Resultat von vielen anderen: Der BMI der 100-jährigen Okinawaeser schwankt zwischen 18 und 22. Zeitlebens. Niemals mehr.

    Bestätigt auch Prof. M. Derwahl aus Berlin, der 102 Menschen im Alter von 100 – 105 Jahren analysiert hat. Deren durchschnittlicher BMI ist 21.


    Und die Frage zu Ariane Friedrich kann ich nicht beantworten, habe aber dieses Foto von ihr bei alamy stock photo gefunden:




    Laut Rangabzeichen müsste sie auf dem Foto bereits Oberkommissarin sein, nicht mehr Kommissarin wie bei den Wettbewerben.

    Die einzige Waffe gegen Corona ist der gesunde Menschenverstand. Leider sind die meisten Menschen unbewaffnet.

    Wem aber bereits ein Licht aufgegangen ist, den kann man nicht mehr so schnell hinter´s Licht führen!



  • Guten Abend,


    folgende Frage habe ich.


    Meine Oma leidet seit Jahren an Arthrose.

    Sie hat sehr starke Schmerzen und nimmt Schmerzmittel.

    Trotz der Schmerzmittel ist es eine Qual für Sie.


    Mir wurde MSM empfohlen, hat jemand Erfahrung mit MSM?

    Wenn ja, in welcher Dosierung?


    Und kann es unbedenklich mit Schmerzmitteln kombiniert werden?


    Auch habe ich an DMSO gedacht für die äußerliche Verwendung.


    Hat jemand noch eine Idee / Tipps / oder eigene Erfahrungen?


    Danke & Grüße

  • Hallo Myway,

    zur Zeit nehme ich MSM täglich. Anfänglich 2 g , jetzt 4 g. Man kann es auch noch höher dosieren. Interaktionen mit Schmerzmitteln sind mir nicht bekannt.

    MSM [Methyl-Sulfonyl-Methan]

    MSM, ein gutes Schmerzmittel


    Auch DMSO ist ein geeignetes alternatives Mittel. Man kann es auch in geringer Dosierung innerlich anwenden. Das hat aber den Nachteil, dass über die Haut Schwefelverbindungen ausgeschieden werden (Geruch).

    DMSO NATURE'S HEALER Dr. Morton Walker


    Sofern noch Knorpel vorhanden ist (Grad 1 - 3) kann man langfristig versuchen, den Knorpel mit entsprechenden Nährstoffen zu stabilisieren. Dazu gehören vor allem Glucosamin und Chondroitin.

    In der Ernährung alles vermeiden/stark reduzieren, was Entzündungen fördert: raffinierter Zucker, Weißmehl (vor allem Weizen), Omega 6 (Sonnenblumenöl), zu viel tierischer Anteil.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • wie alt ist denn die Oma?:/

    Wer rastet der rostet heißt es so schön und vielleicht kann hier noch ein Physiotherapeut helfen und den Bewegungsmangel ausgleichen?

    Die kommen ja auch ins Haus und sich bloß keine Schonhaltung angewöhnen, dann steifen die Gelenke noch mehr ein

    Vom Übergewicht runter und Ernährung vielleicht umstellen.


    Kytta Salbe( wärmend) habe ich selber mal bei einer Frozenschulter benutzt und ist ziemlich toll.

    Diclofenac Forte Gel im Notfall kann ich auch empfehlen wenn ich darf;).

    Wärme ist für die schmerzhaften Gelenke meist sehr gut, da sie die Durchblutung fördert und die Muskulatur entspannt.

    Besteht jedoch schon eine Entzündung, kann es sein, dass Kälte die bessere Therapie ist.

    Hier sollte Oma ausprobieren, was ihr besser hilft:/


    LG

    „Jenseits von richtig und falsch liegt ein Ort.

    Dort treffen wir uns.“

    (Rumi)





  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo,


    Curcumin (z.B. von Fairvital 950mg täglich), ansonsten hilft da Vitamin C, MSM, Glucosamin, Chondriotonin, Cissus und Omega-3.

    HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Für jegliche von mir gegebene medizinische Fachliteratur an Dritte, die aus Pro- und Kontrastudien oder aus Überzeugung basieren. Ebenso distanziere ich mich vom Konsum, Verkauf oder Vermittlungen illegaler Substanzen. Beiträge und PN-Nachrichten unter Vorbehalt und ohne Gewähr im Hinblick auf Dritte.


    Gesunde Grüße

    Medico


  • Ich bin der gleichen Meinung mit dem Fleischkonsum. Nur denke ich da man hier nochmals selektieren muss. Wenn man jeden Tag Gepökeltes Schweinefleisch zu sich nimmt, wird das ein erheblicher Unterschied sein, zu einem Geflügel oder Rinderfilet von einem Demeter-Bauernhof. Aber definitiv spielt die Menge eine Rolle sowie auch, wie man das Fleisch zu sich nimmt, Das heißt mit Wild-Pflanzen oder mit Pommes , Kartoffeln, Reis etc. Erstes wäre die bessere Wahl

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Zitat und Beitrag getrennt