Kieferhöhlenentzündung - Erfahrungen und Tipps

  • Hallo alle zusammen!


    Ich habe seit diesem Jahr immer wieder Probleme mit den Kieferhöhlen. Das äußert sich dadurch dass ich immer wieder das Gefühl habe, dass ich Schleim hochziehen müsste, auch wenn ich gar nicht verschleimt bin. Zudem habe ich seit diesem Jahr immer wieder Probleme mit Zahnfleischbluten beim Zähneputzen. Das kommt wohl auch durch die Kieferhöhlen, da meine Zähne an sich sehr gesund sind.


    Bis jetzt war ich bei einem HNO (von dem ich auch die Diagnose Kieferhöhlenentzündung habe), der will aber gleich Operieren (ich aber nicht). Hat jemand Erfahrungen, wie man das in Griff bekommen kann mit Ernährungsumstellungen?
    Ich esse kaum Fleisch und trinke kaum Milch. Momentan versuche ich mit Kurkuma Extrakt und Grüntee mein Entzündungsniveau generell runterzufahren. Eventuell habe ich auch über Akupunktur nachgedacht (soll auch bei Sinusproblemen helfen). Hat da jemand Erfahrungen? Danke! :thumbsup:

  • Newsletter für Vitalstoffe von René Gräber

  • Ich selber nicht, aber mir würde es sehr interessieren, wie es bei dir weitergeht. Vor allem wie deine Kurkuma- und Grünteeeinnahme wirkt?

    Das Spiel ist das einzige, was Männer wirklich ernst nehmen. Deshalb sind Spielregeln älter als alle Gesetze der Welt. :)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Hallo terrencehill


    einige Vorschläge


    unbedingt Vitamin D hochfahren (z.B. tägl. 5000 IE , bei höheren Körpergewicht auch 10.000 IE) hier auf ausreichende Magnesimversorgung (sonst Krampfneigung möglich) und Vitamin A und Vit K2 Versorgung achten (günstige Kofaktoren)


    Einsatz günstiger Gewürze (z.B. Kurkuma, Ingwer, Chili, Zimt) zusätzlich Omega 3


    Verwendung von günstigen Ölen und Fetten (Olivenöl, natives Kokosöl, Leinöl, Hanföl, Butter) dafür Omega 6 reiche Öle und Margerine meiden


    industriell gefertigte Kohlehydrate und Zucker meiden (Brot, Nudeln, Kuchen usw.)


    Kokosöl hilft auch gegen Viren (Laurinsäure) und bei der Wundheilung, ich verwende es häufig in der ganzen Familie (Nase Ohr Hals Mund usw.) Ölziehen mit Kokosöl ist auch sehr gut


    und als Ergänzung Astaxanthin, das hat eine enorme entzündungshemmende Wirkung


    bei schweren Problemen muß man natürlich auch zum Arzt


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Hallo!


    Danke ich werde insbesondere nun mal Oreganoö, Nasenrefluxöl, Wasserstoffperoxi, Astaxanthin probieren bzw. mich damit auseinandersetzen. Vitamin D Mangel vermute ich eher nicht, ich hatte das Problem schon als ich auf Teneriffa gewohnt habe und wirklich jeden Tag Sonne hatte. Dennoch werde ich auch meine Magnesiumeinnahme erhöhen, da ich sowieso des häufigeren mal Krampfprobleme habe.
    Natürlich werde ich auch weiterhin Ölziehen, insbesonder Kokosöl :)
    Was meine Kurkuma-Erfahrungen angeht, ist es noch zu früh, etwas zu sagen...könnte allerdings sein, dass es was bringt! Bei mir ists momentan zumindest besser geworden im Vergleich von vor 2 Wochen!

  • Zitat von terrencehill

    Astaxanthin probieren bzw. mich damit auseinandersetzen


    hier hast etwas zum lesen
    jim-humble-mms.de/_downloads/astaxanthin_ebook.pdf


    Zitat von terrencehill

    Vitamin D Mangel vermute ich eher nicht, ich hatte das Problem schon als ich auf Teneriffa gewohnt habe und wirklich jeden Tag Sonne hatte


    vermuten sagt gar nichts, ich kenne eine Studie aus einem sehr viel südlicher gelegenem Gebiet als DE/AT, da waren die Durchschnittswerte auch nicht sehr gut (nur um 30 ng/ml) , und deine Angabe zu gelegentlichen Krämpfen macht mich auch stutzig
    lies mal hier


    Magnesium und Vitamin D beeinflussen sich gegenseitig


    mfG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    4 Mal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Zitat von terrencehill

    Ich esse kaum Fleisch und trinke kaum Milch....

    Wie ist das mit Milchprodukten, Käse, Joghurt, Butter, Topfen(quark), Sahne, ....? Milch ist ja auch sonst fast überall drinnen, in Schokolade, Gebäck, Kuchen, Süßwaren... Milch soll Entzündungen fördern.


    Ich an deiner Stelle würde Milch mal versuchsweise komplett meiden. Bei anderen Produkten Bioqualität kaufen, weil ich inzwischen Pestizide (Insektizide und Herbizide) neben Schwermetallen für die grössten Vergifter halte.


    Wenn Fleisch, dann Weidetiere, die nicht mit Futtermittel aus Südamerika oder mit Fischmehl gefüttert werden. Keinen Fisch aus Aquakultur, die werden auch mit Futtermittel aus Südamerika oder mit Fischmehl gefüttert.
    In Südamerika werden die Pflanzen per Flugzeug mit bei uns inzwischen nicht umsonst verbotenen Pestiziden besprüht.


    Entgiftende basische Tees trinken, Vogelknöterich, Maisgriffen, Brennessel .... oder Algentabletten nehmen.

  • Zitat von kaulli

    Wie ist das mit Milchprodukten, Käse, Joghurt, Butter, Topfen(quark), Sahne, ....? Milch ist ja auch sonst fast überall drinnen, in Schokolade, Gebäck, Kuchen, Süßwaren... Milch soll Entzündungen fördern.

    Das vermeide ich natürlich erst recht, insbesondere bei den Süßwaren ist neben der hochgradig verarbeiteten Milch ja noch anderes Zeugs drin, was ich unbedingt vermeiden sollte (Zucker, diverse E-Nummern, Weissmehl etc.).
    Allerdings bin ich momentan weder 100%ig Vegetarier oder Veganer, ab und zu kommt es mal vor, dass ich sowohl Fleisch (dann aber hochwertiges) als auch Milchprodukte bzw. Produkte mit Milchanteil konsumiere.


    Eventuell wäre es sinnvoll, wirklich mal komplett auf Vegan umzustellen (und dann natürlich die basischen, "gesunden" Dinge zu essen)

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Vor vielen Jahren hatte ich die gleichen Probleme. Das einzige was mir geholfen hat war das regelmäßige trinken von Papayablättertee, sowie getrocknete Papayakerne. Das Alkaloid Papain ist sehr vielseitig in der Anwendung sowie bei Darmsanierung eine gute Hilfe. Auch habe ich vor Jahren über Nacht meine gesamte Ernährung ohne wenn und aber komplett umgestellt. Nur so kann man sich auf langer Sicht von seinen Beschwerden befreien.
    Mehr dazu in meinen Beitrag zur gesunden Ernährung und auf meiner Profilseite Franz-Anton.
    Viele Grüße
    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

    Einmal editiert, zuletzt von bermibs ()

  • Hi!
    Kurzes Update von mir:
    Nach 2 Wochen Einnahme von Curcumim (Kurkuma Extrakt) geht es mir schon leicht besser! Muss deutlich seltener "hochziehen" und auch das Zahnfleischbluten ist nicht mehr so stark.


    Ich habe übrigens auch Propolis eingenommen, was mir aber ausgegangen ist mittlerweile. Habe es durch das Oreganoöl ersetzt, dass mir hier vorgeschlagen wurde. Ist wirklich durchschlagend stark. Mir kommt es so vor, als hätte das Oregano Öl nochmal nen besonderen Push ins Positive hin gegegeben...ist aber alles sehr subjektiv. Aber ich bleibe dran ! ;)

  • Zitat von Franz-Anton

    Vor vielen Jahren hatte ich die gleichen Probleme. Das einzige was mir geholfen hat war das regelmäßige trinken von Papayablättertee, sowie getrocknete Papayakerne. Das Alkaloid Papain ist sehr vielseitig in der Anwendung sowie bei Darmsanierung eine gute Hilfe. Auch habe ich vor Jahren über Nacht meine gesamte Ernährung ohne wenn und aber komplett umgestellt. Nur so kann man sich auf langer Sicht von seinen Beschwerden befreien.
    Mehr dazu in meinen Beitrag zur gesunden Ernährung und auf meiner Profilseite.
    Viele Grüße
    Eugen

    Danke! Werde das mal recherchieren! Was meine Ernährung anbetrifft: Ich versuche es bereits schon, sehr alkalisch, Obst und Gemüsereich zu leben und verarbeiteten Mist wegzulassen! Aber auch da will ich mich noch bessern...

    2 Mal editiert, zuletzt von bermibs () aus folgendem Grund: Mehrfachzitate entfernt

  • Hallo zusammen,

    habe im moment Schmerzen durch eine Kieferhöhlenentzündung ( drückende Zahnschmerzen im Oberkiefer). Benötige Hilfe wie Ich die Kieferhöhlenentzündung effektiv loswerde.

    Soll ja 2 Wochen dauern bis es besser wird. Aber die Schmerzen sind schon zur Zeit sehr stark. Für Behandlungstipps bin ich sehr dankbar.

    LG

    HEK

  • bermibs

    Hat den Titel des Themas von „Kieferhöhlenentzündung chronisch“ zu „Kieferhöhlenentzündung - Erfahrungen und Tipps“ geändert.
  • Hallo zusammen,

    habe im moment Schmerzen durch eine Kieferhöhlenentzündung ( drückende Zahnschmerzen im Oberkiefer). Benötige Hilfe wie Ich die Kieferhöhlenentzündung effektiv loswerde.

    Soll ja 2 Wochen dauern bis es besser wird. Aber die Schmerzen sind schon zur Zeit sehr stark. Für Behandlungstipps bin ich sehr dankbar.

    LG

    HEK

  • Rechtsregulat von Dr. Niedermaier

  • Bei Nasennebenhöhlenentzündung sind auch Spülungen mit Emsersalz hilfreich. Die habe ich selbst schon angewendet. Inwieweit sie auch bei einer Kieferhöhlenentzündung eingesetzt werden können, kann ich nicht einschätzen.


    Als grundsätzliche Entzündungshemmer sind ein Vitamin-D-Blutspiegel von ca. 80 ng/ml und ein Omega-3-Index von 8 - 11 % wichtig.

    Auch Curcumin ist in der Richtung sehr wirksam. Hier sind durchaus 2 - 4 Gramm möglich.

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)