Ayurveda

Kann Sie Ayurveda von chronischen Krankheiten befreien?

Informationen aus der Naturheilpraxis von René Gräber

René Gräber

Wir Europäer kennen Ayurveda meist nur als "neumodischen"  alternativmedizinischen Trend für Wellness und Entspannung.

Doch mit der traditionellen indischen Medizin lassen sich auch ernsthafte Krankheiten therapieren.

Vor allem chronische Leiden sprechen gut auf die Ölbehandlungen, speziellen Ayurveda Massagen und Rezepte aus dem Schatz indischer Heilpflanzen an.

In einer Zeit, in der sich Ärzte immer weniger mit dem ganzen Menschen beschäftigen und die Sprechstunde eher zu einer „3-Minuten-Medizin” verkommt, wünschen sich viele Patienten eine individuellere und intensivere Behandlung.

Im Ayurveda stand schon immer die Frage im Vordergrund, wie sich Krankheiten verhindern lassen - und nicht wie man am besten Krankheiten behandelt. Ayurveda ist deshalb vor allem auch eine "Kunst der Vorsorge" gesund zu leben aber auch sanft zu heilen.

Die Philosophie bzw. die Definition von Ayurveda ist:

„Gutes und schlechtes Leben – glückliches und unglückliches Leben – das, was dem Leben zu- bzw. abträglich ist; das Maß des Lebens und seiner Komponenten und das Leben selbst – wo all dies erklärt wird, das nennt man Ayurveda – Wissen vom langen Leben.“
(Caraka Samhita I.1.41)

Lassen sich mit Ayurveda auch tatsächlich Krankheiten heilen?

Viele Menschen denken Ayurveda sei vor allem etwas zum entspannen, wo man sich mit Ölmassagen und Dampfbädern einmal so richtig verwöhnen lässt...

Tatsächlich könnte man diesen Eindruck gewinnen, wenn man in letzter Zeit die zahllosen Beiträge über Ayurveda in der einschlägigen Presse oder in Fernsehsendungen verfolgt.

Doch dieses Bild, das wir in der westlichen Welt vom Ayurveda gezeichnet bekommen, entspricht ganz und gar nicht der Realität. Denn im Heimatland Indien hat Ayurveda nichts mit Wellness zu tun.

"Ayurveda"-Touristen erfahren dies spätestens, wenn sie mit den "härteren" Verfahren der Ayurveda Therapie in Kontakt kommen: Einläufe, Brechmittel und Abführmittel sind nicht gerade die Verfahren, mit denen europäische Reiseveranstalter werben. Und auch die Ayurveda Ernährung ist genau genommen eine Therapie, die zum Teil sehr genaue Trink- und Ernährungsrichtlinien vorgibt.

Und trotzdem: über 100.000 Deutsche fliegen jährlich nach Indien, um sich dort gegen ihre chronischen Leiden mit den traditionellen Verfahren einer Ayurveda-Kur behandeln zu lassen.

Bleibt die Frage, bei welchen Krankheiten und Beschwerden Ayurveda hilfreich ist.

Bei diesen chronischen Krankheiten kann die Anwendung von Ayurveda helfen

• Rheuma
• Arthrose
• Rückenschmerzen
• Asthma
• Altersdiabetes
• Hautkrankheiten (z. B. Neurodermitis, Schuppenflechte)
• Allergien
• chronische Darmentzündungen
• Bluthochdruck
• Schlafstörungen
• Kopfschmerzen und Migräne
• Nasennebenhöhlenentzündungen
• depressive Verstimmungen

Dabei beruht Ayurveda im wesentlichen auf der Philosophie der Doshas, denn die richtige Diagnose entscheidet über die Therapie.

Zusätzlich sei noch erwähnt, dass Ayurveda zum Abnehmen und bei Übergewicht erfolgversprechend ist, da die Diagnose und die Therapieempfehlung auch sehr individuell sein können.

Dieser Beitrag wurde letztmalig am 24.07.2012 aktualisiert