Bluthochdruck

  • Erfahrungen - Medikamente helfen nicht

    Mein Blutdruck liegt bei 180-120,

    War im Krankenhaus eine Langzeitmessung machen lassen.

    Der Hausarzt weiß auch keinen Rat mehr.

    Viele Tabletten (Ramiprill) und andere,aber nichts hilft.

    Viele Untersuchungen wie Organe, Venen, Blut und Urin sind positiv.

    War in der MHH Hannover,beim Internist und vielen anderen.

    Alle verschreiben nur Tabletten und nichts davon hilft.


    Deshalb möchte ich hier um Rat fragen.:?::?::?:

    Gruß Erwin58

  • Mein Blutdruck liegt bei 180-120,

    Hallo Erwin, herzlich willkommen!


    Wie ernährst du dich denn?

    Zuviel Industriesalz, Fastfood, Zucker, rotes Fleisch, Milchprodukte, Weißmehl, ....?

    Zuwenig Vitalstoffe, Ballaststoffe, Bitterstoffe, Gemüse, Kräuter.....?


    Wie sieht es aus mit Stress, Bewegung, Übergewicht (Bauch?), Blutzucker, Rauchen, ...

    Vielleicht hilft eine Ernährungsumstellung, das würde ich immer als erstes versuchen, wenn Schulmediziner nichts finden.

  • Hallo Erwin <3lich willkommen!

    Bluthochdruck ist 'ne schwere Kiste!


    Es ist ja scheinbar auch bereits vieles untersucht worden.

    Bei vielen Beobachtungen fällt mir imner wieder auf, dass Ramiprill nichts bewirkt, sogar eher als NW den Blutdruck erhöht. Was bekommst du denn noch als Medis der SM?


    Ich gehe jetzt mal einfach davon aus, das du dich " gesund" ernährst - dazu sagt sicherlich Kaulli etwas- und regelmässig Ausdauersport treibst.


    Aufgrund welcher Lebensumstände ist der Wert denn konstant gestiegen? ( Rentnerdasein, Umzug, Verluste)

    -1) Streß ist ein wichtiger Faktor..:

    a).AT + Yoga könnten helfen;

    b) Kalium + Magnesium im VOLLBLUTtesten lassen und ggf. zuführen;

    c) Homoysteinwerte testen lassen. Homocystein ist ein Abbauprodukt, dass die Gefässe verkalt. Erhöhte Werte werden normalisiert durch Vit B- Komplex. Vit.B sind auch Anti-Stressvitamine.


    2) Herz- Kreislauf- System:

    - INR- wert sagt etwas über die Dickflüssigkeit des Blutes aus. Dieses entsteht durch zu wenig neutrale Flüssigkeit , stille Entzündungen( silent inflammation), übersäuernde LM ( Süßigkeiten, Kaffee, Fette, zuviel Eiweiß!)

    Bessere Werte durch viel Trinken. ! Kaffee

    einschränken., Omega3- Produkte, : gesunde Fette verhindern Entzündungen , basische Lebensmittel oder/ und Basensalze.

    Gerade fürs Herz sind gute Werte von Magnesium und Kalzium ausschlaggebend.

    Auf Calcium und Phosphor achten


    Unterschätzt wird auch noch der Einfluß von Vitamin D für die Herzgesundheit. Testen lassen , der Wert darf> 60ng/ ml sein!!


    SÄMTLICHE Tests in 1) +2 ) mpssen selbst gezahlt werden.!!! W Es sei denn, du bist privat versichert.


    3() NIEREN

    Urin wär ok, sagst du. Sind auch die Blutdruck regulierenden Hormone - Renin aus der Niere, Angiotensinogen aus der Leber- überprüft worden? Dazu braucht es einen Nephrologen.


    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Ja, das ist gar nicht so selten. Jedem achten Patienten scheinen keine Medikamente zu helfen. Soweit ich das beurteilen kann müssten diese Patienten stationär aufgenommen werden und es müsste verscheidene Kombination "durchprobiert" werden. Wird ja teilweise auch gemacht.


    Und dann natürlich die Frage, was sind die Alternativen?


    Hierzu würde erst einmal auf einige Beiträge von mir verweisen wollen:

  • Ja auch Strophantus wäre gut.

    Wir sind aber noch in der Ermittlungsposition , ist dieser Blutdruck in Erwins Alter nicht normal nach der alten Regelung 100+ Lebensalter.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Hallo liebe Leute


    Also, ich möchte mich erst mal für eure Beiträge und Ratschläge bedanken.

    Nur leider ist das alles nichts neues für mich.

    Zum Punkt Ernährung:

    Zum Frühstück zwei Brötchen mit etwas Käse,Wurst und Marmelade dazu Kaffee.

    Zum Mittag Nudeln mit Tomatensoße,oder Schnitzel paniert mit Gemüse Kartoffeln und zum Nachtisch ein Jogurt.Oder auch mal einen Eintopf.

    Zum Abend esse ich oft einen Rohkost Salat, zum Beispiel Tomate,Gurke,Paprika,Zwiebel und Mais.oder einen Obstsalat.


    und Fastfood so gut wie gar nicht,außer mal ne Currywurst.Eher selten.


    Zum Punkt Bewegung:

    Ich fahre gern mal mit dem Fahrrad,

    gehe gern im Wald spazieren,

    oder ich gehe schwimmen.

    Ich spiele Aktiv Squash.

    Da habe ich Bewegung genug.


    Zum Übergewicht:

    Ich bin 186 cm groß,wiege 92 Kg.


    Beim Nephrologen war ich auch in der MHH Hannover.

    Beim Internisten zur Venen Untersuchung auch.


    Aber alle verschreiben immer wieder nur Tabletten.der Medikamentenplan

    wird immer wieder umgestellt,so das ich schon mindestens sieben verschiedene Sorten liegen habe. Z.b. Ramiprill, Hygroton, Doxazosin,Spironolacton oder Vocado. Ich selber habe es mit Knoblauch, Mistel, und Weißdorn probiert.

    Bislang hat nichts geholfen.

    Jetzt habe ich im Internet ein Mittel gefunden das Abhilfe verspricht.

    Es heißt Apimanu Hypertosan Kapseln,ein rein pflanzliches Mittel(Kapseln)angeblich ohne Nebenwirkungen.


    Ach ja, Rauchen und Alkohol ist Tabu für mich.

  • Brötchen, Käse, Wurst, Nudeln, Schnitzel, Jogurt, Gemüse, Kartoffeln ... mal ne Currywurst

    Abends ... Rohkost

    Ich weiß, dass das die meisten in unserer Kultur essen (und es ihnen nicht gut bekommt), ich würde das meiste davon nicht (mehr) essen, Rohkost ist gut, aber nicht unbedingt am Abend.


    Die Tomatensoße, wenn sie selber gemacht wurde, ohne Tüten und Brühwürfel o.ä. ist auch gut, ebenso Gemüse und Kartoffeln.


    Aber Morgens schon Brot mit Wurst und Käse, bestenfalls wenn man jung und gesund ist.


    Es gibt viele, die ständig Brot und Nudel (wegen Gluten) nicht vertragen, es gibt vermutlich genausoviele, die Milchprodukte nicht gut vertragen, egal, was ein eventueller Test sagt.


    Man kann glutenhaltiges Getreide öfter mal durch Süßkartoffeln, Reis, Mais, Buchweizen, Hirse, Amaranth, Quinoa, Maroni, Kokosflocken... ersetzen und Milchersatzprodukte gibt es auch jede Menge.


    Wurst und Schnitzel, vermutlich beides Schwein, ist für viele nicht gesund.

    Man kann als Fleischersatz öfter mal Hülsenfrüchte, wie Erbsen, Linsen, Kichererbsen, Sojabohnen, Tofu oder auch Eier essen.

    Ausgewähltes Geflügel oder Fisch (keine Aquakultur) geht auch, rotes Fleisch halte ich persönlich für nicht gesund, sollte man nur sehr selten essen.


    Du könntest auch noch Kräuter, Gewürze, Wurzeln, Rinden, Samen, Kerne, Nüsse, .... in die Ernährung einbauen und ein richtiges unraffiniertes Salz ohne Zusatzstoffe.


    Biologische Ware wäre auch zu überlegen, denn Spritzmittel können auch den Blutdruck in die Höhe treiben, ebenso, die Medikamente, die in Produkten von Massentierhaltung sind.


    Die Frage ist auch, was du so trinkst?


    Du siehst, es gibt eine Menge, zu hinterfragen.

  • Hallo Erwin, ich habe auch immer einen hohen Blutdruck, der zuerst mir Ramipril, danach Ramilich behandelt wurde. Hat auch nicht geholfen. Habe den Hausarzt gewechselt, bekam Torasemid. Bei mir ist meist der diastolische Wert erhöht. Der 2.Wert also. Es sollen Wassertabletten helfen, hat man mir gesagt. Zurzeit nehme ich gar keine Blutdrucksenker mehr und versuche, ohne Zucker und Weißmehl zu leben, habe mein Essen komplett umgestellt, bin fast Veganer. Der Blutdruck ist bis jetzt in Ordnung.

  • Ich würde beim Frühstück auch auf tierische Produkte verzichten und insgesamt gesündere Fette =Omega3 einbauen . Morgens grüne Smoothies!

    Abends grün ist ok, wenn ...gedünstet, weil es die Leber entlastet.


    Ein ganz anderer Gedanke , wenn die anderen Auslöser nichts ergeben:

    Früher galt immer : 100+ Lebensalter?

    Ergo: vllt. ist dein Blutdruck gar nicht gefährlich. Die Senkung der Werte ist gut für die Pharmaindustrie.

    Mach doch 2x pro Woche einen " green day" nur Obst + Gemüse. Hat meine Schwiegermutter vorm Altenheim so gehalten. Heute 97!

    Apimanu Hypertosan besteht aus hochonzentrierten Weissdorn zur Herzstärkung und. Nattokinase zum besseren Blutfluß ähnlich Thromboflow.

    Weissdorn hatte nichts gebracht und ob dein Blut zu dick ist , musst du nach INR- Wert beurteilen.

    Alternativ könntest du noch Strophantus versuchen: Ökonomisiert den Herzschlag und stabilisiert die Gefäßwände


    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Habe ich meiner Schwiegermutter, 97, seit 10 Jahren gegeben von Sanum in D4.

    HA immer begeistert von den Untersuchungen bei ihr.

    Es gibt / gab auch ein Buch von einem Arzt über Strophantin.

    Vor 30 Jahren das Lieblingsmittel der Internisten bei Herzschwäche vor Beta-blockeRN, ACE- HEMMERN & CO.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Hallo Erwin,


    wie kaulli schon geschrieben hat - zum Frühstück zwei Brötchen (wobei sich die Frage stellt, welche Art von Brötchen) und Marmelade.

    Mittags Nudeln, Paniermehl und Kartoffeln.

    Kohlenhydrate über Kohlenhydrate. Anders ausgedrückt - Zucker über Zucker. Denn Brötchen, Nudeln, Kartoffeln - alles wird vom Körper in Zuckermoleküle umgewandelt. Dabei sind Nudeln dann noch das absolut Schlechteste, was man futtern kann. Totes Zeugs ohne jegliche Nährstoffe.

    Schon mal einen Nudelbaum gesehen?


    Ja, wir leben in einem Schlaraffenland. Wir haben zwar das bessere Gehirn - Gorillas aber verstehen mehr von richtiger Ernährung als wir. Auf deren Speiseplan stehen frisches Grünzeugs, Nüsse und Wasser.

    Übergewicht, Arterienverkalkung, Bluthochdruck und Co. resultieren einfach aus einer ungesunden Kombination aus Kohlenhydrat-Bomben und einer Unterversorgung mit Vitalstoffen.


    Dein BMI liegt bei ca. 27. Nicht ganz so schlecht, bedeutet allerdings leichtes Übergewicht. Der BMI der Hundertjährigen Okinawaeser liegt zum Beispiel bei 18 - 22. Zeitlebens. Sagt alles.

    Forschungen von Prof. Derwahl aus Berlin, der 102 Menschen im Alter von100 bis 105 untersuchte, unterstreichen das - der durchschnitliche BMI lag bei 21.


    Mein Frühstück beispielsweise sieht so aus:

    Zwei nicht ganz hart-gekochte (wegen des Vitamin B12) Eier, eine oder zwei Bananen und eine richtig schöne Handvoll Nussmischung. Dazu einen Espresso. Reicht mir locker bis mittags.

    Warum ich diese Mischung nehme?

    Das in der Banane enthaltene Kalium zum Beispiel ist gut für´s Herz, der hohe Vitamin B-Gehalt stärkt die Nerven. Da der Körper die Nährstoffe der Banane aber ohne Fett nicht aufnehmen kann, nehme ich Eier und Nüsse dazu. Eier sind reich an Vitamin B2, B6, B12, Eiweiß, Schwefel und Zink, sie stärken die Leber und sind Gehirn-Nahrung. Eier sind zudem gut für die Augen, da sie Vitamin A, Lutein und Zeaxanthin enthalten.

    Und 100 g Hühnerprotein reichen aus, um 94 g körpereigenes Eiweiß aufzubauen.

    Dass Nüsse gesund sind, brauche ich nicht näher erläutern, ist ja weitestgehend bekannt. (Ausnahme sind Erdnüsse.)

  • hallo Erwin,


    es hört sich für Dich bestimmt merkwürdig an, dass Dein Ernährungsplan nicht gesund ist, da es Zucker, vermutlich Weissmehl, Fleisch enthällt und kaum Nährwerte ... aber die Forschung bestätigt es ...

    und die uns so bekannte und aus der Schulzeit stammende Essenspyramide -nicht mehr gilt :)


    Ich war beruflich in einem ( Prävention- ) Gesundheitsseminar ( Faszien,Yoga und Ernährung...) , da hatte doch tatsächlich die Dipl Ökotrof. diese alte Ernährungspyramide aufgestellt .Es gab einige wenige Einwände dagegen - langsam spricht es sich rum :)))



    VG Marie

  • Fleisch sind Nährstoffe: Eiweiß primär,also Aminosäuren. Um Weißmehl gibt es eine neue Debatte:/ , angeblich Leptin ärmer als dunkles Mehl. Leptine sind die Eiweiße, die die Darmschleimhaut porös werden lassen.




    h

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Sirona81 () aus folgendem Grund: Rechtschreibung

  • Beim Weißmehl (Typ 405, so genanntes Auszugsmehl) sind das eigentliche Problem die praktisch komplett fehlenden Nährstoffe. Weißmehl wird heute ja fast überwiegend aus Weizen hergestellt. Beim Auszugsmehl wird die Randschicht des Korns abgeschält und damit auch die Mikronährstoffe. In den Randschichten stecken aber beispielsweise gut 10 mal mehr Vitamine, als im Rest des Korns.


    Dieser Schälprozess verschafft der Lebensmittelindustrie gleich zwei Vorteile: Zum einen wird das Auszugsmehl fast unbegrenzt haltbar und rieselfähig. Zum anderen können die Randschichten - der Kleieabfall - nun gewinnbringend als Kraftfutter für Tiere verkauft werden.

    Die Lebenmittelindustrie nennt das dann "Wertschöpfungskette". Volksverdummung, da dies voll zu Lasten unserer Körperzellen und damit unserer Gesundheit geht.


    Hier mal die Vitamin- und Mineralienverluste von Auszugsmehl Typ 405 aus dem vollen Korn:


               

  • Bei dem Mittel ist Vorsicht geboten!


    Ich kenne+verordne auch Komplexmittel. aber Glonoinum würde ich nur als Einzelpräparat geben. nach genauester Repertorisation.

    Die anderen Bestandteile sind i.o.!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)