Vorhofflimmern

  • Dosierung Nattokinase bei Vorhofflimmern

    Hallo in die Runde,


    wer hat Erfahrungen mit der Dosierung von Nattokinase bei Vorhofflimmern?

    Muss der Fibrin Wert untersucht werden oder der INR Wert wie bei chemischen Blutverdünnern? Allen bisher aufgesuchten Ärzten war Nattokinase unbekannt.

  • Vorhofflimmern- Blutverdünner? Alternativen

    Guten Abend


    Mein Vater ist 77 Jahre alt- er hat alle Möglichen ERkrankungen. Bluthochdruck- Polyneuropathie- Diabetes, divese Bandscheibenvorfälle. Nun sollte er am grauen Stark operiert werden. Bei der Voruntersuchung kam heraus, er hat Vorhofflimmern. Nun soll er Lixiana nehmen- 60mg.


    Er bekommt schon sehr viele Medikamente- gegen Schmerzen Tillidin- Blutdrucksenker- und noch vieles mehr.

    Er sträubt sich dagegen die Blutverdünner zu nehmen- Eliquis wäre ihm lieber (das kennt er weil ich eine ARmvenenthrombose hatte).


    Kann mir jemand sagen, welche natürlichen Mittel er nehmen kann um sein Blut ausreichend zu verdünnen?

    Es kommt dazu- er ist bei natürlichen Mitteln leider oft nachlässig- egal was ich ihm gebe . z.-B. Vitamin D- B komplex etc. .

    Aber vielleicht würde er das dann in Kauf nehmen statt der chemischen Blutverdünner.


    Danke.

    Lieben Gruß

    Traudl

  • Meine Frau hatte Bluthochdruck und bekam Blut Verdünner, Blutdrucksenker und so weiter.

    Plötzlich bekam sie Vorhofflimmern. Sie war 5 x in Berlin- Britz, 1 x warme Herzapplikation,

    wurde schlimmer, da haben sie mit einem Defibrillator das Herz neu getaktet!

    Als ich ihre Medikament abgeholt habe, sagte die Apothekerin: Mensch da ist ja eine

    Wechselwirkung zweier Medikamente, die das Vorhofflimmern erst ausgelöst haben!

    Da wäre ich fast durch die Decke gesprungen. Nun ist das behoben.

    Vor 15 Jahren hatte sie das erste Mal mit Bluthochdruck und Tabletten und

    Übergewicht zu kämpfen, das habe ich mit der Dr. Schnitzer-Methode, also

    vegan, ohne Zucker und Weißmehl hinbekommen. Jedoch dann wurde

    sie aufmöpfig ist ihren eigenen Weg gegangen und nun das Ergebnis, ist sehr traurig!

    Mit 66 Jahren laufe ich die 100 m um die 13 sec und sie braucht mit 60 Jahren über 1 Minute!

    Ich kann sie also mehrmals umkreisen, wie "Vater Sonne", wobei das in der Natur ja umgekehrt ist und

    die "Mutter Erde" den "Vater Sonne" umkreist, wenn auch langsam, aber sicher und ohne Vorhofflimmern!

  • Durch die meisten Herzmedikament wird der Mineralienspiegel verschoben und das Aktionspotential an der Zelle verändert.

    Weitere Probleme vorprogrammiert!

    Also 6 Mineralien checken , welche und wie s.o., und bei Bedarf zuführen!

    Ebenso Vit. D!

    Freu dich über die fitte Apothekerin.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • Ich dachte, neuerdings zählt nur noch der INR-Wert nachdem Quick ausgedient hat.

    Da Nattokinase fibrinolytidche Aktivitäten aufweist, würde ich als Therapeut von mir zur Sicherheit den Fibrinwert messen.

    Weitere Blutverdünner hoffentlich nicht?

    A


    Bin persönlich seeehr skeptisch bei Natto, weil es , wenn ichvrichtig verstehe, nur in der Kaskade an einer Stelle eingreift, obnec die Ursachen zu beseitigen. .


    Mineralien im Vollblut gemessen, vor Allem Eisen , Magnesium , Kalium und Zink?

    Aufnahme im Darm gestört? Weitere belastende Medikamente, zurückliegende Schocks als Ausgangspunkt, Hormonmangel ( Thyroxin, Cortisol) als Grundlage des Flimmerns?.


    Realer Bezug:

    -Ich arbeite kinesiologisch mit Tensor/Pendel.-

    Bei meinem letzten Krhs- Aufenthalt hatte ich eine Zimmergenossin mit diesem Erscheinungsbild.

    Ich war vor meiner OP aufgeregt und wollte Aconit C200 =Schockmittel , bei Aufregung, nehmen. Das Mittel in der Hand schlug mein Pendel plötzlich in Richtung Nachbarin aus, die gerade einen Anfall hatte . Ich rief die Schwester, ihr nichts gegeben , mir aber vorgenommen, hinterher mit ihr zu reden .


    Sie erzählte mir, dass sie die Anfälle hätte seit der Hodenkrebserkrankung ihres Lieblingssohnes.

    Beim nächsten Anfall versuchte sie Aconit:

    Das Herz beruhigte sich schnell !

    Das war das Mittel....wo der körperliche Auslöser? Nach den koronaren Untersuchungen war sie ok!


    Nach meiner OP machte ich mir Gedanken und kam auf die verwegene Idee, sie den behandelnden Kardiologen , Chefarzt. Prof. Blablabla .. , fragen zu lassen , ob die NNR beteiligt sein könnten.

    ES war Freitag. Er nahm nochmals Blut ab . Am Mo bei der Visite teilte er mit, er müsse sie leider (!) an seinen internistischen Kollegen abgeben. Sie hätte eine Nebennierenrindenschwäche und heftigsten Cortisolmangel. That's it!

    Das auf diese Idee eine Nicht-Smlerin gekommen war, hat er wohl nie erfahren.

    Von der Frau habe ich nach der Verlegung leider nichts mehr gehört.


    GrußGabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

  • hatte ich erst auch überlegt. Sollte er aber dann auch explizit sagen! Er setzt doch Natto ein als Verdünner.

    Gute Alternative: Thromboflow von Dr. Wolz.


    Zu Blutverdünnern gibt es mehrere Threads in unter schiedlichsten Zusammenhängen.


    Gruß Gabriele

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Ich bin 67 Jahre, habe bis zu meinem 62. Lebensjahre regelmäßig Sport getrieben und seit dem

    Vorhofflimmern. Mein Ansatz wäre, dass auch das Vorhofflimmern wieder zurückgehen würde,

    wenn ich alpha Liponsäure mal ausprobieren würde, hat sich aber bis jetzt nicht bestätigt.

    Die Alpha Liponsäure hat bei mir einen deutlichen Einfluss auf meine Leistungsfähigkeit.

    Ich nehme Alpha - Vibolex 600mg seit einigen Wochen ein, merke aber dass man ein wenig

    zu viel Power bekommt. Besser ist wohl 300mg als Dauereinnahme.

    Q10, 120mg empfohlen von einen Ernährungsmediziner der auch Leistungssport treibt,

    habe ich auch mal probiert, ein Jahr lang, hat aber nicht diesen Effekt gehabt und auch nichts gebracht.

    Leider beschäftigen sich nur sehr wenige Wissenschaftler mit dem Thema Vorhofflimmern.

    Da ich ein Gerinnungshemmer 2x täglich einnehmen muss, Pradaxa 110, würde ich gerne

    wieder davon weg. Beim Sport stört es mich, dass keine richtige Pulsanzeige mehr möglich ist.

    Daher habe ich meine sportlichen Aktivitäten auf ein minimum reduziert. Was allerdings mein Kadiologe

    auch nicht gut findet.

    Ich weiß eigentlich schon recht viel übers Vorhofflimmern und habe mir verschiedene Vorträge dazu angehört,

    aber ein geeignetes Gegenmittel scheint es nicht zu geben, jedenfalls nicht im deutschsprachigen Raum.

    Gibt es jemanden der hier einen Weg aufzeigen könnte?

  • Bist mir zuvor gekommen!!

    Wie alt bist du , Gerd?

    Strophantus bekommen alle meine Rentiers ... homöopathisch in D4 von Sanum-Kehlbeck. Dadurch wird die tachykarde Unrhythmik über den AV_Knoten reguliert.

    Vit. D3 testen lassen, Spiegel von 60-70 ng/ml wäre gut . Einnahme mit K2 300µg und Magnesium 450mg /Tag.

    Keine Sorge..K2 = Menachinon verändert nicht die Blutgerinnung.


    Kalium- u. Zink-spiegel im Vollblut messen lassen und ggf. ergänzen.

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)

    Einmal editiert, zuletzt von Ragusa ()

  • Hallo Gerd,

    dein Ansatz gegen das Vorhofflimmern ist schon richtig. Hier liegt oft ein Energiemangel zugrunde. Deshalb sind die Mikronährstoffe Coenzym Q10 und Alpha-Liponsäure ganz wichtig. Allerdings erachte ich deine Dosierung als zu gering.

    Bei Q10 sollten es 200 - 400 mg und bei ALA 1.200 - 1.800 mg sein.

    Das Herz kann nur aus Fett Energiegewinnen. Ein sehr guter Energiespender sind die mittelkettigen Triglyceride des Kokosöls, 2 - 3 Esslöffel täglich versorgen das Herz ausgezeichnet.

    Als Grundversorgung würde ich dir noch ausreichend Vitamin D (ca. 80 ng/ml) und Omega 3 (Index 8 - 11 %) empfehlen.

    Omega 3 wirkt auch als natürlicher Gerinnungshemmer.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Hallo

    Das ist ja genau mein Thema :)

    Ich habe auch gelegentliches Vorhofflimmern, seit meinem 19. Lebensjahr.

    Etwas gefunden das hilft habe ich bisher noch nicht:|

    Bis auf eine Sache: (funktioniert aber auch nicht immer) sobald das Vorhofflimmern beginnt trinke ich sehr viel, min. 1,5l Mineralwasser in ca 1std. Viel schneller bring ich so eine Menge nicht runter...

    Hat schon ein paar mal funktioniert, ca. eine std. nachdem ich ausgetrunken hatte, hat es dann aufgehört. Die anderen Male funktionierte es nicht.

    Seitdem ich mir angewöhnt habe viel zu trinken hab ich das Vorhofflimmern sowieso viel seltener, noch ca einmal im Jahr!


    bermibs : danke für die Anregung mit den Supps:thumbup:


    Und noch eine Frage: ich bekomme das Vorhofflimmern nur durch chronischen Stress oder Kraftanstrengungen, sprich Krafttraining, schwimmen oder ähnliches. Cardiosport, also Laufen und Wandern kann ich machen bis zum umfallen, das macht gar nichts!

    Kann sich darauf jemand einen Reim machen?
    Mein Hausarzt und selbst die zwei Kardiologen bei denen ich war haben dafür keine Erklärung...

  • Hallo Alamogordo,

    negativer chronischer Stress führt unweigerlich zu Nitrostress. Der ist Gift für den Kreislauf. Deshalb solltest du einmal bei einem Pulmologen deinen NO-Ausstoß in der Ausatemluft messen lassen.

    Du kannst aber schon jetzt mit dem Gegenspieler von NO wirksam werden. Das ist das Vitamin B12. Therapeutisch kannst du 1.000 - 2.000 µg einsetzen.

    Ich nehme täglich über mein Multi 1.000 µg und habe bei NO und B12 sehr gute Werte.

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Gröber warnt neuerdings, seit seinem Blasenkrebs, vor zuviel Vit. B12 alleine , i.v.! 50µg würden reichen pro Tag (lt.Seminar am WE)

    Cyanocobalamin wäre giftig; Methylcobalamin ok!

    Mit lieben Grüßen Gabriele


    "Die Mikrobe ist Nichts, das Milieu Alles!" (Béchamp)