Ernährung Krebs

  • Hallo!

    Meine Mama hatte vor 7 Jahren Eierstock und Brustkrebs! Jetzt hat sie ein Rezidiv!

    Ich bin auch Gen positiv!!!


    Wir möchten den Weg ohne Schulmedizin gehen.


    Was Ernährung betrifft rund wir sehr planlos.

    Klar ist keinen Zucker und Kohlenhydrate in Form von Getreide zu konsumieren!


    Darf man Dinkel oder Hirse essen?


    Milchprodukte auch ganz weg lassen und Mandelmilch Kokosmilch nehmen?


    Darf man Nüsse wie cashewnüsse auch oder nur Mandeln?


    Welche Öle....


    Lieber René!

    Welche Lebensmittel empfiehlst du bzw sollte man ganz meiden.

    Wie würdest du dich ernähren wenn du Krebs hättest bzw Gen positiv bist?


    Hast du auch Rezept Tips?


    Herzlichen Dank lieber René:)

  • Hallo Stefanie,


    willkomen im Forum


    hier findest du einige Infos (von Rene Gräber)

    Link


    Schaub hat z.B. sehr viel Erfahrung zu säurearmer Ernährung

    Info von Rene Gräber zur Schaub Ernährung


    das Buch von Schaub finde ich sehr gut (auch mit 21 Tage Ernährungsplan)

    hier steht auch einiges zur Schaubkost (pdf) mit einigen Menuevorschlägen


    ich habe auch einen Thread zum Thema Krebs gestartet, aber komplette Ernährungsumstellung ist hier bei meiner Schwiegermutter eher schwierig (hohes Alter, ungünstiges Umfeld) dabei geht es mehr um Ergänzungen (Natriumbicarbonat), um trotzdem in den basischen Bereich zu kommen, aber es sind auch einige andere Tipps dabei gekommen (leider für uns schwer umsetzbar)


    Link zum Thread


    diese Infos finde ich auch hilfreich


    Link


    ich hoffe es ist etwas dabei für euch


    alles Gute


    LG Manfred











    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

    Einmal editiert, zuletzt von kokosfan () aus folgendem Grund: Ergänzung eingefügt (zur Schaubkost)


  • Eierstock und Brustkrebs!

    Hallo Stefanie,

    Ich würde, wenn ich Eierstock oder Brustkrebs hätte, vor allem Milchprodukte meiden.

    Es gibt Hinweise, dass Hormone in der Milch Hoden-, Prostata- und Brustkrebs erzeugen können.

    https://www.zentrum-der-gesundheit.de/milch-krebs-ia.html

    https://www.zentrum-der-gesund…ger-milch-fleisch-ia.html


    Daneben würde ich unbedigt auch Fluorid (Zahnpasta und Salz in Fertigprodukten) meiden.


    Wenn man glutenhaltiges Getreide meidet, dann neben Weizen auch Roggen, Gerste, Dinkel, Grünkern, Emmer, Einkorn, Bulgur, Couscous.

    Als Ersatz kann man Kartoffel, Reis, Wildreis, Mais, Amarant, Buchweizen, Hirse, Quinoa, Kastanien, Nüsse, Samen, Kerne, Hülsenfrüchte und Mehle daraus nehmen.


    Auf alle Fälle würde ich mehr basische Lebenmittel essen, ungespritzt bzw. Bioware, viele frische Kräuter und Gewürze, Wurzel, Samen, Kerne, Nüsse, Blüten, Rinden .... vor allen auch Bitterstoffe.


    Hin und wieder ausgewähltes Geflügel oder Fisch (msc-zertifiziert) und Eier (zumindest Bio).


    Eventuell Meeres-Algen um den Körper mit allen Mineralstoffen und Spurenelementen zu versorgen, aber nicht zuviel davon, vorsichtig einschleichen oder Heilerde, wenn Jod gar nicht vertragen wird.

    Ich würde frische zusätzlich Wermutblätter essen, denn Wermut soll Parasiten und Krebszellen töten, weil beide einen erhöhten Eisenbedarf haben und viel Eisen speichern. Das hatte schon Hulda Clark behauptet.

    Gerät Artemisin in Kontakt mit Eisen, kommt es zu einer chemischen Reaktion, durch die freie Radikale erzeugt werden, die die Zellmembrane auseinanderreißen und vernichten. Bestätigt wurde das auch an Burstkrebszellkulturen und Leukämiezellen. Ein paar Stunden, nachdem sie mit Artemisinin in Berührung kamen, waren die meisten vernichtet, nach 16 Stunden lebten so gut wie keine mehr, gesunden Zellen passierte nichts.


    Orginalstudie hier: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22185819


    Ich würde mir auch einen persönlichen Heilstein (durch Kinesiologie oder Bioresonanz getestet) zulegen, ich denke die Wirkung durch die ausstrahlenden Frequenzen wird völlig unterschätzt.


    Homöopathisch kenne ich mich leider nicht aus.

    Alles Gute!


  • Hallo Stefanie,

    lese mal meinen Beitrag zur gesunden Ernährung unter der Rubrik ( Ernährung und Diäten )

    Um wieder gesund zu werden und es zu bleiben ist nur mit ganzheitlichen Ansätzen zu schaffen.Wichtig ist auch ein guter Vitamin D Spiegel und sollte mindestens zwischen 60 - 70 ng liegen. Am besten mal von einen Heilpraktiker überprüfen lassen. Der Ph Wert im Urin sollte tagsüber zwischen 7,3 - 7,5 liegen, also leicht überbasisch und somit kann sich kein Krebs mehr bilden.

    Ebenso ist Entgiften und Ausleiten sehr wichtig zusammen mit einer basischen Ernährung. Ich war über 12 Jahre chronisch erkrankt und bin heute wieder völlig gesund durch meine strikte Ernährungsumstellung.

    Meine Frau hatte vor einigen Jahren auch einige Zysten in der Brust die bei einer Routine Ultraschall Untersuchung festgestellt wurden. Die Frauenärztin sagte damals zu ihr das müsste beobachtet werden und solle in ein Paar Monaten wieder zur Kontrolle kommen. Zu diesen Zeitpunkt hatte meine Frau ihre Ernährung noch nicht ganz umgestellt, aber von diesen Moment ab war es für sie höchste Priorität. Dazu habe ich ihr verordnet für zwei Monate täglich einen Liter hochdosierten Papayablättertee zu trinken . Bei der nächsten Ultraschallkontrolle 3 Monate später war nichts mehr zu finden. Der Wirkstoff Papain der hochkonzentriert in diesen Blättern vorkommt ist sehr wirksam gegen Krebs.

    Das hatten bereits vor 150 Jahren die Aborigines erkannt und somit ihre schwersten Erkrankungen geheilt. Nur in der westlichen Schulmedizin ist das Interesse nicht groß weil kein Geld mit zu verdienen ist und die Onkologen vergiften lieber ihre Patienten mit Chemo. Ebenso sind getrocknete Papayakerne eines der besten Mittel zur Darmsanierung. im Internet findet man über 600 wissenschaftliche Studien zu Papayablätter.

    Heute trinken wir beide jeden Abend nach dem Nachtessen 3 Tassen von diesen Tee zur Prophylaxe. und haben somit keine Beschwerden mehr.

    hier noch ein Link zur Wirkung von Papain. http://www.papain-papaya.net/krebs.html

    Sende dir noch eine Nachricht an deine Pinnwand.

    Viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

    Einmal editiert, zuletzt von Franz-Anton ()

  • Hallo Stefanie,

    auch von mir ein herzliches Willkommen.


    Zu Krebs habe ich schon einmal in einem anderen Thema unter dem Stichwort Zellsymbiosetherapie geschrieben (Beitrag).

    Ergänzen möchte ich mit einer Liste an entsprechenden Therapeuten.


    Du fragst nach Ölen. Wichtig ist, dass es weitestgehend natürliche Öle (geringe Verarbeitung) sind und das Verhältnis zwischen Omega 6 und Omega 3 ausgeglichen ist (2 : 1 bis max. 4 : 1). Das extreme Überangebot an Omega 6 ist entzündungsfördernd bis hin zu krebsfördernd. Angestrebt werden sollte auch ein Omega-3-Index von 8 - 11 %.

    In einem ersten Schritt zur Eindämmung von Krebsgewebe und Metastasen ist eine Vitamin-C-Hochdosis-Infusionstherapie sinnvoll (60 - 150 g Natriumascorbat).

    Liebe Grüße

    Bernd

    „Sage mir, was du isst, und ich sage dir, wer du bist.“ (Jean Anthelme Brillat-Savarin)

  • Liebe Stefanie,

    ich finde es sehr mutig von Euch, diesen Weg OHNE die Schulmedizin zu gehen. Ich habe beide Elternteile durch Krebs verloren und habe gesehen, was die Schulmedizin meinen Eltern angetan hat (Versuchskaninchen), ich behaupte ganz klar, dass nicht der Krebs, sondern die Chemo zumindnest meinen Papa getötet hat. Persönlich würde ich auch Eueren Weg gehen und keine Chemo machen, aber ich weiß auch, welchen DRUCK die Schulmedizin ausübt, denn nach deren Ansicht gibt es keinen anderen Weg ....

    Ich bin niemand mit medizinischer Ausbildung, beschäftige mich aber aufgrund der vielen Erfahrungen im Umfeld seit einigen Jahren mit diesem Thema. Vielfach habe ich schon gelesen und davon bin ich auch überzeugt, dass die Ernährung eine große Rolle spielt, aber auch dass viele Wissenschaftler der Ansicht sind, dass Krebs eine parasitäre Erkrankung ist. Ich persönlich würde also meine Ernährung zunächst konsequent auf Rohkost , aber mit viel gesunden Ölen (Kokos, Schwarzkümmel, Oliven) umstellen, damit ich nicht an Gewicht verliere. Keine Milchprodukt, keinen Zucker, Alkohol etc. Zusätzlich würde ich Grapefuitkernextrakt nehmen (max. 3 Tropfen pro kg Körpergewicht verteilt über den Tag). Das aus meiner Sicht wirksamste und seriöseste Produkt ist https://www.citrosept.at/. Ich nehme es bei JEDER Art von Infektion und kann mit Fug und Recht behaupten, dass es innerhalb weniger Stunden wirkt.

    Selbstverständlich halte ich alle hier schon gegebenen Ratschläge für sehr positiv und finde es wirklich toll, dass sich Menschen unentgeltlich wirklich Mühe geben, anderen zu helfen.

    Ich wünsche Deiner Mama und Dir viel Kraft diese schlimme Zeit durchzustehen!!!


    Viele Grüße

    Annamaria

  • Ich habe beide Elternteile durch Krebs verloren und habe gesehen, was die Schulmedizin meinen Eltern angetan hat (Versuchskaninchen), ich behaupte ganz klar, dass nicht der Krebs, sondern die Chemo zumindnest meinen Papa getötet hat. Persönlich würde ich auch Eueren Weg gehen und keine Chemo machen, aber ich weiß auch, welchen DRUCK die Schulmedizin ausübt, denn nach deren Ansicht gibt es keinen anderen Weg ....

    ja, ich hab das auch bei meinem Schwiegervater miterlebt (ist dann nach ca. 6 Monaten und mehreren Chemos verstorben) und jetzt aktuell auch leider bei meiner Schwiegermutter, ihr ging es mit den Therapien nach einer Totaloperation bisher sehr schlecht (keine Lebensqualität mehr) , sie hat jetzt mal eine Weile Bedenkzeit ob sie das überhaupt weiter machen will, und in dieser Zeit testen wir etwas Alternativ mit einer Natrontherapie und ihr geht es derzeit hervorragend, aber ob das dauerhaft so bleibt weiss natürlich niemand, ich weiss auch nicht wie sich meine Schwiegermutter dann entscheidet (ob sie weitere Chemos machen lässt mit 83J.)


    LG Manfred


    PS: Ernährungumstellen ist bei ihr nicht mehr gut möglich


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !

  • Hallo Manfred,

    meine Schwiegermutter hier aut den Philippinen ist 89 Jahre und hatte über viele Jahre Bluthochdruck. Jetzt habe ich ihr mal klar gemacht dass auf Dauer Blutdrucksenker keine Lösung sind. Jetzt habe ich ihr Fleisch, alles gebratene, sowie Zucker und Getreideprodukte verbannt. Nach langer Aufklärung vom mir war sie bereit und hat es akzeptiert, Darauf hin habe ich ihr einen Dampfgarer spendiert wo jetzt meine Schwägerin alles damit zubereitet. Und die Fleischgerichte wurden durch Meerfisch ersetzt. Nach zwei Monaten Umstellung war ihr Blutdruck wieder im Normalbereich und die Tabletten waren nicht mehr nötig. Ich kontrolliere bei ihr noch regelmäßig den Blutdruck aber bis jetzt ist alles in Ordnung und hat keine Beschwerden mehr.

    Viele Grüße

    Eugen

    Täglich Kokoswasser trinken hilft die Blutfettwerte senken, reinigt auch noch Blut und Nieren, und hilft dir beim Gelenke schmieren. ( Eigenzitat )

  • Hallo Eugen,


    wenn die Familie mit macht, würde es eher gehen


    sie lebt aber bei meiner Schwägerin, diese ist überhaupt nicht alternativ eingestellt, und da sie zu zweit sind müßte sie die Ernährungsumstellung auch machen da sie ja für ihre Mutter kocht, das wird sie nie machen (liebt kohlehydratlastige Kost mit viel Brot und Gedreideprodukte und da gibt es auch viel Müll vom Supermarkt) meine Schwägerin ist da auch sehr dominant (Beamtin im Ruhestand) das würde nur Streit abgeben


    ich bin schon froh dass sich meine Frau an gesünderere Ernährung halbwegs hält (war auch ein Brot und Nudelfan)


    LG Manfred


    Licht ist Leben / ohne Licht kein Vitamin D / ohne Vitamin D keine Gesundheit / deshalb schaut auf euren Vitamin D Spiegel und natürlich auch auf eine gesunde Ernährung mit ausreichend Bewegung !