Das Frühstück macht uns krank

  • Ich frühstücke eigentlich täglich...

    Grundsätzlich denke ich es hängt bestimmt auch damit zusammen, was man isst. Aber vielleicht probiere ich es auch einmal ohne aus, wer weiß, vielleicht merke ich dann einen deutlichen Unterschied.

    Kafka: Ein Buch muss die Axt für das gefrorene Meer in uns sein.

  • Ich halte intermetierendes Fasten auch für eine gute Sache! Mein Partner und ich betreiben das jetzt auch schon mittlerweile ein Jahr und fühlen uns gerade morgens sehr fit und voller energie.

  • Wenn man alles weglässt was gesundheitsschädlich sein soll dann können wir bald nichts mehr zu uns nehmen :rolleyes:. Fakt ist, dass das Frühstück für's intermittierende Fasten die beste Mahlzeit zum Auslassen ist. Morgens nach dem Schlafen kann ich deutlich einfacher auf das Essen verzichten. Bis mein Körper überhaupt wach ist dauert es einige Stunden.


    Weitere Infos hier: https://independent.academia.edu/JohannaUngerer

  • Fakt ist, dass das Frühstück für's intermittierende Fasten die beste Mahlzeit zum Auslassen ist. Morgens nach dem Schlafen kann ich deutlich einfacher auf das Essen verzichten. Bis mein Körper überhaupt wach ist dauert es einige Stunden.

    also bei mir ist es auch so , da läuft dann auch schon die Fettverbrennung


    bei der Frühschicht stehe ich um 4:00 auf, da kann ich noch nichts essen

    bei der Spätschicht schlafe ich lange da rentiert es sich nicht so kurz vor dem Mittagessen noch zu Frühstücken

    bei der Nachtschicht schlafe ich Vormittag und nach der Nachtschicht, um 5:00 nach der Schicht mag ich auch nichts essen


    also lasse ich das Frühstück weg, und somit ist unser Brotkonsum automatisch um 90% weniger geworden, und mein Gewicht halte ich ohne Mühe um 70 kg (1,72m)


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Ich bin der Meinung, dass uns jede Form von vorgegebener Nahrungsaufnahme irgendwann krank machen kann. Natürlich gibt es Menschen die eher anfällig dafür sind zu viel zu essen. Aber die Einteilung in drei Mahlzeiten ist einfach falsch. Ich esse wenn ich hungrig bin und nicht wenn die Uhr sagt, dass es Zeit wird was zu essen.

  • Ich glaube, wenn man einfach isst, wenn man hungrig ist, dann hat man einfach auch nicht so ein problem. aufhören, wenn man satt ist. ich frühstück zB nicht immer, aber manchmal hab ich da bock drauf.

    Da draußen gibt es immer eine Alternative


    Plastikfrei seit 81 Tagen!

  • Also,ich weiss nun echt gar nichts mehr!

    War es denn nicht schon immer gewesen,das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist...

    Hab' ich da was verpasst?Oder ich hab' das was falsch verstanden :)


    LG

  • War es denn nicht schon immer gewesen,das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages ist...

    Wenn man in der Steinzeit auf die Jagd gegangen ist, war es sicher von Vorteil, vorher noch etwas zu frühstücken. Man wusste ja nicht, wie lange die Jagd dauern wird. :)

    Danach war es vielleicht ein Werbespruch der Bäckereien und Molkereien.

  • Ich frühstücke-wann immer es geht mit meinem Mann.Das ist eine lustige,besinnliche Stunde,bevor es los geht.Essen ist vorallem auch Gemeinschaft,die wir sehr geniessen.

    Wir essen,worauf uns der Sinn steht,Regeln gibt es da keine.Von nur Obst/Gemüse übers Mehrkornmüsli bis zum kompletten Mittagessen.

    Ich alleine darbe ggf mehrmals pro Woche bis zu 15 Stunden-und wir warten beide mit Essen,bis uns echt der Magen knurrt.

    Leute,die ihre Lebensweise verallgemeinern und mit "tödlich" und "Gift" uä kommen um Angst zu schüren, find ich unseriös und fies.Kinder können in solch aufgezwungenen,starren Regeln ein gestörtes Körperschema und Essstörungen entwickeln.

    Das geht überhaupt nicht.

    Susann

  • Leute,die ihre Lebensweise verallgemeinern und mit "tödlich" und "Gift" uä kommen um Angst zu schüren, find ich unseriös und fies.

    Susann,

    du meinst, jeder, der über Umweltgifte und Gifte in Lebensmittel schreibt, macht das nur um Angst zu schüren und ist deshalb fies?

    Kinder können in solch aufgezwungenen,starren Regeln ein gestörtes Körperschema und Essstörungen entwickeln.

    Das geht überhaupt nicht.

    Und findest du in Ordnung, wenn Kinder mit zuviel Zucker, Limonanden, Fertigprodukten mit fragwürdigen Zusatzstoffen und Produkten aus Massentierhaltung aufwachsen und deshalb vielleicht sogar krank oder zumindest übergewichtig werden?


    Kinder gesund zu ernähren muss nicht mit starren Regeln einhergehen, ein gutes Vorbild und gemeinsam sich um gesunde Lebensmittel zu kümmern, einkaufen oder selber anbauen, Essen zubereiten, ..... genügen.

  • folgende Theorie mag für den ein oder anderen etwas "unreal" klingen. Ich möchte diese dennoch mit euch teilen:


    Tägliches essen schadet dem Darm! Genau aus diesem Grund ist "Heilfasten" auch gesund. Ich meine gelesen zu haben, dass wir zu Urzeiten auf große, Nahrhafte Mahlzeiten ausgelegt waren und diese dann, länger wie heute, nutzten..ja schon fast speicherten. Dort herrschte quasi ein natürlicher Heilfasten Zyklus. Klingt das komisch?


    Meiner meinung nach nicht.


    Wir leben in einer Gesellschaft, die auf den Konsum ausgelegt ist. Etabliert hat sich eine hochnäsige 3-5 Mahlzeiten Form, die uns täglich Einkaufen lässt. Stichwort Edward bernays!


    Sollte mal in einem gesonderten Thread bearbeitet werden :)

  • Ich persönliche glaube nicht dass uns das frühstücken unbedingt krank macht.

    Viel entscheidender ist wie man sich allgemein ernährt bzw. die eigene Lebensweise.

    Mein Freund arbeitet z.b. aufgrund seiner Tätigkeit von 20:00-5:00 Uhr morgens und geht dann schlafen, somit gibt es in dem Fall kein Frühstück in dem klassischen Sinne für ihn.


    Letztendlich kann sich jeder seine eigene Meinung bilden und eine eigene Meinung vertreten und dass ist auch vollkommen in Ordnung.

    Ich persönlich sehe dass in dem Fall etwas anders:)

  • Susann,

    du meinst, jeder, der über Umweltgifte und Gifte in Lebensmittel schreibt, macht das nur um Angst zu schüren und ist deshalb fies?

    Und findest du in Ordnung, wenn Kinder mit zuviel Zucker, Limonanden, Fertigprodukten mit fragwürdigen Zusatzstoffen und Produkten aus Massentierhaltung aufwachsen und deshalb vielleicht sogar krank oder zumindest übergewichtig werden?


    Kinder gesund zu ernähren muss nicht mit starren Regeln einhergehen, ein gutes Vorbild und gemeinsam sich um gesunde Lebensmittel zu kümmern, einkaufen oder selber anbauen, Essen zubereiten, ..... genügen.

    Du hast mich falsch verstanden,das hab ich so nicht gemeint.

    Sondern zb das nicht frühstücken.Es gibt genug Studien darüber,dass Kinder nicht lernen können,wenn sie nichts im Magen haben.

    Und-wenn Youtuber zb mit Titeln wie "Brot-das tödliche Gift" kommen finde ich das allerdings reisserisch,unseriös und fies.

    Das meinte ich.Dabei könnte ich selbst vollmundig zustimmen:Ich bin hochgradigst glutenunverträglich und seit 6 Jahren 100% getreidefrei.Aber das ist ja kein Grund mein Problem zu verallgemeinern.Viele Leute essen und backen sehr gerne Brot.


    "Und findest du in Ordnung, wenn Kinder mit zuviel Zucker, Limonanden, Fertigprodukten mit fragwürdigen Zusatzstoffen und Produkten aus Massentierhaltung aufwachsen und deshalb vielleicht sogar krank oder zumindest übergewichtig werden?"


    Das habe ich nicht gesagt und davon stand da auch nichts.Ich bin mit Gartenobst und selbst gekochtem Essen aufgewachsen und die Kinder in unserer Familie tun es auch


    "Kinder gesund zu ernähren muss nicht mit starren Regeln einhergehen, ein gutes Vorbild und gemeinsam sich um gesunde Lebensmittel zu kümmern, einkaufen oder selber anbauen, Essen zubereiten, ..... genügen."

    Ja,das sehe ich auch so,da gebe ich Dir recht.

    Aber auch daran hab ich garnicht gedacht.Mir gings lediglich um Fastenregeln und ähnliches.

    Susann

    Einmal editiert, zuletzt von Susannhofft ()